SMI im September 2011

  • Regeln und MORGENSTERN Desaster

    Regeln sind auch die Deutsche Sprache. Die magst Du oder nicht - ist Deine Sache.

    Regeln in der Deutschen Sprache kennst Du aber scheinbar auch nicht. Dort gibt es Wörter, die schreibt man mit Grossbuchstaben und dann solche, mit Kleinbuchstaben.

    Regeln auch bei Tisch: Die Hand führt die Gabel (links) oder den Löffel (rechts) zum Mund.

    Der Kopf bleibt gerade und führt.



    =Rote Karte Nr. 3

  • Re: Du hast eine klare Meinung, ich halte sie auch nicht für

    MarcusFabian wrote:


    Einverstanden. Ich nehme ja nur etwas Rahm vom Kaffee. Zudem schaue ich ja auch die Prozentzahlen an. Goldbestand bleibt. Nur Rahm etwas abschöpfen.

    Dafür wird mich Gott nicht bestrafen können.

    Wenn er es tut - jä nu so dänn.

    ALLES LANGSAM UND BEHUTLICH.


    "If you do not understand the situation - you probably understand it".


    NEW YORK


    = rote Karte No. 4

  • SMI im September 2011

    IWF-Jahrestagung Die Weltwirtschaft steuert auf den Abgrund zu und die grösste Depression aller Zeiten steht vor der Tür.



    Gute N8 :?

    querschuesse.de

  • DER PUNKT.

    "Es ist auch nicht so, dass ich jetzt bis zu meinem Lebensende nur Gold haben wollte. Mir geht es darum, herauszufinden, wann der Punkt gekommen ist, um Gold gegen billige Aktien zu verkaufen."


    Das oben ist mehr Wert, als diverse Sätze von Politikern oder Bankers oder mir.


    Marcus kenne ich nur aus diesem Forum. Wir sind uns niemals begegnet - jedenfalls wüsste ich das nicht - neben A1 schläft in der Regel meine Frau - und die heisst nicht MF. Ausser ich hätte eine neue Dame an Board = auf A2.


    Leider, mit Bedauern, muss ich auch heute, 24.09.2011 Schweizer Datum, Marcus nochmals Recht geben, obwohl ich es ja gar nicht geben darf.


    Der Weg ist das Ziel -


    ICH BIN VOLLBLUT - PRIVATE BANKER.

    Weder "Zocker" noch im Casino.

    Private.


    WIR BEWEGEN NUR VERMÖGEN, welche wir auch haben.


    Camel Corner


    ROTE KARTE NO. 5

  • SMI im September 2011

    orangebox wrote:

    Quote
    IWF-Jahrestagung Die Weltwirtschaft steuert auf den Abgrund zu und die grösste Depression aller Zeiten steht vor der Tür.



    Gute N8 :?


    Schaute gerade vor meine eigene Türe.

    Dort steht eine Katze und will Milch.


    Miau.


    Also kalte Milch aus dem Kühlschrank - etwas heisses Wasser aus der Röhre - und - :


    Depression weg.


    Sagte mir die Katze.


    ROTE KARTE NR. 6

  • GUTE N8

    GRATISTIP AN MF:


    Lass die Bubis im Forum.

    Vermutlich provozieren die auch nur und wollen wissen, was wir "ALTEN KISSEN" noch auf der Tube haben - ohne das dumme YOU TUBE.


    Mein Tip: LASS AUCH DIE BUBIS LAUFEN IM OKTOBER.


    Lasse das Forum laufen. Bleibe Dich selbst.

    Der Rest ist einfach auch da.


    Keine Mauern bauen - aber immer Dein Veto.


    Lass die Kamele rennen - die bremsen sicher.

    Die gescheiten.

    Die anderen zertrümmern Städte und halten eine Gelbe Karte auf - obwohl die ROT haben.


    Deine Mitteilungen sind immer sachlich und präzise.


    Dein Forum wird weltweit gelesen.


    Obwohl wir nicht immer Deiner Meinung sind.


    RECHT haben ist auch grausam.


    Wem sagst Du das ?


    Gewinne sind schön - aber eine schöne Goldmünze schöner.


    Egal, was die heute kostet.


    Gute N8 ist nur eine "idiotische Kopie".

    SMS: Bin hier - neben Dir.

    SMS: Ich auch -

    SMS: Wie geht es dir

    SMS: mir auch

    SMS: bist du in der s

    SMS: ja in der bahn

    SMS: schön wann sehen wir uns

    SMS: bin gerade links von dir

    SMS: aha

    SMS: sehe dich

    SMS: aha ich dich nun auch


    ROTE KARTE NO 7


    Per Zufall war ich in der 1st von BERN nach ZÜRICH.

    Da Quatschen Bubis 2011 lautstark über FIRMENDATEN, NAMEN, ZAHLEN - als ob wir das nicht "diskret" besprochen haben, hätten, können.


    MUSST NUR EINMAL MIT MIKROPHON hinein - Gratistip an CASH und RINGIER.


    Arbeiten Bern-Zürich-Bern mit Gratisabo Erste Klasse.

    Bubis ohne Schule.


    Die gehören mindestens in die Zweite Klasse.

    Wenn es die nicht gibt - in den Anhänger der SBB = 3. Klasse.


    Rote Karte Nr. 7


    Gold verkaufen - SMI und NEBENWERTE auch kaufen.


    Nun lösch das - Oberhirte.


    Ich schreibe immer noch = Gute Nacht.


    Nicht: gute N8 - obwohl es ja das gleiche heissen sollte.


    Ich wünsche Euch ein schönes Leben mit viel Spass, Glück und Liebe. Das geht wohl kaum, mit dem TERRASCHROTT. Gebt 8 - sonst.........

  • SMI im September 2011

    cerberus wrote:


    Na ja --- Scroll-Maus:

    Was rätst Du mir mit Gold und Euro bei 1.05 im Schnitt. (?) Norwegische Kronen oder was genau ? THE WINNER IS the beginner. Was rätst Du mir bitte ? Danke. Es ist ja PULVER (GELD) da. Nur wohin damit ?


    DE FACTO GIBT ES JA GENUG GELD.


    (Oder etwa nicht 2011 ?)


    nur wo soll es hin, ist der Schlüssel.

  • SMI im September 2011

    Bürogummi wrote:


    WENN ICH - ALS SCHWEIZER BANKER - irgendwo in der kleinen Welt - heute sage: "BRING THE MONEY TO US". us nicht USA. Zu uns CH. DANN LACHEN DIE aus vollen Hälsen.


    WHAT ? you just closed the doors.


    NA JA - so ist es eben - ausserhalb Zürich.


    Jetzt müssen wir nur noch die Tore ganz schliessen, nach EUROPA gucken und schön brav Pariser EURO-Norm anziehen. Dann lachen die sogar im MOULIN ROUGE.


    WER IN DIESEM FORUM das Hemd eines SMI anzieht, den möchte ich einmal sehen. Sogar MarcusFabian spricht von Gold - in seinem SMI Forum. Alle Goldbeiträge weg. Hat nichts mit dem SMI zu tun.

    Selber löschen, Herr Fabian.


    H2-H3 heisst: WARTEN


    Kleine Rochade heisst: SICHERHEIT UND KÖNIG decken


    GOLF = Loch 19 ist das Clubhaus.


    THREAD (was ist das ?) so etwa:


    SMI morgen bei 6200

    Oder copy paste von Syndicate: Link NZZ = Die Welt geht womöglich doch noch nicht unter.....


    SMI Ende Jahr bei 5400

    Oder copy paste von "Zitaten Soros" oder anderen Finanzgötter im aktuellen Horizont. Lest mal das Buch von J.P. Ghetty: "So sehe ich es". Totenstille.

    Selber denken.


    Nicht Zitate spucken.


    Rote Karte Nr. 9


    jetzt höre ich auf - bin bis Mitte Oktober in Sau die Arabische. Dort kann ich nicht mehr offen zu Euch schreiben.

  • SMI im September 2011

    Bürogummi: Du nervst enorm! Und ich bin auf gutem Weg, Dich zu hassen.

    Du musst jeden Tag auch deinen Feldzug gegen dich selber führen. (Friedrich Nietzsche)

  • SMI im September 2011

    Ich klicke seit einer Woche "melde Spam" bei jedem Posting dieses Forum-Talibans, aber nix ist passiert.


    Wo ist Peter Hody mit seiner Redaktion, wenn man ihn braucht?


    Muss ich allenfalls "Allahu akbar" schreien, bevor ich klicke?

  • SMI im September 2011

    k3000 wrote:

    Quote
    Ich klicke seit einer Woche "melde Spam" bei jedem Posting dieses Forum-Talibans, aber nix ist passiert.


    Der "melde SPAM"-Button funktioniert leider nicht.

    Jeder der glaubt, dass die Börse nur noch steigen kann, ist entweder verrückt oder ein Bulle.

  • SMI im September 2011

    Elias wrote:

    Quote
    Bei Firefox funktioniert er


    Jaja, und wie schaut dann die Bestätigung von cash anschliessend aus?

    Jeder der glaubt, dass die Börse nur noch steigen kann, ist entweder verrückt oder ein Bulle.

  • SMI im September 2011

    Psytrance24 wrote:

    Quote
    Hat nicht der Konrad Hummler in der Weltwoche vom 15. September geschrieben "Warum sie gerade jetzt in Aktien anlegen sollten" :lol:


    ... und Spuhler möchte, dass SNB auch Aktien kauft... da muss wohl wer abladen.


    ... besser den "Schweizhasser" lesen, nicht um in den Verhandlungen einzuknicken, aber um sich SELBER für das Kommende mental vorzubereiten.

  • SMI im September 2011

    Dr.B. wrote:


    Leider muss man bedenken, welche Grösst-Zerstörung dem Marshall-Plan vorangegengen ist, um dann gleich zu kapieren, welche super Ausgangslage sich momentan bietet, wenn auf die Zerstörung verzichtet wird.


    USA, Japan und Deutschland könnten sich zu Tiefstzinsen verschulden, DE würde ganz Europa mitziehen, während JP und USA die BRICs weiterziehen könnten.


    Die ganze Kohle darf aber nicht in die Subventionierung von dies-und-das fliessen, sondern den Grundstein für die Verkehrs-, Energie-, Rohstoff- und Kommunikationsinfrastruktur legen.


    Schaut man sich das Internet an, sieht man, wie schnell ein riesiges neues Ökosystem heranwachsen kann, das Raum bietet für sowohl Riesenkonzerne aber auch Millionen von KMUs und Selbständigen.


    Zuerst sollte allerdings erkannt werden, dass das nicht AUS den Ersparnissen der Vergangenheit finanziert wird, sondern diese Investitionen die Ersparnisse der Zukunft sein werden (Unternehmer verschulden sich, um die Staatsaufträge ausführen zu können und bezahlen damit die Löhne der Arbeiter, die endlich ihre Hypotheken abzahlen können, was weiterhin tiefe Inflation garantiert).

  • SMI im September 2011

    Bullish wrote:

    Quote
     

    Zuerst sollte allerdings erkannt werden, dass das nicht AUS den Ersparnissen der Vergangenheit finanziert wird, sondern diese Investitionen die Ersparnisse der Zukunft sein werden (Unternehmer verschulden sich, um die Staatsaufträge ausführen zu können und bezahlen damit die Löhne der Arbeiter, die endlich ihre Hypotheken abzahlen können, was weiterhin tiefe Inflation garantiert).


    ..und du denkst wirklich,dass solch ein "deficit spending" in der REALITÄT funktioniert? Das dies ,statt zu weiterer Verschuldung, dann zu einem "Schuldenparadoxon" führt?


    P.S:..wenn ich nur an all die vielen Nebeneffekte denke...:oops:


    weico

  • SMI im September 2011

    weico wrote:

    Quote


    ..und du denkst wirklich,dass solch ein "deficit spending" in der REALITÄT funktioniert? Das dies ,statt zu weiterer Verschuldung, dann zu einem "Schuldenparadoxon" führt?


    P.S:..wenn ich nur an all die vielen Nebeneffekte denke...:oops:


    weico


    Ein deficit spending ist, wenn der Staat Dir heute Geld rüberschiebt, das er nicht hat. Wenn Du dieses Geld direkt in Staatsanleihen anlegst, bringt es überhaupt nix, nur das debt/gdp ratio wird sich verschlechtern.


    Bestellt der Staat was, das er erst später bezahlt, das bewirkt, dass z.B. ein Unternehmen Kredite benötigt, um Material zu erhalten, der Materiallieferant sich auch verschulden muss, etc., dann wächst eben das gdp stärker als die Schuld wächst.

    Dazu kommt, dass Infrastruktur zu Eigentum gewandelt und privatisiert werden kann.

    Wichtig ist auch, dass nicht der Staat die Leute anstellt, sondern dass alles im privaten Sektor gemacht wird. Der Staat organiesiert die internationalen Verträge und garantiert die Finanzierung.


    Kaptialismus ist ein "kicking the can"-Game, nur soll der Staat das System auffalten und nicht zusammenklappen.


    Zusammenklappen wäre z.B. "Umverteilung" indem mit höhere Steuern Schulden bezahlt werden (solange der private Sektor in Kontraktion ist), oder mit Steuern konsumwirksame Umverteilung getätigt wird, dessen Erträge nicht reinvestiert werden.


    Der Staat soll also nicht für Solarkraftwerke zahlen, sondern für eine Infrastruktur sorgen, die es überhaupt erlaubt, Solarkraftwerke einzusetzen. Jeder der will und die Kompitabilitätsvoraussetzungen erfüllt, kann dann einspeisen.


    Genauso mit den Strassen: Staat sorgt nicht für Fahrzeuge, sondern dafür, dass Fahrzeuge, die kompatibel sind, fahren können.


    So sorgt der Staat dafür, dass die Privaten wieder was zu wirtschaften haben, dass Löhne gezahlt werden können, um Hypotheken zu bedienen.

    Sonst fallen die Hypos aus, die Häuser zerfallen, die Unternehmen sind pleite, die Arbeiter arbeitslos und die Bankkunden ohne Guthaben.


    Solange die Privaten verschuldet sind, müssen sie arbeiten.

    Solange der Staat Anleihen ÜBER den Kapitalmarkt verkaufen kann, soll er das tun, wenn denn überhaupt sinnvolle Projekte vorhanden sind. Sobald der private Sektor wieder läuft - und er läuft erst, wenn wieder Verschuldungsfähigkeit vorhanden ist - kann der Staat wieder zurückfahren.

    Wie kann denn die Verschuldungsfähigkeit der Privaten erreicht werden?

    1.) Assetpreisinflation durch Zinssenkungen, wie 30 Jahre geschehen. Es wird mehr und mehr die Preissteigerungen des eigenen Hauses verkonsumiert, indem die Hypo erhöht wird. Im Rückblick wird es bizarr scheinen, dass Millionen von Menschen meinten, alleine ihr eigenes Haus mache sie reicher und reicher :D


    2.) Abzahlung der Schulden aus Einkommen, die nicht aus dem privaten Bereich kommen können. Die Verschuldeten müssen nun ganz einfach für andere Private arbeiten gehen, die sich verschuldet haben, um Staatsaufträge auszuführen. Diese Arbeit muss in der Depression aber unbedingt vom Staat kommen.


    Da hat es die USA einfacher als Staaten der EU:

    - Kongress beschliesst Bau eines 1 Billion USD Projekts, wobei bei Zahlung Private 1 Billion Guthaben auf einer Geschäftsbank erhalten und die Geschäftsbanken 1 Billion Reserven halten.

    Jetzt bracht es eben keine Chinesen, die bei der anschliessenden Auktion für die Bonds über 1 Billion mitbieten, denn die 1 Billion liegt bereits auf den Reservekonten der Geschäftsbanken. In der Depression gehen diese Bonds zu guten Preisen weg - vergessen wir nicht, die ganze Übung wird nur gestartet, um die Depression zu bekämpfen.

    Die Geschäftsbanken, die nun die Bonds haben, können easy auf die Zinseingänge warten und wenn der private Sektor anspringt, können sie gegen Pfand den Privaten Kredite geben und sich nötigenfalls mit den Bonds beim FED refinanzieren.


    Läuft ganz easy und ohne Chinesen. Im Gegenteil, die Chinesen unterlaufen mit Preisen, die sie nur anbieten können, weil sie die Ami-Standards nicht einhalten müssen (z.B. Unions) die Ami-Konkurrenz, um an die Dollars zu kommen. Die Chinesen sind von den Amis so abhängig, wie die Schweizer von der EU.




    Das ist ein wichtiger Punkt und Bernanke versteht ihn und verlangt ENDLICH Massnahmen von der Politik.

    Wichtig auch: Zuerst erzeugt das Treasury Geld, dann wird es per Bond-Auktion abgeschöpft.

    Wichtig auch (für MMT-ler): doch, die anschliessende Bondauktion ist äusserst wichtig und der Grund dafür, dass das Geld einen Marktzins erhält und nicht hyperinflationär ausläuft)

    Wichtig auch für @MF: Preise schwanken zwar, aber Preise für Öl, Gold oder langlaufende Treasuries haben sich etwa im gleichen Rahmen bewegt und nur Aktien sind abgespaced. Klaro, Liquiditätshaltung war teuer (=Entwertung von Cash).



    Zurück zum deficit spending:

    Was aber jetzt geschieht, ist schrott: Frauen werden staatlich bezahlt, dass sie Kinder kriegen und Männer, dass sie irgendwo rumhängen, aber aus Angst, die Aufenthaltsbewilligung (und damit die Stütze) zu verlieren, die Gesetze einhalten. Natürlich erzeugen die dann etwas Nachfrage, leider wurde diese Nachfrage nur umgelenkt und Wachstum entsteht erst recht nicht.

    Zigi-Stummel lassen sich eben nicht weiter beleihen, pan-europäische Stromnetze schon. ;)




    Btw. "Schuldenparadoxon" - musste das googlen und ja, genau das meine ich. Ich würde aber nicht "Sozialleistungen" forcieren, wie oben erklärt, sondern Investitionen, die erst im privaten Sektor getätigt werden müssten und etwas verzögert als debt anfallen. Dieser kleine Zeitfaktor reicht schon mal aus, um positiv auf das debt/gdp zu wirken. Natürlich ist das auch nur "kicking the can", aber das ist Kapitalismus per se.

    Die Situation, in der das möglich ist, kann eigentlich nur JETZT sein (und zwar nicht in Griechenland, weil die keine eigene Währung haben), weil die Privaten arbeiten müssen (aber nicht können). Es wurde ja nicht nur faul konsumiert, in den USA wurde geschuftet und Häuser wie verrückt gebaut und nun warten die Bauarbeiter und möchten weiterbauen. Vielleicht Bauarbeiter, die selber eine Hütte auf Kredit haben, weil sie dachten, wenn sie so hart arbeiten, könnten sie auch weiter Zinsen zahlen.


    Was hier beschieben wird, funktioniert, so glaube ich so:

    Quote:

    Quote


    http://de.wikipedia.org/wiki/Schuldenparadoxon


    Das Schuldenparadoxon bezeichnet in der Theorie von John Maynard Keynes die Situation, in welcher die Kosten einer expansiven Geldpolitik durch Mehreinnahmen und geringer ausfallende Sozialleistungen (über)kompensiert werden. Dabei steigen die privaten Investitionen etwa auf Grund eines Konjunkturprogramms so stark, dass die Kosten des Programms durch zusätzliche Steuereinnahmen kompensiert werden.


    Wird Sozialhilfe erhöht, dann fliesst dies in den Konsum von bestehender Produktion und erleichtert den verkaufenden Unternehmern lediglich die Bedienung ihrer Schulden.

    Vielleicht ergibt sich ein kleiner Investitionsimpuls, z.B. ein Aldi oder ein MediaMarkt wird in ein Ghetto-Quartier gestellt :twisted: ... das wird aber nicht gross helfen, denn man hätte sogut die Steuern der Reichen senken können, die dann einen teureren Wagen für die Tochter gekauft hätten. Bingt also nix und ist reine Umverteilung.


    Was aber durch die Initierung einen PowerGrids/SmartGrids ausgelöst werden kann, sind doch ganz andere Entwicklungen. Das wird z.T. neue Erfindungen bringen (Stromspeicherung und unendlich mehr).




    Sorry für das lange Post.


    Es funktionert eben nicht, wie Peter Schiff es denkt (Sparen, dann Investieren):

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Peter Schiff FULL Testimony Before Congress on Obama Jobs Bill 9/13/11

  • @ Bullish,

    verstehe Dich und Deinen Ansatz.


    Wage trotzdem Einspruch.


    Power und Smartgrid werden vom Verbraucher möglicherweise mit Turnschuhen "unterlaufen" die den benötigten Strom gleich selbst produzieren.


    Dein Vorschlag wird im Pyramidenbau a la

    Gotthardbasistunnel enden.


    Es ist ja immer die Politik die entscheidet,was wir in Zukunft benötigen.


    Mein Ansatz ist ein Anderer:


    Nimm die Gegenwart.Jemand sucht im Raum Bern Arbeit.Er erhält 150 Angebote.Er wählt eines und will 5600 Fr. Lohn.Die Firma bietet 5900 Fr.Was die Firma nicht weis, die Person bleibt nur solange,wie die 2.Säule diskussionslos wieder aufs Freizügigkeitskonto wandert.


    Die Menschen die noch bereit sind zu arbeiten,wollen mehr als zwischen Grübel und Ermoti wählen zu dürfen.


    ( und in dieser Frage ist SVPFDPCVPSP alles dieselbe Schweinebande,die drücken Dir lieber 20 Milliarden für Deine Zukunftsindustrie in die Hand )

  • SMI im September 2011

    Bullish wrote:


    ..klassisches "deficit spending".


    http://de.wikipedia.org/wiki/Deficit_spending




    Der Grundgedanke ist,dass der Staat eine "Nachfrage" generiert.Er gerät aber damit,da er in Konkurrenz mit anderen Staaten steht,schlicht in eine Rationalitätenfalle.


    Viele "gutgemeinte Verbesserungen" in der Mikroökonomik, könne als Ergebnis dann durchaus eine sehr starke Verschlechterung in der Makrökonomik ergeben (vice versa).




    weico