SMI im Mai 2010

  • SMI im Mai 2010

    MarcusFabian wrote:




    Das könnte funktionieren wenn eine seriöse Seite dieses Gerücht in die Welt gesetzt hat aber doch nicht so ein Schund wie Hartgeld.com

  • SMI im Mai 2010

    MarcusFabian wrote:

    Quote


    Wollte ich eine Währungsreform im Geheimen durchführen,..


    ...wobei eine Währungsreform "im Geheimen",in einer Demokratie, ja schon der pure Blödsinn ist... :lol:




    Da verweisen diese "Verschwörungs-und Währungsreformexperten" immerzu und andauernd auf "parallelen" wie bei Weimar,Argentinien und Zimbabwe usw. und jetzt soll alles plötzlich und schnell ablaufen.. :oops:




    weico

  • SMI im Mai 2010

    orangebox wrote:

    Quote


    Das könnte funktionieren wenn eine seriöse Seite dieses Gerücht in die Welt gesetzt hat aber doch nicht so ein Schund wie Hartgeld.com


    Doch, genau deshalb.


    Mal eine Verschwörungstheorie von mir:


    Mal angenommen, ich wollte als Machthaber/Regierung etwas ungeheuerliches geheim halten. Etwas, das sich kaum geheimhalten lässt.

    Was würde ich tun?


    Ich würde etwa ein Dutzend mehr oder weniger haarsträubende Verschwörungstheorien mit Halbwahrheiten versetzt im Internet streuen. Vorzugsweise auf Seiten, die bereits als unseriös bekannt sind.

    Jeder, der diese VT entlarvt und verwirft würde unweigerlich auch den wahren Kern als VT ablehnen.


    Das erinnert mich an meine RS. Damals sollten wir einen Lastwagen auf dem Kasernengelände verstecken und tarnen.


    Wir haben ihn einfach ungetarnt auf den Parkplatz zw. all die anderen in Reih und Glied stehenden Lastwagen gestellt. Kein Schwein hat ihn gefunden.

  • SMI im Mai 2010

    3 Wochen ist es her: 22. April, da schrieb ich noch:


    Quote:

    Quote
    Es gibt da trotz aller Schwierigkeiten ein paar Gründe, weshalb ich den Euro sexy finde:

    1. Dass der Euro nicht von der Politik eines einzelnen Landes gesteuert werden kann, halte ich für einen Vorteil und nicht für einen Nachteil. Es gibt weniger Druck einer eigenen Regierung.


    Das dürfte ja seit dem 9. Mai auf die "strübere Sorte" ad-absurdum geführt worden sein :(

  • SMI im Mai 2010

    weico wrote:

    Quote


    ...wobei eine Währungsreform "im Geheimen",in einer Demokratie, ja schon der pure Blödsinn ist... :lol:


    Mit Verlaub: Ist denn das "Untergraben" des Euro-Stabilitätspaktes durch eine Nacht-und-Nebelaktion der Politiker nicht auch der pure Blödsinn in einer Demokratie?


    Ich meine, man hat den Deutschen Michels versprochen, dass der Euro genau so stabil und sicher wie die D-Mark sein würde, man hat schriftlich, vertraglich festgehalten, dass es so etwas wie einen Staats-Bailout nicht geben würde und dass der deutsche Steuerzahler somit nie, aber auch wirklich nie(!!) wird den Kopf hinhalten müssen.


    Ich weiss, dass Du mir bis hierher zustimmst.


    Nun die Frage: Gibt es irgend eine Grenze, die unsere "demokratisch" gewählten Volksmarionetten nicht doch überschreiten würden, um ihre Machtposition, und jene der versteckten Puppenspieler hinter ihrem Rücken, zu sichern?

  • SMI im Mai 2010

    MarcusFabian wrote:

    Quote
     

    Nun die Frage: Gibt es irgend eine Grenze, die unsere "demokratisch" gewählten Volksmarionetten nicht doch überschreiten würden, um ihre Machtposition, und jene der versteckten Puppenspieler hinter ihrem Rücken, zu sichern?


    Die gewählten Volksvertreter sind zum Glück von solch einem "unterschiedlichem Couleur" (politisch,wirtschaftlich,menschlich usw..),dass ein rascher und geheimer Beschluss (im "Kaliber" einer Währungsreform) wohl ziemlich Unreal ist.


    Der Eurozone ist ja Momentan nur so (medial) im Fokus,weil in einer Krise halt die wirtschaftliche Diskrepanz der einzelnen Mitglieder besonders gut auffällt und zum tragen kommt bzw. es den zahlenden Mitgliedern auffällt und Sie nicht gerne etwas fremdes "tragen" wollen.


    Was den Leuten und Politikern im eigenen Land als "normal" gilt,ist in einer "Gemeinschaft" halt viel schwieriger zu "tolerieren". :lol:


    In einem einzelnen Staat nimmt man solche regionalen Diskrepanzen halt ganz "patriotisch" und "solidarisch" schlicht als "regionale Unterschiede" hin und bucht es unter dem Deckmäntelchen "Finanzausgleich" ab.


    Am Niedergang einer Papierwährung ändert aber auch solche solidarischen Unterschiede schlussendlich,rein Systembedingt,aber GAR NICHTS...




    weico

  • SMI im Mai 2010

    MarcusFabian wrote:




    Naja finde das nimmt absurde Formen an, ist ja schon fast Akte X Niveau :D *wink*


    Alleine an der Traffic wird sich der hartgeld Inhaber erfreuen alles nur pure Show zwecks Eigeninteresse.

  • SMI im Mai 2010

    Ich teile die Stimme der Vernunft (Weico) in diesem Board, in welchem zur Zeit Verschwörungstheorien und anderer Unsinn kultiviert werden. Haben denn so viele in die "falsche Richtung" spekuliert und verspüren jetzt eine Art Todessehnsucht? :roll: *wink*

    Fakt ist:

    - Wir leben in einer Demokratie. Ergo ist eine Währungsreform im Stil einer geheimen Kommandooperation, insbesondere wir keinen Krieg hinter uns haben, nicht machbar. :lol:

  • Wie verhalte ich mich als Anleger ?

    marabu wrote:

    Quote
    Ich teile die Stimme der Vernunft (Weico) in diesem Board, in welchem zur Zeit Verschwörungstheorien und anderer Unsinn kultiviert werden. Haben denn so viele in die "falsche Richtung" spekuliert und verspüren jetzt eine Art Todessehnsucht? :roll: *wink*

    Fakt ist:

    - Wir leben in einer Demokratie. Ergo ist eine Währungsreform im Stil einer geheimen Kommandooperation, insbesondere wir keinen Krieg hinter uns haben, nicht machbar. :lol:


    Was mach als Anleger wenn ich dies Voraussehe, Erlebe?

  • SMI im Mai 2010

    Was meint Ihr zur Bemerkung drei? (ganz am Schluss des Videos)


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • SMI im Mai 2010

    Die Frage, wie eine Währungsreform vonstatten gehen soll, stellt sich tatsächlich. Geheimhaltung dürfte schwierig sein und wenn eine geplante Währungsreform durchsickert, würde jeder versuchen, in Sachwerte zu fliehen. Bonds würden crashen. Die Vermögens- und Schuldenvernichtung würde dann bereits im Vorfeld stattfinden.

  • SMI im Mai 2010

    Also die Aussichten für die nächsten 2 Wochen?


    Seitwärts bis Abwärts. Kommt halt drauf an, ob und was die Pumpenkohle der EZB bewirkt. Der 1-jährige Aufwärtstrend wurde im April beendet.

    Tripple-Top - False-Break und gescheitert. Die Chart-Technik ist also am Ar..h.

  • SMI im Mai 2010

    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Also die Aussichten für die nächsten 2 Wochen?

    Seitwärts bis Abwärts. Kommt halt drauf an, ob und was die Pumpenkohle der EZB bewirkt. Der 1-jährige Aufwärtstrend wurde im April beendet.

    Tripple-Top - False-Break und gescheitert. Die Chart-Technik ist also am Ar..h.


    kommt ganz auf den ansatz an... mit eliott kannst du wunderschön 5 wellen zählen seit dem low letztes jahr. ich gehe auch von runter bis seitwerts aus für die nächsten monate, alla situation nach dem ersten up im 2003.

  • SMI im Mai 2010

    X wrote:

    Quote

    MarcusFabian wrote:


    kommt ganz auf den ansatz an... mit eliott kannst du wunderschön 5 wellen zählen seit dem low letztes jahr. ich gehe auch von runter bis seitwerts aus für die nächsten monate, alla situation nach dem ersten up im 2003.


    ebenfalls lustig... nach dem crash 02 etc. erholte sich die börse in einer ersten welle um 61% gegenüber dem low.. prozentual genau gleich wie dieses mal...

  • SMI im Mai 2010

    weico wrote:

    Quote
    Die gewählten Volksvertreter sind zum Glück von solch einem "unterschiedlichem Couleur" (politisch,wirtschaftlich,menschlich usw..),dass ein rascher und geheimer Beschluss (im "Kaliber" einer Währungsreform) wohl ziemlich Unreal ist.o


    Sowas dachten die meisten auch bis Okt 08, als der Bundesrat die UBS per Notrecht über Nacht von der Klippe zog. Eine Währungsreform ist eine andere Liga

    als die Sozialhilfe an die UBS, zugegeben. Aber daraus zu schliessen, dass sie deswegen auf demokratischerem oder transparenterem Wege zustande kommen soll, scheint mir mehr als abenteuerlich. Ich rechne mit dem Gegenteil. Die Sachzwänge werden so erdrückend sein, dass die Volksvertreter alles abnicken werden (sofern sie überhaupt dazu kommen), wie sie es bei der UBS bereits getan haben und noch tun werden.


    Wenn mit dem Prädikat "systemrelevant" oder wie das in Deutschland aktuell beliebte "alternativlos" die demokratischen Verfahren totgeschlagen werden, wird bald alles "systemrelevant" und "alternativlos" sein, da ja bekanntlich die Staaten und Regierungen selbst auf der Klippe stehen. Es wird aber keiner kommen, der sie über Nacht wegzieht.


    Was das insbesondere für die wirtschaftliche, politische und somit persönliche Freiheit jedes Einzelnen bedeutet, ist nicht schwer zu erraten.

  • SMI im Mai 2010

    Denne wrote:

    Quote
    Eine Währungsreform ist eine andere Liga

    als die Sozialhilfe an die UBS, zugegeben. Aber daraus zu schliessen, dass sie deswegen auf demokratischerem oder transparenterem Wege zustande kommen soll, scheint mir mehr als abenteuerlich.


    ..das Problem ist eben auch Hier,dass ein EURO-Land gar nicht selber eine Währungsreform durchführen kann OHNE das es gleich die ganze EURO-Staatengemeinschaft und den EURO dann mitreisst/zerreisst.

    Der Nachteil von einer (EURO)Währungsunion war schon bei der Einführung des EURO's wohlbekannt und ja ein wesentlicher Kritikpunkt der EURO-Gegner.


    P.S...

    Hier ist das "Bildnis" vom "alle-hocken-im-selben-Boot" wirklich absolut treffend.



    weico