SMI im November 2011

  • SMI im November 2011

    TeeTasse83 wrote:

    Quote


    Solange sich das Geldvermögen nach Unten entwickelt - das wirtschaftliche Potential gleichzeitig gleich bleibt... Na dann hat das Geld auf einmal mehr Wert. Schon mal so überlegt?


    Nein, das Geld hat weniger Wert. Aber mit Immobilien, Aktien, Sachwerten kann man einen Werterhalt erzielen.


    deshalb ...




    TeeTasse83 wrote:

    Quote


    Ergo haben die Ersparnisse des Schweizers im Vergleich zur Wirtschaftsleistung einen höheren Wert.


    ... kommt es darauf an, wie man seine Ersparnisse angelegt hat.

    Wer reinen Cash hält oder Staatsanleihen, Festgelder, Pensionskasse, Lebensversicherung, hat verloren.


    Wer Aktien hält, hat weniger verloren.


    Bei Immos kenne ich mich zu wenig aus.


    Wer Edelmetalle hält, hat mindestens sein Vermögen bewahrt, wahrscheinlich sogar gewonnen.

  • Refinanzierung

    MarcusFabian wrote:

    Quote

    Bürogummi wrote:


    Dann lies mal: http://www.rottmeyer.de/die-welt-steht-weiter-kopf/


    Habe es gelesen - bestätigt jedoch meine Aussage (oder siehst Du es anders ?)


    Das Geld für Banken (Liquidität) ist günstig, sehe ich daraus - oder sehe ich etwas nicht ?


    Danke für andere Optiken.


    Cheers.


    Je ne suis pas une banque.


    Hier die Zinssätze von SWISSQUOTE. Danke der Quelle.

  • Re: Refinanzierung

    Ich nummeriere mal ...


    Bürogummi wrote:

    Quote


    1. Habe es gelesen - bestätigt jedoch meine Aussage (oder siehst Du es anders ?)


    2. Das Geld für Banken (Liquidität) ist günstig, sehe ich daraus - oder sehe ich etwas nicht ?


    1. Yep, ganz Deiner Meinung. Wenn das Zinsniveau steigt, schmilzt das - ohnehin schon spärliche - Eigenkapital der Banken wie ein Schneeball in der Hölle!


    2. Nein, das Geld für Banken ist nicht günstig, weil sie es nicht teurer weiter verleihen können.

  • Zwei Banker = drei Meinungen :)

    MarcusFabian wrote:

    Quote

    TeeTasse83 wrote:


    Nein. Geldvermögen hat sich nach unten entwickelt. Es hat nur noch keiner gemerkt!


    Nochmals NEIN = Der traditionelle Mittelstand (siehe FDP) ist am verschwinden. Er bezahlt eben heute (Mittelstand wird abgezockt, inkl. KMU und so heiter).

    Weder Asylbewerber noch Multimilliardäre bezahlen.

    Das haben unterdessen die meisten gemerkt.

    Free Lunch gibt es eben (oder nicht?) .


    Zwei Banker = evtl. vier Meinungen.

    :lol:


    Vermögen hat sich nur verschoben, denke ich.

  • SMI im November 2011

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote


    Und sofern zu diesem Angebotspreis (Herstellungskosten) keine Nachfrage besteht?


    ... gibt es keinen Markt, keinen Handel, keinen Deal.

  • Re: Refinanzierung

    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Ich nummeriere mal ...

    Bürogummi wrote:


    1. Yep, ganz Deiner Meinung. Wenn das Zinsniveau steigt, schmilzt das - ohnehin schon spärliche - Eigenkapital der Banken wie ein Schneeball in der Hölle!


    2. Nein, das Geld für Banken ist nicht günstig, weil sie es nicht teurer weiter verleihen können.




    http://www.cash.ch/news/topnew…ierungssorgen-1102652-771




    dafür gibt es Gratiskohle von der ZB

    Erst bei Ebbe sieht man, wer ohne Badehose ins Wasser steigt.

    (W. B )

  • Re: Zwei Banker = drei Meinungen :)

    Bürogummi wrote:

    Quote

    MarcusFabian wrote:


    Nochmals NEIN = Der traditionelle Mittelstand

    Vermögen hat sich nur verschoben, denke ich.


    Ok, das hab' ich jetzt wirklich missverständlich ausgedrückt. Ich präzisiere mal:


    "Geldvermögen hat sich nach unten entwickelt" bedeutet: 1000 Franken sind heute weniger wert als vor 10 Jahren.


    Aber klar: Das Geldvermögen an sich hat an Volumen zugenommen. Sprich: Fr. 5000 heute sind mehr als Fr. 1000 vor 10 Jahren.

  • Re: Refinanzierung

    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Ich nummeriere mal ...

    Bürogummi wrote:


    1. Yep, ganz Deiner Meinung. Wenn das Zinsniveau steigt, schmilzt das - ohnehin schon spärliche - Eigenkapital der Banken wie ein Schneeball in der Hölle!


    2. Nein, das Geld für Banken ist nicht günstig, weil sie es nicht teurer weiter verleihen können.


    Ich sehe Deinen "Puck". Bedenke: CH-Banken (wie zum Bleistift Raiffeisen u.A.). Kosten für Geld ca. bald Zero - Ausleihungen für Erste Klasse Immobilien über 3 % = Marge schöne mindestens 1-2% ohne Risiko.


    Good business.


    Wo ist da der Schneeball in der Hölle = ?


    We are the balls. *wink*

  • Re: Refinanzierung

    Bürogummi wrote:

    Quote
    CH-Banken (wie zum Bleistift Raiffeisen u.A.). Kosten für Geld ca. bald Zero - Ausleihungen für Erste Klasse Immobilien über 3 % = Marge schöne mindestens 1-2% ohne Risiko.

    Good business.


    Wo ist da der Schneeball in der Hölle = ?


    Kurzfrist-Kredit aufgenommen, um Langfrist-Kredit zu finanzieren?

    Wobei wir bei Deiner ursprünglichen Aussage wären, die ich ja teile.

  • Re: Zwei Banker = drei Meinungen :)

    MarcusFabian wrote:


    Das oben stimmt nochmals = "schleichende Inflation".

    Vermutlich wird die (Inflation) irgendwann wieder "gallopieren" lernen.


    Sollten wir, dabei, zuerst eine Depression erleben müssen - ja nu so dänn.... die Frage wäre dann einzig: Wie lange geht die eine - oder die andere ? Keynes oder eine andere Theorie ? Selber denken.

  • Re: Refinanzierung

    MarcusFabian wrote:

    Quote

    Bürogummi wrote:


    Kurzfrist-Kredit aufgenommen, um Langfrist-Kredit zu finanzieren?

    Wobei wir bei Deiner ursprünglichen Aussage wären, die ich ja teile.


    Stimmt in Deiner Argumentation (leider) auch wieder.


    Der Schlüssel ist vermutlich eben auch DAS VERTRAUEN.


    Ich selbst handle, in der Regel, fundamental nach Fakten. Aber eben - die Psychologie ist/war immer auch im Markt. Sogar 1929. Deshalb müssen wir nicht aus dem Fenster springen. Shit happens.


    Zudem erwische ich mich selbst auch immer wieder, dass ich mich beeinflussen lasse, statt in media res zu gehen - ohne Medien. Ist heute schier unmöglich und erfordert Disziplin. Wo kann ich die kaufen ?


    Kein Witz zum "weekend": War kürzlich in der S-Bahn oben - mit Blick auf das Perron (Fahrsteig Bhf).

    Auf Durchfahrt war ich und guckte aus dem Fenster.

    Auslandschweizer bin ich und Tourist hier.

    Dort stand eine schöne, junge Frau. In der linken Hand -ein Sandwich oder etwas zum Essen, rechts ein grosses Handy (fast so gross wie das Sandwich). Sie kam vermutlich von der "Arbeit" und ass und telefonierte. Dabei biss die junge Frau plötzlich in das Handy - Hand verwechselt. DAS IST KEIN WITZ.

    Aus "versehen" oder "aus Stress" oder einfach per Irrtum.


    Als Schweizer sollten wir uns nicht so stressen lassen.


    Lassen wir uns die Zeit - selbst nachzudenken und unsere persönliche Kontrolle im Hirn zu behalten.


    Dylan Knoepfler war leider auch nur über CHF 500.-- daneben. Knoepfler konnte Musik - Dylan nur Lärm.

    Also = Bob Dylan = good bye - old man. Leider aber ist so. Die Welt ändert sich - aber dreht dennoch.


    Den jüngeren im Forum kann ich nur raten: QUALITÄT, nicht QUANTITÄT.


    Und versuchen - selber zu denken. Wir haben nur ein eigenes Hirn - aber viele Informationen.


    Zu einem offenen Herz gehört auch ein offenes Hirn.


    Und natürlich Holz vor der Hütte.


    KISS SWISS

  • Zurück zum SMI

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote
    Um zum SMI zurück zu kommen (blauer Chart): *wink*


    Danke - zum SMI zurück zu kommen.


    Du meinst wohl "blaue Linie" - die rote ist was genau ? Ich denke, ich weiss, was Du zeigst.

    Kannst Du bitte die Achsen x-y und das Verhältnis der Linien geometrisch noch besser senden und klar beschriften ?

    Besten Dank für Deinen Beitrag.


    Interessant ist der sicher.

  • Eben - still halten - aber Hirn offen

    Stillhalter wrote:

    Quote
    Natürlich entsteht Wert nicht durch Kosten. Wäre ja noch schöner.

    Ein steigender Wert ermöglicht alternative Produktionswege, was tendenziell die Menge zusätzlich erhöht und die Wertsteigerung tendenziell abbremst.

    Entsprechend kann man davon ausgehen, dass bei sinkenden Goldpreisen alternative Fördermethoden entfallen und die neu geschaffene Goldmenge abnimmt, dies verknappt das Neuangebot, was indirekt zu einer Art 'Preisstütze' führt, da bei abnehmendem Angebot, theoretisch, der Preis wieder etwas ansteigen bzw. weniger stark sinken lässt. Die Förderkosten von Gold kann man also, wenn man möchte, als eine Art Stabilisator des Goldpreises ansehen. Die Förderkosten sind aber ganz bestimmt kein Garant für irgendwelche Handelskurse.


    Ärzte als Investoren

    Oder „Meister – bleib Deinen Leisten“

    Positive Energie

    Ich habe einige Ärzte als Klienten.

    Als Banker wollen diese meistens auch wissen, wie GELD zu verdienen ist.

    Spezialisten und Einkommen (aber auch Praxisausgaben) und „Amortisation“ des Studiums.

    SMI = unter dem Messer = würden sie SMI kaufen ?

    Intelligente Architektur eines Wissenden.


    Die Spannung, beim Arzt und dem soliden Anlageberater entsteht dann, wenn der Arzt eine Meinung will, weshalb er sich (heute zum Bleistift) nicht in CHF verschulden soll (schreiben wir einmal = 3% weil gute Adresse der Praxis) und er den Betrag nicht in andere Währungen investieren soll.

    Was – als seriöser Banker – machst Du dann ?

    Entweder bohrt der im Mund, schnippelt an Deinem Körper oder „untersucht“ Deinen Körper.

    Was also machst Du dann ?

    Ich empfehle meinen Ärzten immer, keine solche Geschäfte einzugehen. Immer.

    Summa summarum wollen sogar auch Ärzte immer mehr Geld.

    Scheinbar menschlich – mehr nicht.

    VERTRAUEN IST WICHTIG.

    Das lehrt keine Universität.


    An dieser Stelle danke ich ALLEN, für welche WORTE NICHT NUR WORTE SIND.


    JEDER IST 100 % - 99 ist zu wenig.


    Denke ich.

  • EBBE und FLUT (mit oder ohne)

    Früher gab es einmal einen, der schrieb lustig als Schluss-Satz in etwa: "Lieber einen Bauch vom Essen, als einen......".

    Schwyyzerdütsch - im Klartext möchte ich nicht wiederholen, weil es einmalig klar war.


    Zu Deinen Worten (Worte sind Macht - solltest Du wissen):


    Erst bei Ebbe sieht man, wer ohne Badehose ins Wasser steigt.

    (W.B)


    Genial - DEINE WORTE. Ist tatsächlich so.


    Bedenke: Aber bei Flut nicht mehr.


    Und die kommt regelmässig, Ebbe und Flut - der Mond ist schuld.


    Meiner ist Kleiner.


    Dann geht es auch ohne Badehosen.

    Als ich kürzlich (im Sommer) vor einer kleinen Steinbucht in Griechenland "unten ohne" Baden ging, sagte die Dame: "pass auf - es hat vielleicht Haie".

    Das empfand ich schön und rief zurück: "Das Wasser ist so kalt - meiner ist Kleiner".


    Immer schön realist und sauber bleiben, denke ich.

    Lasst Euch nicht verrückt machen. We do not kiss swiss, WE ARE. Einfach schön bleiben - wir sind es.


    (Ich gehöre und gehörte niemals einer Partei an).

  • SMI im November 2011

    Zyndicate wrote:

    Quote
    OMG: Die Raiffeisen wird herabgestuft, weil sie angeblich zu gut arbeitete!!! :?

    Will ja die Sache nicht schön reden aber irgendwie kommt mir diese Moodys schon ein bisschen kriminell vor!


    Neben der Raiffeisen wurden Gestern auch diverse deutsche Banken von Moodys heruntergestuft!


    FRECHHEIT!


    Americans are "little" criminals. Wir "big".


    Selber denken.


    Oder bombardieren wir jetzt nochmals - einfach eine neue Basis ?


    Iran - und wir bezahlen dann nachher nochmals für die Befreiung von Wernher von Braun.


    ?


    Obama kann jetzt beweisen, was Amerika zu der eigenen Konstitution steht - oder eben eben nicht.


    Ebbe und Flut - wer hat die Hosen an ?


    Nicht Badehosen. Meine ich.


    KEINE MORDE MEHR.


    Wollte sogar LEUENBERGER - BUNDESRAT - IM NIRWANA.


    Scheinbar versteht das Volk es nicht.


    Massa dam nata -


    Scheiben vom Nachbarn einschlagen ist kaum eine Lösung, denke ich.


    Das neue FINANZ-SYSTEM wird baldovert - aber nicht in Dover.


    Es wird verhandelt - besser als Kanonen sprechen müssen.


    Die Welt bleibt.


    Ebbe und Flut auch.


    Der Hai hat mich - nicht gebissen - ich wusste das.


    Einfach sachlich bleiben -


    An dieser Stelle danke ich MF nochmals - bin kein Gold Buck - habe verkauft weil wir über 30% damals in Gold hatten.


    Das war "Market Action". Wir sind diskret und machen nur, was wir als "Richtig" erachten.

    Wir haben Gold verkauft - weil wir nicht mehr als 25% wollen. Mehr nicht.


    Wir beurteilen die Lage - aber kaufen derzeit kein Gold. Aber wir verkaufen auch kein Gold.


    Vue ?


    Gratistip: Die Situation sollten wir zwar täglich analysieren, aber nicht jeden Tag.


    KüSST DEN SCHÖNEN HERBST - BALD KOMMT ERST DER WINTER. Der ist in der Regel kalt.


    Ausser Ebbe und Flug hat Badehosen. -


    Schweizer sind nicht gut - darum können uns ja andere erpressen.


    ESB = Einfach Schweizer Bleiben.


    So dumm waren unsere Mütter und Väter auch nicht.

    Denke ich.

  • SMI im November 2011

    k3000 wrote:

    Quote
     

    Obwohl du manchmal nicht Lesen kannst, was in deinen eigenen Unterlagen steht, drückst du dich im Normalfall klar aus, wenn auch inhaltlich falsch.


    :lol:


    Schön,dass es auch andere Leute (be)merken..



    weico

  • SMI im November 2011

    MarcusFabian wrote:


    Ich habe nie was von "Fonds haben verkauft" geschrieben noch so interpretiert. Wo auch? Habe mich auch nie bezüglich Fonds geäussert. Habe nur gesagt, dass "die grossen" längst aus Gold ausgestiegen sind und mich auf physisches Gold bezogen.


    Ich habe auch alles Gold verkauft. Die gr. Barren habe ich so ca. 2007 gekauft. Nun sehe ich in naher Zukunft keinen Grund mehr, Gold zu kaufen.


    Treffen meine Prognosen ein, dann wird es etwa 2015/2016 bis ich wieder welches kaufe.

  • SMI im November 2011

    weico wrote:

    Quote

    k3000 wrote:


    :lol:


    Schön,dass es auch andere Leute (be)merken..

    weico


    Wie lästernde Wöschwiiber. Im Übrigen macht jeder auch mal Fehler.


    Und MF ist in den letzten Jahren mit seiner Anlagestrategie sehr erfolgreich gefahren, oder etwa nicht? So falsch können seine Analysen wohl nicht sein.