• Relief Reports that its U.S. Collaboration Partner has Announced Progress on Worldwide Commercial Scale Development of ZYESAMI™ (aviptadil)



    Geneva, Switzerland, October 13, 2021 – RELIEF THERAPEUTICS Holding SA (SIX: RLF, OTCQB: RLFTF) (“Relief”), a biopharmaceutical company seeking to provide patients therapeutic relief from serious diseases with high unmet need, reported today that the parent company of its U.S. collaboration partner, NRx Pharmaceuticals, Inc., (Nasdaq: NRXP) (“NRx”), has issued a press release announcing they have submitted a revised Investigational New Drug module on the manufacturing of ZYESAMI™ (aviptadil) to the U.S. Food and Drug Administration (FDA), containing documentation that confirmed Nephron Pharmaceuticals, Inc. is prepared to supply ZYESAMI on a commercial scale. According to the press release, NRx has also received notification that a European QP (Qualified Person) Auditor has completed an inspection at a separate manufacturing facility with no adverse findings. The related NRx press release can be accessed through the following link.

  • Der Kurs von RLF endete gestern an der SIX bei +19.78%
    Der Kurs von RLF endete gestern an der OTC bei +25.62%
    Der Kurs von NRX endete gestern an der NGM bei +61.06%


    Sagt wohl schon einiges. Es würde mich heute überhaupt nicht verwundern, wenn anfänglich kurz gekauft und dann wieder ein Abverkauf bis 0.09 stattfinden wird.


    Was mich als Aktionär schon richtig nerven würde ist, dass NRX einfach und ohne Rücksprache mit RLF solche News raus haut. Immerhin konnte an der SIX gestern noch reagiert werden. Was aber würde passieren, käme keine EUA/FDA Zulassung und NRX würde diese News nach SIX Börsenschluss bekannt geben? Viel Spass...

  • Adler hat am 13.10.2021 08:28 geschrieben:

    Du bist wirklich ein Genie.... es gab mehr Käufer als Verkäufer wirklich top!!! warum mehr Käufer? Warum haben die Grossaktionäre nicht verkauft wenn alles so schlecht aussieht und Relief keine Rappen sieht... alles haltlos und was willst du uns mitteilen wenn du die Kursentwicklung des letzten Jahres aufzeigst? Nutze deine Energie doch für sinnvolleres.

  • Kurse & Co.

    Aloe hat am 13.10.2021 07:36 geschrieben:

    Ganz einfach: Gestern gab es mehr Käufer als Verkäufer (welche bereit waren einen höheren Preis zu bezahlen) Ergänzung: die Nachfrage war höher als das Angebot zu einem bestimmten Preis.


    Die Frage ist immer, ob die News die Kurse machen oder die Kurse die News (gem. Buffet ist es letzteres). NRX liefert bei der FDA ab, diese 60% verstehe ich sogar, sie stehen ja möglicherweise auch kurz vor einer EUA mit Zyesami. Den Relief Anstieg kann ich nur mit einer Kurserholung/Konsolidierung, FOMO samt OTC-Zockern und falschen Erwartungen begründen. Grundsätzlich haben sich die Rahmenbedingungen für Relief nicht verändert.


    Nach dem starken Kursanstieg gestern liegt das Minus in einem Monat nur noch bei 26.1%, in sechs Monaten bei 56.57 und in einem Jahr bei 78.37%.


    @ Aloe: was ist denn Deine Begründung? Ausser der rezitierten NRX Meldung sehe ich gar keine News bei Relief?!?

    "Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist Deine Einstellung zum Problem."


    (Captain Jack Sparrow - Fluch der Karibik)

  • dale.kern hat am 13.10.2021 09:03 geschrieben:

    Quote

    Anstieg begann vor dem OTC.

    Schade, schon wieder 8% im Minus.


    Aber ich stelle fest, dass neben mir keiner Agrumente für den gestrigen Anstieg aufführen kann hier. Schade, hätte gerne eine ggf. andere Ansicht hier gelesen.

    "Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist Deine Einstellung zum Problem."


    (Captain Jack Sparrow - Fluch der Karibik)

  • Adler hat am 13.10.2021 09:14 geschrieben:

    Quote

    dale.kern hat am 13.10.2021 09:03 geschrieben:

    Schade, schon wieder 8% im Minus.


    Aber ich stelle fest, dass neben mir keiner Agrumente für den gestrigen Anstieg aufführen kann hier. Schade, hätte gerne eine ggf. andere Ansicht hier gelesen.

    Wiso schade du bist doch sowieso nicht investiert. Ich merke eher eine gewisse Schadenfreude. Den Anstieg führe ich darauf zurück das die Aktie aktuell überverkauft ist. Zusammen mit den "News" dann dieser Anstieg. Ich möchte eher mal ein Peer Reviev sehen anstatt die PRs von JJ.

  • Adler hat am 13.10.2021 09:09 geschrieben:

    Eben Adler, es gab keine News die solchen Anstieg berechtigen würden. Deswegen suche in nach Grund.


    Und die Erklärung mit Angebot und Nachfrage kannst Du Dir gerne sparen.

  • BeHappy hat am 13.10.2021 12:18 geschrieben:

    Quote

    https://iapps.courts.state.ny.…RBLxrnghRIA==&display=all


    Dokument Nr.2 : Complaint sagt alles.


    Dieser* nette* Dokter Javitt hat bei seiner Vereidigung als Arzt wohl das Äskulap-Symbol mit ein Dollarzeichen verwechselt.

    JJ hat schonmal dasselbe abgezogen in Israel.


    Es lief auf einen Vergleich aus als die andere Partei Klage eingereicht hat. Wird es hier auch heraus laufen.


    Ein gerichtliches Verfahren ist für beide Parteien Gift.


    Und ich glaube solange ein Verfahren läuft könnte die FDA auch die EUA heraus zögern. RLF hat den Orphan Drug Status nicht NRXP.


    GEM musste davon gewusst haben ich frage mich wiso sie trotzdem RLF mit JJ als Partner sehen wollen.


    Momentan ist alles ein grosses "?"

  • Oh Oh...

    Ich persönlich gehe davon aus, dass auch die zweite beantragte EUA für Zyesami (IV-Variante) nicht erteilt werden wird. Ganz besonders gespannt bin ich, wie man es den Aktionären kommunizieren wird, denn alle hier wissen, dass Kommunikation nicht gerade eine Stärke der handelnden Unternehmen ist. Ich glaube nicht, dass die FDA für ein paar Tausend Menschenleben in den USA eine ziemlich teure und behandlungsintensive Therapie freigibt, sondern den Fokus stark darauf legt, kritische Fälle im Vorfeld zu vermeiden (siehe VIR-EUA, etc.). Tabletten und Pulver sind bei BP in der Pipeline und werden es meiner Meinung nach auch ins Ziel schaffen.


    Die Daten IV sind doch letztendlich leider gar nicht so gut, wie sie in manchen Foren gutgeschrieben werden (bspw. Todeskrankenhäuser mit 100% Todesfällen, siehe Seite 7 ). Und es sind erschreckend wenige (N=196, davon sind gesamthaft 76 Menschen gestorben davon nur 30 Tote, welche mit Placebo behandelt wurden), mit den EAP-Daten dann gesamthaft um die 500 Studienteilnehmer.


    Am 30.08.2021 kommt der JJ dann mit vermeintlicher «bahnbrechender Therapie» (Verbesserung des Blutsauerstoffs) um die Ecke, wow. Die Nummer mit der Reduzierung des «Zytokin-Sturm» / Ergebnisse bzgl. Überleben scheint nicht auszureichen. Er lässt nichts unversucht, diese EUA zu erhalten, das rechne ich ihm hoch an. Interessiert die FDA aber nicht wirklich.


    Ich bin immer noch der Meinung, dass die FDA längst gehandelt hätte, hätte sie eine Freigabe geben wollen. Die Amis holen sich, was sie wollen, tun sie hier aber nicht (ja ja, ich weiss: jetzt kommen wieder die Stimmen, dass das alles seinen Weg gehen muss, bla bla...), das Interesse daran scheint nicht gerade hoch zu sein am einem Covid-Pennystock mit allenfalls durchschnittlichen Studienergebnissen (nichts Aussergewöhnliches).


    Leider sind NRX und RLF offenbar ein ziemlich zerstrittener Haufen (siehe v.a. SEC-Dokumente beim BRPA Merger zu NRXP), auch da kann ich mir nicht vorstellen, dass die FDA am Tag nach der EUA in der Zeitung lesen will: Streit um Zyesami-Patent, FDA erteilt EUA an Unternehmen mit ggf. unklarer Patentlage (ja ja... schon klar, die FDA soll nur die Wirkung, etc. beurteilen... bla bla....Die wollen sich mit derartigen Themen aber auch nicht blamieren). Der Patentstreit kommt aus meiner Sicht so sicher wie das Amen in der Kirche resp. besteht schon längst. Auch hier wird JJ der schlauere Fuchs sein.


    Es laufen in den USA ja noch u.a. die NIH-Studie. Da wird in manchen Foren immer so ein Hype darum gemacht, warum weiss ich auch nicht. NIH ist Sponsor von zig Studien, nichts Besonderes. Ich denke, dass die FDA keine EUA erteilt, bevor sie nicht auch deren Ergebnisse kennt (unabhängig der Verabreichungsform) oder diese Studien gar abgeschlossen sind.


    Besonders versagt hat aus meiner Sicht Teilzeit-Ram. Er hat nicht nur die Altaktionäre mit mehrfachen Kapitalerhöhungen enorm benachteiligt (keine Bezugsrechte) und dafür irgendwelche ACER-Beteiligungen gekauft (eine Firma mit einer Marktkapitalisierung von läppischen USD 36 Mio). Was dabei an Umsatz in der Zukunft generiert werden kann, haben die ACER-Aktionäre bereits bewertet: sehr wenig (siehe Marktkapitalisierung). Er hat halt den Geschichtenerzähler JJ (er hat alle ziemlich erfolgreich an der Nase herumgeführt, schliesslich ist er aktuell Multimillionär in Aktien durch den Merger, den er ohne die Zyesami-US-Studien so nie durchbekommen hätte) schwer unterschätzt, denn der macht sein eigenes Ding mit Zyesami in verschiedenen Verabreichungsformen, den etwaigen Patentstreit (jahrelang) nimmt er locker in Kauf, er stellt sich mit BriLife auch noch anderweitig auf mittlerweile.


    Immerhin hat Ram noch Phase II Studien in Europa und u.a. bei Herrn Erdogan gestartet. Warum eigentlich?!? Rechnet er nicht mit einer US-Zulassung, deren Daten, etc. er locker hätte weltweit einreichen können? Oder braucht er etwa bessere Daten?


    Anstatt ein NASDAQ-Listing zu liefern, hat Teilzeit RAM lieber nochmal eine Kapitalerhöhung durchgezogen (jetzt 4.4 MRD Aktien auf dem Markt), denn jetzt kann er dann auch etwaige «Meilensteinzahlungen» begleichen (immerhin werden die bei ACER-100 nicht hoch sein), APR muss erstmal zeigen, was da an Umsatz und Mage möglich ist (scheinbar auch überschaubar, siehe Marktkapitalisierung und damit auch Einschätzung der Aktionäre). Er zahlt sich ein fürstliches Gehalt, klar: auf Kosten der Altaktionäre (über die KE). Gute Unternehmer nehmen sich dann viel, wenn sie viel geleistet und die entsprechenden Ergebnisse (in unserer kapitalisierten Welt: Gewinne) vorweisen können. Aber OK, die RLF-Jünger finden das ja ok so und sind froh, dass er bei seinen Akquisitionen erst beim Buchstaben «A» angekommen ist (noch nicht einmal witzig). Ich vermute, dass der eh nicht mehr lange am Ruder sein wird und Relief dann verlässt oder verlassen muss.


    So, zur Wahrscheinlichkeit gehört, dass auch das Unwahrscheinlichere eintreten kann, ich glaube jedoch, dass die EUA sehr unwahrscheinlich ist. Volumen (nicht vergessen: es ist ein OTC-Titel, welcher kaum Beachtung findet im Covid-Play) und Aktienkurs drücken da vieles aus, die enorme Verwässerung (!) und die Aktienflut müssen erstmal verdaut werden, das wird dauern. Offenbar sind die Aktionäre nicht der Meinung, dass hier in Zukunft (hohe) Gewinne resultieren in dieser Firma (siehe Bewertung, ist ja ein Indikator über die Leistungsfähigkeit in der Zukunft). Selbst mit EUA, denn die Zeiten von enormen Kursexplosionen bei EUA sind längst vorbei. Langanhaltend waren sie eh nicht. Die Relief Aktie kennt seit 1.5 Jahren nur eine Richtung: gen Süden (Ausnahme der enorme Anstieg im August 2020 und ganz wenige andere kurze Phasen. Der Chart sagt hier alles).


    Warum schreibe ich das hier, wenn es sich für mich so negativ darstellt? Ich hatte das grosse Glück, von Anfang an dabei gewesen zu sein (in zwei Tranchen sehr erfolgreich verkauft, allerdings unter meinen ursprünglichen Erwartungen) und die Story interessiert mich immer noch und ich will wirklich wissen, wie das endet (Anfangs massiv Zeit investiert in diesen Wert mit viel Herzblut und Hoffung), daher verfolge ich es auch (am Rande). Releif Aktien halte ich aktuell keine, aber ggf. stelle ich einen Panikkorb auf und nehme dann einige Shares zum halben Preis.


    Bitte um Verständnis, dass ich das nicht diskutieren möchte, ist halt nur meine Meinung zu diesem Thema.

    "Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist Deine Einstellung zum Problem."


    (Captain Jack Sparrow - Fluch der Karibik)

  • Adler hat am 11.09.2020 13:23 geschrieben:

    Am 11.09.2020 (!) habe ich mit meinem ERSTEN Post in diesem Relief-Forum diesen Beitrag zu den Formulierungen geschrieben (nachweislich siehe Zitierungen bei #8408)).


    Auch am gleichen Tag schieb ich zu diesem Thema: #8419 . War mir offenbar schon lange ein Dorn im Auge. Auch der kompetnete languard schrieb dazu unter #8408


    Zeigt aber auch, dass es ggf. keine Unachtsamkeiten waren in den Studienübersichten. Wahnsinn, dass das doch noch ein Thema wurde und dann noch so heftig. Der JJ war da schon ein Fuchs offenbar.

    "Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist Deine Einstellung zum Problem."


    (Captain Jack Sparrow - Fluch der Karibik)

  • Chapeau Adler!

    eine der besten Recherchen die ich hier jemals gelesen habe. Habe aufgrund dieser meine kürzli ch erneut aufgebaute Position mit grossem Verlust veräussert!


    B.


    Adler hat am 13.10.2021 16:34 geschrieben:

  • Hollywood wäre diese Geschichte nicht eingefallen

    Sehr geehrte Aktionäre von NRx Pharmaceuticals, Inc.



    Ich schreibe Ihnen über die jüngste Klage von Relief Therapeutics Holding AG und Relief Therapeutics International SA (zusammen "Relief"), die gegen NeuroRx, Inc. ("NRx") vor dem New York State Court eingereicht wurde und in der behauptet wird, dass NRx seinen Verpflichtungen aus der Kooperationsvereinbarung vom 18. September 2020 nicht nachgekommen ist. Die Beschwerde von Relief zielt auf mehrere Rechtsmittel ab, einschließlich Schadensersatz für angebliche Verstöße gegen die Bedingungen der Kooperationsvereinbarung.



    Im Rahmen der Kooperationsvereinbarung sollte Relief alle relevanten Mittel bereitstellen, während NRx die Forschung und Entwicklung für Aviptadil übernehmen sollte. Relief hat die Finanzierung des Projekts im Januar 2021 aufgegeben. Sie teilten uns damals mit, dass aus ihrer Sicht die Droge versagt habe und wir "die Pandemie verpasst" hätten. Relief investierte am Ende nur 10,9 Millionen US-Dollar in unsere Forschung und Entwicklung, so dass NRx den Rest der Kosten finanzieren musste, die jetzt 25 Millionen US-Dollar übersteigen und weiter steigen, da das Medikament auf die Zulassung wartet. Die Klage von Relief beansprucht Rechte an einem Medikament, das NRx weiterhin finanziert und entwickelt hat, nachdem Relief die Finanzierung des Projekts eingestellt hat. Wir haben die Öffentlichkeit über das Versäumnis von Relief bei der Finanzierung und das Potenzial für einen Streit mit Relief in früheren Offenlegungen im Zusammenhang mit der jüngsten Fusionstransaktion mit Big Rock Partners Acquisition Corp. (Nasdaq: BRPA) informiert.



    Jetzt hat Relief eine Klage eingereicht, um Rechte an einem Medikament zu beanspruchen, an das die Aktionäre von NRx glaubten und das sie finanzierten, als Relief die Finanzierung einstellte. Der Zweck dieses Schreibens besteht darin, Ihnen zu versichern, dass NRx trotz des Versäumnisses von Relief, unsere Forschung und Entwicklung zu finanzieren und eine Klage einzureichen, entschlossen ist, dieses Medikament bis zur Fertigstellung zu begleiten. NRx hat und wird weiterhin die notwendige Forschung und Entwicklung durchführen, die klinischen Studien abschließen und die Zulassungsanträge verwalten, die erforderlich sind, um unser Ziel zu erreichen, den Patienten ein lebensrettendes Medikament zu liefern.



    In den letzten 18 Monaten hat das NRx-Team ein altes Medikament aus den Forschungsakten von Prof. Sami Said genommen und zum Leben erweckt. Wir haben die erste GMP-, regalstabile Formulierung von Zyesami™ (Aviptadil) entwickelt, herausgefunden, wie man es in großem Maßstab herstellt, ohne ein empfindliches Peptid zu beschädigen, und zwei klinische Studien durchgeführt, die statistisch signifikante Vorteile für das Überleben bei Patienten mit COVID-19-Atemversagen gezeigt haben. Regelmäßig hören wir von Patienten und Familien, die von Zyesami profitiert haben und gegen alle Widerstände nach Hause zurückgekehrt sind. Laut einer Präsentation von Dr. Francis Collins, Direktor der National Institutes of Health, ist Zyesami eines von 23 COVID-19-Medikamenten, die von den ursprünglich untersuchten 750 Kandidaten immer noch für die Tests durch NIH priorisiert wurden. Unseres Wissens ist Zyesami das einzige COVID-Therapeutikum, das sowohl für die NIH ACTIV-3-Studie als auch für die BARDA I-SPY-Studie ausgewählt wurde. NRx wurde als Industriepartner für ACTIV-3 und I-SPY ausgewählt und liefert das Prüfpräparat für beide Studien an NIH und I-SPY.



    Wir glauben, dass Relief beschlossen hat, die Finanzierung einzustellen, weil es dachte, dass Aviptadil scheitern würde (wie es in den Händen ihres Vorgängerunternehmens war). Jetzt, da Relief erkennt, dass das Medikament durchaus erfolgreich sein könnte, hat Relief eine Klage eingereicht, um alle Vorteile aus dem Vertrag zu erhalten, die es durch die Nichtfinanziertheit aufgegeben hat.







    Relief versucht, seinen Finanzierungsstopp mit dem Vorwurf zu rechtfertigen, dass er von NRx keine notwendigen Informationen darüber erhalten habe, wie die Mittel ausgegeben würden. Die einfache Wahrheit ist, dass es kein Geheimnis über die Verwendung von Geldern gibt. Der Großteil der F&E-Kosten ist mit Rechnungen Dritter von seriösen Auftragnehmern verbunden, die unsere Zahlungen für die Formulierung und Herstellung von Arzneimitteln, Zahlungen an Studienstandorte für die Behandlung von Patienten, Zahlungen für klinische Labordienstleistungen, Zahlungen für statistische und regulatorische Unterstützung usw. widerspiegeln. Bis zu dem Moment, als Relief uns mitteilte, dass es nicht mehr finanzieren würde, erhielt Relief alle Rechnungen mit allen zugrunde liegenden Verträgen und Backup-Details. Unsere Wirtschaftsprüfer prüfen diese Rechnungen jährlich und Sie können ihren Bericht lesen, der dokumentiert, dass der Abschluss unseres Unternehmens die Finanzlage des Unternehmens fair widerspiegelt.



    Um die behördliche Zulassung für ein Medikament zu erhalten, muss ein Pharmaunternehmen jedoch tatsächlich seine Fähigkeit zur Herstellung eines Medikaments nachweisen. Nach unserem besten Wissen glauben wir, dass Relief immer noch keine kommerzielle Formulierung von Zyesami und kein hergestelltes Medikament für einen Regulator zur Inspektion hat. Letzte Woche haben wir die vollständigen GMP-Herstellungsdateien zur Überprüfung an die FDA gesendet. Gestern haben wir auch bekannt gegeben, dass Zyesami gerade ein European Qualified Person (QP) Audit seiner ersten hergestellten Charge zyesami für die EU bestanden hat.



    Relief hat NRx beschuldigt, Daten zurückzuhalten, die benötigt werden, um Patienten in der EU und Großbritannien die Möglichkeit zu geben, Zyesami zu erhalten. Tatsächlich gab NRx Relief den vollständigen klinischen Studienbericht, der der FDA am selben Tag übergeben wurde, an dem er der FDA zur Verfügung gestellt wurde, und bot an, alle elektronischen Daten an jede Regulierungsbehörde weiterzustellen, obwohl Relief die vollen Kosten der klinischen Studie nicht bezahlt hat.



    Wir versuchen, Patienten weltweit zu helfen, und wir glauben, dass die Anschuldigungen von Relief, dass wir sie daran hindern, Aviptadil zu formulieren und herzustellen, irreführend sind. Wenn Relief wirklich das Leben von COVID-Patienten in Europa retten wollte, glauben wir, dass sie bereits Medikamente gemäß der patentierten Formulierung hergestellt hätten, die sie in ihren öffentlichen Einreichungen beschrieben haben.



    Die Forderung von Relief, dass NRx die Entwicklung eines neuen Coronavirus-Impfstoffs in Partnerschaft mit der israelischen Regierung einstellen soll, ist besonders schockierend. Die Logik, die sie in ihrer Beschwerde zu artikulieren schienen, ist, dass ein erfolgreicher Impfstoff gegen COVID-19 die Anzahl der Patienten mit Atemversagen reduzieren und somit den Bedarf an Zyesami reduzieren könnte.



    Wir glauben, dass wir alle angemessenen Schritte unternommen haben, um zu versuchen, diesen Streit auf gerechte Weise beizulegen, ohne auf Rechtsstreitigkeiten zurückzugreifen. Wir haben wiederholt versucht, uns auf die Mediationsklausel in der Kooperationsvereinbarung zu berufen, nur um wiederholt zurückgewiesen zu werden. Stattdessen hat Relief einen Rechtsstreit eingeleitet, der Vorwürfe enthält, die wir für unbegründet betrachten und die wir vor Gericht bestreiten werden. Aus unserer Sicht ist die Einleitung von Rechtsstreitigkeiten durch Relief weder im Interesse der Patienten noch der Aktionäre, und diese Stimmung spiegelt sich in der Post wider, die wir täglich von Investoren beider Unternehmen erhalten.



    Seien Sie versichert, dass NRx in Ermangelung einer vermittelten Lösung beabsichtigt, diesen Fall energisch zu verteidigen und zu gegebener Zeit erhebliche Gegenansprüche gegen Relief geltend zu machen. In der Zwischenzeit werden wir weiterhin unermüdlich daran arbeiten, Patienten, die keine therapeutische Alternative haben, ein lebensrettendes Medikament zu liefern.



    Für diese Sätze braucht JJ der Wunderheiler 5 Tage


    2

  • Adler hat am 12.10.2021 15:36 geschrieben:

    Adler, das erstaunliche an Deine Postings, die obwohl sehr wortreich, ein recht verinfachtes Weltbild darstellen die schwarz oder weiss ist, aber seltenst in den Grauton dazwischen. Nicht mal eins von besagten Fifty shades.
    So ein Ram ist nicht ganz Ein-man-show (Alleinherrschaft ist generell ein Mythos, sogar ein Bananenrepublik-Diktator braucht seine "junta") , sondern haben eine Mänge an Stakeholder/Teammitglieder mit welchen man ein Konsens erreichen muss. Ihre Entscheidungen hängen davon ab. Ich kann empfehlen mal ein Blick in St.Galler Management Modell von Hern Ulrich ein Blick zu werfen, da wird einem die Komplexität bewusst und die meiste von 50 Shades sozusagen sichtbar.


    Die Geldgeber (grossen, z.B. GEM ca 40%) haben bei einem Unternehmen gewisse Macht, und wenn GEM den NRx als Partner für Rlf vorschlägt, da müsste ein Ram recht viele Argumente haben um es abzulehnen- zu dem Zeitpunkt vor 1,5 Jahren keine Gegenargumente vorhanden. E basta.


    Um auf Anwaltskosten zu kommen, was erzählst Du da? Als ob diese Situation über Nacht entstanden ist? Ram hat über Monaten für diese Rechtsstreit alles vorbereitet und ausgelegt, eine Anwältin angestellt (aus NY, wie Gericht, was für ein Zufall), und es geht hier um ganz Vieles. Wenn Du mir hier die Stundensatz von den Anwälten aufführst als Argument, kommt mir dass als sehr Bagatel vor. Wen zum Hencker, interssiert Stundensatz von Anwalt, in dieser Situation die anyways andere Grossenordnung hat?


    Schönen Tag noch, AloeTech

  • Joachim Schell hat am 13.10.2021 13:36 geschrieben:

    Quote

    Hat im Juni/Juli 2021 Relief Therapeutics nicht eine amerikanische Patentanwältin in den Aufsichtsrat geholt????

    Ja das haben sie, denke ein sehr guter Schachzug von Ram.

  • kirschbaum hat am 14.10.2021 09:25 geschrieben:

    Quote

    Auf dem Furka hat's begonnen zu schneien. Und ein starker Sturm soll aufziehen.


    NB: vlt können wir unseren Enkeln mal von diesem Unwetter erzählen....

    Wir haben in der Armee gelernt Schneeiglus zu bauen. Dabei haben wir immer schön viel Holz verbrannt, das hat so schön geknistert und es kam sogar eine romantische Stimmung auf, wenn man sah wie das Holz lichterloh brannte. Mit meinem neuen 4x4 Pw von Relief-Shares ist ein starker Sturm mit ein bischen Schnee auch kein Problem.