• Die 200 Mio., die sie für die Krebsforschung verbrannten, habe ich ganz vergessen, danke getrud für dein "Elefantengehirn". Die machen in etwa CHF 15 pro Aktie. Also stünde man ohne damit in etwa bei CHF 60. Erklärt wenigstens teilweise den tieferen Kurs. Aber trotzdem denke ich, dass in Aktienkursen auch immer Emotionen/Erwartungshaltungen drin sind, was dann zu übertriebenen Kursen führt, wie es eben doch auch für Basilea in der Vergangenheit zutraf. Heute ist Basilea emotional negativ besetzt, was sich dann halt auch im Kurs niederschlägt.

  • Aber ist es nicht so, dass Basilea die Vermarktung für Amerika für das neulich erst durch die FDA zugelassene Präparat am auslizenzieren ist. Gelingt ihnen da ein guter Deal, sollte doch der Kurs auch eine positive Reaktion zeigen, oder nicht?

  • Aber ist es nicht so, dass Basilea die Vermarktung für Amerika für das neulich erst durch die FDA zugelassene Präparat am auslizenzieren ist. Gelingt ihnen da ein guter Deal, sollte doch der Kurs auch eine positive Reaktion zeigen, oder nicht?

    Korrekt

    In den nächsten Wochen sollte der Partner und Lizenzvertrag kommuniziert werden.

    Wie gut der Deal sein wird, wird sich nach Bekanntgabe zeigen.


    Geäussert hat sich Basilea durchaus positiv. Hier das entsprechende Zitat:

    Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

    Allschwil, 04. April 2024



    Adesh Kaul, Chief Financial Officer von Basilea, ergänzte: «Je weiter die Prüfung des Zulassungsantrags voranschritt, insbesondere mit zunehmender Klarheit über die voraussichtlich zugelassenen Anwendungen, desto grösser wurde das externe Interesse an einer Vermarktungspartnerschaft. Unser ursprüngliches Ziel war es, eine Vermarktungspartnerschaft bis zum Zeitpunkt der US-Zulassung von ZEVTERA bekannt zu geben. Um jedoch alle potenziellen Partnering-Möglichkeiten gründlich evaluieren zu können, gehen wir nun davon aus, dass wir den Prozess gegen Mitte des Jahres abschliessen werden. Gleichzeitig unternehmen wir vorbereitende Schritte, um nach dem Abschluss einer Vermarktungspartnerschaft die Zeit bis zum Markteintritt zu verkürzen.»

  • Quote

    Heute ist Basilea emotional negativ besetzt, was sich dann halt auch im Kurs niederschlägt.

    Nein. Sie sind neutral besetzt. Ich würde da sogar längerfristig zugreifen, einfach, weil ich vermute, dass die Firma nicht so abrauscht wie Idorsia und co. Was bei Basilea einfach schwierig ist: die Grösse und das Klumpenrisiko wegen der vermutlich recht schmalen aber fokussierten Pipeline. Das wäre bei mir insofern lediglich eine Risikoposition im Depot, die ich mit anderen Aktien kompensieren würde.
    ABER: Ich empfinde Adhoc-Meldungen zu 26 Mio Meilensteinzahlungen oder 1.25 Mio Meilensteinzahlungen einfach lächerlich. Ihr schreibt ja selbst, dass Onkologie 200 Mio verbrannt hat. Ja. Das ist so: jeder Laborarbeitsplatz ist equivalent mit 1 Mio Aufwand pro Jahr. Aber wie sollen die bei Basilea vernünftig forschen, um zu verhindern, dass dank ablaufender Patente die Firma demnächst auf dem Trockenen sitzt? Die sind gezwungen, aktuell alle Einnahmen in Forschung zu reinvestieren. Die frühere Bewertung zu 100 CHF: da ging die Börse von starkem Wachstum aus, und der ist halt nicht eingetreten. So wie aktuell bei Tesla... So sonderbar empfinde ich das nicht.
    Oder nehmen wir "Polyphor", die ja nur noch als Mantel existieren, die ja auch Forschung betreiben wollten, statt einfach nur Bausteine oder Molekülbibliotheken für die Pharma zuzuliefern. Jetzt ist Spexis zu 0.0x erhältlich und irgendwelche Trolle schreiben dort im Thread, dass nun mehr Chancen als Risiken bestehen.
    Ich habe übrigens in meinem Anlegerleben "Viropharma" und noch mehr Müll gehandelt, und VRTX und Evotec viel zu früh verkauft. Das bereue ich durchaus. Alles gute mit Basilea!

  • Nein. Sie sind neutral besetzt. Ich würde da sogar längerfristig zugreifen, einfach, weil ich vermute, dass die Firma nicht so abrauscht wie Idorsia und co. Was bei Basilea einfach schwierig ist: die Grösse und das Klumpenrisiko wegen der vermutlich recht schmalen aber fokussierten Pipeline. Das wäre bei mir insofern lediglich eine Risikoposition im Depot, die ich mit anderen Aktien kompensieren würde.
    ABER: Ich empfinde Adhoc-Meldungen zu 26 Mio Meilensteinzahlungen oder 1.25 Mio Meilensteinzahlungen einfach lächerlich. Ihr schreibt ja selbst, dass Onkologie 200 Mio verbrannt hat. Ja. Das ist so: jeder Laborarbeitsplatz ist equivalent mit 1 Mio Aufwand pro Jahr. Aber wie sollen die bei Basilea vernünftig forschen, um zu verhindern, dass dank ablaufender Patente die Firma demnächst auf dem Trockenen sitzt? Die sind gezwungen, aktuell alle Einnahmen in Forschung zu reinvestieren. Die frühere Bewertung zu 100 CHF: da ging die Börse von starkem Wachstum aus, und der ist halt nicht eingetreten. So wie aktuell bei Tesla... So sonderbar empfinde ich das nicht.
    Oder nehmen wir "Polyphor", die ja nur noch als Mantel existieren, die ja auch Forschung betreiben wollten, statt einfach nur Bausteine oder Molekülbibliotheken für die Pharma zuzuliefern. Jetzt ist Spexis zu 0.0x erhältlich und irgendwelche Trolle schreiben dort im Thread, dass nun mehr Chancen als Risiken bestehen.
    Ich habe übrigens in meinem Anlegerleben "Viropharma" und noch mehr Müll gehandelt, und VRTX und Evotec viel zu früh verkauft. Das bereue ich durchaus. Alles gute mit Basilea!

    Bei der früheren Bewertung wurde in Betracht gezogen, dass Astellas Basilea übernehmen könnte. Doch dann floppte eine Phase III Cresemba -Studie für eine weitere Indikation...

    Edited once, last by blabla ().

  • Hofgentlich, für mich immer noch nicht nachvollziehbar, wesjalb der Kurs von Nasilea immernoch so weit unten rumdümpelt. Seit 3-5 Jahren nur positive Nachrichten und der Kurs entwickelt sich einfach nicht. Bin immer noch der Meinung, dass der Kurs mindestens 80-100 sein müsste.

  • Hier warten alle darauf, ob der Zock von Basilea, mit ein paar Monaten Marktverlust einen besseren Deal zu verhandeln, aufgegangen ist.


    Quote from Adesh Kaul, Chief Financial Officer of Basilea


    Whilst our initial goal was to have announced a commercial partnership by the time of approval of ZEVTERA in the US, in order to explore fully all potential partnering opportunities, we now expect to complete the process around mid-year.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • Hier warten alle darauf, ob der Zock von Basilea, mit ein paar Monaten Marktverlust einen besseren Deal zu verhandeln, aufgegangen ist.

    Ja wird wirklich langsam Zeit für mehr Klarheit. Vielleicht kommt doch hoffentlich ein grosser oder min. guter Wurf. Sieht aber so aus, ob man bis nächste Woche fünf vor zwölf warten muss...🤔🤞

  • Diese Woche sollte Basilea endlich informieren. Der Kurs müsste dann klar steigen. Basilea hat in den letzten Monaten vieles sehr sehr gut gemacht. Aber bei BASILEA ist das mit dem Kurs so eine Sache 🙈

    Was kommt da von Basilea was eben noch immer nicht gekommen ist bis Ende Juni😮? Es muss jedenfalls kompliziert sein..🤔🤞

  • Ich warte auch....kommunizierte Termine wurden seitens Basilea bis jetzt eingehalten. Bin gespannt und lasse mich gerne positiv überraschen 😀 Der 30.6. ist nah....

    Es wurde nicht der 30.6 bzw. Ende Juni kommuniziert sondern "Mitte 2024", sprich da gehört der Monat Juni/Juli dazu... daher wage ich die Prognose, dass vor Ende Juli der Partner feststeht.

  • Es scheinen wirklich komplizierte Verhandlungen zu sein....

    https://www.basilea.com/fileadmin/basilea.com/redaktion/investor-center/20240628_Basilea_Investor_Booklet_Final.pdf?v=1719565737


    Update: 28.06.24


    Seite 39

    - Ceftobiprole (Zevtera) Executing US partnership (mid-2024)

    - Isavuconazole (Cresemba)

    - Fosmanogepix Initiate phase 3 study in candidemia / invasive candidiasis (mid-2024)

    Basilea muss (und wird erfahrungsgemäss) im Juli liefern...