Steuer-Initiative

  • Steuer-Initiative

    CrashGuru wrote:

    Quote
    Reden wir von den selben Kreisen? Muss ich also annehmen, dass Du das Volk (also alle ausser Dir) für sehr sehr dumm hälst? :idea:

    Ah noch ein edit, wie wär es mit einer Erklärung zu der Frage von RPH betreffend der Kurven mit Steuererhöhung für alle. Oder fehlen die Argumente?

    Ich rede von den Kreisen, die von sich behaupten, nicht neidisch zu sein und sich als Gutmenschen der unteren Einkommen aufspielen, aber nicht mal den Unterschied zwischen den working-poor-Selbständigerwerbenden und KMU's kennen


    Ich bin nach wie vor für tiefe Steuern für Reiche und für weniger bis gar keine Steuern der unteren Einkommen.

    Mein Weg ist der bessere. Holt die Millionäre rein.


    Du möchtest immer wieder Beweise oder Argumente und wenn jemand was liefert, beginnst du wirres Zeug zu schreiben.


    Warum zeichnest du nicht mal ein paar dieser Kurven mit dem Bierdeckel? Kann ja jeder, nach deiner Aussage, oder ist die auch schon nichts mehr wert?

  • Steuer-Initiative

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote
    Nur die hellblaue (ist) und rote (wäre) Linie beachten. Logischerweise muss die rote Fläche (Mindereinnahmen) mit der grünen (Mehreinnahmen) kongruent sein. Sonst kann die Grafik per se nicht stimmen, was sie bisher auch nicht tat und deshalb schlichtweg falsch, Schrott und KEIN BEWEIS war.

    Übrigens hab ich oben links noch eingezeichnet, wieviele Steuerzahler beim bisherigen und beim neuen Steuermodell durch eine allgemeine Steuersenkung in den Genuss von 0.- Steuern kämen (gestrichelte, tiefere Kurven beachten - sind runtergerutscht, da Steuereinkommen insgesamt tiefer). Im neuen, roten Modell würden, ganz nach deinem Ideal, viel mehr Personen keine Steuern mehr bezahlen müssen.



    Fielmann? Wieviele Steuerzahler sind es?


    Ich bin für weniger Steuern für alle. Sie dürfen ungerecht sein. Lieber ungerecht wenig als gerecht viel bezahlen.

  • Steuer-Initiative

    Elias wrote:

    Quote

    CrashGuru wrote:


    ....nicht mal den Unterschied zwischen den working-poor-Selbständigerwerbenden und KMU's kennen...


    Dank Wikipedia kann ich Dir nachhelfen:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Kleine_und_mittlere_Unternehmen


    Da ein 1-Mann-Unternehmen auch schon als Kleinstunternehmen erfasst werden kann, nehme ich an, dass diese auch zu KMUS's gehören glaub ich...


    Somit dürften diese working-poors ebenfalls zu den KMU's gehören. Wobei es wohl sogar KMU's geben dürfte mit mehr als 1 Person (z.B. ein Ehepaar mit einem Tante Emma Laden, oder ein Maler mit einem Stift) die zu den wp's gehören.


    Aber das ist für Dich vielleicht zu hoch....oder da zu "unbedeutend" fallen diese sowieso aus Deiner Statistik.


    Mann bis Du arrogant


    :lol:

  • Steuer-Initiative

    CrashGuru wrote:

    Quote
    Mann bis Du arrogant

    :lol:

    Was soll ich sonst tun? Fühle mich gut dabei.

    Warum soll ich mich kratzen, nur weil es dich juckt?


    Seit der Mehrwertsteuer versuche ich dir zu veklickern, dass es bei dir an gewissen Stellen hapert. Erfolglos.


    Frag doch noch mal, warum ich nicht umgezogen bin, mach alle KMUs schlecht, nur weil du einen Spesenritter kennst und erzähl was von Selbständigerwerbenden.


    Was machen deine Bierdeckelkurven?

  • Steuer-Initiative

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote
    Ach so! Da du ja wohl kaum von weniger Steuererträgen insgesamt ausgehst, bist du also für eine massive Zuwanderung.
    Ja, ich bin für eine massive Zuwanderung von reichen. Dann habe ich mehr Menschen, mit denen ich vernünftig Diskutieren kann.


    Kommt her ihr Millionäre.

  • Steuer-Initiative

    Eigentlich müsstest Du Elias einfach nach Monaco auswandern. Da hast Du dein Ideal. Allerdings könnte es mit der Vollkostenrechnung etwas schwierig werden.


    Für mich ist das System Reiche rein, gratis Leben für alle einfach eine Milchbüchleinrechnung die nie aufgehen kann für die Schweiz. Das kann in einem Stadtstaat wie Monaco gehen, auch in einem Oelstaat, evtl. noch im einen oder anderen Inselstaat. Aber schon in Kleinstländern wie Liechtenstein, Luxemburg geht es nicht mehr. Und nebenbei: in den meisten Ländern, welche ein 0% Steuersystem haben, wird das Geld einfach über exorbitante Einfuhrzölle generiert.


    Und elias. Ich muss gar keine Kurven auf meinen Bierdeckel zeichnen da es so offensichtlich ist, dass die aus der NZZ Schrott ist. Das Resultat dieser Kurve ist ja wohl klar: Höhere Steuern für alle, welche bisher solche bezahlten. Und das verlangt die Initiative definitiv nicht.


    Die Kurve müsste tatsächlich ein S aufweisen. Dieses müsste dann entsprechend dem gewünschten Gesamtsteueraufkommen angepasst werden mit dem Versuch, den Anstieg im Bereich der 250k so flach wie möglich aber so steil wie notwendig zu halten. Dass es da einige mit knirschenden Zähnen gäbe ist klar. Aber die könnten sich den Zahnarzt trotzdem noch leisten....

  • Steuer-Initiative

    Zusammengefasst stehen zwei Argumentationen einander gegenüber:


    1) Höhere Steuersatz für hohe Einkommen => mehr Steuereinnahmen aus dieser Einkommenschicht.


    vs.


    2) Höhere Steuersatz => Auswanderung und geringere Zuwanderung von Reichen, allgemeine Schwächung der Wirtschaft; und weil dadurch die reicheren Steuerpflichtigen wegziehen oder einfach weniger Leistungsbereit werden ("warum mehr anstrengen und mehr verdienen wenn ein grosser Teil an Staat geht?") fallen die Steuereinahmen am oberen Ende tiefer aus. Also müssen alle mehr zahlen.


    Argumentation 1 ist wenig durchdacht, keine "Vollkostenrechnung". 2 schon.

  • Steuer-Initiative

    Ich wiederhole mein Posting nochmals. Deine Bemerkung dazu war mir zu mager: "Die KMU's sind die Stütze der Wirtschaft".


    Erstens: habe ich in dem posting wohl nirgends etwas gegen KMU's gesagt

    Zweitens: interessant dass bei dir die KMU's die Stütze der Wirtschaft sind. Bei mir sind sie die Stütze der Gesellschaft....




    CrashGuru wrote:

  • Steuer-Initiative

    CrashGuru wrote:

    Quote
    Erstens: habe ich in dem posting wohl nirgends etwas gegen KMU's gesagt
    gesagt nicht, aber geschrieben


    CrashGuru wrote:

    Quote
    Das STEUERBARE Einkommen ist bei einem KMU im Gegensatz zu einem Angestellten-Einkommen immer ohne den grössten Teil der Spesen und weiteren Abzügen. Und die machen (bei einzelnen Exemplaren von Unternehmern) gut und gerne fast gleich viel aus, wie das ausgewiesene Einkommen. Und so gerechnet, bezahlen sehr viele Arbeitnehmer mit hohen Einkommen wesentlich höhere Prozentsätze als diese Unternehmer!
    Ich sage nur: Da macht das Steueramt nicht mit. Ich muss immer wieder Unterlagen nachreichen, weil wir sehr hart am Wind segeln. Und was beim einen Steueramt durchgeht, geht beim anderen nicht durch.


    Die Einkommen sind sicher höher, aber was zusätzlich an Arbeit anfällt, interessiert niemanden.


    Es sind so Aussagen, die mich total pampig machen.

  • Steuer-Initiative

    @ Elias einerseits ist es der Mehraufwand bei der Arbeitszeit, andererseits sollte man aber auf jeden Fall das unternehmerische Risiko sowie die investierte Zeit in die Ausbildung berücksichtigen, die das höhere Einkommen erst möglich machen. Bei erfolgreicheren KMU kommt es schnell einmal vor, dass jemand in einem guten Jahr über 250k verdient, und das zu bestrafen ist so ziemlich der grösste Schwachsinn den es gibt.

    START! Time to play the Game !!!!!

  • Steuer-Initiative

    Elias wrote:


    Mann, kein Mensch vergönnt einem Unternehmer seinen Verdienst. Auch sein Risiko soll abgedeckt werden.


    Aber es ist ebenfalls Tatsache, dass das ausgewiesene Einkommen eines Unternehmers (aber auch der Teppichetage) ganz einfach um einen hohen Teil gekürzt ist. Und ich bin nicht bereit die X Firmenessen mit Freunden (und Familie) als Arbeitszeit zu taxieren, genauso wenig wie die Theater- und sonstige Event-Besuche. Unternehmer neigen dazu, diese Ereignisse als "Arbeit" zu sehen. Das führt dann zu den 80+ Arbeitsstunden je Woche.... Es gibt Leute, die sind bei jeder Hundsverlochete dabei und sehen dies als Arbeit an, wären aber tief beleidigt wenn sie nicht dazu eingeladen würden. Hinterher werden z.B. Gala-Spenden dann der Firmenkasse belastet, das Schulterklopfen aber gerne eingesackt (habe noch nie gehört, dass dabei ein Unternehmer gesagt hat: "Diese Spende kommt von meinen Arbeitern"... (im Gegenteil bei den Arbeiter-Lönhen wird dann der 5er umgekehrt).


    Ich bin der Meinung: Das ist eben auch Qualität die ihren Preis hat. Klimatisiertes Büro, Limousine mit Chauffeur usw. Oder Spenden an den lokalen Fussballclub auf Firmenkosten, dafür aber in der VIP-Lounge Cüpli trinken.


    Es sei alles gegönnt. Aber es sei auch berücksichtigt, wenn das Geheul los geht von wegen "wir arbeiten so hart für andere"... und nun will man von uns noch Steuergelder?


    Der Kumpel aus dem Bergbau hat diese Qualität nicht. Und er wird trotz härtester Arbeit nie zu einer Villa am rechten Zürichseeufer kommen. Und sein Verdienst wird ohne Abzüge voll erfasst.


    Auch solches muss ehrlicherweise in die Rechnung eingehen.

  • Steuer-Initiative

    CrashGuru wrote:

    Quote

    Elias wrote:

    Mann, kein Mensch vergönnt einem Unternehmer seinen Verdienst. Auch sein Risiko soll abgedeckt werden.


    Aber es ist ebenfalls Tatsache, dass das ausgewiesene Einkommen eines Unternehmers (aber auch der Teppichetage) ganz einfach um einen hohen Teil gekürzt ist. Und ich bin nicht bereit die X Firmenessen mit Freunden (und Familie) als Arbeitszeit zu taxieren, genauso wenig wie die Theater- und sonstige Event-Besuche. Unternehmer neigen dazu, diese Ereignisse als "Arbeit" zu sehen. Das führt dann zu den 80+ Arbeitsstunden je Woche....



    Ich bleibe arrogant: es ist einfach nur dumm, was du hier schreibst.


    330'000 Chefs samt Familen sind deiner Meinung nach an den Wochenenden an Events.


    Mit zusätzlicher Arbeit habe ich absolut nicht das gemeint.

    Du hast keine Ahnung, was nebenbei an Arbeit anfällt.

  • Steuer-Initiative

    Elias wrote:

    Quote


    Mit zusätzlicher Arbeit habe ich absolut nicht das gemeint.

    Du hast keine Ahnung, was nebenbei an Arbeit anfällt.


    Na klar, Du gehst immer noch vom Unternehmer aus der am Abend seine Buchhaltung am Stehpult von Hand nachführt.....

  • Steuer-Initiative

    CrashGuru wrote:

    Quote

    Elias wrote:

    Na klar, Du gehst immer noch vom Unternehmer aus der am Abend seine Buchhaltung am Stehpult von Hand nachführt.....


    Ich bin Unternehmer und in Kontakt mit Unternehmern.

    Und du glaubst es nicht, ich bin zur Zeit an keinem Event.


    Mach dich selbständig und gründe danach mal ein KMU.

    Dann kennst du mal wenigstens den Unterschied.

    Und wenn das geschehen ist, melde dich bitte bei mir, weil das wird der Tag sein, an dem ich aufhöre zu arbeiten.

  • Steuer-Initiative

    Elias wrote:


    Nein Du bist nicht an einem Event. Du bist den ganzen Tag im Forum :lol: :idea: Gute Nacht, falls Du nicht noch die Buchhaltung nachführen musst... *wink*


    Für mich ist diese Diskussion damit beendet. Habe schon zuviel Zeit damit verloren.

  • @ Elias,

    meine Stimme ist zwar lägst auf der Gemeinde, aber wenn Du soviel Zeit hast,darfst Du mir auch noch erklären, was Dich an der Initiative nervt.

    Was findest Du eigentlich an einem Verfassungsbruch gut?Wenn wandelnde Werbeträger wie Vettel und Schuhmacher über Schweizer Glotzen flimmern, sind sie da erwerbstätig oder nicht?

  • Steuer-Initiative

    die initiative macht eigentlich genau das was sonst die svp macht...


    man diskriminiert eine ganze gruppe aufgrund des fehlverhaltens einer minderheit.


    das ist ja dasselbe wie wenn man nun sagen würde es gibt x sozialmissbräuche .. lasst uns die sozialhilfe um 22% kürzen.. käme ja auch keiner auf die idee da ja zu stimmen.

    START! Time to play the Game !!!!!

  • Re: @ Elias,

    Brunngass wrote:

    Quote
    meine Stimme ist zwar lägst auf der Gemeinde, aber wenn Du soviel Zeit hast,darfst Du mir auch noch erklären, was Dich an der Initiative nervt.

    Was findest Du eigentlich an einem Verfassungsbruch gut?Wenn wandelnde Werbeträger wie Vettel und Schuhmacher über Schweizer Glotzen flimmern, sind sie da erwerbstätig oder nicht?


    Verfassungsbruch? Kann dir da nicht folgen.

    Dann ändere die Verfassung, wenn dort so ein Bruch drin steht.

    Das Minarett hat ja dort mittlerweile auch Einzug gefunden.

    Hat seither keinen Stellenwert für mich.


    Ich finde Werbeträger wie Vettel und Schuhmacher gut, da sie weitere Millionäre anziehen. Der Milliardär Samih Sawiris sieht wohl auch deswegen Potential hier in der Schweiz. Sie sind diejenigen, die die viel Geld bringen und direkt oder indirekt viel Geld in der Schweiz ausgeben.


    Gegenfrage: War es den vorher besser, als der Kanton Schwyz mausarm war?


    Ich mag die Reichen allein schon deshalb, weil es ihnen egal ist, wieviel oder wie wenig oder ob die anderen gar keine Steuern zahlen müssen.


    Sie sind zufrieden hier, machen Werbung für unser Land und geben sehr viel Geld aus. Nicht alle. Ingvar Kamprad bestätigt die Ausnahme von der Regel.


    Steuern sollen nicht gerecht sondern niedrig sein.