Lottogewinn; Anlage

  • Am Freitag liegt im Euro-Milionen-Lotto ein Jackpot von CHF 37'000'000.00! Das ist nicht gerade viel im Vergleich zu bisherigen Jackpot's die gegen 150'000'000.00 betragen haben! Ehrlich, das ist ja völlig gestört. Aber jetzt mal angenommen, man (ich) würde diesen Pot abholen, wie könnte, müsste man dieses Geld anlegen. Je nach Kanton, einen Umzug in einen günstigen Kanton könnte man sich ja leisten, würden nach Steuern im optimalsten Fall etwa 29'000'000.00 übrig bleiben. Ich habe mal versucht eine Aufteilung zu machen, Allerdings ist das gar nicht zu einfach. Auf jeden Fall müsste die Sicherheit an erster Stelle stehen. Denn man muss ja nicht unbedingt noch reicher werden. Es ist ja schon schwierig genug reich zu bleiben.


    Mein %-uale Aufteilung könnte so aussehen:


    10% Liquidität

    12% Obligationen Schweiz

    12% Obligationenfonds, Unternehmensanleihen

    9% Staatsanleihen Schweiz

    3% Staatsanleihen Welt

    3% Kapitalgeschützte Strukturierte Produkte

    1% Derivate

    5% Aktien Einzeltitel

    10% Aktien über ETF's Indexe, Branchen

    17% Renditeliegenschaft

    3% Bauland

    6% Landwirtschafts- u. Kulturland, Wald

    9% Edelmetall, Rohstoffe


    Die Anlagen müssten natürlich gestaffelt über einen längeren Zeitruam getätigt werden. Insbesondere müssten strenge Kriterien an die Sicherheit (Absicherungen)gestellt werden. Insbesondere müsste die Renditeliegenschaft langfristig die übliche Rendite (5%/6%)bringen. Das heisst Lage, Lage, Lage und auf keinen Fall überzahlen!


    Wie würde Euer Anlagemix aussehen?


    Karat

  • Re: Lottogewinn; Anlage

    Karat1 wrote:




    Von der Wahrscheinlichkeit her gewinnst Du beim EURO-LOTTO etwa alle 1'500'000 Jahre ein Mal !


    Würde mir jetzt und Heute noch nicht den Kopf darüber zerbrechen.... :roll:

  • Re: Lottogewinn; Anlage

    Karat1 wrote:


    Wenn es so weit ist übernehme ich gerne Dein Vermögensverwaltungsmandat! Dass man das bei dieser Grössenordnung nicht mehr gratis machen kann versteht sich ja wohl von selbst. :lol:

    Besser reich und gesund als arm und krank!

  • Lottogewinn; Anlage

    Lieber Karat, bei dieser Grössenordnung leistet man sich einen vollamtlichen Anlageberater der an der Performance beteiligt ist und zieht sich aufs Altenteil zurück.


    Oder man lässt alles in Goldvreneli wechseln (gibt so um 120'000 Stk.) und füllt sie in die Badewanne, sitzt rein und lässt sie sich auf den Kopf prasseln. Dabei fühlt man sich dann wie Dagobert Duck


    :lol:

  • Lottogewinn; Anlage

    Also wenn ich so viel Geld gewinnen würde, dann wär mein Ziel nicht, noch mehr Geld daraus zu machen. Einen Teil würde ich nehmen, um mir alle meine Wünsche zu erfüllen und den Rest (da werden bestimmt noch 20'000'000.- übrig sein) würde ich in 10-Jährige Kassenobligationen investieren und von da an nur noch vom Zins leben! (bei 2% Jahreszins macht dies 400'000 Franken pro Jahr! Wem das nicht reicht, dem kann ich auch nicht mehr helfen!!) ;)

  • Lottogewinn; Anlage

    Bei 20 Mio. Vermögen und Fr. 400'000 Einkommen fallen erhebliche Steuern an. Vom Vermögensertrag bleibt nicht mehr sooooo viel übrig zum Leben. Da musst Du bereits weiteres Kapital verzehren. Wenn Du noch jung bist ist das Kapital, je nach Lebenswandel dann sehr schnell mal aufgebraucht. Natürlich könntest Du mit dem Ertrag und dem Kapitalverzehr einige Jahre "seeeehr" gut leben.

    Karat

  • Lottogewinn; Anlage

    Würde 28'000'000 Millionen Franken sofort spenden für Kliniken in Osteuropa oder Afrika zwecks Behandlungen der Kinder + Erwachsenen von HIV,Tuberkulose + Malaria.


    halbe Kiste in Gold , dann noch eine monatenlange Weltreise und ich wäre höchst zufrieden.

    querschuesse.de

  • Lottogewinn; Anlage

    orangebox wrote:

    Quote
    Würde 28'000'000 Millionen Franken sofort spenden für Kliniken in Osteuropa oder Afrika zwecks Behandlungen der Kinder + Erwachsenen von HIV,Tuberkulose + Malaria.

    halbe Kiste in Gold , dann noch eine monatenlange Weltreise und ich wäre höchst zufrieden.


    genau ;) super orangebox... find ich gut deine einstellung.


    karat mal erlich 50% könntest du locker spenden, nicht?

    ich mein 14mio. da sind grosses haus, teures auto und vorsorge garantiert.


    ich spende auch heute mit arbeiten ca. 10% meines lohns... auch wenn viele dies nicht verstehen, warum soviel :)

  • Lottogewinn; Anlage

    Spenden hat für mich nur einen Sinn, wenn man kontrollieren kann, für was das Geld eingesetzt wird.


    All die Spenden für HIV Projekte in Afrika usw. finde ich völlig sinnlos und das Geld aus dem Fenster geworfen.


    So lange die Glaubenseisstellung dieser Leute immer noch die gleiche bleibt und man mit dem ungeschützten Geschlechtsverkehr und der Polygamie ( bezeichnet eine Form der Vielehe und der Duldung von gleichzeitigen eheähnlichen Beziehungen ), das weiterverbreiten dieses Virus noch fördert, sehe ich keinen Grund für so etwas Spenden zu entrichten.


    Schulen, Bildung, im Notfall auch Essen (auch hier werden die Leute Arbeitsfaul und lassen sich nur noch helfen) ja, alles andere eher nein.



    Ich habe mir auch schon solche Gedanken gemacht, was würde ich mit so einem Gewinn anstellen. Ich würde einen Teil konservativ anlegen, damit man von den Zinsen leben könnte, als hätte man ein normales Einkommen. Mit einem Teil würde ich ein kleineres Häuschen bauen.


    Die Hälfte vom Rest würde ich in einen Fonds stecken. Die Zinsen welche der Fonds jährlich abwirft würde ich für wohltätige Zwecke verwenden.


    Die andere Hälfte würde ich so anlegen, dass die Zinsen der Gemeinde zugute kommt, in welcher ich den Wohnsitz habe. Als Bedingung muss aber eine Steuersenkung um den gleichen Betrag erfolgen, somit entlastet das alle Haushalte in dieser Gemeinde ein wenig. (Das funktioniert natürlich in einer Stadt wie Zürich nicht, daher werdet Ihr sicherlich merken, dass ich aus einer eher kleineren Gemeinde bin.)


    So haben auch in der Nachbarschaft alle etwas davon und es sollte kein grosser Neid mehr entstehen.

  • Lottogewinn; Anlage

    orangebox wrote:

    Quote
    karat mal erlich 50% könntest du locker spenden, nicht?


    Ich würde sicher etwas spenden, wem und wieviel müsste ich zur gegebenen Zeit prüfen! Da will ich jetzt das Fell des "Lottogewinnes" nicht schon verschenken bevor ich ihn habe. Spenden tue ich jetzt auch schon, ich denke dass dies ja sehr viele Leute in der Schweiz machen. Das sieht man ja jeweils bei den Spendenaufrufen der Glückkette etc.


    Ich bevorzuge eher Organisationen mit einem schlanken Verwaltungsaufwand wie z.B. den Beobachter,

    welcher die Verwaltungskosten selber bezahlt und die Spenden voll zu 100% den Bedürftigen zukommt.


    @ meveric

    Die Gründung eines Fonds wäre bei mir wohl auch vorrangig. Dieser könnte andere Organisationen unterstützen und vorallem auch in Not geratene Familienmitglieder und bis zu einem gewissen Gard auch Verwandte.


    Karat

  • Lottogewinn; Anlage

    Meveric wrote:


    SoSo selber schuld wie?


    Die Kinder ebenfalls oder?


    Die HIV Therapie ist in Schwellenländer dank Generikaprodukte um vielfaches günstiger,1x täglich die Pille ermöglicht einem Kind ein nahezu normales Leben mit nahezu normaler Lebenserwartungen.


    Ohne Therapie ist die Zeit sehr begrenzt.




    Ich spende jetzt schon jedes Jahr für HIV Medis für Kinder wieso auch nicht hab ich was zu beklagen? Geht es mir hier schlecht? NEIN!


    Ich hatte einfach das Glück nicht in so einem Land aufzuwachsen.

    querschuesse.de

  • Lottogewinn; Anlage

    Ich habe schon so viel schreckliches in diesen Ländern gesehen.


    Es ist sehr traurig was sich in diversen Ländern abspielt. Was können Kinder dafür in einer solchen Welt geboren worden zu sein. Was können Kinder dafür wenn die Eltern früh an einer Krankheit sterben. Was können Kinder dafür nichts zum essen zu haben.


    Nein es ist wirklich kein grosser Betrag mit dem man da bereits vieles anrichten und sogar helfen kann. Wenn man das gerne macht und kann, dann ist das schön und zeigt, es geht einem gut und es geht einem gleich gut oder sogar besser, wenn man noch etwas für andere machen kann.


    Und trotzdem bleibe ich dabei. Die Kinder von heute, welche mit einer Pille ganz normal weiterleben sind leider die, welche dann ohne Gummi 10 Ehefrauen haben und diese auch wieder anstecken. Diese 10 Ehefrauen bringen dann wiederum 20 Kinder auf die Welt, welche 15 davon wieder mit einem Virus angesteckt sind... Es ist sehr traurig, aber leider ist es so. Es ist wie Hilfe die nicht hilft. Es wird noch Jahrzehnte dauern bis sich das in den Köpfen dieser Leute einprägt, dass es eine Krankheit ist und was man dagegen tun kann.


    Bis heute wird einfach nur geglaubt, man sei von einem Dämon oder sonst etwas besessen. Übertragen wird das ganze natürlich nicht durch den Geschlechtsverkehr sondern von Gott oder weiss auch nicht wem. Nur ganz wenige in Afrika wissen wirklich was HIV ist und versuchen mit allen Mitten die eigene Bevölkerung zu informieren. Laut deren Aussagen, jedoch ohne grösseren Erfolg.


    Ich finde es schön spendest Du um Betroffenen zu helfen und ein einigermassen normales Leben zu ermöglichen. Sie können ja nichts dafür, dass es so ist, wie es eben ist.

  • Lottogewinn; Anlage

    Meveric wrote:




    Schweizer sind auch keine Heiligen oder? Schliesslich haben wir europaweit einer der höchsten HIV Raten, also bevor mit dem Finger auf andere zeigen.... *wink*


    Aber das ist alles offtopic ich sagte nur was ich mit dem Geld machen würde.

    querschuesse.de

  • Lottogewinn; Anlage

    Karat1 wrote:

    Quote
    Bei 20 Mio. Vermögen und Fr. 400'000 Einkommen fallen erhebliche Steuern an. Vom Vermögensertrag bleibt nicht mehr sooooo viel übrig zum Leben. Da musst Du bereits weiteres Kapital verzehren. Wenn Du noch jung bist ist das Kapital, je nach Lebenswandel dann sehr schnell mal aufgebraucht. Natürlich könntest Du mit dem Ertrag und dem Kapitalverzehr einige Jahre "seeeehr" gut leben.

    Karat


    Karat, du scheinst aber sehr viel Geld zu brauchen, um einigermassen gut leben zu können! ;)


    Beo 400'000 Franken Nettoeinkommen pro Jahr und einen Vermögen von 20 Mio bezahlst du in der Stadt Zürich total ca. 260'000 Franken Steuern. Da bleiben dir immer noch jedes Jahr 140'000 Franken zum leben ohne arbeiten zu müssen! Es gibt doch tatsächlich Menschen, die arbeiten und haben nicht mal annähernd so viel pro Jahr! Also für mich würden 140'000.- pro Jahr locker reichen, um glücklich und zufrieden leben zu können (gut, ich würde wohl auch nicht ganz mit Arbeiten aufhören, da mir mein Job grossen Spass macht). Aber da hat halt jeder so seine eigenen Präferenzen.