• Massive Kursverluste die letzten Tage, nun droht evt. sogar eine verstaatlichung.

    Was denkt ihr wo liegen hier die Chancen?


    Meine persönliche Meinung:

    Solange die Negativmeldungen wie am Laufband auftauchen lohnt sich ein Einstieg noch nicht und wie schon erwähnt- evt. verstaatlichung.

    Falls dies nicht zutreffen wird und Sie die Technik in den Griff bekommen, liegen hier grosse Gewinne drin. Was man dabei natürlich im Auge behalten sollte sind die Schadensersatzforderung, welche ganz bestimmt kommen werden.

  • Tepco

    rate da eher zu uran a-cap oder uranium one... tepco is nu wirklich "doomed".

    vorsicht allerdings wenn die grüne welle aus dem grossen nördlichen kanton auf die welt umschlägt. dann kannst du uran, nun ja, rauchen.

  • Re: Tepco

    Vaan wrote:

    Quote
    Massive Kursverluste die letzten Tage, nun droht evt. sogar eine verstaatlichung.

    Was denkt ihr wo liegen hier die Chancen?


    chance auf paar mehr gaus hast da sicher. ich kenn nahezu auch keine ethnien beim trading aber tepco hät ich nun wirklich kein geld gegebn. hab mir short überlegt. eine verstaatlichung ist wenn überhaupt, dann auch nur vorübergehend.

    ich hab nachm gau bei uran explorern bisschen verdient....nachm knick gabs ja da n 2tages run.

  • Tepco

    Short ist langsam vorbei.

    Hatt ich gleich nach dem Erdbeben gemacht und

    den Einsatz vervielfacht.

    Am Montag wollt ich dann nochmal ne short-Posi

    eröffnen, ging aber nicht. Gab gleich zur

    Session-Eröffnung einen Trading-Halt und seither

    soweit ich mitbekommen habe ein short-sale-Verbot

    (zumindest geht shorten via CFDs nicht mehr...).

    Da bleibt nur abwarten bis das Gröbste ausgestanden

    ist und dann mit einer long-Posi als Langzeitinvest

    rein.

    Verstaatlichung wäre gesetzlich möglich, Regierung

    dementiert aber ein solches Vorhaben energisch und

    die Tokyoter Analysten halten es für extrem unwahr-

    scheinlich.

  • Tepco

    (ddp) Die Aktien des japanischen Energieunternehmens Tepco sind am Dienstag auf einen neuen Tiefststand gesunken. Der Kurs brach um zwölf Prozent ein und lag mit 391 Yen (3,3 Euro) pro Aktie zwischenzeitlich unter dem bisher niedrigsten Wert der Firmengeschichte im Dezember 1951.


    Seit dem schweren Erdbeben und dem anschliessenden Tsunami am 13. März tritt aus mehreren Reaktoren des Atomkraftwerks Fukushima-Daiichi Radioaktivität aus. Es wird erwartet, dass enorme Summen an Kompensationszahlungen auf das Unternehmen zukommen.


    «Wegen der Unsicherheiten über die nukleare Katastrophe trennen sich Investoren auch weiterhin von Tepco-Aktien. Insbesondere die gestrige Entscheidung, kontaminiertes Wasser ins Meer zu leiten, sorgte für Unruhe», sagte der Analyst Kazuhiro Takahashi von der japanischen Investmentbank Daiwa Securities SMBC. Seit dem 13. März hat die Tepco-Aktie rund 80 Prozent an Wert verloren.


    Quelle: http://www.nzz.ch