SMi im Januar 2012

  • @Epona



    Würdest du das Photo bitte rausnehmen? Was du hier betreibst ist rechtlich alles andere als legal,gestohlene Bilder von Nutzern kann dir teuer zu stehen kommen.


    Deine IP Adresse wird automatisch registriert und das WWW ist alles andere als anonym.


    Hirn einschalten wäre mal eine Möglichkeit.





    @MF


    Vielen Dank für dein Eröffnungsthread 2012,erste Sahne die Ausführungen, trotzdem bleibt mein Gold bei stark reduzierter Anzahl.:biggrin:


    Würde die monatlichen Ansichten von MF stark vermissen, schliesslich gehören die schon zum Kulturgut hier drin.

    querschuesse.de

  • Ich rate euch, Aktien die in den letzten 2-3 Wochen erworben wurden nun zu verkaufen.


    Der Smi wird in einer ersten Korrektur ca. 450 pkte. nachgeben/ ca. 8%


    SELL SULZER

  • Ich erinnere euch an die ersten Handelswochen 2011.


    Damals am 03.Januar 2011 stand der SMI bei 6493 pkte am 21. Februar fand er sein Top bei 6739pkte


    Was kam, wissen alle.


    Damals wie heute hiess es: "Wie der Januar so das ganze Jahr" oder "Ein guter Januar, läst auf ein gutes Aktienjahr schliessen."



    Ich sage: SONENSEICH! ALLES BLÖDSINN



    Egal wie der Januar ausfällt, dies wird kein Indikator für kommende Kursentwicklungen an der Börse sein.


    Aber eine gute Gelegenheit für die Big Boy's den Narren die Papiere zu verkaufen.

  • Die Arbeitslosigkeit soll in den USA gesunken sein....



    Die US-Arbeitslosenquote:


    Neu: 8.5%


    Prognose: 8.7%


    Vorwert: 8.6%



    He He also...ihr seht..WENIGER ARBEITSLOSE in den USA...Ha Ha.....UND WER'S GLAUBT WIRD SELIG!!!


    Es werden andauernd und nur Stellen abgebaut und dies schon seit langem!!!!


    Neuanstellungen->KEIN BEDARF.


    In Wirklichkeit, steigt die Zahl der Arbeitslosen in den USA aber die Obama-Regierung weiss schon was zu tun ist....in Deutschland das selbe.....


    ...die Quittung für die ständigen Manipulationen wird noch serviert werden.

  • TeeTasse83 hat am 06.01.2012 - 10:22 folgendes geschrieben:

    Quote

    MF - Deine Rechnung ist falsch:
    - Die SNB kann jederzeit CHF drucken, ohne im Gegenzug Euro oder Dollar zu kaufen. Beispiel: Die FED ist fleissig am Drucken hab aber so gut wie keine Devisenreserven
    - Aktiven und Passiven einer Nationalbank sind leicht was anderes
    - Die Devisenreserven definieren nich den Preis der Währung, dieser wird weiterhin durch Angebot und Nachfrage definiert (FX Perspektive) resp. im Inland durch das Vertrauen der Schweizerinnen und Schweizer

    Damit hast Du natürlich absolut recht. Ich wollte die Erklärung auch absichtlich einfach halten. Deshalb bin ich von einem gesunden Zentralbanksystem ausgegangen und habe dabei auch die ganze Wechselkursgeschichte unterschlagen, die Devisenreserven entsprechend auf- und abwerten.


    Die FED ist unter den Zentralbanken deshalb ein Spezialfall, als der Dollar die Welt-Leitwährung, Reservewährung ist und somit die FED kein Bedürfnis hat, irgend eine andere als die eigene Währung zu halten.


    Entsprechend besteht die Aktiv-Seite der FED-Bilanz auch zum grössten Teil aus Staatsanleihen und MBS (Hypotheken-Verschreibungen).


    Deshalb sprach ich auch von der SNB-Bilanz: In der SNB-Bilanz sind 247 von 269 Milliarden Devisen und Gold. Ich habe mir deshalb erlaubt, die restlichen 22 Mrd. unberücksichtigt zu lassen.

  • Minerva hat am 06.01.2012 - 15:10 folgendes geschrieben:

    Quote

    Es werden andauernd und nur Stellen abgebaut und dies schon seit langem!!!!


    Oder Vollzeit- durch Teilzeit-Jobs ersetzt.


    Hier der Spiegel der Arbeitslosenstatistik, die Labour-Force also wieviele Prozent der Amerikaner arbeiten:


    [Blocked Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a2/US_Labor_Participation_Rate_1948-2011_by_gender.svg/720px-US_Labor_Participation_Rate_1948-2011_by_gender.svg.png]


    (blau=Männer, rot=Frauen, schwarz=Gesamt)


    Der stärkste Bullenmarkt in den USA findet hier statt:


    [Blocked Image: http://img806.imageshack.us/img806/15/snagprogram0404.png]

  • Uwe Lang, Ausblick Woche 9. - 13.1.12 Trotz aller Bedenken, die in den Medien verbreitet werden, geht es an den Aktienbörsen weiter aufwärts. Die Feiertage haben vielen Investoren wohl Zeit gegeben, nach all der hektischen Betriebsamkeit zwischen Rezessionssorgen und Schuldenkrisen das Verhältnis von Chancen zu Risiken neu zu überdenken.
    Auch nach den starken ersten Handelstagen setzte sich dann mitnichten die Skepsis durch. Vielmehr waren die Erwartungen an die Konjunkturdaten wie den US-Arbeitsmarktbericht schon wieder schneller gestiegen, als es die Volkswirtschaften derzeit leisten können.
    Im Übrigen braucht uns auch der Rückgang des Euros nicht zu sorgen; ganz im Gegenteil ist für die Börsen ja die Stärke des US-Dollars entscheidend, und der schwächere Euro wirkt wie ein Konjunkturprogramm für die europäische Exportwirtschaft.
    Insgesamt beendete der DAX die erste Woche mit einem Plus von 2,75%, und auch unsere kurzfristigen Indikatoren geben beide weiterhin grünes Licht für Käufe.

    Karat

  • Minerva hat am 06.01.2012 - 15:10 folgendes geschrieben:

    Hallo Minerva,


    Die Diskussion hier könnte dich auch noch interessieren im Bezug auf die US Arbeitslosenzahlen:


    http://www.trader-forum.ch/vie….php?f=20&t=67&p=838#p838


    lg swiss-stocks

  • 09-01-2012 14:32 SNB: Philipp Hildebrand tritt per sofort zurück


    Zürich (awp) - Nationalbankpräsident Philipp Hildebrand tritt "mit sofortiger Wirkung" von seinem Amt zurück. Er werde um 15.15 Uhr in Bern im Medienzentrum des Bundes eine Erklärung zu diesem Entscheid abgeben und dabei eine Anzahl Dokumente veröffentlichen, wie die SNB am Montag mitteilte. Mehr Informationen waren fürs Erste nicht erhältlich.


    Hmmmm.... :shock:

  • What??? Bin sprachlos! Vor

    What??? Bin sprachlos! Vor einer Woche etwa hiess es noch, ein Rücktritt käme nicht in Frage und jetzt so was!!!

    OH MY GOD!!!

    Hoffentlich kommt nun keiner von der Blocher-Clan an die Spitze sonst hätte dieser Schnorri sein Ziel erreicht!!

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • zwilling hat am 09.01.2012 - 14:53 folgendes geschrieben:

    Quote

    wie hoch er woll vergoldet wird mit seinem Abgang smiley

    Als Hedge-Fonds-Manager - und das ist ja schliesslich seine Wurzel - verdient er wohl ohnehin mehr als als SNB-Scheff.


    Und ver"gold"en lässt er sich seinen Abgang sicher nicht. Hätte er eine Affinität zu Gold (bzw. minimalstes Verständnis für Geldsysteme) hätte er wohl kaum die Hälfte des Schweizer Goldes zu lächerlichen Preisen gegen grün bedrucktes amerikanisches Notenbank-Papier eingetauscht.

  • Perry2000 hat am 09.01.2012 - 14:36 folgendes geschrieben:

    Quote

    09-01-2012 14:32 SNB: Philipp Hildebrand tritt per sofort zurück


    Zürich (awp) - Nationalbankpräsident Philipp Hildebrand tritt "mit sofortiger Wirkung" von seinem Amt zurück.

    Nun hat für sein mieses Verhalten doch noch die Verantwortung übernommen! Soll mir keiner sagen, seine Frau habe bloss gefühlsmässig gehandelt! Pfui, ein Staats-Abzocker weniger, nur schade wird er für dieses hinterhältige Vergehen offenbar nicht bestraft!


    Titel in der nächsten Weltwoche: Hildebrand löscht ab sofort die unzähligen Brände als CFO bei der UBS... :stop: Hilfe....

  • SMI (+0,63% auf 6'025 Punkte): Zurück zum Teflon-Markt oder gar Ausbruch dank Short-Squeeze?


    Am Markt mehren sich die Stimmen, die von einer bevorstehenden Rückkehr des "Teflon-Marktes" sprechen. "Teflon" daher, weil der Markt kaum mehr auf negative Nachrichten reagiere. Denn die Mehrzahl der bevorstehenden schlechten Unternehmens-Nachrichten sei längst eskomptiert und die seit Monaten anhaltenden Mittelabflüsse hätten zu sehr tiefen Aktienbeständen geführt. Eine Serie von enttäuschenden Unternehmenszahlen und Aussichten, eine anhaltende Euro-Schwäche sowie eine weitere Eskalation der Eurokrise würden daher kaum mehr überraschen und einer stabilen Marktentwicklung nicht im Wege stehen. Sollten hingegen in den kommenden Tagen und Wochen gar positive Nachrichten eintreffen, bestehe die Chance für Marktavancen. Die immensen Short-Positionen der bedeutendsten Hedge Funds könnten im positivsten Fall einen "Short-Squeeze" auslösen, ist heute am Markt zu hören.


    Quelle SQ Marktgespräch

  • Das QE3 kommt jetzt bestimmt. Auf Grund der schlechten Konjunkturprognosen in Europa geben Merkel/Schäuble ihre Stabilitätspolitik auf und lassen die EZB den Eurostaatenjunk aufkaufen. Nennenswerter Widerstand ist nicht zu erwarten. Ein Indiz dafür ist, dass die bis noch vor kurzem herumjaulenden Keynesianer verstummt sind.


    Also nichts wie rein in qualitativ gute Aktien!

  • Habt Ihr den Cash-Artikel gelesen? Frau Hildebrand ist wirklich ein ganz, ganz wenig bescheuert! Diese Frau ist nicht nur eine Lügnerin, sie ist auch ein naiver Hohlkopf! :db: