Idorsia N

  • Na stehen bei Fr. 3.- heute war auch mal höher bei fast Fr. 3.50.

    Wie man sieht die Leerverkäufer haben unlimitiertes Risiko


    Noch ein Tipp bei SANN werden die Leerverkäufer auch mal die Positionen schliessen müssen.

    Dort wird es wahrscheinlich ähnlich abgehen wie hier bei IDIA

    :love: :love: 8) 8) 8) :love: :love:

  • FW meint


    Im breiten Markt fallen die Aktien des Biotech-Unternehmens Idorsia (+15%) wie an den beiden vorangegangen Handelstagen mit einem weiteren massiven Anstieg auf. Allerdings hat der Titel im Tageshoch bereits viel höher gestanden und ist zuletzt wieder etwas zurückgekommen. Dennoch hat sich der Wert der Aktie innert weniger Tage in etwa verdoppelt. Grund dafür seien einerseits massive Short-Eindeckungen, wie Händler sagen. Andererseits gebe es aber auch Spekulationen über eine mögliche Refinanzierung des Unternehmens.

  • Hier ein Bericht der awp


    Die Aktien von Idorsia kennen seit Tagen nur eine Richtung: steil nach oben. Notierten sie am 19. Februar noch nahe dem Allzeittief auf 1,357 Franken, so steht ihr Kurs aktuell wieder bei über 3 Franken. Bei 3,488 Franken heute im frühen Handel markierten die Papiere gar den höchsten Stand seit rund fünf Monaten. Grund dafür sind massive Short-Eindeckungen, wie Händler sagen. Die Aktie zählt bekanntlich zu den am meisten leerverkauften Aktien in Europa. Idorsia war vor einigen Jahren mit viel Vorschusslorbeeren gestartet, schliesslich wird das Unternehmen von Herrn und Frau Clozel geführt. Diese hatten vor Jahren Actelion zum Blühen gebracht und an den US-Konzern Johnson und Johnson verkauft. Danach gründeten sie Idorsia und entwickelten mit Quiviq ein vielversprechendes neuartiges Schlafmittel. Doch das Medikament kam bisher nicht zum Fliegen und dem Unternehmen droht nun, das Kapital auszugehen. Daher haben viele Marktteilnehmer gegen das Unternehmen gewettet, doch nun scheint sich eine Lösung abzuzeichnen. "Die Chancen für eine Refinanzierung sind gestiegen", heisst es am Markt. Gerüchte und Spekulationen machen die Runde, dass Idorsia für Quiviq Lizenzen verkaufen könnte. Idorsia könnte Quiviq auch ganz verkaufen und sich auf andere Medikamente fokussieren. Auch eine Übernahme wird nicht ausgeschlossen. "Mit einem Partner wie J&J und dessen Marketingpower dürfte Quiviq doch noch zum Kassenschlager werden", meinte ein Marktteilnehmer. Und es kursieren auch Spekulationen, dass die Clozels das Unternehmen von der Börse nehmen könnten. "Der Titel ist ein ideales Instrument für Trader, aber nicht für Anleger", sagte ein anderer Händler.

    Bellavista

  • Hier die Einschätzung von FW

    Ich denke da ist noch einiges Potenzial vorhanden


    Die Aktien von Idorsia vollziehen unglaubliche Kurssprünge – und das ohne Nachrichten. Vergangene Woche sind sie über 74% avanciert. Am Montag machen sie in einem überdurchschnittlich hohen Handelsvolumen weitere 16% Boden gut, zwischenzeitlich steigt der Kurs sogar 45%.

    Idorsia selber will zur Kursexplosion keine Stellung nehmen. Man kommentiere Marktspekulationen oder Gerüchte nicht, so ein Mediensprecher auf eine Anfrage von FuW.

    Am Markt heisst es, die Kursexplosion sei auf das Glattstellen von Leerverkäufen zurückzuführen. Idorsia belegen schon seit geraumer Zeit eine Spitzenposition unter den am meisten leerverkauften Schweizer Aktien, zuletzt rangierten sie hinter Meyer Burger auf Platz zwei.


    Leerverkäufer bekommen kalte Füsse

    Daten von S&P Global Market Intelligence bestätigen die These des Marktes. Die Short Interest Quote von Idorsia, also der Anteil ausgeliehener Aktien, ist vergangene Woche von 24,3 auf 23,6% gesunken.

    Dieser Rückgang um gerade einmal 0,7 Prozentpunkte scheint nicht viel zu sein. Dennoch: Laut Marc Possa, Portfoliomanager bei VV Vermögensverwaltung, lässt sich der Höhenflug der Aktien wohl weitgehend durch dieses Short-Covering erklären.

    Von den 189 Mio. Idorsia-Aktien befinden sich nämlich nur 102 Mio. in Streubesitz. Idorsia-Gründer und CEO Jean-Paul Clozel etwa hält mit seiner Frau Martine einen Anteil von 27% am Unternehmen. «Wenn der Anteil leerverkaufter Aktien um 0,7 Prozentpunkte zurückgegangen ist, dann sind rund 0,7 Mio. Aktien, die in der vergangenen Woche die Hand wechselten, auf Deckungskäufe zurückzuführen», rechnet Possa. Dies bei einem Handelsvolumen von 6,9 Mio. Aktien.


    Mix aus Short-Covering und Mitläufern


    «Gut möglich, dass jemand die Nerven verloren hat und kurzfristig agierende Momentum-Player dem Trend dann gefolgt sind», sagt Possa. Auch das sogenannte Algo Trading (algorithmischer Handel) könnte gemäss Possa zum heftigen Kursanstieg beigetragen haben. «Die meisten Anleger können sich gar nicht vorstellen, wie verseucht die Börse vom automatisierten Handel durch Computerprogramme ist.»

    Der Rückzug der Shortseller kommt nicht von ungefähr. Einem Marktbericht zufolge sind die Chancen für eine Refinanzierung von Idorsia gestiegen. Das wäre die rettende News, die Anleger seit Monaten herbeisehnen. Dem knapp finanzierten Biotech-Unternehmen geht Anfang April das Geld aus.

    An der diesjährigen JPMorgan-Healthcare-Konferenz Mitte Januar sagte Idorsia-CFO André Muller, man habe im Hinblick auf die weitere Finanzierung mehrere Bälle in der Luft. CEO Clozel liess verlauten, dass man die gesamte frühe Wirkstoffpipeline mit Ausnahme eines oder zweier Kandidaten zu Geld machen will.

    Auch ein Verkauf der drei wichtigsten Wirkstoffe steht im Raum. Gemäss den Analysten der Investmentbank Jefferies könnte Idorsia durch den Verkauf von Quviviq (Schlafmittel), Aprocitentan (Blutdrucksenker) und Selatogrel (Wirkstoff zur Prävention von Herzinfarktschäden) rund 500 Mio. Fr. erzielen. Das dürfte das Unternehmen ein weiteres Jahr über Wasser halten. Seit kurzem machen sich jedoch auch Spekulationen breit, dass Ankeraktionär Jean-Paul Clozel bei derart tiefen Kursen ein Going Private durchführen könnte oder dass das Unternehmen gar verkauft wird.

  • Rien de nouveau

    Diese Erkenntnisse hatte wir auch als der Kurs bei rund CHF 1.4 war. Ein bisschen dürftig was hier die FuW auftischt🙄

  • Rien de nouveau

    Diese Erkenntnisse hatte wir auch als der Kurs bei rund CHF 1.4 war. Ein bisschen dürftig was hier die FuW auftischt🙄

    Ich konnte Dich bis jetzt nicht einordnen jetzt nach den 2 Kommentaren (3) kann ich es. Also ein Optimist bist Du definitiv nicht, aber es passt immer gut unterschiedliche Charaktere in der Diskussion zu haben

    Allen einen tollen Tag

  • Leerverkäufer bekommen kalte Füsse

    Daten von S&P Global Market Intelligence bestätigen die These des Marktes. Die Short Interest Quote von Idorsia, also der Anteil ausgeliehener Aktien, ist vergangene Woche von 24,3 auf 23,6% gesunken.

    Dieser Rückgang um gerade einmal 0,7 Prozentpunkte scheint nicht viel zu sein. Dennoch: Laut Marc Possa, Portfoliomanager bei VV Vermögensverwaltung, lässt sich der Höhenflug der Aktien wohl weitgehend durch dieses Short-Covering erklären.

    Von den 189 Mio. Idorsia-Aktien befinden sich nämlich nur 102 Mio. in Streubesitz.


    Na nur 0.7 % Rückkauf der Leerverkäufer hat gestern einen Squeez auf 3.48 ausgelöst.

    Also wenn gute news kommen und sie müssen über 10% von den 23.6% zurück kaufen

    dann stehen wir bei über 4.5 oder sogar über 5.

    Jetzt sind die Leerverkäufer wieder am Drücker aber ich denke nicht mehr lange.

    :love: :love: :love: 8) 8) 8) :love: :love: :love: