Idorsia N

  • News von heute ist zunächst nur ein up-date. Herr Clozel hat noch kein Finanz-deal am JP-Morgan Kongress vorzuweisen, negativ eher die Verschiebung von Geschäftszahlen und GV (wobei man das auch differenziert sehen kann – mehr Zeit gewinnen, kann auch positiv gewertet werden). Mal schauen wie heute die Präsentation läuft sowie mögliche Kommentare der Analysten zur JP Konferenz ausfallen, evtl. lässt sich Herr Clozel etwas entlocken. Wie bereits hier im Forum geschrieben, es mangelt der Idorsia nicht an Optionen.

    Mein Fokus:

    - Finanz-Deal zwingend noch im Q1-2024, um sicher durchs 1-HJ-2024 zu kommen.

    - wichtigster Meilenstein für mich im Q1, die FDA-Zulassung zu Aprocitentan am 19 März / PDUFA (im Erfolgsfall wird es wesentlich einfacher sein, danach frisches Kapital aufzunehmen bzw. die eigene Position bei Verhandlungen für Partner-Deals zu stärken) = 2x Produkte am Markt, schafft mehr Sicherheit, um sein Investment abzusichern!

    - Generell natürlich weiterhin bedeutsam sind die Kosteneinsparungen sowie die Steigerung der Quviviq-Umsätze/Verrechnungen, vordergründig in den USA.

    Dreh und Angelpunkt bzgl. "going concern" ist für mich vorerst der 19. März 2024 - PDUFA Entscheidung zu Aprocitentan der FDA.

  • Zeitdruck

    ...langsam wird es aber eng🧐

    Ich kann mir aber weiterhin nicht vorstellen, dass die Clozel's einfach so das Ganze grundlos hinauszögern wollen.

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass Clozel sein Baby sterben lässt. Ich traue Ihm durchaus zu, eine Lösung zu finden, dass es weiter geht.

    Das glaube ich auch.
    Entweder ist Idorsia sich sehr sicher das es gut kommt oder sehr naiv und kurz vor dem Kollaps (sprich Kapitalerhöhung). Alles in allem aber eine sehr interessante Spekulation
    :)

    Ich nehme Clozel beim Wort (FuW 31.01.22/https://www.fuw.ch/article/jean-paul-clozel-idorsia-steht-nicht-zum-verkauf). Das ist zwar nun auch 2 Jahre her - aber verrät doch deutlich etwas über das Gedankengut des Herrn Clozel

    Einige Analysten gehen davon aus, dass Idorsia bis 2025 keinen Gewinn erzielen wird und folglich keine Dividende ausschütten kann. Hinzu kommt, dass die ­Aktien in der Vergangenheit immer wieder stärker korrigiert haben. Weshalb sollten Anleger an Idorsia festhalten? - Ich leite das Unternehmen nicht, um den Aktienkurs in die Höhe zu treiben. Ich habe ein Projekt und denke dabei auch an die Menschen. Und ich bin davon überzeugt, dass Idorsia letzten Endes grösser als Actelion wird. Für mich war ­Actelion nur das Aufwärmen. Idorsia ist das eigentliche Projekt.


    Wohin geht die Reise für Idorsia? Ist ein ­Verkauf wie bei Actelion ein Thema? - Idorsia steht nicht zum Verkauf. Eigentlich hatte ich auch nie im Sinn, Actelion zu verkaufen. Der Deal mit dem US-Pharmakonzern Johnson & Johnson gab uns jedoch die Möglichkeit, die Arbeit mit ­Idorsia fortzusetzen. Nun möchte ich mit ­Idorsia ein Unternehmen für die Ewigkeit schaffen. Um eine Übernahme zu verhindern, sind meine Frau und ich als Ankeraktionäre beträchtlich investiert. Der Aktienkurs wird folglich nicht von Übernahmegerüchten getrieben, sondern basiert einzig auf unseren Entwicklungserfolgen.

  • In der heutigen FuW (Kurzanalyse), liest es sich aber weniger ermutigend an. Morgen habe ich jedenfalls mal den Finger auf den Sell-Knopf. Wieso? Clozel konnte noch bis heute keine Lösung präsentieren und ist trotzdem in die USA geflogen🙄

  • Gemäss der FuW will Clozel alle Wirkstoffe in frühen Entwicklungsphasen verkaufen und nur einen oder zwei behalten.


    Der FuW Artikel ist interessant und enthält einige Details, leider jedoch hinter einer Paywall :rolleyes:

    und wer soll das kaufen ? das zeug ist praktisch nichts wert weil viel zu früh in der entwicklung. das ganze wird ein übles ende nehmen.

  • Die Obligation mit Endfälligkeit Juli 2024 notiert immer noch bei rund 60%. Bei einer Stückelung von CHF 200‘000 etwas gar gross für einen regelmässigen Handel. Meine Meinung: Es wird kein schönes Ende für die Aktionäre geben, für die Obligationäre auch nicht. Die Banken scheinen das auch so zu sehen, da auf Swissquote bei den Swissdots keine neuen Knock-Out-Puts emittiert werden.

  • und wer soll das kaufen ? das zeug ist praktisch nichts wert weil viel zu früh in der entwicklung. das ganze wird ein übles ende nehmen.

    Käufer wird es immer geben, nur zu welchem preis..

    Die Obligation mit Endfälligkeit Juli 2024 notiert immer noch bei rund 60%. Bei einer Stückelung von CHF 200‘000 etwas gar gross für einen regelmässigen Handel. Meine Meinung: Es wird kein schönes Ende für die Aktionäre geben, für die Obligationäre auch nicht. Die Banken scheinen das auch so zu sehen, da auf Swissquote bei den Swissdots keine neuen Knock-Out-Puts emittiert werden.

    Letzeres hat wohl eher mit der Volatilität der Aktie zu tun. Da sie die Produkte ja absichern / abbilden, kann es ihnen wurscht sein wohin die Aktie geht, ausser die Liquidität im Titel sei tief

  • Ich denke, Clozel wird eine Lösung finden. Er hat Zeit bis 5 vor 12, und kann dann immer noch selber einspringen, um wieder Zeit zu gewinnen. Bonds würde ich kaufen, wenn es sie in kleinerer Stückelung gäbe - aktzeptabler haircut oder best case Rückzahlung - Aktien im Moment noch nicht.

    Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude

  • Ich denke, Clozel wird eine Lösung finden. Er hat Zeit bis 5 vor 12, und kann dann immer noch selber einspringen, um wieder Zeit zu gewinnen. Bonds würde ich kaufen, wenn es sie in kleinerer Stückelung gäbe - aktzeptabler haircut oder best case Rückzahlung - Aktien im Moment noch nicht.

    ...Kurszerfall geht aber weiter😵‍💫

    Doch die Reissleine ziehen...🤷🏼‍♂️

  • ich bleibe auch.... :thumbup:

    Der Markt nicht

    Schlusskurs wieder bei rund CHF 1.60. Die Aktie wird weiter leerverkauft😵‍💫

    Nach Everke, ist Clozel für mich die nächste CEO-Enttäuschung👎🏻