Schweizer Aktien und CHF, Juli 2013

  • Nebukadnezar hat am 14.07.2013 - 11:03 folgendes geschrieben:

    Also nach deiner Auswertung (die ich jetzt nicht nachprüfe) hätte ich mich also wie folgt verschätzt:


    Prognose für Montag: +150 Punkte.


    Prognose für Freitag: -483 Punkte.


    Die Prognosen lagen also für den kurzen Zeitraum doch eher daneben.


    Aber gab irgend jemand eine Prognose ab, die näher am tatsächlichen Wert lag?

  • Wie schon hundertfach erwähnt: mein Anlagehorizont ist 1 bis 3 Monate auf bestimmte Titel. Andere sind Daytrader oder haben einen viel längeren Anlagehorizont.



    Wenn du stolz auf deine Prognosen bist und dir damit auch noch was kaufen kannst, ist es gut.


    Wem willst du damit beeindrucken? Du kannst ja nicht mal Föteli machen, ohne dass dich die Polizei hops nimmt.

  • Petrosilius Zwackelmann hat am 14.07.2013 - 00:37 folgendes geschrieben:

    Quote

    "4% Rendite in einem halben Jahr ist laut ""In God we trust"" eine gute Leistung. Ich schaffte schon in meinem ersten halben Jahr an der Börse über 10%."

    Nun, das freut mich sehr für Dich! Weiter so, dann bist Du mit Sicherheit in ein paar Jahren Multimillionär mit positivem Outlook!


    Das ist es nämlich, worauf es uns hier ankommt. Gute Früchte sind gefragt! Aber echte Früchte, die man essen kann, keine Plasikimitationen zum anschauen!

  • Petrosilius Zwackelmann hat am 14.07.2013 - 12:35 folgendes geschrieben:

    Quote

    Ich habe anfangs dieses Themas vorgeschlagen, dass man angibt, wo der SMI ende Monat stehen könnte.


    Nur eine weitere Person hat mit gemacht. Dort hättet ihr zeigen können, wie sehr ihr die Börse versteht.

    .....da jeder "Börsenversteher" solche Prognosen/Angaben als reine (Foren)Spielerei abtut....sollltest du nicht gleich "eingeschnappt" sein,wenn halt nur Einer mitspielen will..!



    Versuchs mal Hier...:


    http://www.trader-forum.ch/


    Dort gibt's ganz viele ....die sicherlich mit Dir "mitspielen" werden und auf deine Themen einsteigen...... :oops:



    weico

  • Petrosilius Zwackelmann hat am 14.07.2013 - 12:31 folgendes geschrieben:

    Ich habe deine 10% nicht als schlecht abgetan. Wenn man die Performance des SMI im letzen halben Jahr anschaut ist deine ja nicht gerade rosig (SMI seit 1.1.13 + 17%). Jetzt habe ich deine Performance als schlecht abgetan.


    Deine Prognosen wurden von niemandem übertroffen weil sonst niemand eine Prognose abgab. Ist wie wenn ich z.B. an einem Berglauf als einziger Teilnehmer starte werde ich zwangsläufig der beste sein.


    Es gibt keine Ungleichbehandlung! Herzlich willkommen in der Forenwelt.


    Ich habe nichts gegen dich und hoffe, dass du weiterschreibst, denn auch du machst das Forum zu dem was es ist.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------
    Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.

  • Silbergeier hat am 14.07.2013 - 13:40 folgendes geschrieben:

    Quote

    Als "Börsen-Forum-Rookie" würde mich die Meinung der "alten Hasen" zur Richtung der türkis-farbenen “Gleichgewichts”-Linie in untenstehendem Blog interessieren.

    Quelle: http://www.timepatternanalysis…/11/bernanke-was-ist-los/

    Ich bin zwar kein alter Hase, vielleicht eher ein alter Ochse oder Esel, aber meinen Senf gebe ich trotzdem dazu: Das Geschriebene tönt sehr plausibel. Ja, die Rückkehr zur türkisfarbenen Line kann jederzeit geschehen, bis allerspätestens Anfangs November. Deshalb warte ich jetzt auf diesen Event mehr oder weniger Gewehr bei Fuss. "... but remember, be back in September!"

  • Elias hat am 14.07.2013 - 13:00 folgendes geschrieben:

    Quote

    Wem willst du damit beeindrucken? Du kannst ja nicht mal Föteli machen, ohne dass dich die Polizei hops nimmt.

    Elias, nochmals: Was hat das mit dem Thema zu tun?


    Zweite Frage: "du kannst nicht mal..." klingt so, als ob ich unfähig wäre.


    In Wirklichkeit ist die gesamte Polizei unfähig, weil sie über 10'000 CHF zum Nachweis eines Straftatbestandes aufgewendet hatten, als aufgrund der vorliegenden BEweise meine Unschuld schon bewiesen war.


    Aber nochmals: Wieso provozierst du mich mit solchn Sachen? Ich wünsche eine Erklärung.

  • in_God_we_trust hat am 14.07.2013 - 13:04 folgendes geschrieben:

    Quote

    Petrosilius Zwackelmann hat am 14.07.2013 - 00:37 folgendes geschrieben:

    Nun, das freut mich sehr für Dich! Weiter so, dann bist Du mit Sicherheit in ein paar Jahren Multimillionär mit positivem Outlook!


    Das ist es nämlich, worauf es uns hier ankommt. Gute Früchte sind gefragt! Aber echte Früchte, die man essen kann, keine Plasikimitationen zum anschauen!

    Was meinst du damit? Dass du mir nicht glaubst?


    Und nein "mit Sicherheit in ein paar Jahren Multimillionär" bin ich mit Sicherheit nicht.


    DAs ist ja das fiese am Kapitalismus: Hat meine Methode Erfolg und erbe ich nebenbei noch 500'000 CHF, so könnte ich nach 5 Jahren tatsächlich Multimillionär sein.


    Da ich aber nur 4000 CHF in Aktien investieren konnte bisher, wird daraus leider nichts. Statt Multimillionär habe ich in ein paar Jahren halt 50'000 CHF auf dem Konto...

  • Persönliche Fehden und Anschuldigungen bitte an einem anderen Ort austragen. Das ist nun wirklich offtopic, nicht wahr? Oder hat das einen wenn auch noch so geringen Einfluss auf SMI und CHF?

  • in_God_we_trust hat am 14.07.2013 - 16:21 folgendes geschrieben:

    Quote

    Persönliche Fehden und Anschuldigungen bitte an einem anderen Ort austragen. Das ist nun wirklich offtopic, nicht wahr? Oder hat das einen wenn auch noch so geringen Einfluss auf SMI und CHF?

    Das sehe ich auch so.


    Ich bin froh um meine Intelligenz und mein Wissen. Ich verusche nun das Beste daraus zu machen. Das gelingt mir auch.


    Ich habe eine rosige Zukunft vor mir. Die Planung beginnt gerade jetzt.


    Fragen per PN an mich.


    Im anderen Thema "Wie gut bin ich an der Börse" kann man übrigens angeben, wo man den SMI ende Jahr schätzt und welche Performance man 2014 erwartet. (zB ist bekannt, das wahrscheinlich die Notenbank die Zinsen leicht anhebt etc).


    Es wäre interessant, dort diverse Schätzungen zu sammeln und später zu vergleichen.



    Gruss


    PZ


    PS: Ich denke mir, dass die Börse bergab geht 2014, und danach bergauf.

  • Petrosilius Zwackelmann hat am 14.07.2013 - 12:31 folgendes geschrieben:

    Es gibt zwischen uns beiden schon einige Unterschiede ;)


    Zum einen, ich schreibe in diesem Forum seit 15 Jahren. Die ersten Jahre habe ich eigentlich nur gelesen und versucht, Zusammenhänge zu verstehen. Es vergingen gut 6 Jahre, bis ich mit eigenen Schlussfolgerunden und daraus resultierend, Prognosen, gekommen bin.


    Noch wichtiger: Wie beide haben unterschiedliche Vorgehensweisen. Ich höre zuerst zu, dann versuche ich zu verstehen, dann suche ich nach Zusammenhängen und erst zuletzt wage ich Prognosen. Dabei sind wahrscheinlich 99% meiner Postings Erklärungsversuche makroökonomischer Zusammenhänge und höchstens 1% Prognosen. Du wirst kaum Postings von mir im Stil finden: "Ich sehe SMI nächsten Monat da."


    Bei Dir läuft das umgekehrt. Du hast schon in der ersten Woche im TF wie auch hier Prognosen reingestellt und erst im Nachhinein gemerkt, dass es vielleicht ganz sinnvoll wäre, sich auch das Basiswissen anzueignen. Deine Abstecher in die Optionen-Welt sind hier ein sehr gutes Beispiel.

  • weico hat am 14.07.2013 - 14:37 folgendes geschrieben:

    Quote
    Versuchs mal Hier...:

    http://www.trader-forum.ch/


    Dort gibt's ganz viele ....die sicherlich mit Dir "mitspielen" werden und auf deine Themen einsteigen...... smiley

    Da war er zuerst (etwa September 2012). Als User "Moshe". Aber nur kurz, weil ihm im TF exakt derselbe Gegenwind ins Gesicht geblasen hat, wie auch jetzt hier im CF.

  • Nach soviel blablabla ein paar nützliche Tipps für nächste Woche.


    Mit Sicherheut wird Georg Fischer gute Zahlen liefern nächste Woche VTFIAQ


    Für SGS kann ich nicht mit gleicher Ueberzeugung sprechen, da die gemachten Aussagen bis anhin für mich nicht zu einem klaren Statement führen. Aber er besitzt Ueberraschungspotential. Für die Mutigen 20127376


    Novartis sollte solide Zahlen liefern aber hier bin ich seit Freitag nicht mehr engagiert.


    Ich bleibe bullisch was die Aktienmärkte angeht und jede Korrektur kann bis auf weiteres für Käufe genutzt werden.


    Eins noch jeder ist für seine Entscheide selbst verantwortlich und nicht Faber und Co!! Aber bis jemand die Börse wirklich einigermassen versteht und auch Geld verdienen kann, muss er sich mindestens 10 Jahre mit der Materie auseinander setzten und vielleicht bekommt er dann ein Gespühr für die Börse und versteht die täglichen Information richtig zu gewichten. Denn es gibt keine Regel an der Börse und was einmal so verlief, hat beim nächsten Mal andere Auswirkungen. Wie viele Propheten haben uns vor 4 Jahren die grösste Inflation voraus gesagt, weil sie sich auf die Vergangenheit abgestützt haben und so gabe es für sie nur ein Szenario einen neue gewaltige Inflation. Aber eben es kam ganz anders.


    Lernt selbstständig zu denken und wie gesagt lebt und esst Börse und dann werdet ihr vielleicht wirklich auch Geld verdienen. Wünsche allen eine gute Woche.

  • MarcusFabian hat am 14.07.2013 - 17:24 folgendes geschrieben:

    Nur kurz:


    Ich verstehe was du meinst, muss mich aber dagegen wehren, dass ich irgendwas behaupte, ohne etwasd avon zu verstehen.


    Ich habe immer nur Prognosen gemacht, die auf eigenen Erkenntnissen beruhen und nicht einfach völllig ohne die Realität zu beachten.


    beispiel: Die Sonne scheint jetzt. Ich habe den Wetterbericht nicht gelesen. Dennoch denke ich, es wird heute nicht mehr regnen. Einfach aufgrund der Beobachtung des Himmels.


    Ich weiss aber, dass die Prognose nicht 100% ist. Ich weiss auch, dass es andere Herangesehensweisen gibt. Und ich weiss, dass ich nicht Meteorologie studiert habe. Dennoch kann ich eine Prognose machen, wenn ich gewisse Grundsätze beachte.



    Ich wäre ja schön blöd, wenn ich mein Geld in Optionen stecken täte, ohne diese zu verstehen.


    Abgesehen davon gibt mir meine Performance recht.


    im Trader-Forum bin ich übrigens ausgestiegen, weil irgendwelche Leute (es waren nur 4 oder so) mich mit total unsachlichen Argumenten angegriffen haben.


    Aber ich schlage vor, dass in einem separaten Thema zu behandeln. Ich möchte hier den Fluss auch nicht weiter stören.



    Gruss


    Alex

  • Turbo hat am 14.07.2013 - 17:49 folgendes geschrieben:

    Quote
    Wie viele Propheten haben uns vor 4 Jahren die grösste Inflation voraus gesagt, weil sie sich auf die Vergangenheit abgestützt haben und so gabe es für sie nur ein Szenario einen neue gewaltige Inflation. Aber eben es kam ganz anders.

    Inflation entsteht nur in M1, wenn sich die Preise für Güter, Dienstleistungen und Waren verteuern. Einziges Inflationsobjekt, welches direkt von der Geldpolitik einer Notenbank in M1 betroffen ist, sind Häuser- und Mietpreise. Da die Immobilienblase sich als Ursache der Finanzkrise entpuppte, fielen die Häuser- und folglich auch die Mieten erstmal ins Bodenlose. Mit der Geldpolitik der FED erholen sich nun diese Preise, sprich man kann hier von Inflation sprechen. Da sich Rohstoffe eher indirekt zu der Geldpolitik verhalten, können die Banken hier nur nach der entsprechenden Nachfrage und Kaufkraft der Konsumenten Arbitrage betreiben. Wenn sich Brent-Öl auf 1000$ pro Barrel entwickelt, bricht der Konsum weg und die ganze Weltwirtschaft würde zum Erliegen kommen. Folglich kann bei den Rohstoffen keine galoppierende Inflation entstehen, da es völlig entgegen der gewinnbringenden Investition einer Bank wäre, welche den alleinigen Sektor bildet, der von der Offenmarktpolitik der FED tatsächlich direkt profitiert, indem sie der FED ihre Schrottpapiere verkaufen.


    Wenn das Geld der Notenbanken also in M3 geschaffen wird und die Bonds und Aktien Rekorde brechen, dann sprechen wir nicht von Inflation, sondern von Performance. Übersetzt heisst das, die Notenbanken fördern die Spekulation und nicht die Wirtschaft. Natürlich gelangt aus dem Topf des Neugeldes auch ein kleiner Teil in die Wirtschaft und die tiefen Zinsen sind gut für die Schuldner und schlecht für die Sparer. Doch das Entscheidende ist, dass wir es mit einer Reflation zu tun haben. Daraus kann keine Hyperinflation entstehen, weil in einer Reflation eine Rezession durch Gelddrucken die Preise anhebt. Denn wir befinden uns in einer Rezession, auch wenn die Zahlen, welche uns präsentiert werden, noch von geringem Wachstum sprechen.


    Ich sage, dass die Gütermenge nicht mehr wächst, sondern schrumpft in Korelation der zu bedienenden und wachsenden Zinslast trotz der Nullzinspolitik, was die nachlassande Kapazitätsauslastung des primären Sektors eigentlich beweist. Die Zinsen zwingen uns ja zu Wachstum und erlauben keine Rezession, da das Geld durch Schulden gedeckt ist. Also muss in der Quantitätsgleichung bei einer Reflation eine schrumpfende Gütermenge durch Preisanpassungen eine schleichenden Inflation nach sich ziehen, weil in M1 die Geldmenge knapp wird, da die Kredite nicht zurückbezahlt werden können und folglich die Notenbanken die Geldmenge durch Offenmarktpolitik erhöht, weil die Umlaufgeschwindigkeit aus einer sinkenden Gütermenge zurückgeht. Warum schrumpft die Gütermenge weltweit betrachtet? Weil die Kreditausfälle der Schuldrückzahlungsversprechen in einer Rezession wachsen und die Banken in Schwierigkeiten bringen, da nun sie ihre Verbindlichkeiten nicht mehr nachkommen können. Ohne den Stimulus der Notenbanken würden die Banken pleite gehen, da sie sich gegenseitig Geld geliehen haben, um nicht sichere Kredite zu schaffen. Wenn also die Gütermenge, das BIP, eigentlich schrumpft, dennoch aber von Wachstum gesprochen wird, woran liegt das? Das liegt an der schleichenden Inflation, die sich aus der Reflation, bildet. Die Inflation ist das einzige, welches auf der Güterseite wächst. Wenn also die Gütermenge wegen rückläufiger Nachfrage und Konsum sinkt, kann man ein Wachstum mit der Inflation der Preise vortäuschen, weil das BIP in einer Währungseinheit gemessen und vorjahrlich verglichen wird. Tatsächlich aber herrscht in M1 Deflation, da die Kreditnachfrage sinkt und die Kreditausfälle immer grösser werden. Das Geld in der Realwirtschaft wird knapp. Also retten die Notenbanken die Banken, indem sie Geld in M3 schaffen und so die Geldmenge diametral zur rückläufigen Umlaufgeschwindigkeit in M1 erhöhen. Von Hyperinflation sind wir also weit weg, da die Geldmenge, welche geschaffen wird, bei den Banken landet und nicht in der Realwirtschaft, also in M1.



    PS: Sorry, habe mich extrem kompliziert ausgedrückt. Es ginge viel einfacher, aber es ist mir nicht gelungen.

  • Petrosilius Zwackelmann hat am 14.07.2013 - 16:49 folgendes geschrieben:

    Quote

    Im anderen Thema "Wie gut bin ich an der Börse" kann man übrigens angeben, wo man den SMI ende Jahr schätzt und welche Performance man 2014 erwartet. (zB ist bekannt, das wahrscheinlich die Notenbank die Zinsen leicht anhebt etc).


    Es wäre interessant, dort diverse Schätzungen zu sammeln und später zu vergleichen.

    Gute Idee! Ich schau mal rein, wenn ich Zeit habe.

  • Petrosilius Zwackelmann hat am 14.07.2013 - 16:49 folgendes geschrieben:

    Quote

    Ich bin froh um meine Intelligenz und mein Wissen. Ich verusche nun das Beste daraus zu machen. Das gelingt mir auch.


    Ich habe eine rosige Zukunft vor mir. Die Planung beginnt gerade jetzt.

    Da hast Du völlig recht. Positives Denken ist prima!


    Falls Du Dich selbst überschätzst, wirst Du an der Börse schnell bestraft.

  • Petrosilius Zwackelmann hat am 14.07.2013 - 17:58 folgendes geschrieben:

    Quote

    im Trader-Forum bin ich übrigens ausgestiegen, weil irgendwelche Leute (es waren nur 4 oder so) mich mit total unsachlichen Argumenten angegriffen haben.

    Bottom-Line im Trader-Forum war: Poste mal Deine Trades zeitnah und über die nächsten 3-5 Jahre. Dann sehen wir, wie viele Trades wie viel eingebracht oder gekostet haben und dann sehen wir weiter.


    Aufgrund von zwei oder drei Trades lässt sich schlicht keine Aussage machen.