Idorsia N

  • Idorsia verzeichnet Studienerfolg bei der Behandlung von Bluthochdruck


    Mit dem Idorsia-Wirkstoff-Kandidaten Aprocitentan ist erfolgreich den Blutdruck bei Patienten gesenkt worden, deren Blutdruck sich zuvor mit einer Behandlung nicht ausreichend kontrollieren liess.


    23.05.2022 07:49


    Bei diesen Patienten, die damit an sogenanntem resistenten Bluthochdruck (Hypertonie) leiden, senkte Aprocitentan im Rahmen der Studie "Precision" den Blutdruck signifikant, wenn es zu einer standardisierten blutdrucksenkenden Kombinationstherapie über einen Zeitraum von 48 Wochen hinzugefügt wurde.


    Bluthochdruck ist den Angaben zufolge einer der häufigsten kardiovaskulären Risikofaktoren. Immer mehr Menschen leiden daran. Einer aktuellen Studie zufolge leben weltweit mehr als eine Milliarde Menschen mit Bluthochdruck - eine Zahl, die sich in den letzten 40 Jahren fast verdoppelt habe, heisst es in der Mitteilung weiter.


    Zwar könnten viele Patienten mit Bluthochdruck erfolgreich mit verschiedenen bestehenden blutdrucksenkenden Therapien behandelt werden, aber etwa 10 bis 20 Prozent der Betroffenen wiesen einen Blutdruck auf, der trotz der optimalen Dosierung von mindestens drei blutdrucksenkenden Medikamenten verschiedener pharmakologischer Klassen, hoch bleibe, womit dieser in die Kategorie resistente Hypertonie falle.


    Wie Idorsia in der Mitteilung weiter erklärte, könnten Schätzungen zufolge bis zum Jahr 2025 etwa 10 Millionen Patienten in den USA leben, die als Patienten mit resistenter Hypertonie eingestuft werden könnten und eine ähnliche Anzahl von Patienten in Europa.


    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Kurs

    Früher haben solche Nachrichtren Kursexplosionen zur Folge gehabt, jetzt muss man froh sein wenn die Aktie nicht mit Minus schliest. Und allgemein, keine Kommentare, gar nichts... Da sieht man das die Börse kurz vor schweren Tagen steht und alle auf etwas warten. Nur weiss keiner so genau was und wann es kommt.

  • maxim hat am 23.05.2022 13:51 geschrieben:

    Quote

    Früher haben solche Nachrichtren Kursexplosionen zur Folge gehabt, jetzt muss man froh sein wenn die Aktie nicht mit Minus schliest. Und allgemein, keine Kommentare, gar nichts... Da sieht man das die Börse kurz vor schweren Tagen steht und alle auf etwas warten. Nur weiss keiner so genau was und wann es kommt.

    Risk-Aversion. In diesem Umfeld machen sich alle in die Hose...da zählt keine Werteinschätzung, keine gute News, die Märkte sind durch Panik getrieben. Was heute bei Idorsia abgeht ist lächerlich, doch ist es in diesem Umfeld keine Ausnahme.


    Der heutige ist ein wichtiger Meilenstein für Idorsia. Kommt noch Selatogrel dazu, dann steht Idorsia mit 4 starken Produkten da. Den Wert der Firma sehe ich nun minimal auf CHF 24, mit den letzten News jedoch eher bei CHF 27-30, doch den Markt interessiert es nun überhaupt nicht was die Firma wert ist.

    In any given moment we have two options: to step forward into growth or step back into safety.

    A. Maslow

  • Short Interest Ratio: Astronomisch hoch

    Laut FINRA sind die Short-Positionen auf IDRSF seit Oktober 2021 stark angestiegen. Nun sollen es 1'307 Days to cover sein, mit knapp 3.9 Mio leerverkauften Aktien in den USA.


    Es kann angenommen werden, dass dieses Muster auch für IDIA, an der SIX gehandelten Aktie, gilt. Logischerweise werden Aktien short verkauft, wo die Liquidität am höchsten ist. Die Aktien in den USA ist OTC und beträgt ein sehr niedriges Volumen. Die Zahlen in den USA bezgl. IDRSF sind daher Zeuge einer sehr hohen Risikobereitschaft. Fakt ist, dass nun einige Risiken für die Firma vom Tisch, die Short-Positionen jedoch weiterhin gestiegen sind.


    Worauf die Short-Seller so vehemend wetten bleibt schleierhaft, denn obwohl Idorsia sicherlich ihre intrinsischen Risiken trägt welche mir auch klar sind, gibt es viel schwächere Kandidaten, mit dazu höheren Liquidität, auf die gewettet werden können.


    Mit diesen Statistiken, ist ein Short-Sqeeze fast unvermeidlich, es wird auch immer deutlicher wie jeder Ausbruchsversuch, mit grösseren Blöcken abgewürgt wird, und zwar systematisch. Gestern und heute sind perfekte Beispiele dafür.[Blocked Image: https://www.cash.ch/sites/default/files/public/documents/forum/2022/05/short_interest.jpg]


    [Blocked Image: https://www.cash.ch/sites/default/files/public/documents/forum/2022/05/short_statistics.jpg]

  • Leerverkäufer

    Danke Kekko für die Hintergrundinfo.


    Die "intrinsischen" Probleme werden aber mit laufenden erfolgreichen Daten immer kleiner, im Verhältnis zur Erfolgschance. So sehe ich dies wenigstens.


    Auf einen richtig deftigen Short Squeeze würde ich mich echt freuen.

    Bellavista

  • Verrückt, der Kurs ist kurzfristig gesehen tiefer als vor den gestrigen positiven Aprocitentan PIII Daten.


    Zusätzlich sogar einiges tiefer obwohl Idorisa in den letzten Monaten starke 3 Zulassungen erhalten hat.

  • Eindrücklich

    Schon eindrücklich, Idorsia nach all den Erfolgsmeldungen auf dem Weg zum all-time-low.


    Drei Gründe aus meiner Sicht, und nein, die Leerverkäufer sind keiner:


    1. Hauptsächlich die allg. Stimmung, Baisse, Korrektur, trifft die spekulativen Titel. Die Lieblinge von uns Kleinanlegern, und wir haben irgendwann mal genug zugekauft. Gilt also auch für AMS, Ascom, Comet, Rose, Bachem etc, aber - bisher noch - nicht MBT


    2. Der allgemeine Fluch, der auf allen Pharmaentwicklern lastet: Die mächtige Zeit spielt gegen Idorsia.


    3. Im Gegensatz zu Schlafmitteleinkünften sind die Ausgaben und der Riesenverlust im 2022 sicher. Wahrscheinlich wird Kapitalbedarf im Markt erwartet.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • Ja, salopp, der Schweizer

    Ja, salopp, der Schweizer Börsenplatz ist nicht wirklich Attraktiv. Kommt hinzu das Pharma bei uns einen schweren Fuss hat sich erneut zu etablieren. Bei Pharma verstehe ich jeden Daytrader der in Übersee am handeln ist. Phantasie und Risikobereitschaft ist schon längst nicht mahr. Leider hat die Optisch günstige Aktie auch immer vorrang. Optisch teure Aktien traut man nichts mehr zu. Wobei in der Branche auch wenig Erfolgserlebnisse zu verbuchen sind.

  • Idorsia Eindücklich

    gertrud hat am 15.06.2022 09:49 geschrieben:

  • Berechnungen zu Idorsia Absturtz

    zu diesem Börsenumfeld gibt es keine Berechnungen sondern nur das Bauchgefühl zählt...obwohl keiner der Anlagepofis uns Anslitiker zugeben wolle dass wir in der grössten Weltwirtschaftskriese seit den 1930 iger Jahren befinden und dadrin bewegt sich Idorsi die ja nur Geld verbrennen und in aussicht gestellt haben dass 2025 profital werden darum ist die Aktie sehr volatil

  • epfi hat am 13.07.2022 16:03 geschrieben:

    Quote

    zu diesem Börsenumfeld gibt es keine Berechnungen sondern nur das Bauchgefühl zählt...obwohl keiner der Anlagepofis uns Anslitiker zugeben wolle dass wir in der grössten Weltwirtschaftskriese seit den 1930 iger Jahren befinden und dadrin bewegt sich Idorsi die ja nur Geld verbrennen und in aussicht gestellt haben dass 2025 profital werden darum ist die Aktie sehr volatil

    Du denkst wirklich, dass die Märkte sich mit Bauchgefühl bewegen...? Aktien gehen nun runter, weil die Zinsen und die Zinserwartungen sich erhöhen und weil die Institutionen sich danach richten (müssen). Und ja, dahinter stecken sehr wohl Berechnungen. Das gute alte Pfeileschiessen hat damit überhaupt nichts zu tun.

    In any given moment we have two options: to step forward into growth or step back into safety.

    A. Maslow

  • Rakete oder Stein?

    Heute in den ersten 30 Minuten schon knapp über 700k Titel gehandelt (Tagesdurchschnitt liegt bei 695k) und der Titel wird flach gehalten....Hei SIX, was soll das werden?

    In any given moment we have two options: to step forward into growth or step back into safety.

    A. Maslow

  • Idorsia

    Und Morgan Stanley hüpft aufs Boot da es ja blöd aussieht wenn man so hoch rechnet, die Aktie jedoch kontinuierlich fällt: cuts target price to CHF 18 from CHF 28; aber das kennen wir ja bei Morgan Stanley...


    gertrud: Der Diskontsatz ist effektiv ein Argument. Aber selbts bei einem Diskontsatz von 22%, was ja eher für Pharmaentwickler der ersten Stunde gelten sollte, als für fortgeschrittenere wie Idorsia, sehe ich die Aktie bei über CHF14 stehen, dies sogar wenn ich die QUVIVIQ Verkäufe dermassen zusammenschrumpfe, dass die Firma im 2028 davon nur knapp über $400M verkauft.


    Auszug aus der FuW am 29.06.2022: «Die Verkaufszahlen entwickeln sich sehr gut», sagt Idorsia-CEO Jean-Paul Clozel. Die Rede ist vom Schlafmittel Quviviq, seit Frühjahr 2022 in den USA zugelassen, und von Pivlaz, das zur Behandlung von Hirnblutungen in Japan eingesetzt wird.


    Würde er wirklich so etwas von sich geben wenn nun die Zahlen sehr niedrig ausfallen würden? Ich denke nicht.


    Neun Analysten haben für das Q2 einen Gesamtumsatz prognostiziert (Höchstwert, Median, niedrigster Wert), CHF 21.2M, CHF 14.3M, CHF 11.7M.


    Für Quviviq haben sieben Analysten ihre Prognosen abgegeben: CHF 12.0M, CHF 7.3M, CHF 1.9.


    Für Pivlaz haben ebenfalls sieben Analysten ihre Prognosen abgegeben: CHF 5.0M, CHF 3.0M, CHF 1.0M.



    Ja, es gibt das grosse Fragezeichen: wie geht es mit der Kapitalstruktur weiter? Aber dass der Markt nun denkt, dass Clozel seine Firma gegen die Wand fährt...naja.


    Meine Meinung dazu ist, es gibt nun sehr grosse Umschichtungen in Fonds. Risikowerte werden abgestossen, Cilag könnte auch noch dabei sein am Verkaufen, die Short Positionen auf Idorsia in den USA sind fast doppelt so hoch als noch vor zwei Monaten. Solche Tage wie die in der letzten Woche, sind sehr wahrscheinlich Institutionelle die sich aus dem Fenster lehnen.

    In any given moment we have two options: to step forward into growth or step back into safety.

    A. Maslow

  • Jetzt hat's Idorsia doch noch geschafft, das Allzeit Tiefst signifikant zu brechen.


    Schon erstaunlich, wie der Kurs und die Nachrichtenlage die letzten Jahre sich zueinander verhalten.


    Mögliche Erklärungen:

    • Sicher der gestiegene Diskontierungssatz, dieses Argument wird heute bei allen Wachstumswerten herangezogen. Aber reicht das als Begründung?
    • Oder Quviviq verkauft sich nicht wie erhofft. Während die Riesenausgaben für 2022 voll einschlagen. Also der Verlust 2022 noch gewaltiger und ein Kapitalbedarf wahrscheinlicher wird. Aber dass sich Quiviq schlecht verkauft ist reine Spekulation, ich finde keine Quellen / Hinweise. Falls es gut läuft, wird Idorsia sicher zum HJ am Dienstag dazu was kommunizieren.
    • Oder einfach ein übertrieben tiefer Kurs. So, dass sich Herr Clozel wieder für ein Interview bei der Tagesschau anmeldet, um zu sagen, dass alles auf Kurs ist.

    Nichts gegen Idorsia. Ist halt auch ein Cash verbrennender Pharmaentwickler.
    Und Pharmaentwickler sind nur was für arme Leute, die zuwenig Geld haben, um in richtige Aktien zu investieren.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • gertrud

    Dein letzter Satz ist für die "armen Anleger" wenig schmeichelhaft, da sie offenbar "zuwenig Geld haben, um in richtige Aktien" zu investieren....


    Auch diesen steht es frei, ihre -vielleicht bescheidenen- Mittel dort zu investieren, wo sie es für richtig befinden. Andersherum: auch die sogenannt reichen Anleger, welche angeblich in richtige Aktien investieren, sind von Flops nicht verschont.

  • Hallo Gertrud


    Wie Kekkomachine, würde es mich ebenfalls interessieren, wie du auf 8CHF als Boden kommst:


    "Der Boden ist wahrscheinlich bei 8 Franken"


    Damals bei Autoneum lagst du mit deinen 50CHF bereits richtig.


    Danke und Gruss