Landis & Gyr

  • Landis Gyr Update

    Da mir die PA nicht gefallen hat, bin ich vor ein paar Tagen break even raus gegangen.


    Anbei der Chart.


    Ab durch den Widerstandsbereich und die steigende Trendlinie, gestoppt +- an der 200 Tagelinie.


    Sieht für mich negativ aus und das mit dem aktuellen Umfeld. Nene, erstmal nicht wieder


    Refoh, was ist nun mit deinen fundamentalen Daten?

  • Meine Investition in Landis+Gyr ist langfristig angelegt, insofern beunruhigt mich die aktuelle Schwächephase ohne fundamentale News nicht gross.


    Trotzdem sähe ich es natürlich lieber, die Aktie würde steigen. Das Umfeld dafür scheint mir jedenfalls gegeben. Ich betrachte die Firma als zukunftsträchtig.

  • Landis+Gyr übernimmt türkische Luna komplett


    Landis+Gyr expandiert in der Türkei. So wurde eine Vereinbarung zum vollständigen Erwerb der Luna Elektrik Elektronik Sanayi ve Ticaret A.S unterzeichnet.


    28.09.2021 07:44


    Luna Elektrik ist im Bereich von intelligenten Messgeräten für Strom, Wasser und Wärme sowie zugehörige Softwarelösungen tätig. Der Kaufpreis für das Unternehmen mit Hauptsitz in Izmir beläuft sich auf einen Betrag im hohen zweistelligen Millionen Dollar-Bereich. Der Abschluss der Transaktion wird für Ende 2021 erwartet. Er steht unter dem Vorbehalt der erforderlichen behördlichen Genehmigungen und anderer üblicher Abschlussbedingungen.


    Laut Mitteilung ist Luna der führende Zähleranbieter in der Türkei und generiert mit über 850 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 60 Millionen US-Dollar. Die Übernahme ermögliche es, einen bedeutenden Anteil des türkischen Marktes zu erwerben, wo die Umstellung auf Advanced Metering Infrastructure (AMI) noch nicht begonnen habe. Die vertikal integrierte Fertigung von Luna soll zudem für die Steigerung des Umsatzes in angrenzenden Märkten genutzt werden.


    Luna exportiert Produkte in zahlreiche Länder in Afrika, Asien, Europa und Südamerika. Neben kostengünstigen Lösungen für Märkte, in denen Landis+Gyr derzeit nur begrenzt präsent ist, bietet Luna über eine ausländische Vertriebsgesellschaft auch Strommessgeräte für Deutschland an.


    Das derzeitige Management wird nach Abschluss der Transaktion im Unternehmen verbleiben.


    (AWP)

  • Absturz

    Landis + Gyr hat fast 20% an Wert verloren während der letzten Wochen. Natürlich konnte sich die Firma dem allg. Abwärtstrend an den Börsen nicht entziehen, aber ein derartiger Absturz ohne News? Kann sich das jemand erklären?
    Jedenfalls juckt es mich im Finger, bei CHF 57.xx meine dritte Tranche zu erwerben.

  • Update Landis + Gyr

    Die Verkäufer haben die Kontrolle. Volumen ebbt noch nicht ab. Sehr spekulativ könnte man jetzt kaufen mit SL unter 56. Falls das nicht hält geht es erst mal in den Keller. Ich sehe eigentlich keinen Grund, warum das nicht noch tiefer gehen sollte. Besser Bodenbildung abwarten?


    Fundamental? News? Mir ist nichts bekannt aber Refoh meinte er hat eine fundamentale Bewertung. Refoh?

  • Die folgende Herabstufung bekommt der Aktie von Landis+Gyr gar nicht gut:


    *** Landis+Gyr Group AG : JP Morgan cuts target price to CHF 65 from CHF 70 ***


    Aktuell verliert LAND fast 5%.


    Ich sehe das Unternehmen immer noch als Gewinner der laufenden Energiewende. Frage mich gerade, ob ich mir noch eine weitere Tranche zulegen soll.


    Wie seht ihr die Firma und die weitere Kursentwicklung?

  • Zahlen und GV

    05-05-2022 Q4 2021 Earnings Release
    24-06-2022 Annual General Meeting
    26-10-2022 Q2 2022 Earnings Release
    10-05-2023 Q4 2022 Earnings Release (Projected)
    26-10-2023 Q2 2023 Earnings Release (Projected)
    08-05-2024 Q4 2023 Earnings Release (Projected)
    24-10-2024 Q2 2024 Earnings Release (Projected)
  • Dividende

    Am 28. Juni gibt es noch 2.10 Dividende. Sind knapp 4% innerhalb von 3 Monaten.


    Bin jetzt bei 53.25 eingestiegen und hoffe auf eine Korrektur der Korrektur, so dass wir Ende Monat wieder bei 60 sind.... Hoffen darf man immer.


    Gerade im Moment sieht es noch anders aus.....

  • Löst sich grad etwas aus dem überverkauften Bereich. Ja Bellavista, könnte sich bis zum Dividendenabgang tatsächlich erholen.


    Landis&Gyr ist so eine Firma die doch eigentlich in einem interessanten Gebiet tätig ist und der dennoch niemand was zutraut.
    Dabei betreffen die viel angeführten Lieferverzögerungen doch alle, und was aufgeschoben ist, wird ja eines Tages nachgeholt.
    Sind nicht grad sehr profitabel (EBIT), aber haben fast keine Schulden, eine gute Dividende. Und mit Rhebo sogar etwas Cyber Crime Appeal.
    Weiss wer, wo die Schwachstellen sind? Hinken sie technologisch hinterher?

  • Landis+Gyr-CEO sieht Akquisitionen in den USA als Wachstumsmögli

    Zürich (awp) - Dem Energiemanagement-Spezialisten Landis+Gyr geht es seit dem Börsengang im Sommer 2017 nicht wirklich gut. Seither hat die Marktkapitalisierung des Zuger Industrieunternehmens um fast ein Drittel abgenommen. Nun möchte der Konzernchef Werner Lieberherr neben bisherigen personellen Änderungen das Unternehmen auch mit Akquisitionen weiter vorantreiben.


    "Wir könnten ohne weiteres eine Akquisition von 600 bis 700 Millionen Dollar stemmen", sagte Lieberherr im Gespräch mit "The Market" (Online, 13.4.2022). Dies habe der Verkauf der Beteiligung an Intellihub Joint Venture zufolge. Landis hat die Beteiligung für über 310 Millionen australische Dollar an den globalen Vermögensverwalter Brookfield abgegeben.


    Insbesondere der amerikanische Markt habe für Übernahmen strategische Priorität. "Eine grössere Akquisition in den USA wäre sehr sinnvoll", sagte Liebherr. Landis+Gyr zählt dort nämlich mit einem Anteil von 36 Prozent bei Stromzählern als Marktführer. Zudem seien in den USA auch überdurchschnittlich hohe Margen erzielbar. Insgesamt müsse Landis gemäss Lieberherr grösser werden und ein "vernünftiges" Wachstum zeigen können.


    Eigentlich macht die gedrückte Bewertung der Analysten Landis+Gyr zu einem Übernahmeobjekt bzw. zu einem Kandidaten für ein Going Private. Ob schon Interessenten angeklopft haben, verrät Lieberherr aber nicht. Zudem ist sich der Konzernchef sicher, dass die Beibehaltung der Dividende nach wie vor wichtig sei.


    Daneben zeigt sich Lieberherr zuversichtlich, die Mittelfristziele erreichen zu können. Landis+Gyr strebt ein Margenziel von 12 bis 13 Prozent im Jahr 2023 an.


    kae/ra

  • Landis+Gyr schafft es zurück in die schwarzen Zahlen


    Landis+Gyr hat im Geschäftsjahr 2021/22 zurück in die schwarzen Zahlen gefunden. Trotzdem war das Jahr von Lieferkettenproblemen gekennzeichnet.


    05.05.2022 07:40


    Der Stromzählerproduzent erzielte im Geschäftsjahr 2021/22 einen um rund 7 Prozent höheren Umsatz von 1,46 Milliarden US-Dollar, wie es in der Mitteilung vom Donnerstag heisst. Die positive Entwicklung wurde insbesondere durch wichtige Vertragsabschlüsse in den Regionen Amerika und EMEA getragen. Insgesamt lief das zweite Semester besser als das erste, auch wenn die angespannte Situation der Lieferketten das Ergebnis nach wie vor belastete.


    Die Region EMEA verzeichnet mit einer Umsatzzunahme von rund einem Fünftel das stärkste Wachstum. Insgesamt sind aber auch die Regionen Amerika und Asien Pazifik wieder gewachsen, was im ersten Halbjahr noch nicht der Fall gewesen ist.


    Der Auftragseingang belief sich auf 2,67 Milliarden nach 1,30 Milliarden Dollar im Vorjahr. Dies entspricht einem Book-to-Bill-Verhältnis von 1,82. Der Auftragsbestand erreichte mit 3,39 Milliarden Dollar einen neuen Rekordwert.


    Gewinn nach Verlust im Vorjahr


    Die Profitabilität bleibt im Vergleich zum Vorjahr stabil. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA stieg um 5,3 Prozent auf 147,0 Millionen Dollar. Die entsprechende Marge kam bei 10,0 Prozent zu liegen nach 10,3 Prozent im Vorjahr. Dabei wurde das EBITDA von zusätzliche Kosten aufgrund der Lieferkettensituation belastet.


    Unter dem Strich resultierten für 2021/22 wieder ein Gewinn von 79,4 Millionen Dollar. Im Vorjahr schrieb Landis+Gyr einen Verlust von 392,4 Millionen Dollar.


    Dies freut auch die Aktionäre. Insgesamt werden 2,15 Franken je Aktie ausgeschüttet. Im Vorjahr erhielten die Aktionäre eine Dividende von 2,10 Franken.


    Damit hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten beim Betriebsergebnis und Gewinn übertroffen. Bei der Dividende und beim Umsatz wurden die Schätzungen knapp verfehlt.


    Landis+Gyr hat zudem Änderungen im Verwaltungsrat angekündigt. Dave Geary werde sich an der Generalversammlung vom 24. Juni nicht zur Wiederwahl stellen. Damit reduziere sich die Anzahl Mitglieder auf sieben, heisst es weiter.


    Für das laufende Geschäftsjahr rechnet der Stromzählerproduzent mit einem Wachstum des Nettoumsatzes zwischen 6 und 10 Prozent, inklusive der Akquisitionen, die im Geschäftsjahr 2021/22 getätigt wurden. Die anhaltenden globalen Lieferkettenengpässe und die instabile geopolitische Lage würden Landis+Gyr aber nach wie vor Sorgen bereiten.


    "Wir betrachten das Geschäftsjahr 2022 als ein Übergangsjahr, geprägt von anhaltend hohen Investitionen verbunden mit Gegenwind durch die erhöhte Lieferkettenproblematik und Inflation", lässt sich Geschäftsführer Werner Lieberherr in der Mitteilung zitieren.


    Des Weiteren wurden die Mittelfristziele bestätigt. Landis+Gyr strebt ein Margenziel von 12 bis 13 Prozent im Jahr 2023/24 an.


    (AWP)

  • Reaktion auf Zahlen

    Die Börse reagiert bisher emotionslos auf die heutigen guten Jahreszahlen 2021.


    Vermutlich gefällt dem Markt der Ausblick auf das laufende Jahr nicht so gut: ""Wir betrachten das Geschäftsjahr 2022 als ein Übergangsjahr, geprägt von anhaltend hohen Investitionen verbunden mit Gegenwind durch die erhöhte Lieferkettenproblematik und Inflation", lässt sich Geschäftsführer Werner Lieberherr in der Mitteilung zitieren."


    Nun gut, ich bleibe jedenfalls investiert und freue mich über die leicht angehobene Dividende.


    Schönen Tag allerseits

  • Ratlos

    Die Kursentwicklung von LAND ist mir ein Rätsel. Freue mich zwar über die gerade fällig gewordene Dividende, bin kursmässig aber doch deutlich im Minus.


    Die Firma hat doch eigentlich unheimliches Potential. Woran liegt es also, dass der Titel schwächelt?

    Gertrud hat wohl zu Recht auf die eher dürftige Profitabilität hingewiesen und ausserdem die bisher hier unbeantwortete Frage in den Raum gestellt, ob Landis+Gyr vielleicht technologisch den Anschluss verpasst hat. Oder ist es am Ende doch "nur" eine Lieferkettengeschichte?