SMI im Oktober 2011

  • SMI im Oktober 2011

    @ 17.05


    Also, ich erlaube mir, deutsche Sprache, ein "Moment", ist ja wohl ziemlich kurz.


    Hihi, Hehe


    Gegenwärtig, erscheint mir passender. Aber ok, im Moment ist in der Sprache wohl auch geläufig.


    Ist ja schon übel, mit so Zettel mit Milliarden drauf. Vielleicht doch Gold..

    mach die augen zu und

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • SMI im Oktober 2011

    royalOak wrote:

    Quote
    Wie weit kann der SMI noch steigen? Kann der EU-Gipfel die Erwartungen erfüllen?


    SMI hat mit 5750 eigentlich meine Erwartungen an eine Bärenmarktrally erfüllt. Teilweise war er sogar darüber.


    Wegen EU-Gipfel: Da wird ja nichts gelöst. Das wird nur die Cola-Dose die Strasse weiter nach unten getreten (Engl: "kick the tin down the road") also auf Zeit gespielt. Die Politiker sind ja nicht die Lösung sondern Teil des Problems!

    Ich will damit sagen: Es wird kein einziger Job in Griechenland oder Deutschland geschaffen, wenn jetzt eine Billion Euros gedruckt und ins Fass ohne Boden geschüttet werden!

    Aber: Diese Pumpenkohle der EU (so sie denn kommt) wird unter anderem in Aktien investiert und somit ist es sehr wahrscheinlich, dass die Märkte, Börsen und somit auch der SMI vom QE3 der EU profitieren und im Preis steigen werden.


    Demgegenüber steht eine Feststellung von John Doe, die ich auch unterstütze. Nämlich, dass die Märkte derzeit psychologisch so bullisch sind, dass auch schlechte Nachrichten nicht mehr zu sinkenden Kursen führen.

    Das ist nach meiner Erfahrung genau der Punkt, wo man sehr kritisch und bärisch werden sollte. Genau wie im anderen Extrem: Wenn die Kurse gefallen sind, alle bärisch sind und selbst gute Nachrichten die Kurse nicht nach oben treiben.


    Mit SMI über 5750 und Dow 10600 könnten wir also gut eine Bullenfalle kriegen. Also Kurse, die entgegen allen Erwartungen hoch genug sind, um die Bären aus dem Rennen zu werfen und gleichzeitig jetzt die Bullen auf dem falschen Fuss erwischen.


    Aufgabe der Börse ist es ja bekanntlich, möglichst viele Marktteilnehmer abzuschütteln. Nur wenn die Bären ausgestiegen sind und die Bullen euphorisch werden, können die Kurse so richtig tauchen. Genau danach sieht es jetzt aus.

  • SMI im Oktober 2011

    CrashGuru wrote:

    Quote

    k3000 wrote:


    Etwas pervers. Der Gewinner ist derjenige, welcher Konkurs geht......


    Das System scheint mir doch recht krank :evil:




    Das System ist nicht krank. Die Frage ist ja, warum wurde der Firma überhaupt Kredit gegeben? Niemand wurde dazu gezwungen, jeder Kredit war freiwillig.


    Ist Vertragsfreiheit und Privatautonomie krank? Wohl nicht.

    Warum wurde denn die Firma als kreditwürdig eingestuft? Warum hat man ihr vertraut? Notwendige Vorfrage: War das Vertrauen berechtigt?


    Die Menschen haben regelmässig zwecks Komplexitätsreduktion das Bedürfnis zu vertrauen.

    Kannst ja mal "Systemvertrauen" googlen.

  • SMI im Oktober 2011

    k3000 wrote:


    Es geht hier nicht darum, weshalb jemand Kredit erhalten hat. Es kann ja sein, dass der Kredit mit genügend Sicherheit unterlegt war, zu diesem Zeitpunkt.


    Es geht darum, dass der Gewinner der Konkursit ist. Das ist pervers.


    Und geschrieben hast Du das doch, oder? (um die Aussagen ganz zu verstehen, müssen die vorherigen postings ganz gelesen werden).

  • CDS?!

    Eine interessante Diskussion, die ihr da über CDS führt, ich weiss zwar nicht mehr genau, um was es geht, behaupte aber das ist für die Leser auch nicht relevant, denn sie sollten auf jeden Fall die Finger davon lassen.


    Eigentlich ist es doch ganz einfach, wenn ich mir eine Aktie kaufe habe ich ein Unternehmen, als Gegenwert, der Wert kann steigen, sehr hoch, ich verdiene, der kann sinken, bis auf null, ich verliere!


    Jeder Erstklässler versteht das.


    Alles andere sind Versprechen, die, wie wir ja sehen, so oder so ausgelegt werden können, oder erst gar nicht eingehalten werden müssen/können.


    Also, es ist kein realer Gegenwert vorhanden, darum als Anlageinstrument für den intelligenten Investor, dazu zähle ich auch den Staat, :oops: ungeeignet!


    Das zählt übrigens auch für das Gold, physisch ja, der reale Gegenwert ist fühl und sichtbar.

    Auf Papier nur ein Versprechen!


    Gehört zwar nicht hier her, aber jeder der schon mal einen grösseren Barren Gold gekauft hat, wird mich verstehen, Gold hat etwas schön,magisch-gefährliches das lässt sich mit einem Versprechen nicht erleben :twisted:

    THAT`S MY SECRET I`M ALWAYS BULLISH

  • SMI im Oktober 2011

    CrashGuru wrote:

    Quote

    k3000 wrote:


    Es geht darum, dass der Gewinner der Konkursit ist. Das ist pervers.


    Der Konkursit ist eben auch nicht der Gewinner, der Gewinner sind alle Systemteilnehmer.

    Der Konkursit hat eine Sicherheit zu verlieren, also ist er auch kein Gewinner. Hat der Gläubiger eine ungenügende Sicherheit akzeptiert, hat er keinen reinen Kredit sondern ein Hybrid aus Kredit und Eigenkapital geliefert, denn für den Eigenkapitalanteil haftet der Wirt selber. (primitives Beispiel ist ein Wirt, der einen Gast immer weitertrinken lässt - der Wirt riskiert damit sein eigenes Eigenkapital)


    k3000 wrote:

    Quote
     

    Warum wurde denn die Firma als kreditwürdig eingestuft? Warum hat man ihr vertraut? Notwendige Vorfrage: War das Vertrauen berechtigt?


    Welche Sicherheiten haben die Gläubiger akzeptiert? Waren die Sicherheiten die Ratings der Agenturen? Dann handelte es sich bei den Gläubigern wohl um *Leichtgläubiger*.

    Hier wird ein wunder Punkt sichtbar, die Ratingagenturen legen den grössten Fokus auf die Zahlungsfähigkeit der Schuldner, sie müssten aber die Assets betrachten.

    Die meisten Fremdkapitalanlagen sind aus dieser Sichtweise - etwas radikal betrachtet - eigentlich Eigenkapitalanlagen. Damit wird auch der Unterschied zwischen Kredit und verbrieften Krediten aka Anleihen sichtbar.


    Das verrückte (was aber auch gleichzeitig Kern und Wunder des Kapitalismus darstellt) ist ja, dass auch die meisten der sogenannt erfolgreichsten Unternehmen der Welt, riesige Schuldenberge vor sich hintreiben. Dies nicht zuletzt, da dank der tiefen Zinsen ein hoher Leverage die Eigenkapitalrendite und damit den Aktienkurs erhöhte und mehr Boni abwarf.

  • Re: CDS?!

    John Doe wrote:

    Quote


    Also, es ist (bei CDS) kein realer Gegenwert vorhanden, darum als Anlageinstrument für den intelligenten Investor, dazu zähle ich auch den Staat, :oops: ungeeignet!


    Es spricht auch nichts dagegen, wenn Banken, Versicherungen, Hedge-Fonds mit solchen Papieren spekulieren.


    Wo bei mir das Verständnis aufhört ist, wenn sich besagte Institutionen dabei verspekulieren, übernehmen und dann der Steuerzahler für die Verluste aufkommen soll.

  • Re: CDS?!

    MarcusFabian wrote:

    Quote

    John Doe wrote:


    Es spricht auch nichts dagegen, wenn Banken, Versicherungen, Hedge-Fonds mit solchen Papieren spekulieren.


    Wo bei mir das Verständnis aufhört ist, wenn sich besagte Institutionen dabei verspekulieren, übernehmen und dann der Steuerzahler für die Verluste aufkommen soll.


    Und wie wir wissen, früher oder später passiert beides.

    THAT`S MY SECRET I`M ALWAYS BULLISH

  • Re: CDS?!

    N2O wrote:

    Quote


    Aha, du hast übers Wochenende Ausgang bekommen, und hast Zugang zu einem Computer. Erzähl doch was dir an meinen Kommentaren nicht passt. Wenn du aber der Rechtschreibung nicht mächtig bist, ja dann musst du weiter Fingerübungen machen, so wie diese zum Beispiel. ,,|,, °=° ,,|,,

    THAT`S MY SECRET I`M ALWAYS BULLISH

  • SMI im Oktober 2011

    N2O




    Verfasst am: 23.09.2011 - 10:48






    Kursspitze hat Folgendes geschrieben:

    dass ich Leihe bin, aber...


    :oops: N2O Hat darauf folgendes geschrieben




    :scherz on:

    du leihst wem was aus? oder bist du ausgeliehen?

    :scherz off:


    das wort das du sichst ist "Laie"


    zum glück gibt es nur 3 richtungen, hoch, runter und seitwärtz, so ist die chance immernoch 33% das man richtig trifft...


    Dieser Hirnakrobat macht es sich zum Spass andere zu korrigieren, selbst macht er aber sechs Fehler in einem Satz! Hey, N2O Kennst du dieses Sprichwort: “Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen schmeissen“ :lol: :lol: :lol:

    THAT`S MY SECRET I`M ALWAYS BULLISH

  • Re: CDS?!

    John Doe wrote:

    Quote


    Und wie wir wissen, früher oder später passiert beides.


    Das sehe ich eben auch so.

    Das Problem dabei ist, dass wir dann die UBS nicht mehr werden retten können und wahrscheinlich auch nicht mehr werden retten wollen. Die UBS hat ja bekanntlich Papiere im Wert von Fr. 2000 Mrd. in ihren Büchern, und das kann von einem Land mit 500 Mrd. BSP nicht mehr gestemmt werden.


    Wir werden uns dann in den Allerwertesten beissen, dass wir damals 2009 vergeblich Staatskohle verschwendet haben, um das unaufhaltsame 3 Jahre aufzuhalten!

  • Re: CDS?!

    MarcusFabian wrote:

    Quote

    John Doe wrote:


    Das sehe ich eben auch so.

    Das Problem dabei ist, dass wir dann die UBS nicht mehr werden retten können und wahrscheinlich auch nicht mehr werden retten wollen. Die UBS hat ja bekanntlich Papiere im Wert von Fr. 2000 Mrd. in ihren Büchern, und das kann von einem Land mit 500 Mrd. BSP nicht mehr gestemmt werden.


    Wir werden uns dann in den Allerwertesten beissen, dass wir damals 2009 vergeblich Staatskohle verschwendet haben, um das unaufhaltsame 3 Jahre aufzuhalten!




    Nun, ich denke nicht, dass die UBS dieses oder nächstes Jahr pleitegeht, denn das würde alle anderen Banken in der Schweiz in eine extreme Schieflage bringen und damit die Schweiz selbst auch.



    Ich denke an die Privatanlegern, an die KMU, ja selbst die grössten Unternehmen in der Schweiz bekämen extreme Probleme, das kann und muss die Schweiz verhindern.


    To big to fail, dieser schon abgelutschte Begriff, ist die grösste Gefahr und kann nur durch Privat- und Investmentbanking Trennung gebannt werden.

    Alles Themen die schon X-mal diskutiert wurden, aber noch nicht umgesetzt, genau wie die Europäische Schuldenkrise.


    Bin gespannt was für eine Lösung am Mittwoch bekannt gegeben wird.


    Insofern gebe ich dir Recht, wenn nur geredet und nichts getan wird, haben wir ein Extrem-Risiko!

    THAT`S MY SECRET I`M ALWAYS BULLISH

  • PS.

    Die Schweiz hat übrigens an dem Hilfspaket für die UBS verdient. Was aber natürlich nicht relevant ist, denn das war mehr Zufall, aber doch erwähnenswert.

    THAT`S MY SECRET I`M ALWAYS BULLISH

  • Re: CDS?!

    John Doe wrote:

    Quote


    To big to fail, dieser schon abgelutschte Begriff, ist die grösste Gefahr und kann nur durch Privat- und Investmentbanking Trennung gebannt werden.


    Ich wage mich jetzt mal auf die Äste und behaupte, es wäre gar nicht so schlimm, wenn die UBS Pleite ginge. Dass das nur Panikmache aus Banker-Kreisen ist, um uns Angst zu machen und die Milliarden aus dem Portemonnaie zu ziehen!


    Szenario:

    - Freitag nach Börsenschluss: UBS gibt Insolvenz bekannt.

    - Krisensitzung mit Bundesrat.

    - Samstag: BR gibt bekannt, dass die relevanten Teile der UBS verstaatlicht werden.

    - Anweisung öffentlich an alle UBS-Mitarbeiter, am Montag ganz wie gewohnt zur Arbeit zu erscheinen.

    - Montag: Alle UBS Filialen öffnen, die Bankomaten sind gefüllt, nach Aussen "business as usual".

    - Während im Private Banking alles wie gehabt weiterläuft, wird im Investmentbanking mit dem Besen durchgekehrt:

    - Sämtliche IB-Transaktionen und Zahlungen werden eingestellt.

    - Investmentbanker bekommen den blauen Brief.

    - IB wird ausgelagert und in den Konkurs geschickt.

    - Future-Händler bleiben noch. Anweisung: Keine neuen Positionen mehr aufbauen, bestehende Positionen langsam und marktschonend schliessen. Danach, 1 Monat später werden auch sie entlassen.

    - Warrants laufen weiter bis Maturität, neue werden nicht mehr emittiert. Wenn das in einigen Monaten erledigt ist, wird auch hier langsam auf Null gefahren und die Abteilung geschlossen.

    - Private-Banking läuft reibungslos seit Tag 1 weiter. Evtl. ändert einiges in den Chefetagen ...

  • Re: PS.

    John Doe wrote:

    Quote
    Die Schweiz hat übrigens an dem Hilfspaket für die UBS verdient.


    Das wissen wir noch nicht:

    Die UBS hat gute wie auch schlechte Papiere als Sicherheiten hinterlegt.

    Die guten wurden bezahlt und haben Gewinn abgeworfen.

    Die schlechten bleiben mit Nominalwert in den Büchern und werden erst bei Verfall ausgebucht.


    Erst wenn das letzte Papier verfallen und entweder bezahlt oder abgeschrieben ist, können wir die Bilanz ziehen.

  • SMI im Oktober 2011

    nana wrote:

    Quote
    wer glaubt dass SMI (April 2012) bis auf 4000 punkte fällt????

    Bitte melden


    Bist du allenfalls sehbehindert und farbenblind gleichzeitig?


    Hast du ein Geltungsbedürfnis? Willst du darüber reden?

  • SMI im Oktober 2011

    Wie seht Ihr die nächste Woche? Der aktuelle Gipfel scheint ein Konzept zu haben, möglicherweise präsentiert er schon in Anhaltspunkten am Mittwochabend eine mögliche Lösung? Morgen möglicherweise grün?

    Eine positive Haltung wird das gewünschte Ergebnis bringen.