SMI im Juli 2011

  • DJ steigt wie wenn nichts passiert wäre

    Nimmt mich Wunder ob Morgen der SMI mit einem satten Plus eröffnet, meine Investition von heute wäre wohl dann doch nicht für die "Katz" *wink*


    Denke sowieso das der Markt bald überverkauft ist. Cash bringt ja zur Zeit fast keine Zinsen und auch sonst ist es nicht einfach Geld "risikolos" zu parkieren.


    Selbst Gold ist noch lange nicht sicher wie da einige meinen evtl. wird auch das Mal wertlos :cry:

  • SMI im Juli 2011

    M.A. aus A. wrote:

    Quote
    Eurobonds?

    Diese Transferunion ist nicht unrealistisch. Ich halte diesen Schritt als den wahrscheinlichsten, noch lange vor einer Währungsreform. Es wird fleissig versucht, die Märkte und die Ratingagenturen zu beruhigen und den Euro zu stabilisieren. Die Verschuldung in den angeschlagenen Ländern zu bekämpfen war seit jeher nur ein netter PR-Nebeneffekt. Dieser kurzfristige Fokus ist wirklich fatal.


    Es ist schwierig vorauszusehen, was den Zauberlehrlingen in Brüssel noch alles einfallen wird. Sollte tatsächlich die Idee der Eurobonds verwirklicht werden, würden Papiere solider Schuldner mit jenen schlechter Schuldner gemischt.


    Die Auswirkungen einer solchen Giftmischung ist uns allen ja noch in bester Erinnerung, oder? Oder aus welchem Grund sollten die Fehler aus der Subprimekrise wiederholt werden?


    Ausserdem scheitert ein solches Vorhaben schon aus politischen Gründen - spätestens dann, wenn die Auswirkungen der Giftmischung durchschlagen würden.


    Doch vorerst geht das Drama weiter, der nächste Auftritt folgt.


    Wenn die Turbulenzen in den nächsten Tagen abgeklungen sind, die Märkte wieder hochgekauft sind (das Fed-Protokoll weckt wieder Anreizphantasien) darf man sich auf den finalen Akt freuen, der wohl im Zeitraum Ende August bis Mitte September einsetzen wird. Wie sich dann die kritischen Länder refinanzieren wollen, bleibt wohl selbst für die grössten Optimisten im Euro-Kabinett ein Geheimnis.


    Doch so lange warten muss man auch nicht, in den nächsten Wochen ist auch für Unterhaltung gesorgt.

  • SMI im Juli 2011

    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Das hat nichts mit Gold zu tun sondern ist eine allgemeine Versicherungsregel.

    Die wird z.B. angewandt in der Informatik, wenn ein Kunde abschätzen will, wie viel er für Sicherheit (Firewall, Virenschutz ...) ausgeben soll.


    Das nützt mir aber nichts, wenn Du mir keine Garantie abgeben kannst, dass beim Schadenfall meine 3% Gold 100% des Schadens ersetzt!

  • SMI im Juli 2011

    Eurobonds:


    Darüber, WAS passieren wird, ist man sich hier nicht einig. Aber wir waren uns hier im SMI-Thread wohl noch nie so einig, DASS etwas passieren wird/muss. - Kann mich da an ganz andere Zeiten erinnern. Und die sind noch gar nicht lange her.

  • SMI im Juli 2011

    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Einer für iGwt:

    „Auro-Phobie“ – Die Angst vor Gold



    Du betest eben Deinen Gott, das Gold an und ich meinen lieben Gott. Jedem das Seine!

  • SMI im Juli 2011

    Eilmeldung:


    Moody's stuft Irland auf Ramschmodus runter


    Moody's stuft Irland herab

    12.07.2011, 21:49 Uhr


    Die Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit Irlands auf Ramschniveau herabgestuft




    :lol:




    Das ist kein Witz, aber das Handeln der Ratingagenturen ist nicht mehr nachvollziehbar.


    USA Triple AAA




    Nochmals ich bin schweizer Bürger aber in erster Linie mit ich ein Europäer was die US Ratings da mom. abziehen ist ne riesen Sauerei.

  • SMI im Juli 2011

    orangebox wrote:

    Quote
    Das ist kein Witz, aber das Handeln der Ratingagenturen ist nicht mehr nachvollziehbar.


    Wieso kritisierst Du immer andere? Du kannst ja selbst eine Ratingagentur gründen! Der Bedarf wäre offenbar da, mehr Konkurrenz erwünscht.


    Kritisieren ist leicht, besser machen schon schwerer! :roll:

  • SMI im Juli 2011

    orangebox wrote:


    Ich warte bis diese Idioten die gesamte EU (inkl. D) auf Ramsch herabstufen! So stehen die Amis immer besser da!

    Dr. Friederich Adolphus von Muralt

    - "Besser en Ranze vom Frässe als es Buggeli vom Schaffe"

  • SMI im Juli 2011

    TeeTasse83 wrote:

    Quote


    Ich arbeite bei einer Versicherung. Glaub mir, das funktioniert ein bisschen anderst.


    Ok, vergessen wir's. Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil, damit das hier nicht ausartet.

  • SMI im Juli 2011

    Friederich wrote:

    Quote


    Ich warte bis diese Idioten die gesamte EU (inkl. D) auf Ramsch herabstufen! So stehen die Amis immer besser da!


    Wer nimmt denn noch Ami-Rätsel-Rate-Agenturen ernst?


    Zugegeben. Die Ratings von Griechenland & co. sind durchaus verdient.

    Aber wieso die USA immer noch ein AAA haben oder Minnesota erst nach Zahlungsunfähigkeit von AAA auf AA+ runtergestuft wird und warum die Runterstufung nicht gleich auf Bxx geht ... das ist und bleibt ein Rätsel.

  • SMI im Juli 2011

    Quote:

    Quote


    “The key takeaway from these minutes is that FOMC members are as perplexed about the economic outlook as almost everyone else, and that there is a split on the Committee as to whether the next move, whenever it may be, is more likely to be QE3 or tightening


    Aus den Minutes publiziert im WSJ


    Ok, wenn nicht mal mehr die erfahrenen und vermutlich auch intelligenteren Köpfe einer FED wissen, was Ihr Handeln für Konsequenzen hat und was Sie tun sollten, dann kann man wirklich nicht mehr davon ausgehen, dass hier noch jemand die Sache im Griff hat. Ich habe ja noch immer gehofft, dass die Aktionen der Notenbanken irgendwo einen tieferen Sinn gehabt haben, aber solche Aussagen zeigen ja nur, dass eine Voraussage total unseriös ist. Ebenso scheinen auch die Lenker der Wirtschafts- und Geldpolitik keine Ahnung zu haben, wo es in der nächsten Zeit hingeht - ob das ein gutes Zeichen ist?

  • SMI im Juli 2011

    RP wrote:

    Quote


    Ok, wenn nicht mal mehr die erfahrenen und vermutlich auch intelligenteren Köpfe einer FED wissen, was Ihr Handeln für Konsequenzen hat und was Sie tun sollten,


    Oder wie Ronald Gehrt es formuliert:

    Ach du meine Güte. Herrje. Auweiauwei. Schlimm. Das konnte ja aber auch keiner ahnen, dass Italien so nah am Abgrund steht, gell? Stimmt. Niemand konnte das wissen … außer ca. 100,0% aller ein wenig vernünftigen Anleger, die sich bezüglich der Entwicklung der EU schlau gemacht und sich Gedanken gemacht haben…

    Quelle: http://www.rottmeyer.de/italien-war-das-absicht/


    Niemand, der hier im Forum aufmerksam mitgelesen hat, wird die "Überraschung" teilen, die die FED-Board-Member offenbar auf dem linken Fuss erwischt hat :D


    Und wie ich Dir, RP, schon an anderer Stelle geschrieben habe: die FED-Member vermutlich auch nicht. Remember: Was sie sagen ist das eine, was sie denken das andere.

  • SMI im Juli 2011

    in_God_we_trust wrote:

    Quote


    Du betest eben Deinen Gott, das Gold an und ich meinen lieben Gott. Jedem das Seine!


    Zumindest bis die Realzinsen wieder positiv werden.


    Sorry, aber der Kommentar von Frank Mayer: "beten diese bunten Scheine auch an" passt wie die Faust aufs Auge auf Aussagen von Dir wie:




    … solange “in God we trust” auf dem Dollar steht, kann dieser einfach nicht untergehen.



    Quelle: http://www.cash.ch/node/4331#comment-263857




    :D

  • SMI im Juli 2011

    MarcusFabian wrote:

    Quote

    RP wrote:


    Nun ja, dass Sie in öffentlichen Protkollen davon reden, dass Sie eigentlich keine Ahnung haben, a) wie es weitergehen soll, b) ob und was die Konsequenzen sind Ihrer Handlungen, dass ist doch schon verunsichernd - ich meine, Sie versuchen nicht mal den Eindruck zu vermitteln, dass Sie wissen was Sie tun :shock:

  • SMI im Juli 2011

    RP wrote:

    Quote
    Sie versuchen nicht mal den Eindruck zu vermitteln, dass Sie wissen was Sie tun :shock:


    Das ist richtig. Deshalb folgender Tip:

    Schau nicht, was Bernanke oder die FED New York erzählt sondern achte auf die Publikationen der FED Dallas und der FED St. Louis.

    Da kriegst Du die (relativ) ungeschönten Informationen.

  • SMI im Juli 2011

    Quote:

    Quote
    Oder wie Ronald Gehrt es formuliert:

    Ach du meine Güte. Herrje. Auweiauwei. Schlimm. Das konnte ja aber auch keiner ahnen, dass Italien so nah am Abgrund steht, gell? Stimmt. Niemand konnte das wissen … außer ca. 100,0% aller ein wenig vernünftigen Anleger, die sich bezüglich der Entwicklung der EU schlau gemacht und sich Gedanken gemacht haben…

    Quelle: http://www.rottmeyer.de/italien-war-das-absicht/


    Das war jetzt mal ein wirklich interessanter Artikel mit schwarzem Humor gewürzt :) Bin ja gespannt, ob sich dieses Szenario weiterentwickelt...


    Was ja auch stutzig macht, ist das es einige trübe Szenarien gibt, von Auflösung der Währungsunion bis Währungsreform, alle verbunden mit sinkenden Kursen, aber bis jetzt kein plausibles Szenario, wie all diese Probleme in den Griff zu bekommen sind.

  • SMI im Juli 2011

    MarcusFabian wrote:

    Quote


    … solange “in God we trust” auf dem Dollar steht, kann dieser einfach nicht untergehen.



    Die Herausgeber der Dollarnote haben sich schon etwas gedacht, als sie dies draufgeschrieben haben. Nämlich wollen sie damit sagen, dass es noch etwas wichtigeres gibt als Geld! Eben, den Glauben an Gott.


    Wenn eine Gesellschaft aber diesen Glauben verliert, was gegenwärtig Mode ist, dann geht eben einiges schief, genauso wie wir es heute erleben! Wobei wir uns noch glücklich schätzen können, nur solche Probleme zu haben! Schlimmer wird es, wenn der BöFei uns überrannt und brandschatzt und mordet!


    Na, dann gute Nacht!