AUSTRIAMICROSYS (AMS)

  • „fokusieren auf profitable Kernbereiche“ findet nicht statt, falls man sich auf Autoscheinwerfer und iphone konzentriert. Das ist eher Kuhmelken und das Milch geht leider bald aus..

    Würde mich sehr wundern falls dieses Unternehmen einen organischen Wachstum erzielen würde so bald. …

    Wir "kennen" uns im Forum doch schon ein bisschen länger, und deshalb erlaube ich mir doch (nochmals) diese Frage: was hast du eigentlich gegen AMS-Osram?💁

    Die Finanzen wurden bereinigt und Ziele vorgegeben. Also weshalb sollte es mit AMS-Osram nicht vorwärts gehen? Nur weil dir der neue CEO nicht in die Tüte passt?

    Nach mir ist es nicht 1:1 gleich wie vorher, bei weitem nicht. Und ja: der Aktienkurs gibt mir, jedenfalls aktuell, recht.

  • Die Bude ist seit Jahren ein Fass ohne Boden. Es wurden mehr als 90% des Aktionärswert vernichtet und der Täter Everke hat sich mit dem goldenen Fallschirm abgesetzt.

    Die getroffenen Massnahmen waren nötig, aber es ist die ALLERLETZTE Chance. Der Schuldenberg und v.a. die Zinslast ist extrem hoch. Zinsen von deutlich über 10% sagt ja schon eigentlich, dass AMS-Osram Hochrisiko ist! Jetzt braucht es deutliches Wachstum und Steigerung des Gewinnes, um Schulden und Zinsen bedienen zu können. Da aber für 2024 Rezessionsgefahr besteht, könnte es ganz schlimm kommen. Eine längere Wirtschaftsflaute wird AMS-Osram nicht mehr überleben!

    Mein Fazit: Finger weg!!!.....mind. bis sich ein Silberstreifen am Horizont zeigt.

  • Wir "kennen" uns im Forum doch schon ein bisschen länger, und deshalb erlaube ich mir doch (nochmals) diese Frage: was hast du eigentlich gegen AMS-Osram?💁

    Die Finanzen wurden bereinigt und Ziele vorgegeben. Also weshalb sollte es mit AMS-Osram nicht vorwärts gehen? Nur weil dir der neue CEO nicht in die Tüte passt?

    Nach mir ist es nicht 1:1 gleich wie vorher, bei weitem nicht. Und ja: der Aktienkurs gibt mir, jedenfalls aktuell, recht.

    Ganz einfach, ich finde bei einem Produzierenden Unternehmen, das organischen Wachstum wäre ein zwingendes Faktor und Indikator wie es den Unternehnen wirklich geht.

    Bei AMS geht es seit Jahren nur um kommerzielle Spielchen und nicht organischen Wachstum, die Produkte und Substanz werden über der Zeit verschlissen.

    Mal sehen was am Ende da bleibt.

  • Finger weg und/oder zuwarten ist positiv da latente Nachfrage im Warteraum.


    Ganz einfach, ich finde bei einem Produzierenden Unternehmen, das organischen Wachstum wäre ein zwingendes Faktor und Indikator wie es den Unternehnen wirklich geht.

    Bei AMS geht es seit Jahren nur um kommerzielle Spielchen und nicht organischen Wachstum, die Produkte und Substanz werden über der Zeit verschlissen.

    Mal sehen was am Ende da bleibt.

    sehe ich auch so komme aber auf andere Schlussfolgerung. Immerhin existiert die AG seit 1981 in ihrer Urform. Dass in dieser langen Zeit mittels kommerzielle Spielchen und nicht organischen Wachstum die jetzige Grösse erreicht wurde, ja sicher. Dass nur Geld verbrannt wurde kann nicht sein, dann hätte die AG nicht mehr als 40 Jahre überlebt. Zwischen Finanzkrise und Everke hat sich der Aktienkurs vervielfacht, siehe Chart. Im übrigen waren damals die Kommentare und Befürchtungen ganz ähnlich wie jetzt. Wären Alle überzeugt von dieser Firma würde es wirklich gefährlich. Die Verheiratung von Lichttechnologie (Lampen?) und Sensoren (Commodity) zu neuen Produkten mit dem Schreiben der passenden Software in den Bereichen Consumer, Beleuchtung-und Steuerungssysteme für Fahrzeuge, Industrie und Medizin, überzeugt mich, hier ist potentielles Wachstum vorhanden.

  • Ich habe mich in letzter Zeit durch die Posts in unterschiedlichen Foren bei hochspekulativen Titeln durchgearbeitet um ein Gefühl dafür zu bekommen wie in unterschiedlichen Marktphasen gepostet wird, positiv oder negativ, (darunter ) unterschiedliche Branchen, Grössen, Etabliert AMSO ab ca. 2007!!! bis zu start up Firmen MBT, Idorsia, Newron. Die Essenz daraus, wann und wie Euphorie und Kapitulation entsteht, und wie sich dies in Posts spiegelt, und wie der Verlauf der Kurse diese Emotionen steuert. Die einzige Konstante an der Börse ist die Psychologie, die Eigene (darum versuche ich ein Über Ich zu etablieren um die Emotionen zu analysieren und unter Kontrolle zu halten) und die der Andern. Diese Verhaltensmechanismen sind nicht auf den Kleinanleger beschränkt, sondern betreffen auch und vor allem die Analysten und Bankleute, da diese dazu verdammt sind in einer Echokammer zu leben. Diese Variablen sind dynamisch und stehen in Wechselwirkung zu den vermeintlich festen Werten die sich in der Bilanz spiegeln, die ja immer nur eine interpretationsabhängige Momentaufnahme sind. Die Psychologie steuert somit indirekt auch die Realwirtschaft und übt über diese wiederum Einfluss auf die Bewertung aus. Wir können also ziemlich sicher sein dass die Zukunft nicht der Gegenwart entspricht und dass wir diese nicht voraussehen können. Was wir aber sagen können ist dass sich unsere psychologischen Verhaltensweisen in Baisse und Hausse nie ändern, als Anleger kann man durch Beobachtung versuchen daraus Nutzen zu ziehen. Das ist vermutlich die einzige Konstante die man voraussagen kann.

  • Finger weg und/oder zuwarten ist positiv da latente Nachfrage im Warteraum.


    sehe ich auch so komme aber auf andere Schlussfolgerung. Immerhin existiert die AG seit 1981 in ihrer Urform. Dass in dieser langen Zeit mittels kommerzielle Spielchen und nicht organischen Wachstum die jetzige Grösse erreicht wurde, ja sicher. Dass nur Geld verbrannt wurde kann nicht sein, dann hätte die AG nicht mehr als 40 Jahre überlebt. Zwischen Finanzkrise und Everke hat sich der Aktienkurs vervielfacht, siehe Chart. Im übrigen waren damals die Kommentare und Befürchtungen ganz ähnlich wie jetzt. Wären Alle überzeugt von dieser Firma würde es wirklich gefährlich. Die Verheiratung von Lichttechnologie (Lampen?) und Sensoren (Commodity) zu neuen Produkten mit dem Schreiben der passenden Software in den Bereichen Consumer, Beleuchtung-und Steuerungssysteme für Fahrzeuge, Industrie und Medizin, überzeugt mich, hier ist potentielles Wachstum vorhanden.

    Die Verheiratung von Lichttechnologie (Lampen?) und Sensoren (Commodity) zu neuen Produkten mit dem Schreiben der passenden Software in den Bereichen Consumer, Beleuchtung-und Steuerungssysteme für Fahrzeuge, Industrie und Medizin, überzeugt mich, hier ist potentielles Wachstum vorhanden.“

    Das ist jetzt der Massen ungenau, unzutreffend, zusammengewürfelt und fern jegliche Segmentation beschrieben, das es überhaupt keine Aussagekraft mehr beinhaltet.


    Lichttechnologie ist so wenig eine Lampe wie ein Sensor comodity ist; und AMS wäre letztes Shop von welche ich Software schreiben lassen würde.

    Mit solchen Aussagen machst Du der AMS in Besten Fall einen Bären Gefallen.

  • Finger weg und/oder zuwarten ist positiv da latente Nachfrage im Warteraum.


    sehe ich auch so komme aber auf andere Schlussfolgerung. Immerhin existiert die AG seit 1981 in ihrer Urform. Dass in dieser langen Zeit mittels kommerzielle Spielchen und nicht organischen Wachstum die jetzige Grösse erreicht wurde, ja sicher. Dass nur Geld verbrannt wurde kann nicht sein, dann hätte die AG nicht mehr als 40 Jahre überlebt. Zwischen Finanzkrise und Everke hat sich der Aktienkurs vervielfacht, siehe Chart. Im übrigen waren damals die Kommentare und Befürchtungen ganz ähnlich wie jetzt. Wären Alle überzeugt von dieser Firma würde es wirklich gefährlich. Die Verheiratung von Lichttechnologie (Lampen?) und Sensoren (Commodity) zu neuen Produkten mit dem Schreiben der passenden Software in den Bereichen Consumer, Beleuchtung-und Steuerungssysteme für Fahrzeuge, Industrie und Medizin, überzeugt mich, hier ist potentielles Wachstum vorhanden.

    ... die KE sind wohl vergessen gegangen. Wo wäre wohl die Firma Heute ohne die x-Mrd. ????

  • ... die KE sind wohl vergessen gegangen. Wo wäre wohl die Firma Heute ohne die x-Mrd. ????

    Keineswegs, ich kenne leider keine Firma die ohne Eigenkapital auskommt

    „ Die Verheiratung von Lichttechnologie (Lampen?) und Sensoren (Commodity) zu neuen Produkten mit dem Schreiben der passenden Software in den Bereichen Consumer, Beleuchtung-und Steuerungssysteme für Fahrzeuge, Industrie und Medizin, überzeugt mich, hier ist potentielles Wachstum vorhanden.“

    Das ist jetzt der Massen ungenau, unzutreffend, zusammengewürfelt und fern jegliche Segmentation beschrieben, das es überhaupt keine Aussagekraft mehr beinhaltet.


    Lichttechnologie ist so wenig eine Lampe wie ein Sensor comodity ist; und AMS wäre letztes Shop von welche ich Software schreiben lassen würde.

    Mit solchen Aussagen machst Du der AMS in Besten Fall einen Bären Gefallen.

    you seem to be an expert in ams, i-am interested in your views regarding technological development in the various fields amsosram is doing business in

  • Keineswegs, ich kenne leider keine Firma die ohne Eigenkapital auskommt

    you seem to be an expert in ams, i-am interested in your views regarding technological development in the various fields amsosram is doing business in

    Es gibt relativ viel input von mir über Produkten/ Technology in diesem Forum das findest Du in der Historie.

    Diese sind kein Problem, sondern unfähigkeit Seitens AMSOsram diese Vielfalt an Produkten zu strukturieren, priorisieren, segmentieren und damit steategisch und vor allem systematisch die Märkte zu beackern. Eben strategisches Vorgehen (eine Sache der Management).


    In letzten Paar Jahre wo Märkte gewachsen sind und alles mit sich nach oben gezogen haben, geriet AMS als seltene Ausnahme in Ihrer Branche in Schwierigkeiten.

    Jetzt gehen die Märkte unten, produzierende Unternehmen haben weniger Bedarf und hinauszögern geplante Warenbezug in großen Stil (keine Ware, kein Rechnung, kein Cashflow) die 2024Q1 und 2024Q2 werden holprig.

    Alle haben zu kämpfen, die (Ausgangs-)Lage für AMS dürfte eigentlich ein Stück schlimmer sein als bei meisten in der Branche.

    Ich sehe das ihr Mgmt eine firefighting Aktion zum überleben durchgeführt hat, aber die oben genannte Problematik ist geblieben und ich würde mich freuen, wenn diese Situation die AMS nicht wieder nach unten ziehen wird.

  • aloe vielen Dank für Deinen wertvollen Beitrag, nun sehe ich die Herausforderungen etwas klarer. Wäre es nicht möglich Deine Ideen der AMSOSRAM direkt zur Kenntnis zu bringen. Der überhebliche grössenwahnsinnige Everke und der eher gesichtslose Bank wären wahrscheinlich nicht empfänglich gewesen für konstruktive Kritik, bei Kamper und Irle sehe ich hier mehr Offenheit Andere anzuhören.

  • aloe vielen Dank für Deinen wertvollen Beitrag, nun sehe ich die Herausforderungen etwas klarer. Wäre es nicht möglich Deine Ideen der AMSOSRAM direkt zur Kenntnis zu bringen. Der überhebliche grössenwahnsinnige Everke und der eher gesichtslose Bank wären wahrscheinlich nicht empfänglich gewesen für konstruktive Kritik, bei Kamper und Irle sehe ich hier mehr Offenheit Andere anzuhören.

    Ich gehe davon aus das Du dies wohl-gesonnen meinst.


    Deswegen nur kurz: Viele CEOs sitzen an ihren Positionen, nicht weil sie überzeugt sind das sie es gut schaffen werden, sondern weil sie es geschafft haben den Stuhl zu erklimmen und dieses Akt als eigentliche Achievement sehen.


    Es geht dabei nur um Macht.


    Und da Kemper schon bei Leoni-Bankrott mitgewirkt hat, und ihm das als Leistungsausweis nicht weiter in Weg steht oder ihn stört, würde ich mich hüten meine Zeit in diesen Herren zu investieren.


    Zudem (da er sowieso rein kommerzielles Hintergrund hat, und nix als eine LED in seinem Leben gesehen hat) wird er bestimmt schon viele Berater haben… Der Weg ist das Ziel beim CEO, je länger man durchhält desto mehr am Bonus sammelt sich in Sparschweinchen.


    Und danach - kommt nächste Unschuldige Unternehmen drann … Einmal Cxx immer Cxx

  • Ich bin ehrlich beeindruckt von deiner fachlichen Kompetenz, somit ja es ist ehrlich gemeint. Vielleicht ist Kamper ja wirklich so wie Du ihn schilderst, aber die Leoni Sache geht doch nicht auf sein Konto, die Übernahmen die den Absturz verursachten wurden vor seinem Antritt eingefädelt. Ich bin einfach vorsichtig und möchte auch einen CEO nicht vorschnell beurteilen. Der CFO Irle hat ja auch Branchen Erfahrung und er ist letztendlich derjenige der als Exekutivorgan die Restrukturierung operativ durchzieht. Nach deinen Aussagen zu urteilen nehme ich an Du bist hier nicht investiert, oder vielleicht sogar a la baisse?

  • Frage ist nur, was macht man mit dem Eigenkapital, vor allem, wenn es von den Aktionären bei KE herkommt <X und nicht vom Wachstum/Gewinn?


    aloe hat es gut Beschrieben in den Post's 8932 und 8934 :thumbup:

    Absolut, sehe ich auch so, aber eben manchmal steht das Bild auf dem Kopf, wie es schon Kostolani in seinen Büchern so schön beschrieben hat. Wenn man voraussehen könnte wie sich die Zukunft gestaltet würde sie schon heute stattfinden.

  • Ich habe mich in letzter Zeit durch die Posts in unterschiedlichen Foren bei hochspekulativen Titeln durchgearbeitet um ein Gefühl dafür zu bekommen wie in unterschiedlichen Marktphasen gepostet wird, positiv oder negativ Wir können also ziemlich sicher sein dass die Zukunft nicht der Gegenwart entspricht und dass wir diese nicht voraussehen können. Was wir aber sagen können ist dass sich unsere psychologischen Verhaltensweisen in Baisse und Hausse nie ändern, als Anleger kann man durch Beobachtung versuchen daraus Nutzen zu ziehen. Das ist vermutlich die einzige Konstante die man voraussagen kann.

    Kann man denn sagen, wann sich der Markt in der Baisse oder Hausse befindet?

    Bzw. welches Instrument hochspekulativ und welches weniger spekulativ ist?

    Ich suche Instrumente am Übergang zwischen Baisse und Hausse die wenig spekulativ sind und hoch steigen. :)

  • Ich suche Instrumente am Übergang zwischen Baisse und Hausse die wenig spekulativ sind und hoch steigen. :)

    Da bist Du nicht der einzige... ;) ;)

    Der Schweizer Markt befinden sich weder in einer Baisse noch in einer Hausse.

    Aktuell hat der SMI ca. +2.3% auf Anfang Jahr gemacht.
    Das ist viel weniger als die meisten anderen Märkte... und 2022 war ein sehr schlechtes Jahr.

    Der Schweizer Markt ist also viel schlechter gelaufen als fast alle anderen Märkte (z. Bsp. auch viel schlechter als der DAX mit ca. +20%, obwohl die Wirtschaft in DE viel schlechter aussieht als die Wirtschaft im CH).

    Evtl. gibt es 2024 mal ein gutes Jahr in CH (die Hoffnung stirbt zuletzt).

  • Kann man denn sagen, wann sich der Markt in der Baisse oder Hausse befindet?

    Bzw. welches Instrument hochspekulativ und welches weniger spekulativ ist?

    Ich suche Instrumente am Übergang zwischen Baisse und Hausse die wenig spekulativ sind und hoch steigen. :)

    Meine Aussage bezieht sich auf die Stimmungslage hier im Forum bzgl. amsosram. Die Veränderung der Stimmungslage, meiner Eigenen und diejenige im Forum zum Kursverlauf über Zyklen hinweg, ist ein Baustein meiner Strategie. Das Leerverkäufer bashing kann ich nicht teilen, da diese ein grösseres Risiko eingehen als wenn man auf gedeckter Basis long ist. Schliesslich fallen Finanzierungskosten an und das timing ist elementar, da man sehr schnell ausgestoppt werden kann. Ich versuche eine contrarian Strategie zu fahren, aber auch bei dieser, aus leidiger Erfahrung, kann man sich sehr leicht in Abseits manövrieren, wenn man sich nur aufgrund Fundamentalanalyse bewegt. Die Fundamentals sind ja nicht fix sondern Variablen. Man kann sagen, die Psychologie steuert die Realwirtschaft, und diese wiederum beeinflusst die Psychologie. Es hängt Alles an den Emotionen. Aber da wir Annahmen treffen müssen, sind Zahlen als Entscheidungshilfe natürlich auch wichtig. Ein gutes Buch mit der Unsicherheit umzugehen ist "der schwarze Schwan" von Nassim Nicholas Taleb