SMI im August 2011

  • SMI im August 2011

    tumasch:

    Mir gefällt an der Idee v.a., dass das Geld gleichmässig verteilt würde, die Reichen aber von der Inflation Betragsmässig etwas mehr getroffen würden. Die Vermögensschere würde ein ganz klein wenig zusammen gehen.

  • SMI im August 2011

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote
    tumasch:

    Mir gefällt an der Idee v.a., dass das Geld gleichmässig verteilt würde, die Reichen aber von der Inflation Betragsmässig etwas mehr getroffen würden. Die Vermögensschere würde ein ganz klein wenig zusammen gehen.


    Neeee, Geld landet immer bei den "Reichen", täte es das nicht, würden einfach andere "reich" und ...

  • Re: Ansteigen des SMI wegen baldiger CHF-Abwertung?

    k3000 wrote:




    Scheint so, als ob die SNB nicht ganz gleicher Meinung ist wie du...

    Gemäss Orginal SNB:

    " The Swiss National Bank said the "current strength of the Swiss franc is threatening the development of the economy and increasing the downside risks to price stability in Switzerland."


    Wenn ich das richtig verstehe wird also jetzt "prophylaktisch" eingegriffen. Aufgrund der Angst vor Preisinstabilität im deflationären Sinne.


    Wir werden ja sehen, was es bringt. Im Moment juckt es schon in den Fingern, sich wieder long zu engagieren - kann mir das bitte jemand ausreden :)

  • SMI im August 2011

    Nun endlich hat die SNB eingegriffen...das hat aber auch lange gedauert. Ich hoffe die haben sich vorher noch ein Bisschen heftiger mit Euros eingedeckt auf diesem tiefen Niveau. Gibt es irgendwo eine Realtime Bilanz der SNB?

  • SMI im August 2011

    TeeTasse83 wrote:

    Quote
    ... ausschliesslich im Ausland ...


    Das wäre zwar börsentechnisch interessant, aber politisch wohl unmöglich...

  • SMI im August 2011

    TeeTasse83 wrote:

    Quote


    Noch viel kreativer fände ich die Idee, wenn jeder Bürger einen Einkaufs- Gutschein kriegt, welcher ausschliesslich im Ausland und nur für Nicht- Konsum- Güter verwendbar ist.


    Die Idee ist gut, die Leute zu zwingen, das Geld im Euro-Raum auszugeben. Warum aber nur für Nicht-Konsumgüter?


    Ein Geldsegen aus der SNB-Gieskanne hätte den Vorteil, dass sich der Chantillon-Effekt (= Wer zu erst vor der einsetzenden Teuerung an das Geld kommt hat einen Kaufkraft-Vorteil) erstmals zu Gunsten des Steuerzahlers und nicht nur zu Gunsten von Staat und Banken auswirken würde. Und da ja jeder weiss, dass das Geld bald an Kaufkraft verlieren wird, ist jeder bestrebt, es auch möglichst schnell auszugeben.


    Alternative (hab' ich gestern im SNB-Thread schon angesprochen) wäre, dass die Schweizer QE1-Milliarden direkt in einen Staatsfonds gehen, der im EU-Raum auf Einkaufstour geht. Nicht nur Euros kaufen sondern mit diesen Euros gleich Sachwerte erwerben. Damit wäre dann Deine Forderung nach "Nicht-Konsumgütern" erfüllt.


    Was mir im Moment noch nicht klar ist, wie genau diese 50 Mrd. Giroguthaben zustande kommen. Irgend wer muss sich doch entsprechend verschulden, oder?



    Sie [die SNB] beabsichtigt, die Giroguthaben der Banken bei der SNB von derzeit rund 30 Mrd. auf 80 Mrd. Franken auszudehnen. Mit sofortiger Wirkung wird die Nationalbank deshalb auslaufende Repos und SNB Bills nicht mehr erneuern und ausstehende SNB Bills zurückkaufen, bis der angestrebte Girobestand erreicht ist.


    http://www.snb.ch/de/mmr/refer…ource/pre_20110803.de.pdf



    Bullish, K3000,

    Kann mir das jemand genauer erklären?

  • SMI im August 2011

    MarcusFabian wrote:

    Quote

    Was mir im Moment noch nicht klar ist, wie genau diese 50 Mrd. Giroguthaben zustande kommen. Irgend wer muss sich doch entsprechend verschulden, oder?



    Ja, die SNB, wobei "verschulden" vielleicht falsche Vorstellungen weckt. Egal ob Noten oder Giroguthaben, es ist immer eine Verbindlichkeit der SNB gegenüber dem Halter.

    Wenn Du ein UBS Konto mit Guthaben hast, dann schuldet Dir die UBS. Hat die UBS bei der SNB Guthaben, schuldet die SNB der UBS.

    Kauft die SNB von der UBS EUR, die die UBS von Kunden hat, kann die SNB der UBS dafür eine Gutschrift machen.




    MarcusFabian wrote:


    Du hättest noch einen Satz mehr zitieren sollen:

    Quote:

    Quote
    Gleichzeitig

    wird sie die Liquidität am Schweizer-Franken-Geldmarkt über die nächsten Tage massiv

    erhöhen.


    Wie ich das verstehe, macht die SNB nichts anderes, als ihre Passiven von Bills in Giro zu wechseln, also einen Kurzläufer, der schon ziemlich liquide sein sollte, in vollends liquides Giralgeld zu verwandeln. Ich erkenne im Statement der SNB keine Absicht, die Bilanz zu verlängern.


    Sie macht praktisch nichts. So verstehe ich es. Mein Statement ist aber gleichzeitig auch eine Frage.

  • SMI im August 2011

    Sorry, aber ich begreife es immer noch nicht:


    Die Banken haben ein Girokonto bei der SNB mit 30 Mrd.

    Jetzt hat die SNB weitere 50 Mrd auf dieses Konto überwiesen. Die Banken haben jetzt also 80 Mrd. auf ihrem Konto bei der SNB.


    Für sich genommen klingt das so als hätte die SNB den Banken 50 Mrd. geschenkt. Aber das kann's ja wohl nicht sein, oder?


    Also was genau läuft da ab?

  • SMI im August 2011

    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Sorry, aber ich begreife es immer noch nicht:

    Die Banken haben ein Girokonto bei der SNB mit 30 Mrd.

    Jetzt hat die SNB weitere 50 Mrd auf dieses Konto überwiesen. Die Banken haben jetzt also 80 Mrd. auf ihrem Konto bei der SNB.


    Für sich genommen klingt das so als hätte die SNB den Banken 50 Mrd. geschenkt. Aber das kann's ja wohl nicht sein, oder?


    Also was genau läuft da ab?


    Nein, kommt darauf an, was gemacht wird.


    - kauft SNB ihre Bills zurück, dann hat z.B. UBS statt der Bills nun Guthaben bei der SNB (Reserven).

    - kauft SNB EUR von der UBS, dann hat UBS statt EUR jetzt Guthaben bei SNB (Reserven)


    Wie gesagt, ich sehe nur, dass die SNB statt einer verbriefte Verpflichtung gegen sich, nun direkt Giralgeld schuldet.

    Das bewirkt schon was, denn mit der Ausgabe der Bills hat sie Liquidität aufgemobbt. Jetzt gibt sie sie wieder ab.


    Erscheint mir nicht als wahnsinniger Schritt, wie dies der Tagi verkündet.




    ... sorry UBS, bei Blick auf den gestrigen Kurs geht es wohl eher um die CS ;)

  • SMI im August 2011

    MarcusFabian wrote:

    Quote


    Für sich genommen klingt das so als hätte die SNB den Banken 50 Mrd. geschenkt.


    Wird für die Auszahlung der Boni verwendet :lol:

    Dr. Friederich Adolphus von Muralt

    - "Besser en Ranze vom Frässe als es Buggeli vom Schaffe"

  • SMI im August 2011

    Futures Margin Update: With effect on 8 Aug 2011 @ 2:00PM CET, the Initial and Maintenance margin for Swiss Franc Future (SF) will increase by 11% to USD 3,375 and USD 2,500 respectively.

  • SMI im August 2011

    TeeTasse83 wrote:

    Quote


    Das Spar- Konto wurde nun aufgelöst, alles Geld liegt nun im Giro- Konto.


    Na das bringt dann aber wenig. Ausser dem Druck auf die Banken, das Geld zu verleihen.


    Ich habe die SNB-Aussage so verstanden, dass Gelder, die nun aus fälligen Krediten (Repos) von den Banken zurückbezahlt werden nicht vernichtet werden sondern in der Geldmenge bleiben. Zumindest bis die neuen 50 Mrd. aufgebraucht sind.


    In dem Fall bekämen wir im Laufe der nächsten Tage und Wochen eben doch eine höhere Geldmenge. !?

  • Etwas für die Praxis?

    Excusé, dass ich da mal was frage. Ich kann die Frankenstärke und die Euro-Dollarschwäche gerade nicht ändern, aber:


    Ein praktischer Hinweis?

    Sollte man den Anlegern nicht auch einmal sagen, dass sie jetzt ihre Papiere, vor allem schweizer Aktien u.dgl. nicht wegwerfen sollen und dass sich diese wieder erholen wie vor 2 Jahren? Ist nicht alles einigermassen dramatisiert, als Sommerlochfüller und animiert zu Kurzschlusshandlungen, die etwas später bereut werden. Ist es nicht so, dass genau in solchen Situationen wie wir sie nun seit Tagen erleben, die Anleger in Panik geraten. Man steuert sie gezielt dorthin? Freuen tun sich Hetcher und andere, die sich am Verlust der Anlegerschaft genüsslich gesundstossen? die Amerikanischen Schulden sind da, sie waren schon vor Jahren da, Amerika lebt noch immer. Wir auch. Erinnert euch doch einmal kurz an den Frühling 2009, wo alles so unten war. Da wurde gekauft wie wild! Wieso? Es war billig? Und jetzt? Es ist billig.

  • SMI im August 2011

    MarcusFabian wrote:

    Quote

    TeeTasse83 wrote:


    Na das bringt dann aber wenig. Ausser dem Druck auf die Banken, das Geld zu verleihen.



    Vereinfacht gesagt verstehe ich das auch so.


    MarcusFabian wrote:

    Quote


    Ich habe die SNB-Aussage so verstanden, dass Gelder, die nun aus fälligen Krediten (Repos) von den Banken zurückbezahlt werden nicht vernichtet werden sondern in der Geldmenge bleiben. Zumindest bis die neuen 50 Mrd. aufgebraucht sind.


    In dem Fall bekämen wir im Laufe der nächsten Tage und Wochen eben doch eine höhere Geldmenge. !?


    Nein, SNB muss für die Bills bezahlen, das sind ihre Schulden, die sie verzinsen muss.

  • Re: Etwas für die Praxis?

    Selector wrote:

    Quote


    Sollte man den Anlegern nicht auch einmal sagen, dass sie jetzt ihre Papiere, vor allem schweizer Aktien u.dgl. nicht wegwerfen sollen und dass sich diese wieder erholen wie vor 2 Jahren?


    Nein, das sollte man nicht, weil es ein sehr schlechter und falscher Ratschlag wäre!



    Selector wrote:

    Quote


    die Amerikanischen Schulden sind da, sie waren schon vor Jahren da, Amerika lebt noch immer. Wir auch.


    Stimmt. Die Schulden wurden nur noch nie zur Kenntnis genommen und als Gefahr betrachtet. Deshalb sind die Märkte ja auch viel zu weit oben.

    Mittlerweile wird man sich der Gefahr aber langsam bewusst und deshalb kommen die Märkte jetzt auf vernünftiges Niveau runter.




    Selector wrote:

    Quote


    Erinnert euch doch einmal kurz an den Frühling 2009, wo alles so unten war. Da wurde gekauft wie wild! Wieso? Es war billig? Und jetzt? Es ist billig.


    Es wurde gekauft, weil die FED Billionen von Dollar als QE1 und später QE2 den Banken in den Ar... geschoben hat.


    Der SP500 steht derzeit bei 1250.

    Sein P/E beträgt 21.6. (Durchschnitt liegt bei 14)

    Seine Dividendenrendite liegt bei 1.95% (Schnitt 4%).


    Der S&P wäre also bei etwa 810 Punkten fair bewertet. eine Korrektur um 30% ist also mehr als wahrscheinlich.

  • SMI im August 2011

    Der SNB-"Sugar Rush" von heute früh ist schon fast vorbei.


    Seit die US-Börsen offen und rot sind, hat auch der SMI gekehrt.


    DAX -1.3% ist realistischer Anhaltspunkt wo wir heute ohne SNB-Intervention wären.

  • Re: Etwas für die Praxis?

    Heute Morgen wurde die SNB wegen den Milliardeninterventionen in diversen Zeitungen gefeiert. Heute Abend ist diese Aktion schon nicht mehr viel Wert. Wir nähern uns bereits wieder dem roten Bereich. Wie krass ist das denn!


    Jetzt ist einfach nur noch Innovation gefragt, ohne dass Arbeitsplätze abgebaut werden. Eigentlich ein Wert, der unsere Industrie für Jahre ausgezeichnet hat! Die Manager werden auch entsprechend entlöhnt und sollen entsprechende Verantwortung auch in schwierigen Zeiten endlich wahrnehmen, anstatt zu jammern.

    Wer mit dem Strom schwimmt, erreicht die Quelle nie!

  • SMI im August 2011

    Und wenn die Gewinne der grossen Unternehmen, welche wir kleinen Arbeiter verdient haben, plötzlich um 50% auf nur noch umgerechnet 1.5 Milliarden schrumpfen, dann werden gleich Stellen abgebaut.

    :roll:


    So geht viel Know-How verloren und die Firmen strafen sich meist selber wenn Sie so Geschäften, später muss dann wieder noch sehr viel teurer gutes Personal rekrutiert und mit Bonussystem angestellt werden. Vorbei sind die Zeiten wo man als loyaler Mitarbeiter auch für weniger Lohn für eine Firma arbeitete, die einem dann aber auch nicht gleich entlassen hat, wenn es mal nicht so toll läuft.


    Aber alles kein Problem. Unser ausgeklügeltes Sozialsystem fängt ja diese Leute dann auf. Die nicht mehr arbeiten wollen, weil sie als Arbeitslose mehr kassieren als wenn Sie arbeiten würden.


    Verkehrte Welt haben wir hier.