Steuer-Initiative

  • Steuer-Initiative

    in_God_we_trust wrote:

    Quote


    Michael Jackson hat das richtig gesehen (the man in the mirror = der Mann im Spiegel = sich selbst: Wenn Du die Welt verändern willst, dann beginne mit Dir selbst!):

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Obwohl mir dieser Song in der Version von Michael Jackson gut gefällt, muss ich dich enttäuschen. Er hat den Song nicht geschrieben, er stammt aus der Feder von Siedah Garrett, einem "hidden secret" des Showbusiness', für mich eine der besten Sängerinnnen aller Zeiten, sie hat allerdings nur wenige Songs für sich selber geschrieben und auch nur zwei Alben (die beide fantastisch sind) unter eigenem Namen veröffentlicht.


    Bei

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.
    singt sie aus Anlass von Jackos Todes dieses Lied selber, es ist nochmals ein ganzes Stück besser als "deines".


    Und hier noch ein Stück, wo sie mit Jacko zusammen singt:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.
    , da war sie allerdings noch etwa 20 Jahre jünger. Damals war sie bei fast allen seiner Alben beteiligt.


    Sorry, das ist ziemlich themenfremd, aber dieser Beitrag hat mich gerade an eines meiner eindrücklisten Konzerte erinnert, ich glaube, das war 1989 in Montreux. :D


    Gruss

    fritz

  • Steuer-Initiative

    Elias wrote:

    Quote
    Der Wohlstand erst recht.


    Die einfachen Arbeiter haben mit dem Wohlstand ja nichts zu tun. Die sind ja nur ein Arbeitsmittel in den Händen der Reichen.


    Die Frage nach dem Huhn und dem Ei..... Waren nun zuerst die Reichen da oder der Wohlstand. Und wie kann es also Reiche gegeben haben, bevor Wohlstand da war, Reiche ohne Wohlstand geht ja nicht, oder? Oder war also doch Wohlstand vor den Reichen da, wobei diese den also gar nicht "geben" konnten....


    Tja, schwierig wenn man einen so einseitigen Blickwinkel hat :idea:

  • Re: Buffet

    Bullish wrote:

    Quote


    Im Gegenteil, wir versuchen dir das System zu erklären und dich aufzuklären, dass du mit deiner Haltung die internationalen Bankenkartelle unterstützt, welche die Steuerzahler auspressen. Geh und liess doch die Doktor-Arbeit Ackermann's, wo er sauber zitiert, dass "das internationale Bankensystem als gesamtes betrachtet seine Verplichtungen nie erfüllen müsse".


    Danke für die "Aufklärung". D.h., dass ich kleines Licht irgendwelche Bankenkartelle (?) unterstütze indem ich JA stimme für die Initiative. Was diese Initiative mit der Unterstützung internationaler Kartelle (welche?) zu tun hat, kann ich nicht nachvollziehen. Bisher war ich der Meinung, es gehe vor allem um den Stop des ruinösen Steuerwettbewerbs.


    Dass WB nicht als hart arbeitender KMU zu seinen Milliarden gekommen ist, qualifiziert in nicht ab, wenn es darum geht über die Verwendung und den Einsatz von Reichtum zu urteilen. Im Gegenteil! Jemand der Geld so in den Mittelpunkt seines Strebens stellt, dürfte sogar speziell predestiniert sein dazu.

    Und sein Urteil hat überhaupt nichts mit taktischen Spielchen zu Gunsten von irgendwelchen "internationalen Bankkartellen" zu tun, sondern ist einfach das Resultat einer Erkenntnis.


    Und wenn schon Aufklärung von euch Wirtschaftsweisen, dann würde mich mal das eine oder andere Statement interessieren betreffend dem Urteil des BG, das ich schon zweimal gepostet habe und das aussagt, dass die Kantone völlig frei sind in der Beurteilung über Vermögen und Ertragswert. Das wäre mal interessant, da ja aus der Gegnerschaft immer der Supergau für die KMU's an die Wand gemalt wird, wegen der angeblich ruinösen Steuererhöhungen wegen der Vermögenssteuer.

  • Steuer-Initiative

    Hab's schon mal geschrieben:


    Der Gewerkschaftsbund lobt die Initiative in seiner Inseratekampagnie in den höchsten Tönen.


    «Ein Steuergeschenk für diejenigen, die es wirklich nötig haben». Sagenhafte 150 Franken. Pro Jahr und Steuerzahler. Bestenfalls, wenn alle schön brav zahlen.


    So sehen also gerechte Steuern aus.


    Diejenigen, die es wirklich nötig haben, brauchen einiges mehr.

  • Re: Buffet

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote

    CrashGuru wrote:



    Die Stellungnahme der Gegner nimmt mich erst gar nicht wunder. Sieh dir an, wie die Firmen von den Kantonen und Gemeinden umweibelt werden (zu recht!). Da wird man die Bewertung ganz gewiss so anpassen, dass keiner mehr bezahlen muss. Ich mach mir da auch als Unternehmer (weiss nicht mehr, ob ich noch oder schon als KMU gelte oder nicht *wink* ) überhaupt keine Sorgen.


    Richtig, auch ich bin überzeugt, dass Kantone und Gemeinden von dieser Freiheit Gebrauch machen werden. Sie werden das stärkste Bein der Gesellschaft nicht durch unsinnige Steuererhöhungen schwächen, sondern die Bemessungsgrundlagen anpassen. Der Föderalismus bleibt weiterhin unangetastet.


    Aber wenn man das allgemein bekannt machen würde, dann hätten die Gegner schon fast gar nichts mehr in der Hand als Argument. Und da das unsere Intelligenzia wohl auch weiss, kommt keine Stellungsnahme von dieser Seite.


    Was ich nicht verstanden habe ist, dass die Befürworter diesen Umstand nicht kommunizierten. Trotz der etwas schwierigen Materie, hätte dies viele Stimmen von verunsicherten und ängstlichen Stimmbürgern gebracht. Aber vielleicht ist das Thema auch schon zu hoch, den Einfluss des Grenzsteuersatzes haben viele ja trotz klarer Information auch nicht begriffen.

  • Re: Buffet

    CrashGuru wrote:

    Quote
    Sie werden das stärkste Bein der Gesellschaft nicht durch unsinnige Steuererhöhungen schwächen,


    Sie nicht, dafür haben wir ja die SP :(


    Ein sicherer Wert, wenn es um weitere Abgaben und Steuern geht.

  • Re: Buffet

    Elias wrote:

    Quote

    CrashGuru wrote:



    Sie nicht, dafür haben wir ja die SP :(


    Ein sicherer Wert, wenn es um weitere Abgaben und Steuern geht.


    Wobei ja die SP in fast allen Gemeinden und Kantonen die Macht darstellt. Einfach zu dumm, was Du da raus lässt. Weiter Kommentare überflüssig...

  • Re: Buffet

    CrashGuru wrote:

    Quote

    Elias wrote:

    Wobei ja die SP in fast allen Gemeinden und Kantonen die Macht darstellt. Einfach zu dumm, was Du da raus lässt. Weiter Kommentare überflüssig...


    Ach soooo, die sind an der Macht. Dachte immer, das Volk habe das letzte Wort.


    Sehr intelligent, was du da schreibst. Weitere Kommentare folgen ...


    Hier noch ein Link zum Thema

    http://fdp-grosswangen.ch/plat…ehleranteil_1971-2007.pdf


    Blocher - der Volkstribun - hat auch immer das Gefühl, er spreche für das Volk.

  • Re: Buffet

    Elias wrote:


    DU hast doch vorausgesetzt, dass die SP die Macht hat das System zu bestimmen. Oder hab ich das falsch verstanden. Kann es sein, dass Du gar nicht mitbekommst, was Du schreibst?


    Willst Du einfach nur provozieren oder etwas zur Diskussion beitragen?

  • Re: Buffet

    CrashGuru wrote:

    Quote
    DU hast doch vorausgesetzt, dass die SP die Macht hat das System zu bestimmen. Oder hab ich das falsch verstanden. Kann es sein, dass Du gar nicht mitbekommst, was Du schreibst?


    Willst Du einfach nur provozieren oder etwas zur Diskussion beitragen?

    Wo habe ich das jemals behauptet?

  • Re: Buffet

    Elias wrote:

    Quote

    CrashGuru wrote:

    Wo habe ich das jemals behauptet?



    Ich schreibe: Kantone und Gemeinden werden die Steuerlast sinnvoll anpassen.

    Du schreibst: Die SP wird das verhindern

    Ich schreibe: Die SP hat ja die Macht dazu, wobei das wohl jeder merkt, dass es sarkastisch gemeint ist (ausser Dir scheinbar)

    Du schreibst: Die SP hat die Macht ja gar nirgends, inkl. link

    (was ja offensichtlich von mir nicht behauptet wurde)

    Ich schreibe: Du hast das vorausgesetzt da ja nur wer die Macht hat, das System ändern kann.

    Du schreibst: Habe ich nie geschrieben


    Schwierig, wenn das Kurzzeitgedächtnis nicht mehr mitmacht. Aber dafür kann man ja nachlesen, wenn man will!

    Tja?

  • Re: Buffet

    CrashGuru wrote:

    es war also ironisch gemeint.


    Was ich gemeint habe: wenn es um Ideen geht, wo man neue Steuern und Abgaben kreieren kann (also nicht Einnahmen durch zusätzliche Reiche, sondern selbige melken) steht die SP in der Pole-Position. 150 Franken pro Person und die Steuern sind gerecht ..... das ist sarkastisch, nicht ironisch.


    In Rappi-Jona wird nächstes Jahr über die Steuersenkung abgestimmt. Sinnvolles beschlossen ist also noch nichts, es wurde nur ein sinnvoller Vorschlag der Gemeinde gemacht.


    Wer - wie ich - die Wahrheit schreibt, braucht kein gutes Gedächtnis :D

  • Re: Buffet

    CrashGuru wrote:

    Quote


    Danke für die "Aufklärung". D.h., dass ich kleines Licht irgendwelche Bankenkartelle (?) unterstütze indem ich JA stimme für die Initiative. Was diese Initiative mit der Unterstützung internationaler Kartelle (welche?) zu tun hat, kann ich nicht nachvollziehen. Bisher war ich der Meinung, es gehe vor allem um den Stop des ruinösen Steuerwettbewerbs.


    Steuern fliessen schlussendlich immer als Zins an die Banken. Mehr Staatsverschuldung, mehr Zinsen, mehr Steuern.

    zB:
    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Wenn zB IWF und Weltbank in ein Land reingehen, dann vertreten die IMMER die interessen der internationalen Banken und verlangen IMMER Steuererhöhungen.


    Banken sind nicht per se schlecht; schlechte Banken aber schon und müssen abgewickelt werden, sonst nimmt die Vergiftung ständig zu.

  • Re: Buffet

    Elias wrote:


    Ok, Elias wenn Du das wirklich nicht gemerkt hast? Aber was reitest Du eigentlich auf diesem Betrag rum. Diese Aussage ist doch so etwas von unwichtig.


    Aber noch etwas zur Klärung. ICH HABE NICHTS GEGEN REICHTUM. Ich verstehe auch, dass jeder seinen finanziellen Reichtum verteidigt. Ich verstehe auch, dass einige KMU's tatsächlich Angst davor haben, dass sie wesentlich höhere Vermögenssteuern nicht aufbringen können (obwohl das wie gezeigt eine unbegründete Angst ist, da, siehe oben BGU).


    Verstehe ich alles. Aber, die Fakten liegen auf der Hand und es sind das:


    - Einkommen werden unter 250k nicht höher besteuert, da es um den Grenzsteuersatz geht. Also keine "gleichmässige Kurvenanhebung von 0 bis auf 250" notwendig. Zudem bedeuten 250k steuerbar >300 brutto für eine Einzelperson und >400 brutto für Ehepaare. Die Steuern würden nur in einer Handvoll Gemeinden für diese Gruppe steigen. Dass auswandernde Steuerzahler eine generelle Steuererhöhung landesweit (!) für die "zurück bleibenden" verursachen glauben wohl nicht einmal die, welche dieses Märchen erzählen. Dazu werden es zu wenige sein und "Lücken" würden rasch geschlossen von Zuwanderern (ausgenommen die betroffenen Tiefsteuergemeinden).


    - Vermögenssteuern für KMU's können problemlos an die neue Situation angepasst werden um sie wirtschaftsverträglich zu gestalten. Der Föderalismus bleibt gewahrt. Zudem betrifft es auch hier ja nur die Kantone, welche heute noch weniger als die 5 Promille Vermögenssteuer haben.


    Und für mich gilt, dass jede Gruppe einer Gemeinschaft die Verpflichtung hat, ihren Teil für deren Funktionieren zu übernehmen. Und dazu gehört nun mal das Bezahlen von Steuern im Rahmen des wirtschaftlich möglichen. Der unselige Steuerwettkampf einiger kurzsichtiger Politiker muss gestoppt werden. Und dazu hilft diese Intiative, sofern sie den angenommen wird.


    Wenn die Vermögenssteuer abgeschafft wird habe ich auch nichts dagegen. Allerdings dürfte das nur bei gleichzeitiger Einführung einer Steuer auf Transaktionsgewinnen stattfinden. Wollen wir das wirklich?

  • Re: Buffet

    CrashGuru wrote:

    Quote
    Aber, die Fakten liegen auf der Hand und es sind das:
    wenn es so läuft, wie die SP träumt, dann kann es so sein. Wenn nicht, muss man das Geld wohl von dort holen, wo man jetzt noch kategorisch abstreitet und sich auf den Initiativtext beruft. Federer jat sein Haus noch in Dubai und die oft zitierten (aber steuermässig nicht so relevanten) Rennfahrer sind eh selten da und werden es sich dann anderswo gut gehen lassen.


    CrashGuru wrote:

    Quote
    Und für mich gilt, dass jede Gruppe einer Gemeinschaft die Verpflichtung hat, ihren Teil für deren Funktionieren zu übernehmen. Und dazu gehört nun mal das Bezahlen von Steuern im Rahmen des wirtschaftlich möglichen. Der unselige Steuerwettkampf einiger kurzsichtiger Politiker muss gestoppt werden. Und dazu hilft diese Intiative, sofern sie den angenommen wird.
    Da habe ich nun halt mal eine andere Meinung: Ich bin für so wenig Steuern wie möglich, unabhängig vom wirtschaftlich möglichen. 150 Franken weniger ist zu wenig.


    Die Auswüchse des Steuerwettbewerbs könnte man durch andere Massnahmen wie z.B. eine Anpassung im Finanzausgleich ändern, ohne eine Melkmaschine in Gang zu setzen. Den Steuerwettbewerb an sich finde ich gut.


    Quote:

    Quote
    Die Volksinitiativen der SP und der SVP sind vor allem Wahllokomotiven

    Die beiden Vorlagen funktionieren als Lokomotiven und Testlauf.


    Doch auch in der SP hat man wohl gemerkt, dass man es vor allen Dingen der eigenen Wählerschaft recht machen muss, damit diese nicht untreu wird. Die Verfasser einer unlängst publizierten Studie haben herausgefunden, dass viele Wähler extremere Positionen wählen, als sie selbst einnehmen. Man betrachtet die Parteien gewissermassen als Speerspitzen in eine gewünschte Richtung.


    Insofern ist der kommende Sonntag ein wichtiger Testlauf für die SP. Hat sie Erfolg, dürfte sie den eingeschlagenen, thematischen Weg vor den nächsten Wahlen kaum mehr verlassen. Erleidet sie Schiffbruch, so beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um sich mit anderen Themen zu positionieren.

    http://www.nzz.ch/nachrichten/…nitiativen_1.8451474.html


    Sie wird ihn auch danach wohl kaum verlassen.

  • Re: Buffet

    CrashGuru wrote:

    Quote

    - Einkommen werden unter 250k nicht höher besteuert, da es um den Grenzsteuersatz geht. Also keine "gleichmässige Kurvenanhebung von 0 bis auf 250" notwendig.


    "Die Verfassung schreibt vor, dass die Besteuerung gleichmässig und nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit erfolgen muss."

    Darauf hat sich das Bundesgericht berufen als es die degressive Steuer von Obwalden als illegal erklärt hat. Dabei hat es sich um degressive Grenzsteuersätze gehandelt, der absolute Steuerbetrag wäre weiterhin streng steigend mit zunehmendem Einkommen gewesen!

    Also interpretiert das Bundesgericht "gleichmässige" im Sinne der Grenzsteuerkurve. Diese muss stetig zunehmend sein!

    Also werden in den direkt betroffenen Gemeinden auch Einkommen

  • Re: Buffet

    felix.w wrote:


    Punkt 1.

    Danke für den Hinweis auf die Verfassung. Ich bin ganz deren Meinung.....




    Kann sein dass in den (wenigen !) direkt betroffenen Gemeinden auch untere Einkommen auf einen Satz angehoben werden, auf dem sie vor den unsinnigen und unnatürlichen Senkungen der Topsätze standen. Und das wäre ebenfalls in Ordnung, denn die Senkungen waren unverhältnismässig und widersprachen möglicherweise ebenfalls Bundesrecht oder zumindest der Verfassung :!:


    Jedenfalls kann es nicht sein, dass einige wenige Gemeinden den ganzen Rest des Landes in Geiselhaft nehmen.

  • Steuer-Initiative

    Leistungsfähigkeit bedeutet meiner Meinung nach auch, dass das potentielle Produktivität besteuert werden sollte. Doch das haben die Richter auch nicht kapiert.

    Warum sollte jemand der nur 50% arbeitet und 50% dessen verdient was einer mit Vollpensum kreigt, weniger als 50% dessen Steuern zahlen? Damit wird zusätzliche Leistung bestraft. Das ist ein Problem aller progressiver Steuersysteme!

  • Re: Buffet

    CrashGuru wrote:

    Quote
    Punkt 1.

    Danke für den Hinweis auf die Verfassung. Ich bin ganz deren Meinung.....
    Dort steht auch drin, dass keine Minarette mehr gebaut werden dürfen.


    Ich pfeife drauf

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Re: Buffet

    Elias wrote:

    Quote

    CrashGuru wrote:

    Dort steht auch drin, dass keine Minarette mehr gebaut werden dürfen.


    Ich pfeife drauf

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Du pfeifst auf die Verfassung ?