• Ich bin auch in Basilea investiert und freue mich, wenn es endlich aufwärts geht. Bin noch 10% vom EP entfernt🙈

    Ich bin leider noch einiges tiefer im Schlamassel 🤔. Quasi eine Jugendsünde, die ich noch nicht gekappt habe, weil ich immer und immer wieder an ein Wunder glauben möchte 🙄


    Heute im Orderbuch ein kleiner Schutzwall, damit der Kurs nicht zu sehr steigt

  • Basilea erhält 1.25 Millionen für gute Umsätze von Cresemba in der Asien Pazifik Region:


    https://connect-eu.notified.co…k5gjwO9RMp32s000302446913


    Ich gehe davon aus, dass der Kursanstieg in den letzten Wochen auf diesem Erfolg beruht. Ein paar wenige scheinen da etwas gewusst zu haben…..

    Kann ich mir nicht vorstellen. Solch kleinere Meilensteine sind eigentlich nichts aussergewöhnliches bei Basilea/Cresemba. Eher die Aussichten auf einen neuen Vetriebspartner für Zevtera in den USA sowie die besseren finanziellen Aussichten für das Geschäftsjahr 2024 und folgende.

    Sicherlich hilft diese Meldung da sich China offensichtlich auch gut entwickelt. Dort sollte die Cresemba Lizenz noch länger gültig sein und nicht bereits Ende 2027 auslaufen..?

  • Kann ich mir nicht vorstellen. Solch kleinere Meilensteine sind eigentlich nichts aussergewöhnliches bei Basilea/Cresemba. Eher die Aussichten auf einen neuen Vetriebspartner für Zevtera in den USA sowie die besseren finanziellen Aussichten für das Geschäftsjahr 2024 und folgende.

    Sicherlich hilft diese Meldung da sich China offensichtlich auch gut entwickelt. Dort sollte die Cresemba Lizenz noch länger gültig sein und nicht bereits Ende 2027 auslaufen..?

    Die Lizenz bleibt gültig.
    Der Patentschutz ist nicht mehr vorhanden.
    Umsätze werden auch über 2027 hinaus mit Cresemba generiert.

    Diese werde jedoch rückläufig sein.


    Ja, der Kursanstieg hat m.M.n. nichts mit dem Mini-Meilenstein zu tun.

    Ich erachte ebenfalls die Spekulation auf einen guten Lizenzdeal Zevtera sowie das aktuell positive Börsenumfeld als Grund hierfür.


    Der Zevtera-Deal sollte ja bis Ende Juni kommuniziert werden.

    Bin Long und im Plus mit Basilea, und dies nicht zu knapp... und warte gespannt auf den Tag der Veröffentlichung des Lizenzdeals.

  • Das verstehe ich nicht, so lange gehalten und kurz vor dem Lizenzdeal zu schmeissen.

    Der wird vermutlich die "Handbremse" beim Kurs lösen und es dürften neue Jahreshöchstkurse erreicht werden.

    Genau dies waren auch meine Gedanken. Hoffen wir, es kommt so wie es eigentlich schon lange kommen sollte. Steigende Kurse.

    Langfristig, nicht kurzsichtig

    Edited once, last by schmelzpunkt ().

  • Das verstehe ich nicht, so lange gehalten und kurz vor dem Lizenzdeal zu schmeissen.

    Der wird vermutlich die "Handbremse" beim Kurs lösen und es dürften neue Jahreshöchstkurse erreicht werden.

    Kann dich gut verstehen und ich habe es mir auch lange überlegt. Aber es gab schon so viele gute News - gelieferte und in Aussicht stehende - und wirklich nachhaltig Grip haben die Scheine dann doch nie aufgenommen. Vielleicht sind es die vielen Shorties? Immerhin 6.5% ausgeliehene Titel (auch Ende April wieder Platz 5 unter den CH-Aktien. Bei Basilea v.a. wegen den mit Shorts abgesicherten Wandelanleihen). Letztlich sind mir aber auch noch zu viele Unsicherheiten im Spiel: ob sich etwa die Hoffnungen mit den neuen Medis erfüllen oder ob der Lizenz-Deal wirklich gut ankommt beim Markt. Versteh mich richtig: ich finde Basilea toll. Nur Glück gebracht hat sie mir leider nicht. Ich drück dir und allen Investierten die Daumen.

  • .. entzieht sich jeglicher Logik.

    Vielleicht in dem Sinne, dass diese hartnäckig anhaltende Hausse irgendwann auch Basilea nachziehen sollte?

    Spezifisch auf Basilea bezogen könnte es auch sein, dass Dein Wunschdenken einen Bogen um die Logik macht.


    Basilea ist viel höher bewertet als Roche, das finde ich nicht unbedingt logisch so.

    Und der Vergleich des Kleinen mit dem Grossen ist gar nicht so abwegig:

    Roche und Basilea sind aktuell in einer ähnlichen Situation: Beide haben gute, aber reife Produkte im Markt. Peak Sales und Patent Cliff sind absehbar.

    Deshalb haben beide eine Pipeline an Projekten aufgebaut. Und hoffen, dass da rechtzeitig was rauskommt, das die Umsätze in einigen Jahren weiter steigen lässt oder wenigstens konstant hält..


    2024 Kennzahl Enterprise Value / EBITDA:

    Basilea: 16

    Roche: 9


    Sehe keinen Grund und schon gar keine Logik, wieso Basilea noch viel höher als jetzt schon bewertet sein sollte.

    Kommt dazu, dass bei Roche F&E Ausgaben relativ konstant sind, während Basilea sie 2 Jahre zurückgefahren hat (was die Gewinnzone erreichbar machte), in den nächsten Jahren aber wieder mehr dafür aufwenden wird.

    Dabei muss Basilea mit ihrem Geschäftsmodell der Lizenzierung jeweils die vollen Entwicklungskosten tragen, erhält aber nur einen Teil des Verkaufsgewinns.

    Wenn die Basilea Kurse gegen 60 steigen, aber spätestens 2026 wird die Wandelanleihe wieder zum Thema.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • @gertrud : Schön und gut dein Vergleich. Aber was sagst du denn zu den Kursen von Juli 2007 (über CHF 250) und Nov. 2013 bis Nov. 2015 (Kurse immer über CHF 100)???

    Da war ja Basilea noch nur ein reiner Entwickler, verbrannte also nur Geld und die Aussichten auf Erfolg waren alles andere als sicher. Basilea hat es geschafft und verdient Geld. Rein von der Logik her müsste der Kurs also höher stehen. Oder wie siehst du das? Kann man sagen, dass der Markt oft zu viel Vorschusslorbeeren verteilt?

  • Nagt der Zahn der Zeit nicht an uns allen?
    Während uns die Zähne verfallen und wir immer weniger zurückbeissen können...


    Das ist eine flapsige Antwort, doch auch zutreffend in der Pharmaentwicklung und bei Patentabläufen: Zeit vernichtet Wert.


    Deine Frage kommtgut finde ich sehr interessant und natürlich berechtigt aus Sicht eines Basilea Aktionärs.


    Während 2007 etwas gar lang her ist, habe ich mir die Situation vor 10 Jahren kurz angeschaut.
    Damals war der Unternehmenswert EV von Basilea ca. 800 Mio, heute ist er ca. 600 Mio. Also ist Basilea heute tiefer bewertet.


    2014 war Basilea schuldenfrei und BARDA finanziert. Die beiden Antibiotika waren schon sehr weit fortgeschritten, in EU sogar zugelassen (Zevtera) oder kurz davor (Cresemba)
    Die Aussichten waren also vielversprechend, das ganze Potenzial der beiden Medis stand vor der "Ernte".


    Zwischen 2014 und 2022 hat Basilea 200Mio Fremdkapital aufgenommen und in der Krebsforschung verbrannt.


    Heute, 2024 hat Basilea mehr Aktien als 2014 und eine Wandelanleihen Fälligkeit ausstehend.
    Die beiden Medis sind zur Hälfte "abgeerntet". Daran ändert auch der erwartete Zevtera Deal nicht wirklich etwas.
    Und was in der Basilea Pipeline ist, braucht noch einiges an Entwicklungsaufwand, ohne dass ein Erfolg sicher wäre.


    Das ist jetzt sehr schnell, sehr kurz, sehr grob komplexe 10 Jahre Unternehmensgeschichte erzählt. Gut möglich, habe ich in den Zahlen etwas übersehen.


    Aber ich denke es zeigt, dass es gar nicht so unlogisch ist, dass der Basilea Kurs heute bei 45CHF notiert, obwohl der Kurs 2014 bei 100 CHF war.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

    Edited 3 times, last by gertrud ().