• puravida scheint mir nicht objektiv negativ gegenüber Basilea zu sein, nein, hier schwingen schwere Emotionen mit. Wer so sarkastisch schreibt, ist wütend. Ein absolut schädliches Verhalten an der Börse. Genau solches Verhalten führt zu den "falschen" Kursschwankungen und sind objektiv nicht haltbar, weil früher oder später die Fakten eben doch ein wesentlich höheres Gewicht zur Kursbildung haben.


    Bei Basilea ist es schon so, dass es über die Jahre extreme Geduld brauchte. Aber mit klugem Zwischenhandel war es auch hier möglich den EP zu senken.


    Basilea ist in einem sehr wichtigen Segment der Pharmabranche tätig. Bekanntlich werden die Probleme mit resistenten Krankheitserregern immer grösser. Daher haben Firmen wie Basilea, die an vorderster Front für neue Antiinfekta forschen grosses Potenzial. Basilea beweist das bereits mit seinen beiden Medis, wo die Wachstumsraten bis heute immer die eigenen Prognosen von Basilea übertrafen.

    Wenn überhaupt, dann nerven micht solche blinde und nicht fundierte Aussagen, weil es einfach so weit von der Realität entfernt ist und suggeriert, dass das Ganze ein Selbstläufer ist. Man stelle sich vor eine Bank würde sagen unter 50 handelt es sich um Schnäppchenpreise. Bald sind wir unter 40, sind das dann Rammschpreise? Es zeigt leider, dass absolut kein professionelles Anlagedenken an den Tag gelegt wird. Und nun geniess Basilea und deren Erfolg nach dem Breakeven. Vermutlich folgt dann wieder ein Gejammer, weshalb der Madkt dies nicht honoriert. Und solche Profianleger, wie du, werfen mir dann vor nicht ‘objektiv’ zu sein, was absolut lächerlich ist.


    worauf fundiert denn dein ‘kluger’ zwischenhandel? es ist und bleibt lächerlich und pseudotrading. wer jetzt kauft, reduziert den EP ja auch, aber die Aussichten bleiben die gleichen. Aber schön, wenn das klug ist.

    Wenn es zutrifft und davon gehe ich aus, denn Basilea hat sich im Ausblick noch nie negativ verrechnet, dass Basilea im Laufe dieses Jahres den Break-Even überschreitet, d.h. in die Gewinnzone vorstösst, wird der Kurs stark zulegen und wohl deutlich über CHF 60 gehen.

    Der Kluge kauft jetzt noch zu den Schnäppchenpreisen unter CHF 50 ;)

  • Gute Zahlen. Und was wird der Kurs machen ??


    Basilea meldet starkes Umsatz- und Gewinnwachstum im ersten Halbjahr 2023

    • Anstieg der Einnahmen aus Cresemba® und Zevtera® auf CHF 80.5 Mio. (+57% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum)
    • Anstieg des Betriebsgewinns auf CHF 36.9 Mio. und des Konzerngewinns auf CHF 31.9 Mio.
    • Erhöhung der liquiden Mittel und liquiden Mittel mit Verfügungsbeschränkung auf CHF 112.9 Mio.
    • Ausblick (Guidance) zu Umsatz und Gewinn für Geschäftsjahr 2023 erhöht
    • US-Zulassungsantrag (New Drug Application, NDA) für Ceftobiprol im August eingereicht

    Bellavista

  • Ja, gute Zahlen - Allerdings sind da Milestones von 30.6 Mio drin.

    Guidance leicht erhöht.


    Und halt: Keine Aussage zu dem Pipeline Deal, ausser, dass er einen Impact haben würde.


    Quote from Basilea

    The company increases its financial guidance for the full-year (FY) 2023, excluding the potential impact from any in-licensing or acquisitions:

    Denke, da sagen sie dann im Conf Call was dazu.


    Mir gefällt die übersichtliche Art wie Basilea jeweils berichtet und Guidance nachführt.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

    Edited 2 times, last by gertrud ().

  • Ja, es sind gute Zahlen! Es ist zu berücksichtigen, dass diese Zahlen mehr oder weniger erwartet worden sind! Die Guidance 2023 ist nur leicht erhöht worden. Schon oft ist Basilea nach guten News abgeschmiert. Das KGV wäre aktuell etwa bei 12. Könnte Basilea den Gewinn für die folgenden Jahre halten, dann wäre nur schon bei Berücksichtigung des KGV ein deutlich höherer Kurs angebracht! Lassen wir uns überaschen, wie es heute um den Kurs steht…

    Gute Zahlen. Und was wird der Kurs machen ??


    Basilea meldet starkes Umsatz- und Gewinnwachstum im ersten Halbjahr 2023

    • Anstieg der Einnahmen aus Cresemba® und Zevtera® auf CHF 80.5 Mio. (+57% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum)
    • Anstieg des Betriebsgewinns auf CHF 36.9 Mio. und des Konzerngewinns auf CHF 31.9 Mio.
    • Erhöhung der liquiden Mittel und liquiden Mittel mit Verfügungsbeschränkung auf CHF 112.9 Mio.
    • Ausblick (Guidance) zu Umsatz und Gewinn für Geschäftsjahr 2023 erhöht
    • US-Zulassungsantrag (New Drug Application, NDA) für Ceftobiprol im August eingereicht
  • Auch der Bann scheint gebrochen zu sein. Seit langer Zeit war es ja immer so, dass der Kurs nach guten News einbrach. Jetzt sind aber die Zahlen derart gut, dass die Leerverkäufer keine Chance mehr haben. Endlich!!!

  • @ursinho007 Ist zwar tatsächlich bis jetzt ausserhalb des üblichen Kursverhaltens. Aber so euphorisch wäre ich nun auch nicht. Die Leerverkäufer warten in der Regel den ersten Hype ab und nehmen sich die Beute dann unter die Krallen, wenn sich alle in Sicherheit fühlen *ok*

    Bellavista

  • simsim: Gebrannte Kinder fürchten das Feuer. Ich verstehe dich :D

    Aber ich denke doch, dass dieser Fluch endlich gebannt ist. Basilea arbeitet profitabel und wenn ich in der Kursgeschichte nachschaue, hatten wir schon deutlich höhere Kurse als Basilea noch mit Verlust unterwegs war und alles noch unsicher war. Ich halte es deshalb für deutlich wahrscheinlicher, dass wir in den nächsten Tagen/Wochen Kurse über CHF 50 sehen werden als Kurs unter CHF 40. Oder etwa nicht?

  • Tja, die Frage hier ist, warum ging der Kurs so stark runter vor den Zahlen .. wäre könnte dies gewesen sein und warum? Es war doch klar, das die Zahlen gut sein werden. Hier läuft vieles nicht so normal meiner Meinung nach. Wer steckt da wohl dahinter ..

    Langfristig, nicht kurzsichtig

    Edited 2 times, last by schmelzpunkt ().

  • Ich habe vor nicht allzu langer Zeit mal geschrieben, dass Kurse unter CHF 50 Schnäppchen-Preise sind und die Erreichung/Überschreitung des Break Even einen starken Kursanstieg auslösen wird. Wie wurde ich da angegriffen und jetzt?

    Ich denke ein Tagesanstieg von mehr als 10% ist doch mehr als eine Randnotiz!

  • Ich habe vor nicht allzu langer Zeit mal geschrieben, dass Kurse unter CHF 50 Schnäppchen-Preise sind und die Erreichung/Überschreitung des Break Even einen starken Kursanstieg auslösen wird. Wie wurde ich da angegriffen und jetzt?

    Ich denke ein Tagesanstieg von mehr als 10% ist doch mehr als eine Randnotiz!

    Das hatten wir auch schon und dann ging es wieder runter - wie ich geschrieben habe. Warum das so ist, verstehe ich nicht. Nach der Bekanntgabe der vorletzten Zahlen, wo es gegen 60.- ging, sollten wir heute eigentlich über dem ATH von dazumal sein. Also irgendwo leicht über 60.-. Sind wir aber nicht. Auch wenn ich gegen das Leerverkäufer Argument bin, ich finde auch kein Anderes.

    Langfristig, nicht kurzsichtig

  • Abwarten schmelzpunkt. Einen Anstieg von über 10% in weniger als einem halben Börsentag hatten wir glaub ich noch nie (gemäss meiner allerdings nur flüchtigen Prüfung). Anstiege von über 10% gab es selbstverständlich, aber dafür wurden jeweils mind. ein paar Tage gebraucht.

  • Im Conf Call wurde erwähnt, im nächsten Jahre Milestones wieder im Bereich 30 Mio erwartet werden.

    Und dass Cresemba im 2027 peaked und dann die Exklusivität verliert.


    Also ging es in der Diskussion vor allem um den Pipeline Deal, wobei mir aufgefallen ist, dass weniger das Wort "Pipeline" fiel als vielmehr "Partner".

    Management erwartet einen Abschluss noch in diesem Jahr.
    Soll kein Zukauf eines Produkts sein, sondern ein Entwicklungsprojekt bis Phase 2.
    Was bedeutet, dass die Frage der Finanzierung einer Phase 3 auf jeden Fall im Raum steht.
    Damit kann, bevor der Deal und seine Konditionen bekannt werden, eigentlich niemand Basilea bewerten.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • Danke, Gertrud. Ich schätze deine objektiven und nüchternen Analysen und teile deine Meinung. Die hohen eMeilensteinzahlungen haben ja wesentlich zum besseren Ergebnis beigetragen und ein besserer Ausblick, der sich jetzt auch im Kurs widerspiegelt. Um aber wesentlich höher zu gehen und einen nachhaltigen Ausbruch über 50 zu haben, ist ein aussichtsreicher Deal notwenig, ansonsten sehe ich den Kurs eher wieder sinken, auch in Anbetracht des Peaks von Cresemba.

    Im Conf Call wurde erwähnt, im nächsten Jahre Milestones wieder im Bereich 30 Mio erwartet werden.

    Und dass Cresemba im 2027 peaked und dann die Exklusivität verliert.


    Also ging es in der Diskussion vor allem um den Pipeline Deal, wobei mir aufgefallen ist, dass weniger das Wort "Pipeline" fiel als vielmehr "Partner".

    Management erwartet einen Abschluss noch in diesem Jahr.
    Soll kein Zukauf eines Produkts sein, sondern ein Entwicklungsprojekt bis Phase 2.
    Was bedeutet, dass die Frage der Finanzierung einer Phase 3 auf jeden Fall im Raum steht.
    Damit kann, bevor der Deal und seine Konditionen bekannt werden, eigentlich niemand Basilea bewerten.

  • Im Conf Call wurde erwähnt, im nächsten Jahre Milestones wieder im Bereich 30 Mio erwartet werden.

    Und dass Cresemba im 2027 peaked und dann die Exklusivität verliert.


    Also ging es in der Diskussion vor allem um den Pipeline Deal, wobei mir aufgefallen ist, dass weniger das Wort "Pipeline" fiel als vielmehr "Partner".

    Management erwartet einen Abschluss noch in diesem Jahr.
    Soll kein Zukauf eines Produkts sein, sondern ein Entwicklungsprojekt bis Phase 2.
    Was bedeutet, dass die Frage der Finanzierung einer Phase 3 auf jeden Fall im Raum steht.
    Damit kann, bevor der Deal und seine Konditionen bekannt werden, eigentlich niemand Basilea bewerten.

    Ebenso relevant ist die Verpartnerung US-Markt für Zevtera.
    Wie hoch fällt die Einmalzahlung für den Verkauf aus?

    Wie hoch ist das Volumen der Meilensteine und sind diese problemlos/in absehbarer Zeit zu erreichen?

    Wie hoch fallen die Royalities aus?


    Unter der Voraussetzung, dass Zevtera von der FDA Anfang Oktober 2023 zur Prüfung zugelassen wird, erwarte ich innert 2-4 Monaten einen Deal. Von mir aus gerne wieder mit Astellas, sofern die Konditionen stimmen.

  • Ich habe vor nicht allzu langer Zeit mal geschrieben, dass Kurse unter CHF 50 Schnäppchen-Preise sind und die Erreichung/Überschreitung des Break Even einen starken Kursanstieg auslösen wird. Wie wurde ich da angegriffen und jetzt?

    Ich denke ein Tagesanstieg von mehr als 10% ist doch mehr als eine Randnotiz!

    Schön, wenn Kurse unter 50 Schnäppchenpreise sind/waren bei einem akuellen Kurs von ca 47. Erworben im SIX Outlet

  • Danke, Gertrud. Ich schätze deine objektiven und nüchternen Analysen und teile deine Meinung. Die hohen Meilensteinzahlungen haben ja wesentlich zum besseren Ergebnis beigetragen und ein besserer Ausblick, der sich jetzt auch im Kurs widerspiegelt. Um aber wesentlich höher zu gehen und einen nachhaltigen Ausbruch über 50 zu haben, ist ein aussichtsreicher Deal notwendig, ansonsten sehe ich den Kurs eher wieder sinken, auch in Anbetracht des Peaks von Cresemba.

    Bzgl. Peak 2027
    Die Frage stellt sich, wie hoch die Umsätze in den Folgejahren trotz Verlust der Exklusivität sein werden. Es ist nicht in Stein gemeisselt, dass die weltweiten Peaks von 500-700 Mio Dollar für Cresemba nicht auch über 2027 hinaus gehalten werden können.

  • Mein genereller Eindruck war, das Management hat auf die Aktionäre gehört und viel gelernt.

    blabla Klar, die Cresemba Umsätze werden nicht einfach wegbrechen. Aber für Kursphantasie braucht es Wachstumsaussichten.


    Was mir gefällt, nochmal, ist die überdurchschnittlich gute Berichterstattung von Basilea.
    Andererseits verhindert eine transparente, zuverlässige Prognose natürlich spekulative Kursbewegungen.
    Ist mir aber lieber so.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • Immerhin ist eine KB auch meiner Meinung (Kurse unter CHF 50 sind Schnäppchenpreise):
    Basler KB erhöht auf 72 (70) Fr. mit ÜBERGEWICHTEN.