• Von Remdesivir wird abgeraten

    Europäische COVID-Leitlinie rät von Remdesivir ab


    Die European Respiratory Society (ERS) hat erstmals eine europäische Leitlinie zur stationären Behandlung von COVID-19- Patienten herausgegeben. Die Behandlungsempfehlungen decken sich weitgehend mit der deutschen Leitlinie. Von Remdesivir wird abgeraten.


    Link zum Artikel Gesundheitsstadt-Berlin


    Das sagt doch sehr vieles aus, oder?

    Ein Plan bringt Stabilität. Auf festem Boden lässt sich Erfolg aufbauen.
    Es gibt nichts Gutes oder Schlechtes, nur das Denken macht es so.
    Immer besser werden wollen- in allem, was wir tun.

  • 90 Tage

    The primary endpoint of the trial will be participant recovery from respiratory failure over 90 days. Additional information will be supplied by the NIH when the trial randomizes its first patients.


    Wieso über 90Tage?


    Kann eine EUA auch ohne diese Studie gegeben werden? Oder wird das Resultat abgewartet?


    Wird die Studie intravenös oder schon durch inhalation durchgeführt?

  • Zokizok hat am 06.04.2021 09:27 geschrieben:


    Diese Studie muss getrennt von der EUA angeschaut werden.
    Im besten Fall wird ZYESAMI bei positiven Daten im Vergleich zu Remdesivir noch als SOC ersetzt.



    Ich erwarte, dass wir noch diese Woche die Meldung von NeuroRx betreffend dem neuen EUA Antrag anhand der Daten von letzter Woche erhalten.

  • HellBoy99 hat am 06.04.2021 08:33 geschrieben:


    Da ziehen erste dunkle Wolken auf für den Aktienkurs von rlf.

  • waspch hat am 06.04.2021 12:54 geschrieben:

    Quote

    HellBoy99 hat am 06.04.2021 08:33 geschrieben:


    Da ziehen erste dunkle Wolken auf für den Aktienkurs von rlf.

    Ganz im Gegenteil.


    Der Artikel zeigt nur auf, wie schlecht die bisher zugelassenen Medikamente bei einer Coronainfektion helfen und wie unschlüsslig sich die verschiedenen Organisationen sind.


    Könnte sich bei einer EUA von Relief sehr schnell ändern.

  • waspch hat am 06.04.2021 12:54 geschrieben:

    Quote

    HellBoy99 hat am 06.04.2021 08:33 geschrieben:

    Da ziehen erste dunkle Wolken auf für den Aktienkurs von rlf.

    Aus Sicht einer Froschperspektive gebe ich dir absolut recht. Nur ich bin ein Bargeier und fliege auf Höhe der Berggipfeln.*music2*

    Ein Plan bringt Stabilität. Auf festem Boden lässt sich Erfolg aufbauen.
    Es gibt nichts Gutes oder Schlechtes, nur das Denken macht es so.
    Immer besser werden wollen- in allem, was wir tun.

  • waspch hat am 06.04.2021 12:54 geschrieben

    Quote

    Da ziehen erste dunkle Wolken auf für den Aktienkurs von rlf.

    Dunkel wird es da in erster Linie für Remdesivir. Für Aviptadil wird einfach der Faktor Zeit die einengende Komponente. Je länger sich die Studien dahinziehen, desto geringer wird im Erfolgsfall der Bonus ausfallen. Zeigt sich ja schon jetzt exemplarisch: Meldungen, die früher eine Verdoppelung bewirkt hätten, geben dem Kurs gerade noch einen Morgen lang Support.

    Wenn Zeit wirklich Geld ist, warum sitzen wir dann nicht einfach solange hier, bis wir reich sind?

  • aufgeschnappt im Yahoo Forum

    Genf, Schweiz, 07. April 2021 - RELIEF THERAPEUTICS Holding AG (SIX: RLF, OTCQB: RLFTF) ("Relief" oder das "Unternehmen"), ein biopharmazeutisches Unternehmen mit seinem Leitwirkstoff RLF-100TM (Aviptadil) in fortgeschrittener klinischer Entwicklung zur Behandlung von COVID-19-induzierten Atemwegserkrankungen, hat heute die Ernennung von J. J. Scherpbier von Sonsbeek Pharma Consultancy B.V. als Manufacturing und Supply Chain Consultant mit Wirkung zum 01. April 2021 bekannt. Herr Scherpbier wird das Relief Management Team bei allen Aktivitäten unterstützen, die sich auf Herstellungs- und Lieferprojekte im gesamten Portfolio des Unternehmens beziehen. Herr Scherpbier wird sich zunächst auf den Aufbau einer Lieferkette im Relief-Gebiet für ACER-001 konzentrieren, eine proprietäre Pulverformulierung von Natriumphenylbutyrat (NaPB), die sowohl geschmacksmaskiert als auch mit sofortiger Freisetzung für die Behandlung von Harnstoffzyklus-Störungen entwickelt wurde.

    Raghuram (Ram) Selvaraju, Vorsitzender des Verwaltungsrats von Relief, sagte: "Ich freue mich, Jan-Jaap im Relief-Team willkommen zu heißen, während wir unser Portfolio diversifizieren und die nächsten Schritte in der weltweiten Entwicklung und Vermarktung von ACER-001 unternehmen. Sein Hintergrund und seine Führungsqualitäten in der pharmazeutischen Entwicklung und GMP werden das Relief-Managementteam entscheidend unterstützen."


    Herr Scherpbier ist ein sehr erfahrener pharmazeutischer Berater mit mehr als 25 Jahren Expertise in den Bereichen Regulatory Affairs, Life Cycle Management, pharmazeutische Entwicklung und GMP. Im Laufe seiner Karriere hat Herr Scherpbier in enger Zusammenarbeit mit Entwicklungs-, Produktions- und Qualitätsfunktionen gearbeitet, indem er an Aktivitäten wie Technologietransfer, Trouble Shooting, Fact Finding und GMP-Verbesserung teilgenommen hat. Herr Scherpbier schloss sein Studium der Pharmazie an der Universität Groningen in den Niederlanden ab und erwarb später einen M.Sc. in Regulatory Affairs an der Universität von Wales.


    Ich freue mich darauf, bei Relief durchzustarten, um Herstellungs- und Lieferprojekte in ihrem gesamten Portfolio zu unterstützen", sagte J.J. Scherpbier, Relief Manufacturing and Supply Chain Consultant. "Insbesondere freue ich mich darauf, eng mit den Teams von Relief und Acer zusammenzuarbeiten, um die weltweite Lieferkette und die Fertigungskapazitäten für ACER-001 aufzubauen. Es ist aufregend, die Möglichkeit zu haben, eine Rolle dabei zu spielen, das Potenzial eines Medikaments voranzutreiben, das die Therapietreue der Patienten unterstützt und damit ihre Lebensqualität verbessern könnte."


    Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    Am 18. Juni 2021 findet die GV statt. Was bewirkt dies am Aktienkurs?

  • HellBoy99 hat am 06.04.2021 13:46 geschrieben:

    Quote

    waspch hat am 06.04.2021 12:54 geschrieben:

    Aus Sicht einer Froschperspektive gebe ich dir absolut recht. Nur ich bin ein Bargeier und fliege auf Höhe der Berggipfeln.*music2*


    Also, wenn einer im realen Leben auf Höhe der Berggipfeln oder darüber fliegt, dann bin das wohl ich und nicht Hellboy.
    Das solltest Du nebenbei noch wissen !


    Im Übrigen bin ich der Meinung dass der Aktienkurs höchstwahrscheinlich nicht oder nie lügt.
    Und dieser Trend zeigt ganz klar langsam in Richtung Süden.

  • Ich habs gemacht

    Es fühlt sich wie im letzten märz an, als es hiess auch schwangere können nun in die studie aufgenommen werden. Damals habe ich mir mal über 300k aktien gegönnt, weil ich dachte, wenn jetzt sogar schwangere....und dann im august plötzlich booom, dieses feuerwerk werde ich nie vergessen. Als ich einmal um 10uhr aufgestanden bin und den kurs gecheckt habe waren da glaube ich über 300% auf dem zähler. Hab mir nun heute weitere 100k gegönnt. Sobald die eua raus ist werde ich weitere 200k kaufen. Mal schauen wo die reise hin geht. :)

  • Dr. Javitt bei Fox Business

    External Content twitter.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    *yahoo*

  • scheint neu zu sein

    Immerhin ist das Video offensichtlich neu und wurde m.E. nach Börsenschluss bei den Amis ausgestrahlt. Bin gespannt ob das Morgen früh signifikante Auswirkungen auf den Kurs hat.


    Lässt die Gemeinde allerdings ziemlich kalt, weil es halt auch kalter Kaffee ist.

    Wenn Zeit wirklich Geld ist, warum sitzen wir dann nicht einfach solange hier, bis wir reich sind?

  • Blick auf das Gesamte

    Quote
    pfuetze hat am 29.03.2021 10:05 geschrieben:

    ...

    Ich empfehle einen Blick auf das Gesamte.

    schauen wir einmal wo wir in 2 Wochen stehen. Ich erwarte nicht so schnell Frankenkurse, aber 100% von Schlusskurs Freitag dürften schon drinliegen.

    War nix mit den 100% und der Neubewertung. Die aktuelle Bewertung macht schon Sinn und scheint mir realistisch. Die eigentliche Korrektur war im Q4/2020, als klar wurde (DMC, abgelehnte EUA), dass Aviptadil nicht der Durchbruch bei Covid sein würde.


    Was den Blick auf das Gesamte angeht:


    Was viele meiner Meinung nach völlig falsch einschätzen: "Der Markt", bestehend aus Analysten, Medizinern, BP, Institutionellen, beobachtet Relief Therapeutics viel länger und genauer, als es diejenigen glauben, die treuherzig Presse-Schnipsel an verantwortliche BAG Stellen weiterleiten oder Twitter Accounts eröffnen.


    Wenn ich sehe, was für einen Aufwand personell und finanziell nahestehende BPs in den letzten 12 Monaten betrieben haben, kann man sicher sein, dass VIP weltweit von unzähligen Lungenärzten und Epidemiologen auf sein Potenzial hin beurteilt wurde und wird.


    Mal schauen ob es jetzt für die EUA reicht und ob diese umfassend ist. Wenn ja, würde ich mit einer ähnlichen kurzfristigen Marktreaktion rechnen. Und dann wird interessant sein, ob die Spitäler ein Interesse am Zyesami iV haben und was bestellen. Die Spitalapotheken sind voll mit auf Halde produzierten Monoklonalen Antikörpern. Die Spitäler werden vorsichtig sein, noch weitere Medikamente auf Lager zu nehmen, vor allem jetzt, wo sich die Lage auf den ICUs innert wenigen Monaten entspannen wird.


    Dass Relief ValuationLab jetzt schon beauftragt hat die Analyse anzupassen, deutet eher nicht auf eine schnelle EUA hin. Die Prognose für iv Zyesami wurde angepasst, das war schon in der ersten Ausgabe klar, dass diese Annahmen nicht realistisch waren.
    Dafür wurde die Prognose für den Inhaler belassen, die Erfolgswahrscheinlichkeit heraufgesetzt. Ich halte diese auch für viel zu optimistisch, was die Durchdringung und den Preis (bis zu 10'000 USD) angeht. Es wird angenommen, dass es in 12 Monaten nicht gelingt, einen oralen Virenhemmer zu finden. Und selbst wenn das so ist, die Lobbyisten der Antikörperproduzenten werden nicht warten, bis NeuroRX einen stabilen Inhaler zusammengebastelt hat.


    Meinerseits bin ich gespannt ob im Relief Therapeutics Annual Report am 15. April der Impairment Test angepasst wurde. Im Gegensatz zu der ValuationLab Studie darf die Bilanzierung ja keine Werbung sein. Daraus lässt sich wieder einiges ableiten.


    Wie immer: Nichts gegen Aviptadil

  • @ Raefu003

    Brasilien, mit einem ausgesprochenen Impfskeptiker als Präsident, ist ein schlechter Vergleich.


    Für iv Zyesami ist kurzfristig nur der US Markt relevant. Und hier wird die zunehmende Durchimpfung den selben Effekt auf die ICU Auslastung haben wie in Israel (cf. Momoa one) aktuell zu beobachten ist. Und um die Frühbehandlung der verbleibenden Infiszierten werden sich die millardenschweren Antikörperproduzenten streiten.


    Deshalb erwarte ich keinen nachhaltigen Einfluss auf die Bewertung von RLF, sollte eine EUA für iv Zyesami erteilt werden.
    Bleiben die Hoffnungen, aber auch die Risiken, beim Inhaler.