AUSTRIAMICROSYS (AMS)

  • 11-06-2015 10:20 AMS-Aktie nach Kurssturz vom Vortag leicht erholt Zürich (awp) - Die Aktien des Halbleiter-Herstellers AMS erholen sich am Donnerstag etwas vom Kurssturz vom Vortag. Laut Analysten hat die Erklärung des Managements vom Vorabend zu einer leichten Beruhigung der Gemüter geführt. Die Meinungen gehen aber nach wie vor auseinander. Die AMS-Papiere notieren um 09.55 Uhr bei erneut hohen Volumina 3,7% im Plus bei 45,90 CHF. Die AMS-Aktie war am Mittwoch um 21% abgestürzt. Auslöser war eine Zeitungsmeldung, wonach AMS den Technologiekonzern Apple für seine NFC-Verstärker als Kunden verloren habe. Vor dem Kurssturz am Mittwoch war das AMS-Papier mit einem Plus von +55% seit Anfang Jahr einer der Überflieger an der Schweizer Börse gewesen. Nach wie vor liegt keine Bestätigung für die Zeitungsmeldung vor. Das Unternehmen äussere sich nicht zu spezifischen Kundenbeziehungen, liess das Unternehmen am Mittwochabend erneut verlauten. Es zeigte sich zugleich zuversichtlich: Es sehe NFC-Lösungen als Wachstumsmarkt und die Produkte sollten dazu beitragen, dass AMS das erwartete mittelfristige Umsatz- und Ertragswachstum erreiche. Zudem drohte AMS: Wer das geistige Eigentum von AMS verletze, müsse mit Schadenersatzklagen und Rechtsverfahren rechnen. Die Aussagen beruhigen Kepler-Cheuvreux-Analyst Bernd Laux etwas. Langfristig sei die Wachstumsstory von AMS intakt, schreibt er in einem Kommentar. Selbst wenn der Apple-Auftrag tatsächlich verloren sein sollte, würde mit anderen Partnern zusammengearbeitet - wobei auch Lizensierungen der Technologie möglich seien. Er befürchtet aber nach wie vor, dass die Meldung zu Apple stimmt. Als Quelle der Nachricht vermutet er die holländische Firma NXP, welche die bislang von AMS gelieferten Elemente nun selber in ihr Produkt integriert haben soll. Somit sei die Quelle allerdings nicht neutral und somit auch nicht völlig verlässlich. Alles in allem belässt Laux sein Rating auf "Hold", erhöht aber das Preisziel wieder auf 45 von 40 CHF, nachdem er es am Vortag auf 40 von 60 CHF reduziert hatte. Weit positiver gestimmt ist hingegen Vontobel-Analyst Michael Foeth. Er empfiehlt die Aktie unverändert zum Kauf und hat wegen des etwas höheren Risikos lediglich das Preisziel auf 54 von 56 CHF gesenkt. Den Kurssturz vom Vortag sieht Foeth als Übertreibung. Seinen Optimismus begründet er unter anderem mit der Möglichkeit von AMS, Lizenzen zu vergeben. "Wir vermuten, AMS wird auch mit den kommenden Generationen von iPhones Umsätze generieren", so sein Fazit.

  • Management Transaktionen

    Emittentams AG
    Transaktionsdatum10.06.2015
    Transaktion abgeschlossen voneinem Exekutiven Verwaltungsratsmitglied / Mitglied der Geschäftsleitung.
    Art der TransaktionErwerb
    Art der RechteInhaberaktien
    Gesamtzahl der Rechte39'170
    Gesamtwert der Transaktion574'623.90 CHF
    ISINAT0000A18XM4
    Zusätzliche Angaben
    zur Transaktion
    ExeHold; strike price CHF 14.67
    [Blocked Image: http://www.six-swiss-exchange.com/resources/images/trans@g5gkkl8o.png][Blocked Image: http://www.six-swiss-exchange.com/resources/images/trans@g5gkkl8o.png]
    Emittentams AG
    Transaktionsdatum10.06.2015
    Transaktion abgeschlossen voneinem Exekutiven Verwaltungsratsmitglied / Mitglied der Geschäftsleitung.
    Art der TransaktionErwerb
    Art der RechteInhaberaktien
    Gesamtzahl der Rechte50'000
    Gesamtwert der Transaktion503'000.00 CHF
    ISINAT0000A18XM4
    Zusätzliche Angaben
    zur Transaktion
    ExeHold
    [Blocked Image: http://www.six-swiss-exchange.com/resources/images/trans@g5gkkl8o.png][Blocked Image: http://www.six-swiss-exchange.com/resources/images/trans@g5gkkl8o.png]
    Emittentams AG
    Transaktionsdatum10.06.2015
    Transaktion abgeschlossen voneinem Exekutiven Verwaltungsratsmitglied / Mitglied der Geschäftsleitung.
    Art der TransaktionErwerb
    Art der RechteInhaberaktien
    Gesamtzahl der Rechte31'670
    Gesamtwert der Transaktion464'598.90 CHF
    ISINAT0000A18XM4
    Zusätzliche Angaben
    zur Transaktion
    ExeHold

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Nach der Veröffentlichung dieses Berichts um 14:00 stürtzte der Kurs ab. Was ist negativ an diesem Bericht?



    Veröffentlichung des Beschlusses der Hauptversammlung vom 9. Juni 2015 über die


    Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien


    gem § 65 Abs 1 Z 4 und Z 8 sowie Abs 1a und Abs 1b AktG iVm § 82 Abs 9 BörseG


    und § 2 Abs 2 VeröffentlichungsV


    In der ordentlichen Hauptversammlung der ams AG, Unterpremstätten, wurde am 9.


    Juni 2015 zum 9. Punkt der Tagesordnung folgender Beschluss gefasst:


    "Die Hauptversammlung ermächtigt den Vorstand gemäss § 65 Abs 1 Z 4 und Z 8 AktG,


    auf den Inhaber lautende Stückaktien der ams AG zu erwerben, wobei der Anteil


    der gemäss dieser Ermächtigung zu erwerbenden und der bereits erworbenen und von


    der ams AG noch gehaltenen eigenen Aktien am jeweiligen Grundkapital mit 10%


    begrenzt ist. Die Ermächtigung gilt für eine Dauer von 30 Monaten ab dem Tag


    dieser Beschlussfassung, sohin bis zum 09.12.2017. Der Gegenwert (Erwerbskurs)


    je zu erwerbender Stückaktie darf den Betrag von CHF 1,-- nicht unterschreiten


    und den durchschnittlichen, ungewichteten Börseschlusskurs der vorangegangenen


    zehn Handelstage nicht mehr als 30% überschreiten. Der Erwerb eigener Aktien


    kann über die Börse oder ausserhalb davon erfolgen, also auch unter Ausschluss


    des quotenmässigen Veräusserungsrechts, das mit einem solchen Erwerb einhergehen


    kann (umgekehrter Bezugsrechtsausschluss).


    Die Hauptversammlung ermächtigt den Vorstand (in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat


    gemäss §§ 169-171 AktG) weiters:


    a. eigene Aktien zur Bedienung von Aktienoptionen von Arbeitnehmern,


    leitenden Angestellten und Mitgliedern des Vorstands der Gesellschaft oder eines


    mit ihr verbundenen Unternehmens zu verwenden;


    b. eigene Aktien zur Bedienung von Wandelschuldverschreibungen zu


    verwenden;


    c. eigene Aktien als Gegenleistung für den Erwerb von Unternehmen,


    Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren Gesellschaften im


    In- und Ausland zu verwenden;


    d. das Grundkapital der Gesellschaft durch Einziehung eigener Aktien ohne


    Nennbetrag, die auf Inhaber lauten, gemäss § 65 Abs 1 Z 8 letzter Satz AktG ohne


    weiteren Beschluss der Hauptversammlung herabzusetzen, wobei der Aufsichtsrat


    ermächtigt wird, Änderungen der Satzung, die sich durch die Einziehung von


    Aktien ergeben, zu beschliessen; und


    e. für eine Dauer von fünf Jahren, nämlich bis 09.06.2020, eigene Aktien


    gemäss § 65 Abs 1b AktG jederzeit über die Börse oder durch ein öffentliches


    Angebot oder auf jede andere gesetzlich zulässige Art, auch ausserbörslich, zu


    veräussern, wobei der Vorstand auch über den Ausschluss der allgemeinen


    Kaufmöglichkeit entscheiden kann."

  • ?

    hast Du heute auch den cash-Insider-Kommentar gelesen?


    Natürlich bin ich auch noch in u-blox, actelion, leonteq etc. investiert, der Insider-Kommentar schlägt mir heute irgendwie wie ein Boomerang zurück auf meine, wie ich dachte, gute Aktien-Auswahl/ Investiotonen in gute Firmen, die ich einst vornahm.


    Oder lasse ich mich da einfach nur zu stark und zu schnell beeinflussen?



    Was denken andere User?

  • brancusi-serrat hat am 11.06.2015 - 17:04 folgendes geschrieben:

    Ging mir ähnlich wie dir heute. Hab meine Positionen in ATLN und LEON liquidiert. Hab beide im Zuge des 15. Januar gekauft und mir nun gedacht man sollte nicht all zu gierig werden. Ausserdem hatte ich schon länger mit dem Gedanken gespielt. Denn Gewinne mitnehme hat noch niemanden Arm gemacht. Lasse aber meine AMS zurzeit noch weiter laufen.

    RTR

  • AMS stabilisieren sich nach Absturz

    Am breiten Markt stabilisierten sich die AMS-Aktien nach dem Absturz vom Vortag. Ein Medienberichte, wonach der Chiphersteller einen Auftrag des iPhone-Herstellers Apple verloren haben soll, hatte die Titel um ein Fünftel einbrechen lassen. Das österreichische Unternehmen selbst wollte sich nicht dazu äussern. "Dass Mitglieder von Management und Verwaltungsrat gestern eigene Aktien im Ausmass von mehr als 1,5 Prozent gekauft haben, macht Hoffnung, dass die Aktie etwas gar stark gelitten hat", sagt ein Händler. Gemäss einer Pflichtmitteilung der Börse haben AMS-Topmanager am Mittwoch gut 120'000 Aktien gekauft.

    Ich bin der mit dem gefährlichen Halbwissen! Also aufpassen!

  • Spätestens wenn sich die Meldung bewahrheiten wird, wird der Kurs noch einmal richtig sinken. Wir werden es spätestens mit der Publikation der folgenden Quartalsergebnisse sehen. Diese dürften beim Verlust eines Hauptauftraggebers deutlich leiden.

  • Monetas hat am 11.06.2015 - 21:44 folgendes geschrieben:

    Quote

    Spätestens wenn sich die Meldung bewahrheiten wird, wird der Kurs noch einmal richtig sinken. Wir werden es spätestens mit der Publikation der folgenden Quartalsergebnisse sehen. Diese dürften beim Verlust eines Hauptauftraggebers deutlich leiden.

    Auch das ist ein mögliches Scenario, aber eher unwahrscheinlich!



    AMS war schon sehr gut positioniert ohne Apple und es ist ja noch nicht klar, ob es stimmt, ob nur vorübergehend etc.


    Aber:

    AMS – der Tech-Konzern hat viele Eisen im Feuer

    Gastkolumne

    Die geforderte Senkung der Schadstoffemission und automatische Sicherheitssysteme in Autos bringen eine hohe Nachfrage nach Sensoren. Wie AMS profitiert.

    VONANDREAS KNÖRZER

    17.04.2015

    Ich bin der mit dem gefährlichen Halbwissen! Also aufpassen!

  • Wenn ich die Pressemitteilung zwischen den Zeilen lese, komme ich auf folgendes:



    1)


    AMS hat Apple als Kunde verloren. Denn sonst wäre es doch einfach in der Mitteilung zu schreiben "All unsere Kunden zählen weiterhin auf unsere Produkte" da würde keine Vertragsbedingungen verletzt.



    2)


    Der neue Lieferant hat anschienend ein Patent von AMS verletzt. Nun versucht AMS gerichtlich gegen die Patentverletzung vorzugehen. Dabei könnte AMS ein Lieferstopp vom Bauteil oder Lizenzgebühren verlangen.


    Apple hat sich aber sicher vergewissert, dass keine Patentverletzung vorliegt, den ein Produktionstopp kann sich Apple nicht leisten.



    Meine Meinung:


    Der Kunde ist im Moment für AMS verloren.


    Die GL von AMS ist aber überzeugt, dass das Geschäft darunter nicht leidet, den sonst hätten die nicht über 100'000 Aktien gekauft.

    Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos

  • Pesche hat am 12.06.2015 - 08:53 folgendes geschrieben:

    1.) Schreibt der Cash Insider nur:


    Der Grund: Es häufen sich die Anhaltspunkte, dass der erfolgsverwöhnte Halbleiterhersteller um einen Grossauftrag von Apple im Bereich der Nahfeldkommunikation (NFC) bangen muss.


    Also erst bangen, und auch nur einen Auftrag! Andere Aufträge können also weiter laufen.



    2.) Kommentiert nie etwas!



    3.) Denke wir werden hier bald wieder ein paar Franken steigen.

    Ich bin der mit dem gefährlichen Halbwissen! Also aufpassen!

  • Bei 35.-- steige ich ein, nicht vorher. Ich nehme an, dass noch ander Kunden abspringen. Börse ist reine Spekulation und basiert auf bestimmten Annahmen, die jeder selber macht oder von andern übernimmt.

  • Ist mir zu heikel für einen Wiedereinstieg (nach SL-Abgang anlässlich AMS-Absturz). Die Sache dünkt mich etwas dubios, eben deshalb, da keine offizielle Stellungnahme erfolgt ist.

    Emil

  • Die Informationsmenge über die wir im Moment verfügen liegt knapp oberhalb von Null. Ueber die FuW platzte eine Nachricht hinein welche den Kurs nach Süden schickte. Innerhalb von Stunden kauften Mitglieder des VR und GL für rund 1,5 Millionen Franken Aktien. Doch ich glaube mich zu erinnern, dass VR- und GL-Mitglieder vor 1-3 Monaten für viele Millionen Franken (ich weiss nicht wie viele) Aktien verkauft haben. Sollte das stimmen, dann wurde der Aktienkauf vom 10.6. nur getätigt um das aufgeflogene Insider-Geschäft zu tarnen. Wann hat Apple die Bestellung gekündigt und zu welchem Zeitpunkt wurden die Aktien verkauft? Vielleicht ermittelt die Börsenaufsicht bereit.


    Hat jemand genaue Informationen über den Verkauf der Aktien vor 1-3 Monaten?


    Es ist auch möglich, dass ich mit dieser Vermutung völlig falsch liege.

  • Insider-Handel bei AMS


    Harley, vielen Dank für den Börsen-Link. Im Zeitraum vom 29.4.2015 bis zu 13.5.2015 wurden 8 Verkäufe von VR- und GL-Mitglieder für über 10 Millionen Franken getätigt. Für mich persönlich ist die Sachlage klar. Die Herren wurden durch die Publikation in der FuW nervös und versuchten mit dem Kauf der Aktien im Umfange von 1,5 Millionen Franken die Sache zu vertuschen.