• gertrud: Ich meine zu wissen, dass die Zyesamistudie auf einer Formulierung von Aviptadil ohne Puffer basiert und dass der Puffer die Wirkung von Aviptadil negativ beeinträchtigt. Der EUA-Antrag basiert aber auf der Puffer-Formulierung. Deine Meinung hierzu würde micht interessieren.

    Es gibt keine Sicherheit, nur verschiedene Grade der Unsicherheit.


    Anton Pawlowitsch Tschechow (1860 - 1904), russischer Meister der impressionistischen Erzählung und Dramatiker

  • Danke Gertrud! LG Oblomov

    Es gibt keine Sicherheit, nur verschiedene Grade der Unsicherheit.


    Anton Pawlowitsch Tschechow (1860 - 1904), russischer Meister der impressionistischen Erzählung und Dramatiker

  • Dass die Formulierungen Stabilitätsprobleme haben, ist seit langem bekannt. JJ meinte, dass es für die EUA keine Rolle spielt, also nehm ich schon an, dass er den Antrag entsprechend flexibel gestellt hat.
    Ich gehe selber zu 95+% Prozent davon aus, dass die EUA erteilt wird. Alles andere wäre echt frustrierend und würde die vollmundigen Aussagen von JJ zur Wirksamkeit in ein wirklich schiefes Licht stellen. JJ weiß spätestens seit dem Jahreswechsel sehr genau wie groß der therapeutische Nutzen ist


    Die Frage ist, was nach der EUA kommt. Wird Zyesami nachgefragt und eingesetzt werden.
    Die medikamentöse Pandemiestrategie muss auf die Frühphase zielen, also alles versuchen, dass es Zyesami iV gar nie braucht.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • Roche - WHO

    WHO recommends Roche, Sanofi drugs for COVID-19 to cut death risk


    By John Miller


    ZURICH (Reuters) - The World Health Organization on Tuesday recommended using arthritis drugs Actemra from Roche and Kevzara from Sanofi with corticosteroids for COVID-19 patients after data from some 11,000 patients showed they cut the risk of death.


    A WHO group evaluating therapies concluded treating severe and critical COVID patients with these so-called interleukin-6 antagonists that block inflammation “reduces the risk of death and the need for mechanical ventilation”.


    According to the WHO analysis, the risk of dying within 28 days for patients getting one of the arthritis drugs with corticosteroids such as dexamethasone is 21%, compared with an assumed 25% risk among those who got standard care. For every 100 such patients, four more will survive, the WHO said.


    Moreover, the risk of progressing to mechanical ventilation or death was 26% for those getting the drugs and corticosteroids, compared with 33% in those getting standard care. The WHO said that meant for every 100 such patients, seven more will survive without mechanical ventilation.


    We have updated our clinical care treatment guidance to reflect this latest development,” WHO Health Emergencies official Janet Diaz said.


    The analysis covered 10,930 patients, of whom 6,449 got one of the drugs and 4,481 got standard care or a placebo. It was done with King’s College London, University of Bristol, University College London and Guy’s and St Thomas’ NHS Foundation Trust and published on Tuesday in the Journal of the American Medical Association.


    The U.S. Food and Drug Administration last week issued emergency use approval for Actemra for COVID-19. That’s after its off-label use in the pandemic drove up sales by around a third to some $3 billion in 2020.


    Kevzara sales rose 30% last year, Sanofi reported.


    Still, testing Actemra and Kevzara for COVID-19 patients involved trial and error, as several failures emerged as the companies tried out the medicines on different patient groups.


    The WHO also called for more to be done to boost access to such medicines in the lowest-income countries now facing surging COVID-19 cases and virus variants, coupled with inadequate vaccine supplies.


    “Those are the people these drugs need to reach,” Diaz said.


    Reporting by John Miller in Zurich and Emma Farge in Geneva; Editing by Nick Macfi

  • Irgendwie überzeugt mich das Roche/Sanofi Medikament nicht. Gemäss WHO überleben nach 28 Tagen 79 Patienten, gegenüber "assumed" 75 bei Standard Care. Was bedeutet dieser disclaimer "assumed" ? Es könnten auch ein paar mehr oder weniger sein? Wie signifikant ist dann die Wirkung noch? OK, immerhin rund 11'000 Testpersonen, einiges mehr als Zyesami. Dann irritiert aber doch wieder ein Abschnitt der news weiter unten:
    "Still, testing Actemra and Kevzara for COVID-19 patients involved trial and error, as several failures emerged as the companies tried out the medicines on different patient groups."
    Heisst das, sie haben einfach so lange die Testparameter angepasst, bis es mal bessere Ergebnisse gab? Möglich, dass das Medikament etwas bringt, aber wäre es nicht auch möglich, dass das Ergebnis zufällig ist (werfe ich genügend oft ein immer wieder neu zusammengestelltes Würfelpaar aus einer Auswahl von 100 Würfeln, finde ich sicher ein Paar, welches überdurchschnittlich oft eine Doppelsechs bringt)?
    Auch wenn das Medikament nicht überzeugt, gegenüber Zyesami ist es im Vorteil, da bereits zugelassen und lieferbar.

    Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude

  • Ergebnisse der Quantum Leap, SPY-Studie!

    Quantum Leap SPY COVID-Studie, Ergebnisse bekannt!



    SAN FRANCISCO und RADNOR, Pennsylvania , 12. Juli 2021 /PRNewswire/ -- NRx Pharmaceuticals, Inc. ("NRx") (Nasdaq: NRXP ) und Quantum Leap Healthcare Collaborative ™ (Quantum Leap) haben mit der Behandlung von Patienten mit inhaliertem ZYESAMIÔ ( Aviptadil) in der I-SPY COVID-Studie (NCT04488081), einer adaptiven Plattformstudie der Phase 2, die darauf abzielt, die Behandlung schwer und kritisch kranker COVID-19-Patienten zu verbessern.


    Die I-SPY COVID-Studie verwendet die adaptive Plattform-Studiendesign-Methodik von Quantum Leap, die sich auf die effiziente Bewertung mehrerer Prüfsubstanzen gleichzeitig konzentriert.


    Ziel der Studie ist es, eine Vielzahl vielversprechender Wirkstoffe zur Behandlung von schwer- und schwerkranken COVID-19-Patienten zu screenen. Konkret geht es darum, Wirkstoffe zu identifizieren, die einen hohen Einfluss auf die Senkung der Sterblichkeit sowie auf die Notwendigkeit und Dauer einer maschinellen Beatmung haben.


    ZYESAMI ™ hat in einer klinischen Phase 2b /3-Studie in Post-hoc-Analysen eine statistisch signifikante Erhöhung der Wahrscheinlichkeit gezeigt, dass Patienten nach 60 Tagen noch leben und frei von Atemversagen sind, wenn es durch intravenöse Infusion verabreicht wird . In der I-SPY-COVID-Studie wird kritisch kranken Patienten inhaliertes ZYESAMI verabreicht, um festzustellen, ob die inhalative Verabreichung das Potenzial hat, ähnliche Ergebnisse zu erzielen.


    Über ZYESAMI ™ in COVID-19
    ZYESAMI ™ (Aviptadil Acetate) ist eine synthetische Form des vasoaktiven intestinalen Polypeptids (VIP), die zuerst von dem verstorbenen Prof. Sami Said entdeckt wurde . ZYESAMI ™ (Aviptadil) wurde nach ihm benannt und wurde zum Teil wegen seiner entzündungshemmenden Eigenschaften für die Teilnahme an der I-SPY COVID-Studie ausgewählt. NRx Pharmaceuticals hat kürzlich bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration einen Antrag auf Zulassung zur Notfallgenehmigung für ZYESAMI ™ zur Behandlung von Patienten mit kritischem COIVD-19 und respiratorischer Insuffizienz eingereicht.


    VIP bindet spezifisch an die alveoläre Typ-II-Zelle (ATII) im Luftsack (Alveole) der Lunge, wo es in Tiermodellen für Atemnot, akute Lungenverletzung und . eine starke entzündungshemmende/antizytokinetische Aktivität gezeigt hat Entzündung. Am wichtigsten ist, dass VIP die ATII-Zellen stimuliert, das Tensid herzustellen, das die Lungenauskleidung beschichten muss, damit sie Sauerstoff mit dem Blut austauschen können. Der Verlust von Surfactant führt zu Atemversagen und Alveolarkollaps, die Kennzeichen von COVID-19 sind.


    Die ATII-Zellen sind aufgrund ihrer (ACE2)-Oberflächenrezeptoren anfällig, die als Eintrittsweg für das Virus dienen. Eine Coronavirus-Infektion der ATII-Zelle stoppt die Surfactant-Produktion, löst die Bildung von entzündlichen Zytokinen aus und verursacht den Zelltod (Zytopathie). ZYESAMI™ ist derzeit die einzige vorgeschlagene Behandlung von COVID-19, die speziell auf diesen Wirkmechanismus abzielt.


    Der Aviptadil-Arm in der I-SPY-COVID-Studie verfügt über eine vernebelte Verabreichung, um die Wirkung dieses Medikaments auf das Atmungssystem zu maximieren und potenzielle systemische Nebenwirkungen zu minimieren.


    Wie Dr. Laura Esserman, CO-PI der I-SPY-COVID-Studie feststellte, „wird Aviptadil in den ACTIV-Studien auf der Grundlage des Nachweises der Sicherheit und der verbesserten Zeit bis zur Genesung durch intravenöse Verabreichung in frühen Stadien von SARS-CoV-2 getestet Wir freuen uns, mit NRx zusammenzuarbeiten, um zu testen, ob die vernebelte Verabreichung von Aviptadil, das einfacher und direkter in die geschädigten Lungen abgegeben wird, die Genesungszeit verbessert und die Sterblichkeit reduziert.


    „Diese Studie umfasst einige der kranksten Patienten, die an COVID-19 leiden, und wir glauben, dass wir durch diese Studie positive Ergebnisse erzielen werden , damit sie sich schneller erholen und zu ihren Familien zurückkehren können“, sagte Jonathan Javitt , MD, MPH, CEO und Vorstandsvorsitzender von NRx. "Die Auswahl für die I-SPY-Plattform gibt NRx die Möglichkeit, mit einigen der besten Ärzte und Wissenschaftler zusammenzuarbeiten, die klinische Studien leiten, und wir freuen uns darauf, den Gesundheitsbehörden bis zum Ergebnis dieser Studie Daten zur Verfügung zu stellen."


    Diese Studie ist eine Zusammenarbeit zwischen Mitgliedern von Quantum Leap, Pharmapartnern wie NRx und der US- Regierung. Diese Arbeit wird teilweise von der Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA), einem Teil des Büros des Assistant Secretary for Preparedness and Response innerhalb des US-Gesundheitsministeriums, und dem Joint Program Executive Office des Verteidigungsministeriums unterstützt für chemische, biologische, radiologische und nukleare Abwehr, in Zusammenarbeit mit dem Medical, Chemical, Biological, Radiological and Nuclear (CBRN) Defense Consortium (MCDC).


    Über die I-SPY COVID-Studie
    Die I-SPY COVID-Studie (Investigation of Serial Studies to Predict Your COVID Therapeutic Response with Biomarker Integration and Adaptive Learning) ist eine adaptive Plattformstudie zur Steigerung der Studieneffizienz durch Minimierung der Teilnehmerzahl und des Zeitbedarfs um experimentelle und/oder wiederverwendete Medikamente zu bewerten. Der Schwerpunkt der Studie liegt auf der Verbesserung der Ergebnisse für schwerkranke COVID-19-Patienten – diejenigen, die mindestens 6 Liter High-Flow-Sauerstoff entweder über eine Maske oder eine Nasenkanüle benötigen, bekannt als Stufe 5 auf der COVID-Skala der Weltgesundheitsorganisation (WHO). , eine 8-Punkte-Ordinalskala des klinischen Schweregrads. Zu den primären Endpunkten gehören die Zeit bis zum Erreichen von Stufe 4 oder weniger für mindestens 48 Stunden auf der COVID-Skala der WHO, eine Verkürzung der Beatmungsdauer und eine Verringerung der Sterblichkeit.


    Die I-SPY COVID-Studie wird von Quantum Leap Healthcare Collaborative gesponsert und verwaltet. Weitere Informationen finden Sie unter www.quantumleaphealth.org oder www.ispytrials.org .


    Über Quantum Leap Healthcare Collaborative
    Quantum Leap Healthcare Collaborative (Quantum Leap) ist eine gemeinnützige Organisation gemäß 501c(3), die 2005 als Zusammenarbeit zwischen medizinischen Forschern der University of California, San Francisco und Unternehmern aus dem Silicon Valley gegründet wurde. Unsere Mission ist es, hochwirksame Forschung mit klinischen Prozessen und Systemtechnologien zu integrieren, was zu einem verbesserten Datenmanagement und Informationssystemen, einem besseren Zugang zum Matching und Sponsoring klinischer Studien und einem größeren Nutzen für Anbieter, Patienten und Forscher führt. Quantum Leap bietet operative, finanzielle und regulatorische Aufsicht für alle I-SPY-Studien.


    Über NRx Pharmaceuticals
    NRx ( www.nrxpharma.com ) stützt sich auf mehr als 300 Jahre kollektiver, wissenschaftlicher und Arzneimittelentwicklungserfahrung, um die Gesundheit von Patienten zu verbessern. Zusätzlich zu ihrer Arbeit an Aviptadil hat die US-amerikanische Food and Drug Administration NRx den Breakthrough Therapy Designation und ein Special Protocol Agreement zur Entwicklung von NRX-101 erteilt, einem Prüfmedikament zur Behandlung von suizidaler bipolarer Depression. NRX-101 befindet sich derzeit in Phase-3-Studien, wobei die Ergebnisse im Jahr 2022 erwartet werden. NRx wird von Führungskräften geleitet, die leitende Positionen bei Allergan, J&J, Lilly, Novartis, Pfizer und der US-amerikanischen FDA innehatten. NRx wird an der Nasdaq Global Select Exchange unter dem Börsenticker NRXP gehandelt.

  • Es bleibt spannend

    Ich habe Addition anders gelernt:


    + Der Partner von Relief, die Neurox (NRXP), zieht beim Kurs an.


    + Es gibt News von der I-SPY Studie.


    = Kurs von Relief (RLF) sinkt weiter...

  • Zum Halbjahr mal wieder die jüngsten Entwicklungen kommentiert:


    Lief nach Plan für JJ, NRXP ist an der Nasdaq und JJ gibt bestgelaunt weitere kurrlige Schwulstigkeiten zu Aviptadil von sich wie:

    Quote

    “If nature were to design a guided missile against the effects of the coronavirus, this would probably be pretty close to that”

    Gut hört die Natur nicht auf JJ und bildet Antikörper gleich gegen das Virus selber.


    Aber klar, das SPAC wurde erfolgreich wie nach Drehbuch durchgezogen und hat die Investoren nahezu risikolos reich gemacht. GEM, JJ & familiy & friends haben das Maximum für sich rausgeholt. Mit Hilfe der Trittbrettfahrer, die sich auch hier zuverlässig instrumentalisieren liessen und den Kurs bis 60$ trieben. Ohne die geht sowas nicht, deshalb heisst es ja auch Spac(ken).
    Das ist Ami-Kapitalismus pur. Ein Milliardenmechanismus, nur um eigentlich sinnvolle Kotierungshürden auszuhebeln. Aber natürlich ist der Börsengang schon eine Leistung, denn nebenher musste JJ ja noch die ganze Zyesami-Sache am laufen halten. Also, nach all dem unflätigen Spott über Geplapper und Schnappatmung: Gut gemacht, JJ! 300 Mio USD für die Javitt Familie im Windschatten von Aviptadil.
    Fast regt sich in mir sowas wie Neid.



    Die EUA ist beantragt, damit ist bald die letzte Karte gespielt. Falls die Authorization kommt, war's das dann erst mal. Ich denke nicht, dass viel bestellt wird, ausser Zyesami iv. schafft es in eins der Regierungsprogramme. Ich verstehe zwar, dass Aviptadil wegen dem nicht vorhandenen präventiven Nutzen keine grosse Rolle spielt (das gilt auch für einen allfälligen Inhaler), aber die weitgehende Nichtbeachtung in der Fachwelt erstaunt doch. Hoffen wir, dass die EUA jetzt zügig und ohne Einschränkungen erteilt wird.


    Was die Aktie RLF angeht, die macht genau das, was im letzten Post vorausgesagt wurde, sie bleibt im Kanal um CHF0.20. Aus dem auch damals genannten Grund: Sie wird als Zukaufszahlungsmittel verwendet.


    Diese aktuelle Bewertung macht auch Sinn aus anderen Perspektiven:
    TopDown ausgehend vom ValuationLab Report schätze ich mal, dass durch die Besserung der US Covid Lage die Anzahl Anwendungen gedrittelt werden kann. Und durch den beschränkten Nutzen von Zyesami und die Verfügbarkeit der AB Therapien um 3000USD der Behandlungs-Preis halbiert werden muss. Was den NPV aus dem VL Report sechstelt und in den Bereich von 0.15-0.20 CHF bringt.
    Und BottomUp, wenn man die Relief Management Schätzung zum Mindestwert aus dem AR 2020 nimmt und dazu die Zukäufe/Kooperationen APR, Advisa, Acer unter der Annahme addiert, dass ein fairer Preis gezahlt wurde der dem Wert entspricht, gibt das total etwa 320 Mio CHF Unternehmenswert oder etwa CHF0.10 pro Aktie.


    Das mag nach dem Ausflug bis CHF0.80 heute wenig erscheinen, demonstriert aber einmal mehr die eindrückliche Wertschöpfung von 0.1 Rappen auf 10 Rappen, verhundertfacht. Relief Therapeutics ist DIE Aktie des Jahres an der SIX. Von 2020 allerdings.


    Wie weiter, jetzt wo der Relief VR sich dagegen entschieden hat, virtuell zu bleiben und über Lizenzen zu kassieren, sondern die Gunst der Stunde und den Marktwert der RLF Aktie genutzt hat, um den Kuriositäten-Laden APR aufzukaufen?
    Uralt Diclofenac, Rülpswässerchen und Desinfektionsmittel, margenschwache Nischenprodukte halt, für die man Royalties kassiert. Will nicht so recht zu der Vorstellung passen, die wir gerne von der Zukunft von RLF-100 mit Milliardenumsätzen hätten.
    Aber die Firma APR gab's wohl im Sonderangebot, weshalb der Preis beim Abschluss nochmal etwas runtergesetzt wurde. Da die Transaktion im Juni war, werden wir im HJ Bericht genaueres dazu lesen. Es sei denn, der Bob Pooler erklärt es uns schon vorher.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • Aviptadil schon 1 Jahr im Test

    Kann es sein, das politische Entscheide und Finanzinteressen Aviptadil hindert, zugelassen zu werden? Es wurden ja schon unzählige Tests auch in Schweizer Spitäler durchgeführt. Alle Berichte waren positiv. Aber könnte es sein, dass nach der Zulassung die Impfbereitschaft nachlässt und zuwenig Impfdosen verkauft werden. Das wäre ja ein finanzielles Desaster für Pfizer, Moderna und Regierungen. Also warten wir mit der Zulassung bis alle geimpft sind.

    Am 18. Juni 2021 findet die GV statt. Was bewirkt dies am Aktienkurs?

  • https://finance.yahoo.com/quote/RLFTF/community?p=RLFTF

    Dear Mr. Hooter:

    Thank you for your inquiry.

    Relief owns U.S. Patent No. 8,178,489, related Patents derived from U.S. Patent Application Serial No. 11/817,867 and foreign formulation patents, which are being utilized under the Collaboration agreement with NeuroRx. Under the collaboration agreement, all potential new IP obtained by either Relief or NeuroRx related to aviptadil is required to be cross-licensed between the parties.

    The binding collaboration agreement between Relief Therapeutics and NeuroRx entered into in September 2020 remains in full force and effect. Relief believes that it is in compliance with the collaboration agreement and that there are no grounds for renegotiating the profit sharing arrangements contained in the collaboration agreement. According to the agreement, Relief is entitled to 50% of the net profits from the sales in the NeuroRx territory, which includes the U.S., Canada and Israel.

    Regarding questions relating to Relief's funding of the U.S. COVID-19 inhaled trial being conducted by NeuroRx, Relief has always been willing and able to fund the inhaled trial, upon NeuroRx presenting a detailed budget containing appropriate line items and underlying amounts and upon NeuroRx answering reasonable questions that we have posed to them asking for more details about their proposed trial budget. This has not happened to date. Nevertheless, we would also like to point out that Relief has already funded substantial expenses associated with NeuroRx's U.S. inhaled trial.

    Kind regards,
    Relief Therapeutics

  • Javitt Post auf Linkedin

    Soeben von Javitt auf Linkedin gepostet:


    "Am Dienstag werde ich auf dem Disease Control and Prevention Summit die ersten Beweise dafür präsentieren, dass ZYESAMI den Zytokinsturm in einer randomisierten kontrollierten Studie mit Patienten mit COVID-19-Ateminsuffizienz blockiert."



    https://lnkd.in/dYWRyVs #zyesami #aviptadi #covidー19

  • NRx Pharmaceuticals präsentiert Beweise ZYESAMI™ (Aviptadil) hilft bei der Vorbeugung von „Zytokinsturm“ bei Patienten mit COVID-19


    Hier zur PR:


    https://www.prnewswire.com/new…h-covid-19-301336297.html



    Hier zur Live-Präsentation vom 21.07.2021:


    RADNOR, Pennsylvania , 19. Juli 2021 /PRNewswire/ -- NRx Pharmaceuticals (Nasdaq: NRXP ) wird am 21. Juli 2021 um 10:10 Uhr EST auf dem Gipfel zur Krankheitskontrolle und -prävention über den folgenden Link Daten präsentieren:


    https: //www.terrapinn.com/template/live/landing/a0A4G00001ZmpzpUAB/10433?utm_source=&utm_medium=landing-page&utm_campaign=-referral&utm_term=referral-marketing&utm_content=PA03744357

  • dale.kern hat am 19.07.2021 22:57 geschrieben:

    Quote

    Es wurden heute insgesamt über eine halbe Milliarde Dollar NRXP Aktien gehandelt. Im Vergleich zur Marktcap unglaublich. OTC schliesst im Vergleich zur SIX 10% höher. Die 60Tage nach Einreichung der EUA sind bald vorbei, es wird und bleibt spannend. Die Zeichen stehen nicht schlecht.

    Corona-Pandemie - Japan lässt als erstes Land Covid-Medikamentencocktail von Roche und Regeneron zu | cash

  • Variante A oder B?

    Ein Medikament gegen COVID-19 soll nicht nur schützen wie dasjenige von Roche, es soll zusätzlich auch noch die Lunge wieder heilen, so wie das jenige von Relief!


    Welches Medikament wählst du?


    A: Roche= Schützt


    B: Relief=Schützt und heilt die Lunge (für alle Long-Covid-Geschädigte, solltet ihr euch merken).


    Morgen könnt ihr es bei der Live-Prävention von JJ. sehen.

  • JJ

    HellBoy99 hat am 19.07.2021 14:45 geschrieben:

    Quote

    Bin gespannt auf die Schlusskurse von heute sowie auf die Präsentation vom 21.07.2021


    Diejenigen die JJ wiederholt als Plappermaul abgestempelt haben, dürften nach der Prästentation ihre Glaubwürdigkeit wohl für immer verloren haben!

    Warum HellBoy99 kannst du als einziger wissen, dass JJ kein Plappermaul ist? Lässt sich dies aus deiner Optik für andere glaubhaft erklären? Die Börse scheint sich stand Heute "noch" einig zu sein, dass dieser Zug schon längst abgefahren ist. Oder ist es mehr ein festklammen am Investment wo kluge bei Kursen um die 0.60-0.80 bereits verkauft haben? Gespannt darf man sein, nicht falsch verstehen aber weshalb Personen die kritisch sind dann an Glaubwürdigkeit verlieren sollen entzieht sich meiner Kenntnis.

  • JAVITT

    Wann findet die Konferenz statt ?


    Bin gespannt was heute geht.


    Javitt macht grosse Ansagen, wenn er die nur halten kann. Wenn nicht verliert er ja sein Gesicht vor der ganzen Pharmaindustrie.



    Hoffen wir mal dass es nicht so ist.



    GOOD LUCK

  • Heute wisst ihr, wie es um Relief steht, und auch um die Namen, die Beiträge zur Hoffnung hineingestellt haben. Müsst beobachten, diese Namen werden dann nicht mehr erscheinen, haben Namen geändert, werden aber unter anderem namen wieder Hoffnungen verbreiten.


    Denke, Relief gibt keine Guten Daten ab, wird wieder vertrösten, hinausreden, dass es aber in Zukunft, in den Nächsten Monaten bessere Daten geben wird.


    Und wieder wird gewartet. Also, momentan steht der Kurs eh zu hoch, nächste Woche fällt er wieder, und unter 0.18 ist wieder einsteiger Preise.

  • Ich habe nie geschrieben, dass ich es weiss, JJ macht auf mich jedenfalls nicht diesen Eindruck. Aber ja, ich habe völlig vergessen, dass seit der COVID-Pandemie alle auf dieser Welt besser über Studien und Medikamentenentwicklung wissen, als diejenigen die es bisher ein Leben lang an der Front getan haben. Sorry war mein Fehler.


    Wer Studiendaten nicht versteht und beruflich damit nichts zu tun hat und danach einen internationalen Fachmann/frau wiederholt als Plappermaul hinstellt, ja der kann meiner persönlichen Meinung nach, seine Glaubwürdigkeit (Kritiker) durchaus verlieren. Bisher hat JJ die Studie aus ein paar Kartonschachteln einer Stanser-Kloster-Bude innerhalb von ca. 1.5 Jahren durchgeführt und einen FDA-Antrag mit 59k Dokumenten eingereicht. Neu mit zusätzlichen Daten, welche über COVID hinausgehen, ergänzt. Wie lange eine Medikamentenentwicklung dauert, kann jeder selber nachlesen. Der Fairnesshalber gegenüber JJ muss betont werden, dass Medikamente am Anfang der Pandemie teilweise bis heute belächelt werden und auch nicht wie die Impfungen durch die Staatengemeinschaft mit Geld vollgepumpt wurden. Und bitte auch den gleichen krankheitszustand der Relief-Patienten 1:1 mit anderen bisher «erfolgreichen» Firmen vergleichen! Wer in Bio-Tech investiert, der weiss, dass es immer zu unvorhergesehenen Verzögerungen kommen kann. Passiert in jeder Firma dieser Welt, auch in deiner. Ich denke keiner der hier mitliest, hätte diese Studie so hingekriegt. Sonst bitte melden und Beweise vorlegen.


    Für mich steht der Zug immer noch im Bahnhof und wartet auf die Abfahrt. Ich klammere mich nicht am Investment fest, kann jederzeit auch bei diesem Kurs und tiefer noch mit einem satten Gewinn aussteigen. Ob es klug war im Sommer 2020 zwischen 0.60-0.80 zu verkaufen, werden wir in der Zukunft sehen, erst dann können wir auf die Vergangenheit zurückblicken.


    Mit Blick in den Herbst und der Delta-Welle, welche unaufhaltsam auf uns zu rollt und uns voll erwischen wird, kann sich ja jeder selber ausdenken was passieren könnte. Gottseidank sind die meisten geimpft oder werden es noch tun, dann wird es ja auch nicht mehr zu schweren und vollen Spitälern kommen. Aber wenn doch 2x geimpft und Mann/Frau trotzdem auf der IPS landet, was dann? Remdesivir, Antikörper-Cocktail? Bibel? Dann für mich lieber ein Produkt, welches von einer kleinen unbekannten Firma vermarktet/hergestellt und von einem Plappermaul erforscht wurde. Warum? Weil es anscheinend genau dort wirkt wo es schützen und heilen soll.


    Die Rechnung wird immer, immer, immer, am Schluss erstellt und beglichen, am Schluss.