• Alcon kündigt Daten für neue Monatslinse an


    Der Augenheilkundekonzern Alcon will noch im laufenden Jahr eine neue Kontaktlinse auf den Markt bringen.


    08.06.2021 06:37


    Das Produkt mit dem Namen Total30 solle 2021 in den USA und ausgewählten europäischen Märkten eingeführt werden, teilte das Unternehmen in der Nacht auf Dienstag mit. 2022 solle die Linse dann weltweit erhältlich sein. Zunächst sollen aber am anstehenden Kongress der British Contact Lens Association (BCLA) vom nächsten Wochenende Daten zu dieser Kontaktlinse und weiteren Produkten vorgestellt werden, so Alcon weiter.


    In den Studien seien unter anderem die Veränderungen des Materials beim Tragen der Linsen im Verlauf eines Monats untersucht worden. Die Ergebnisse der Studien hätten eine "aussergewöhnliche Gleitfähigkeit, eine hervorragende Oberflächenweichheit und eine hohe Haltbarkeit" gezeigt.


    Laut Alcon stellt die Verwendung des neuen Linsentyps ("water gradient contact lenses") als Monatslinse eine neue Ära dar. Mehr Flüssigkeit an der Aussenseite der Linse soll konkret den Tragkomfort verbessern.


    (AWP)

  • Alcon kündigt Vorlage von positiven Produktdaten an US-Fachkonferenz an


    Der Augenheilkundekonzern Alcon kündigt die Vorlage einer Reihe von Daten an einem am Freitag startenden US-Fachkongress an. So zeigten diese etwa einen hohen Grad an Patientenzufriedenheit und eine reduzierte Abhängigkeit von Brillen mit dem Linsen-Produkten Panoptix und Vivity, wie das Unternehmen in der Nacht auf Freitag mitteilte.


    22.07.2021 22:57


    Insgesamt werde Alcon an der vom 23. bis zum 27. Juli stattfindenden Jahrestagung der American Society of Cataract and Refractive Surgery (ASCRS) in Las Vegas mehr als 60 Abstracts zu ophthalmologischen Produkten und Geräten vorlegen. Mehr als die Hälfte davon befassten sich mit der Intraokularlinsen-Technologien zur Korrektur der Altersweitsichtigkeit. Des Weiteren demonstrierten die Daten zum Argos Biometer erhebliche Zeitersparnisse für Kataraktpraxen, Chirurgen und Patienten, so Alcon.


    tp/


    (AWP)

  • Alcon-Aktien springen nach Zahlen über Erwartung an


    Bei den Alcon-Aktien gibt es am Mittwoch nach der Vorlage der Quartalszahlen kein Halten mehr. Die ehemalige Novartis-Sparte hat mit den vorgelegten Zahlen die Erwartungen der Experten deutlich übertroffen und die Pandemie nun klar hinter sich gelassen.


    18.08.2021 09:39


    Gegen 09.35 Uhr gehören die Aktien mit einem Plus von 9,0 Prozent zu den Überfliegern am Schweizer Aktienmarkt. Der Leitindex SMI zieht zeitgleich um 0,22 Prozent an.


    Die Analysten sind sich einig, dass der Spezialist für Augenheilkunde beim Umsatz im zweiten Quartal selbst die kühnsten Erwartungen übertroffen hat. Dabei hätten sämtliche Produktkategorien, insbesondere aber Surgical und Vision Care, zum starken Abschneiden beigetragen.


    Auch beim operativen Gewinn (EBIT) hat Alcon die durchschnittlichen Schätzungen um etwa 20 Prozent übertroffen. Die EBIT-Marge ist ebenfalls besser als erwartet ausgefallen. Darüber hinaus hat der Konzern für das Gesamtjahr seine Schätzungen erhöht.


    Die meisten Experten rechnen denn auch damit, dass nun die durchschnittlichen Markterwartungen nach oben angepasst werden. Dabei rechnen sie mit einer Anpassung von bis zu 9 Prozent.


    Vor allem aber dürfte das gute Abschneiden der Sparte Vision Care die Sorgen jener Investoren besänftigen, die Zweifel an der Dynamik des Geschäftes hatten, meint etwa der UBS-Analyst Michael Leuchten.


    Bei Goldman Sachs hebt Analystin Veronika Dubajova noch hervor, dass Alcon vor allem auch gegenüber dem Vor-Corona-Zeitraum 2019 klar zugelegt hat und damit tatsächlich auf den Wachstumspfad zurückgekehrt sei. Dies sei gerade mit Blick auf die jüngste schwache Kursentwicklung ein wichtiger Aspekt.


    hr/pre


    (AWP)

  • Alcon übernimmt US-Medizintechnikfirma


    Der Spezialist für Augenheilkunde Alcon hat die US-amerikanische Medizintechnikfirma Ivantis übernommen, die auf die Glaukom-Behandlung (Grüner Star) spezialisiert ist.


    08.11.2021 07:41


    Alcon zahlt vorab 475 Millionen Dollar für die Akquisition, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Alcon könne verpflichtet werden, nach der Vorauszahlung zusätzliche Zahlungen zu leisten, falls bestimmte regulatorische und kommerzielle Meilensteine erreicht werden, heisst es. Die Transaktion werde voraussichtlich im ersten Quartal 2022 abgeschlossen, vorbehaltlich der üblichen Abschlussbedingungen und der behördlichen Genehmigung.


    Durch die Übernahme stärke Alcon das Portfolio zur chirurgischen Behandlung des Grünen Stars. Ivantis hat den sogenannten "Hydrus Microstent" entwickelt, ein Gerät für die minimal-invasive Glaukomchirurgie, das den Augendruck senkt.


    2018 von der FDA zugelassen


    Das Gerät wurde im August 2018 von der amerikanischen Heilmittelbehörde FDA zugelassen. In Grossbritannien, Kanada, Australien, Singapur und Deutschland sei der "Hydrus Microstent" für das primäre Offenwinkelglaukom in Verbindung mit der Kataraktchirurgie oder als eigenständiges Verfahren indiziert.


    Eine fünfjährige klinische Studie habe gezeigt, dass 65 Prozent der Patienten fünf Jahre nach der Implantation medikamentenfrei blieben, heisst es. "Das Glaukom ist nach dem Grauen Star die zweithäufigste Erblindungsursache, von der weltweit mehr als 75 Millionen Menschen betroffen sind, und es besteht ein erheblicher ungedeckter Patientenbedarf", wird Alcon-CEO David Endicott in der Mitteilung zitiert.


    Ivantis ist laut den Angaben ein privates Unternehmen, das aktuell einer Gruppe von Investoren angehört. Der Hauptsitz ist in Irvine, Kalifornien.


    (AWP)

  • Alcon schliesst Übernahme von Ivantis ab


    Alcon hat die angekündigte Übernahme der US-amerikanischen Medizintechnikfirma Ivantis abgeschlossen. Deren Produkte würden nun das eigene Angebot im Bereich der Glaukom-Behandlung (Grüner Star) erweitern.


    10.01.2022 07:17


    Das teilte der Schweizer Spezialist für Augenheilkundedas am Montag mit. Gemäss früheren Angaben zahlte Alcon vorab 475 Millionen Dollar für die Akquisition. Ausserdem muss das Unternehmen weitere Zahlungen leisten, falls bestimmte regulatorische und kommerzielle Meilensteine erreicht werden.


    Nach der Übernahme wolle man nun durch die sofortige Integration der Mitarbeiter von Ivantis die Kontinuität des Geschäfts gewährleisten, heisst es weiter. Zukünftige Wachstumspläne sollen in Angriff genommen werden, wobei das Ivantis-Produkt "Hydrus Microstent" auf weiteren internationalen Märkte lanciert werden soll. Dabei handelt es sich um ein Gerät für die minimal-invasive Glaukomchirurgie, das den Augendruck senkt.


    Das Gerät wurde im August 2018 von der amerikanischen Heilmittelbehörde FDA zugelassen. In Grossbritannien, Kanada, Australien, Singapur und Deutschland sei der "Hydrus Microstent" für das primäre Offenwinkelglaukom in Verbindung mit der Kataraktchirurgie oder als eigenständiges Verfahren indiziert.


    (AWP)

  • Alcon führt neue Kontaktlinse gegen Hornhautverkümmung in den USA ein


    Der Schweizer Augenheilkonzern Alcon lanciert in den USA eine neue Kontaktlinse zur Behandlung von Astigmatismus.


    11.01.2022 07:41


    Sie trägt den Namen "Dailies Total 1" und wird ab März in den USA erhältlich sein, wie Alcon am Dienstag mitteilte. Ende 2022 soll dann die Lancierung in anderen Ländern folgen. Astigmatismus bedeutet Hornhautverkrümmung.


    Mit der Markteinführung erweitere Alcon das Portfolio an Premium-Tageslinsen, heisst es weiter. Die nun lancierte Linse sei jedoch die erste und einzige torische (zylindrische) Tageslinse, die sich durch einen allmählichen Anstieg des Wassergehalts auszeichne. Das Auge komme daher einzig mit Wasser, respektive Feuchtigkeit in Kontakt.


    Die Hoffnung des Unternehmens ist, dass mit dieser Art von Linse neue Kunden für Kontaktlinsen begeistert werden können. Bisher hätten schätzungsweise 32 Prozent der Kontaktlinsenträger Astigmatismus, aber nur 10 Prozent von ihnen trügen torische Linsen.


    (AWP)

  • Alcon bringt Tropfen für trockene Augen in Europa auf den Markt


    Der Augenheilmittelkonzern Alcon bringt neue Tropfen für trockene Augen auf den europäischen Markt.


    12.01.2022 07:26


    Das Produkt "Systane Complete Preservative-Free Lubricant Eye Drops" komme ohne Konservierungsstoffe aus und solle Patienten für bis zu acht Stunden Beschwerdefreiheit geben, heisst es am Mittwoch in einem Communiqué.


    Mit dem neuen Mittel verstärke Alcon seine Präsenz in diesem schnell wachsenden Markt mit Umsätzen von rund 1 Milliarde US-Dollar jährlich. Dabei mache die Untergruppe der Mittel, die frei von Konservierungsstoffen seien, mittlerweile rund 40 Prozent aus und wachse am schnellsten. Der Marktstart soll in Europa beginnen und dann im Laufe des Jahres 2022 auf die USA, Australien und weitere Märkte ausgedehnt werden.


    (AWP)

  • Alcon schlägt Raquel Bono zur Wahl in den Verwaltungsrat vor


    Der Augenheilkundekonzern Alcon schlägt seinen Aktionären an der Generalversammlung vom 27. April Raquel Bono zur Wahl in den Verwaltungsrat vor. Wie bereits bei der Vorlage der Jahreszahlen im Februar angekündigt, soll zudem eine Dividende in Höhe von 0,20 Franken je Aktie genehmigt werden.


    24.03.2022 06:45


    Bono ist eine erfahrene Chirurgin und leistete als Vize-Admiralin Dienst beim Medical Corps der US-Navy, wie Alcon am Donnerstag weiter mitteilte. Seit November 2020 sei Bono als Chief Health Officer bei Viking tätig und sie bringe mehr als 25 Jahren an Erfahrung in führenden Positionen im Gesundheitswesen mit.


    Alcon wird die Generalversammlung wie bereits im vergangenen Jahr ohne die phyisische Präsenz ihrer Aktionäre abhalten. Die Aktionäre könnten sich für die Stimmabgabe an den Stimmrechtsvertreter wenden.


    mk/cf


    (AWP)

  • Ist dies die wahre defensive Schweizer Aktie? UBS schraubt Kursziel in die Höhe


    Die Aktien des Augenheilkonzern Alcon hatten seit der Loslösung von Novartis nicht immer einen leichten Stand. Die jüngsten Quartalszahlen hellen Blick auf die Aktie auf.


    12.05.2022 09:58


    Die Aktien von Alcon verlieren am Donnerstag 2,9 Prozent auf 68 Franken. Die Titel stehen wie der Gesamtmarkt erheblich unter Druck. Der Swiss Market Index (SMI) steht 2,1 Prozent tiefer.


    Die Alcom-Aktien, die bei Investoren seit dem Spin-Off von Novartis im Jahr 2019 nicht immer einen leichten Stand hatten, waren am Vortag um 9,2 Prozent in die Höhe geschnellt, nachdem der Augenheilkonzern mit dem Quartalsabschluss die Erwartungen übertroffen hatte. Das Kursminus seit Jahresbeginn beträgt aber immer noch rund 15 Prozent, etwas mehr als der SMI (minus 12 Prozent). Alcom liegt mit der Performance im Mittelfeld des SMI.


    [Blocked Image: https://www.cash.ch/sites/default/files/public/uploads/220512_alcon.jpg]


    Kursentwicklung der Aktien von Alcon seit Jahresbeginn (Quelle: cash.ch).


    Den Quartalsabschluss nehmen die Analysten der UBS zum Anlass, ihre Einschätzung für die Alcon-Aktie nach oben zu korrigieren. Die Grossbank erhöht das Kursziel für Alcon von 83,50 auf 88 Franken und belässt die Einstufung auf "Buy". Das implizierte Aufwärtspotenzial auf Sicht von zwölf Monaten beträgt damit 29 Prozent.


    Die Anpassung nehme er vor dem Hintergrund erhöhter Gewinnschätzungen sowie der Aufwertung des US-Dollars gegenüber dem Franken vor, schreibt Analyst Graham Doyle. Der Augenheilkunde-Spezialist dürfte seines Erachtens von einem beschleunigten Marktwachstum profitieren. In Kombination mit dem führenden Produktportfolio in den meisten Märkten dürfte dies zu einer jährlichen Umsatzwachstumsrate von 6 Prozent in den Jahren 2022 bis 2026 führen. Seine Prognosen für den Gewinn pro Aktie hebt er um 3 bis 5 Prozent an, so Doyle.


    Gemessen an der Kursperformance der letzten zwölf Monate liegt Alcon mit plus 12 Prozent eindeutig besser "im Rennen" als der SMI (plus 2 Prozent). Alcon liegt damit auf Platz fünf der SMI-Rangliste in diesem Zeitraum - knapp hinter Swisscom, dem defensiven Titel schlechthin an der Schweizer Börse. Alcom könnte diese Qualitäten in den nächsten Monaten noch deutlicher ausspielen.


    (AWP/cash)

  • Alcon schlägt mit Erstquartalszahlen die Erwartungen auf allen Ebenen


    Die auf Augenbehandlungen spezialisierte Alcon hat sich im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres gut behauptet.


    13.05.2022 07:00


    Sowohl beim Umsatz wie auch beim Reingewinn konnte sich der an der Schweizer Börse kotierte US-schweizerische Konzern verbessern.


    In den Monaten Januar bis März rückte der Umsatz konkret um 14 Prozent auf 2,18 Milliarden vor, wie Alcon am späten Dienstagabend verkündete. Nach Sparten betrachtet stieg der Nettoumsatz Chirurgie-Geschäft (Surgical) im Vergleich zum ersten Quartal 2021 um 17 Prozent auf 1,26 Milliarden Dollar. Diese Sparte umfasst unter anderem Implantate oder Verbrauchsmaterialien. Im Bereich Vision Care (Kontaktlinsen) legte Alcon derweil um 10 Prozent zu auf 916 Millionen US-Dollar.


    "Wir hatten einen starken Start ins Jahr und unsere Ergebnisse für das erste Quartal zeigen die anhaltende Stärke unseres innovativen Produktportfolios und der kommerziellen Umsetzung", wurde CEO David Endicott in der Meldung zitiert. "Das Team hat in beiden Geschäftsbereichen ein zweistelliges Umsatzwachstum erzielt, was zu einer operativen Hebelwirkung und einer verbesserten Profitabilität im gesamten Unternehmen geführt hat."


    Was dies konkret heisst, das zeigte sich bei der operativen Marge. Diese kam bei 11,3 Prozent zu liegen (VJ 7,8%). Die operative Kernmarge betrug derweil 20,6 Prozent (VJ 18,0%). Die Marge habe man nicht nur aufgrund einer verbesserten operativen Hebelwirkung durch höhere Umsätze steigern können. Geholfen habe auch ein Einmaleffekt in Südkorea. Konkret ging es dabei um einer Änderung von Versicherungserstattungen für Intraokularlinsen, wie Alcon ausführte.


    Unter dem Strich schrieb Alcon im ersten Quartal schliesslich einen Reingewinn von 168 Millionen US-Dollar (VJ 84 Mio). Mit den erzielten Zahlen wurden die Erwartungen der Analysten auf allen Ebenen übertroffen.


    Ausblick leicht angepasst


    Mit Blick auf das Jahr 2022 passt das Unternehmen nun seine Prognose leicht an. So wird zwar weiterhin ein Umsatz von 8,7 bis 8,9 Milliarden US-Dollar angestrebt, jedoch bedeute dies zu konstanten Wechselkursen ein Nettoumsatzwachstum von 9 bis 11 Prozent (bisher 7-9%). Das Wachstum des Gewinns je Aktie (core diluted) wird neu bei 19 bis 24 Prozent angegeben (bisher 13 bis 18%).


    Bei diesem Ausblick gehe man davon aus, dass die globalen Märkte im Jahr 2021 aufgrund der anhaltenden Markterholung weiter wachsen wurden und dass das derzeitige Inflationsniveau für den Rest des Jahres bestehen bleibe. Auch gehe man von davon aus, dass die Wechselkurse von Mitte April 2022 bis zum Jahresende in etwa gleich blieben, teilte das Unternehmen mit.


    Mittelfristig (bis 2025) will der Augenheilkunde-Spezialist bekanntlich die Umsatzschwelle von 10 Milliarden US-Dollar knacken. Erzielt werden soll das Wachstum sowohl organisch wie auch durch Zukäufe, wie Firmenchef David Endicott unlängst in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AWP sagte.


    Das Alcon-Management steht dann am Mittwoch ab 14 Uhr den Analysten in einem Conference Call Rede und Antwort.


    (AWP)

  • Alcon übernimmt pharmazeutische Augentropfen Eysuvis von Kala Pharmaceuticals


    Der Augenheilkonzern Alcon hat die pharmazeutischen Augentropfen mit dem Namen Eysuvis von der US-Firma Kala Pharmaceuticals übernommen.


    23.05.2022 06:45


    Laut Übernahmevertrag bezahlt Alcon an Kala eine Vorauszahlung in Höhe von 60 Millionen US-Dollar. Zudem muss Alcon beim Erreichen gewisser Meilensteine weitere Zahlungen leisten. Die Übernahme soll den Plänen zufolge im dritten Quartal 2022 abgeschlossen werden.


    Eysuvis biete den Augenärzten eine Möglichkeit, Patienten mit dem Symptom trockener Augen kurzfristig zu behandeln und so die Erkrankung zu bekämpfen. Kala hat mit Eysuvis im Jahr 2021 einen Umsatz in Höhe von 6,3 Millionen Dollar erzielt. Alcon rechnet im laufenden Jahr mit ebensovielen Einnahmen.


    Das Mittel Eysuvis werde nun Teil der Systane-Produktfamilie von Alcon, heisst es weiter. Laut den Angaben leiden in den USA über 30 Millionen Menschen an Problemen mit trockenen Augen.


    (AWP)

  • Alcon startet öffentliches Angebot für 500 Mio Euro-Anleihe


    Alcon hat ein öffentliches Angebot für den Gesamtbetrag von 500 Millionen Euro ihrer 2,375 Prozent-Anleihe gestartet. Die Anleihe hat eine Laufzeit bis 2028. Sie soll an der Luxemburger Börse zum Handel im Euro MTF zugelassen werden, wie Alcon am Dienstagabend bekannt gab.


    24.05.2022 18:35


    Das Angebot wird voraussichtlich am 31. Mai 2022 abgeschlossen, vorbehaltlich der üblichen Abschlussbedingungen. Alcon beabsichtigt, den Erlös aus der Emission für allgemeine Unternehmenszwecke zu verwenden, wozu auch die vollständige oder teilweise Refinanzierung der bestehenden Verschuldung gehören kann.


    jb/tv


    (AWP)