Zur Rose (ROSE) Hoffnung auf gute Entwicklung

  • Efeu73 hat am 23.08.2022 16:06 geschrieben:

    Quote

    Barclays belässt Zur Rose Group auf 'Equal Weight'


    23.08.2022


    L Alles in allem halte er eine kurzfristige Übernahme für eher unwahrscheinlich, wenn man die Lage auf den Kreditmärkten berücksichtige, schrieb Analyst Otto Sieber in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Er sei daher weiterhin der Ansicht, dass in diesem Jahr eine Kapitalerhöhung in angemessenem Umfang erforderlich ist.

    Das mit den Kreditmärkte finde ich süss, die Multis bezahlen Cash, die haben die Kassen voll. Das er die Kapitalerhöhung erneut bekräftigt verstehe ich nicht, wurde beim Zahlenkranz geklärt.

  • Zur Rose

    Efeu73 hat am 23.08.2022 16:16 geschrieben:

    Quote

    Efeu73 hat am 23.08.2022 16:06 geschrieben:

    Das mit den Kreditmärkte finde ich süss, die Multis bezahlen Cash, die haben die Kassen voll. Das er die Kapitalerhöhung erneut bekräftigt verstehe ich nicht, wurde beim Zahlenkranz geklärt.

    Finde ich auch. Barclays hat wahrscheinlich auch Shortpositionen. Hoffentlich kommt bald eine Meldung von Zur Rose.

  • Efeu73 hat am 23.08.2022 16:16 geschrieben:

    Quote

    Das mit den Kreditmärkte finde ich süss, die Multis bezahlen Cash, die haben die Kassen voll. Das er die Kapitalerhöhung erneut bekräftigt verstehe ich nicht, wurde beim Zahlenkranz geklärt.

    Für das operative Geschäft benötigt es keine KE.


    Denke der Herr Sieber vermutet eine KE resp. Refinanzierung der Wandelanleihen.

    COACH ME and I will learn. CHALLENGE ME and I will grow. BELIEVE IN ME and I will win.

  • Alllroad hat am 24.08.2022 09:44 geschrieben:

    Quote

    Breakeven in 2023 + kein zusätzlicher Kapitalbedarf + Übernahmegerüchte + Verkaufsgespräche + Top-Aussichten durchs E-Rezept


    und trotzdem fällt die Aktie konstant. Offensichtlicher geht es ja wohl nicht. Schon kriminell wie die Analysten mit den Leerverkäufern zusammenspannen. Speziell die CS verhält sich in diesem Geschäftsfeld immer wieder auffällig mit Ihren Wertanpassungen und Zeitpunkte der Prognosen, auch bei anderen Aktien. Da sollte sich die Schweiz wirklich mal überlegen, ob man das mit den Leerverkäufern so weiterführen soll. Zumindest die FINMA sollte hier mal genau hinschauen,

    es macht doch keinen sinn jeden tag mit 20 posts über die leerverkäufer und analysten herzuziehen. fakt ist doch, dass aktien leer zu verkaufen legal ist! warum verkauft ihr nicht auch leer? selbst wenn sich der aktienkurs verdoppeln sollte, wären doch die meisten immer noch massiv im minus. träumt weiter, dass sich ein short squeeze wie damals bei VW wiederholt. ihr redet von den armen leerverkäufer dass sie decken müssen seit der kurs unter 120 liegt.

  • Alllroad hat am 24.08.2022 09:44 geschrieben:

    Quote

    Breakeven in 2023 + kein zusätzlicher Kapitalbedarf + Übernahmegerüchte + Verkaufsgespräche + Top-Aussichten durchs E-Rezept


    und trotzdem fällt die Aktie konstant.

    Wenn man "ALL"road heisst, würde man doch etwas vielschichtigere Reflexionen erwarten als nur die Fixierung auf die Einbahnstrasse zur FINMA.


    Breakeven 2023: Strategiewechsel, aus der Not geboren - wobei ich das natürlich richtig finde in der aktuellen Situation.


    Kein zusätzlicher Kapitalbedarf: Nur für das operative Business. Wär ja noch schöner wenn das nicht so wäre: zurRose hat vor nicht mal einem Jahr 190Mio aufgenommen. Das können sie unmöglich schon beim Weihnachtsessen verprasst haben.
    ZurRose Bonds rentieren auf Verfall inzwischen fast 10%. Das zu Refinanzieren wird teuer wenn nicht unmöglich: Eine KE ist über kurz oder lang fällig.


    Uebernahmegerüchte: Wenn Du Dich schon so gerne aufregst über Verschwörung und Manipulation, dann lieber über den Bloomberg Journalisten, der mal eben +20% für ein paar Stunden bewirkt.


    Verkaufsgespräche: Was sagt das darüber aus, wie das Management die eigene Lage einschätzt, wenn es bei Kursen um CHF 60 Verkaufsgespräche führt?


    Top-Aussichten: Die haben sich zünftig eingetrübt: Verzögerungen, alternative Wege zum Patienten etc.



    Fazit: ZurRose hat sich schlicht verspekuliert: Sie haben voll auf eine schnelle Einführung des E-Rezepts in Deutschland gesetzt. Dafür haben sie aggressiv akquiriert. Da drohen gewaltige Abschreiber von Immateriellen Werten in den nächsten Jahren.

  • Legal heisst noch lange nicht, dass es moralisch korrekt ist.


    Der Markt wird den Weg weisen, so oder so. Die Aktie beim jetzigen Kurs noch zu shorten würde ich für sehr riskant halten, aber man wird sehen wer hier schlussendlich auf die Nase fliegt...

  • Aktuell ist es ein Spiel auf Zeit. Das ist auch schon alles. Wobei die Teppichetage einfach mal die Egoschiene verlassen sollte und sich umschauen müsste. Ich denke da wäre bestimmt jemand zur Kooperation bereit, ohne den ganzen Laden zu verkaufen. Was das e-Rezept anberlangt, das ist bei den Deutschen aktuell ein "Kann nicht und geht nicht wohnt meist in der will nicht Strasse "


    Mittlerweile benutzen 17 EU Länder das e-Rezept, darunter UK, Schweiz, Schweden, Spanien, Slowenien, Rumänien, Portugal, Norwegen, Niederlanden, Montenegro, Litauen, Lettland, Island, Finnland, Estland, Dänemark und in Kroatien.


    Der Verkaufsdruck ist zu verstehen. Die Kursziele sind alle Scheibbe und die Fantasie eines Deals möchte nicht wirklich durch kommen. Das Thema dreht sich auch nur noch ums e-Rezept dadurch schmeissen viele aus Frust ihre Papiere in den Korb. Charttechnisch ist übrigens auch kein Boden zu sehen.


    Hinzu kommt, wenn eine Credit Suisse 49 Franken ausruft, dann hat sie Kunden die bis zu der Marke im Verkauf sind. Von wegen wir haben es ausgerechnet! Dann müssten ja alle auf den gleichen Nenner kommen.


    Was mögliche Verkaufsgespräche anbelang, die müssen nicht Zwangsläufig aus einer Not resultieren. Der Präsident ist Anno 1958, vielleicht möchte er einfach nur wissen das die Hütte in vernünftige Hände geht. Ich für mein Teil würde es so wollen.

  • Übernahmegerüchte

    Ihr macht einander Mut, wie ein Haufen Hühner die vom Fuchs umzingelt sind. Immer dieses Gelafer. "es kann nicht mehr tiefer fallen" und dann, " zu diesem Preis wird der Laden gleich übernommen" etc. Dann wüssten das andere mit Sicherheit auch. Schaut doch mal die Lage der Märkte an. Lernt man den gar nichts aus dem Gelaber bei ams, Molecular, Newron, um nur einige zu nennen. Nein, leider nein. Hier hat es nur Experten, mit einigen geschätzten Ausnahmen, auf die man nicht hören sollte. Richtige Sibesieche.

  • Hari75 hat am 24.08.2022 12:11 geschrieben:

    Quote

    Ihr macht einander Mut, wie ein Haufen Hühner die vom Fuchs umzingelt sind. Immer dieses Gelafer. "es kann nicht mehr tiefer fallen" und dann, " zu diesem Preis wird der Laden gleich übernommen" etc. Dann wüssten das andere mit Sicherheit auch. Schaut doch mal die Lage der Märkte an. Lernt man den gar nichts aus dem Gelaber bei ams, Molecular, Newron, um nur einige zu nennen. Nein, leider nein. Hier hat es nur Experten, mit einigen geschätzten Ausnahmen, auf die man nicht hören sollte. Richtige Sibesieche.

    ... och ja, wobei ich in dem Punkt die Diskussion bei MeyerBurger für bedeutend intensiver betrachte.

  • Hari75 hat am 24.08.2022 12:11 geschrieben:

    Quote

    Ihr macht einander Mut, wie ein Haufen Hühner die vom Fuchs umzingelt sind. Immer dieses Gelafer. "es kann nicht mehr tiefer fallen" und dann, " zu diesem Preis wird der Laden gleich übernommen" etc. Dann wüssten das andere mit Sicherheit auch. Schaut doch mal die Lage der Märkte an. Lernt man den gar nichts aus dem Gelaber bei ams, Molecular, Newron, um nur einige zu nennen. Nein, leider nein. Hier hat es nur Experten, mit einigen geschätzten Ausnahmen, auf die man nicht hören sollte. Richtige Sibesieche.

    So ist es! An alle "Neulinge" hier ich würde mich nicht von etwelchen günstigen Kursen im Vergleich zu den Jahren / Quartalen zuvor leiten lassen.


    Ich habe hier selber vor mehreren Wochen mit knapp 60% Verlust geschmissen wobei ich noch zu 50% höheren Kursen wie aktuell ausgestiegen bin!?!


    Zur Rose hat leider effektiv viel substanzielles Vertrauen verspielt und viel zu lange nur auf Expansion gesetzt. Wie auch schon Aryzta / AMS / etc.


    Jeder der hier überlegt einzusteigen sollte zuvor langfristig die Aktienkurse dieser zwei Unternehmen ansehen. Wenn's richtig eng wird werden an der Börse nicht mal mehr die Barbestände der Unternehmen kapitalisiert. Dann kann man mit einer kleinen Summme spekulativ investieren. Auf diesem Level ist jedoch Zur Rose einstellig bewertet!


    Zur Rose hätte viel früher schon auf eine nachhaltige positive EBIT Marge achten sollen. Dann wäre man auch nicht aus allen wesentlichen Indexen geflogen und viele Player müssten die Aktie halten weil sie diese Indexe abbilden.


    Das wird voraussichtlich auch 2023 nichts mit positiver EBIT Marge. Für alle investierten hoffe ich, dass ich falsch liege.

  • Ja gut der Einstiegspunkt hat bedeutung, logisch. Wer mit über 150.- dabei ist wird auf die Schnelle wohl kaum mehr ans Wasser gelangen. Auch geht es nicht darum 2 Jahre dabei zu bleiben. In etwa 11,3 Mio Papiere sind am Markt. Aktuell wurde der Weltuntergang eingeläutet und ein "Hau Drauf" läuft über den Sender. Bei der Aktienzahl reicht dennoch eine schöne News und das Teil dreht. Dann geht es darum den Austiegspunkt nicht zu verpassen. Auch macht man das beste Geld mit tot gelaubten, ist nun mal auch so. Muss ja nicht immer Abwärts gehen. Die Analysten sind sich ja auch nicht einig.

  • immer wieder das gleiche

    Es ist doch immer das gleiche Spiel. Die Aktie steigt und steigt und die Analysten erhöhen ihre Kursziele am Laufmeter. Die Kursziele überbieten den steigenden Kurs immer und immer wieder. Irgendwann kommen die Shorties und der Trend dreht sich. Kaum merken das die Analysten, senken sie laufend ihre Kursziele und immer noch etwas tiefer als der aktuelle Kurs. Aber irgendwann locken die tiefen Kurse wieder Investoren, Hedgefonds und Spekulanten an. Dann beginnt das ganze wieder von vorne. Aktuell beträgt die Marktkapitalisierung noch ca 0.28 vom Umsatz. Bei den höchsten Kursen lag das Verhältnis bei ca. 3. Zum Vergleich, bei Shop Apotheke liegt das Verhältnis aktuell bei ca. 1.

    "Ich habe mich schon entschieden, verwirren Sie mich jetzt nicht mit Fakten!"

  • Verallgemeinern

    Quote

    träumt weiter, dass sich ein short squeeze wie damals bei VW wiederholt. ihr redet von den armen leerverkäufer dass sie decken müssen seit der kurs unter 120 liegt.

    Wer ist Ihr? Immer alle schön in den gleichen Topf schmeissen...


    Und ja stell dir vor, ich träume davon dass die Firma übernomen wird darum bin ich auch eingestiegen. Jeder hat hier wohl seine Gründe warum er kauft oder verkauft. Wer schlussendlich richtig liegt wird die Zukunft zeigen.


    Und wenn es so kommt dass die Firma gekauft wird, dann kann es sehr wohl einen ähnlichen Short-Squeez geben wie dazumal bei VW, oder wie denkst du sollen sich die ganzen Leerverkäufer sonst eindecken? Fakt ist keiner weiss es, darum ist das spekulieren an der Börse auch so spannend.

  • gertrud hat am 24.08.2022 10:16 geschrieben:

    Quote

    Fazit: ZurRose hat sich schlicht verspekuliert: Sie haben voll auf eine schnelle Einführung des E-Rezepts in Deutschland gesetzt. Dafür haben sie aggressiv akquiriert. Da drohen gewaltige Abschreiber von Immateriellen Werten in den nächsten Jahren.

    Das E-Rezept müsste ab dem 1.September gemäss dem Bundesgesundheitsminesterium bereits ausgerollt werden, oder ist das nicht mehr aktuell? Kann ich mir nicht vorstellen.


    Das E-Rezept kommt! | BMG - Bundesgesundheitsministerium....olgen: Ab dem 1. September 2022 wird die 1. Stufe des E-Rezept-Rollouts starten. Die.......


    Dann wird Zur Rose bestens positioniert sein und das gerade auch wegen den Aquisitionen. Manchmal braucht es eben eine Vision und etwas Risiko um am Ende vorne mit dabei zu sein. Und dass es am Anfang etwas harzig laufen könnte, zB. entdeckte Sicherheitslücken in den Apps, damit muss/kann man rechnen. Wenn es dann aber funktioniert, wird das eine grosse Vereinfachung sein.

  • ROSE

    Noch nicht fertig ausgekotzt??Mach doch .... Also Firma die 2 Mia. Umsatz schiebt, 200 Mio. in der Kasse hat und nur 11.5 Mio Titel zählt ist sicher mehr wert als nur die 50 Fränkli. Und die Leerverkäufer werden auch bald aufhören zu drucken weil es für die auch mal zu gefährlich wird.

  • Efeu73 hat am 23.08.2022 12:49 geschrieben:

    Nochmal: Kann Nicht und Geht Nicht wohnt in der Will Nicht Strasse! ( Ist bei Frauen auch nicht anders Freunde *wink* )