SMI im Mai 2010

  • SMI im Mai 2010

    @ramschpapierhändler

    bezüglich der geldmenge hast du etwas falsch verstanden. das hilfspaket bzw. die garantien (es fliessen ja keine gelder, so lange kein staat in bedrängnis kommt) basiert ja nicht auf der ausweitung der geldmenge oder salopp formuliert dem drucken von neuem geld. insofern ist deine argumentation falsch.

  • SMI im Mai 2010

    dandan wrote:

    Quote
    @ramschpapierhändler

    bezüglich der geldmenge hast du etwas falsch verstanden. das hilfspaket bzw. die garantien (es fliessen ja keine gelder, so lange kein staat in bedrängnis kommt) basiert ja nicht auf der ausweitung der geldmenge oder salopp formuliert dem drucken von neuem geld. insofern ist deine argumentation falsch.


    Da die EZB neu auch Staatsanleihen kaufen will, kann man durchaus von "Geld drucken" sprechen.

  • SMI im Mai 2010

    dandan wrote:

    Quote
    @ramschpapierhändler

    bezüglich der geldmenge hast du etwas falsch verstanden. das hilfspaket bzw. die garantien (es fliessen ja keine gelder, so lange kein staat in bedrängnis kommt) basiert ja nicht auf der ausweitung der geldmenge oder salopp formuliert dem drucken von neuem geld. insofern ist deine argumentation falsch.


    Hab da nix falsch verstanden. Für mich ist es völlig logisch und klar, dass die angebotenen Hilfen auch in Anspruch genommen werden. Weshalb soll ein Staat auf dem Markt teures Geld aufnehmen wenn er von der EZB billiges Geld haben kann?


    Das einzige, was ich nicht verstehe ist, woher die EZB das Geld her nimmt, um die Staatsanleihen zu kaufen, wenn sie es nicht druckt. Aber das kannst du mir sicher erklären?

  • SMI im Mai 2010

    @ ramschpapierhändler


    Es geht nicht um Daueroptimismus zu verbreiten, sondern darum was uns weiterbringt.

    Oder ist es besser einfach alle über den Jordan gehen zu lassen. Lassen wir doch alle Banken eine nach den anderen Konkus gehen, wäre dies besser?


    Ständig die Leute zu kritisieren, die helfen wollen, ist abartig und kontraproduktiv.

    Die Presse hat es in der Hand die Leute zu beruhigen oder weiter Nervösität zu säen.

    Bei der Bankenkrise habe genau die Leute die Rezession noch weiter gschürt und anschliessend haben sie gejammert weil sie keine Inserate mehr gestellt erhielten. Wie doof sind den die.


    Um aus der Sch... zu kommen, müssen alle am selben Strick ziehen und nicht denen, die helfen wollen noch einen Arschtritt verpassen.


    So ist das.

  • SMI im Mai 2010

    Denne wrote:

    Quote

    Woody wrote:


    :?:


    Wo warst Du die letzten Jahrzehnte?


    Ich fand den Verweis von Merlin2033 auf den Nationalsozialismus daneben. Der Wirtschaft ist es ziemlich egal ob sie von einer Diktatur oder von einer Demokratie bestimmt wird. Das heisst nicht, dass die Politik keinen Einfluss auf die Wirtschaft hat. Ich glaube diese Aussage wolltest du mir hier nämlich unterstellen, nicht?


    Ich war übrigens in der näheren Umgebung, jedenfalls den Grossteil der letzten 3 Jahrzente. Und wo warst du so? 8)

    Pull my string! The birthday party's today?

  • SMI im Mai 2010

    Woody wrote:

    Quote
    Ich glaube da verwechselst du was. Wirtschaft und Politik sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe...


    Soso dann glaub du das, jedem das seine

  • SMI im Mai 2010

    Christina 007 wrote:

    Quote
    Lassen wir doch alle Banken eine nach den anderen Konkus gehen, wäre dies besser?


    Auf lange Sicht: JA! (nicht alle, nur die die Verluste machen)


    Wenn die Presse dazu da sein soll, die Leute zu beruhigen, dann sind wir wirklich schon fast wieder beim Nationalsozialismus. Die Politik muss uns mit ihren positiven Taten beruhigen nicht die Presse mit positiven Worten.


    Daueroptimismus beunruhigt mich weit mehr als Kritik.

  • SMI im Mai 2010

    Woody wrote:

    Quote


    Ich fand den Verweis von Merlin2033 auf den Nationalsozialismus daneben.


    Soso, dann solltest du mal über die Bücher und sehen welche Massnahmen denn Hitler an die Macht gebracht haben! *wink*

  • SMI im Mai 2010

    Merlin2033 wrote:

    Quote

    Woody wrote:


    Soso, dann solltest du mal über die Bücher und sehen welche Massnahmen denn Hitler an die Macht gebracht haben! *wink*


    frage mich was diese diskussion noch mit dem SMI zu tun hat....

  • SMI im Mai 2010

    Christina 007 wrote:

    Quote
    Auch wenn nun alle europäischen Unsicherheiten aus dem Markt genommen wurden ...


    Europa hat sich gestern den Sprengstoffgürtel umgehängt, und wie Ramsch richtig bemerkt, schwant dies sogar dem mainstream. Die EU wird die ganzen 750 Milliarden auf den letzten cent brauchen, und noch viel mehr. Nicht heute, aber morgen. Die Staatshaushalte werden zur gigantischen Blackbox, denn die Regierungen werden ihre Rechnungsmethoden ändern müssen, um den letzten Rest Glaubwürdigkeit noch eine Zeit lang zu bewahren. Es werden also nicht die Griechen, Spanier, Portugiesen sein, die geläutert zur Kostenwahrheit und zu solider Staatsführung zurückkehren, sondern im Gegenteil: Die EU wird sich dem Club Med anpassen und tief in die Trickkiste greifen müssen. Kennt man ja von den "mark to phantasy"-Bankbilanzen.


    Nach dem Motto: Wenn Dir das Resultat nicht passt, ändere die Rechnung.

  • Ping Pong

    seit heute morgen 9 Uhr sieht die Welt doch wieder viel besser aus ... ich sehe ganz klar den Impuls der den Markt um 1% wieder steigen liess :roll:




    Merlin2033 wrote:

    Quote


    Soso, dann solltest du mal über die Bücher und sehen welche Massnahmen denn Hitler an die Macht gebracht haben! *wink*


    so so ... d.h. wir stehen kurz vor dem 3. Weltkrieg .... interessant :shock:

    To infinity ... and beyond!

  • SMI im Mai 2010

    Merlin2033 wrote:

    Quote

    Woody wrote:


    Soso, dann solltest du mal über die Bücher und sehen welche Massnahmen denn Hitler an die Macht gebracht haben! *wink*


    Genau, soso!


    pais88 hat Recht, diese Diskussion hat nichts mit dem SMI zu tun, also sollten wir das jetzt lassen. Meine letzte Geschichtsstunde ist sicher länger her als die von Merlin2033. Trozdem bezweifle ich, dass die Machtergreifung von damals etwas mit dem SMI, Griechenland oder dem Euro zu tun hatte. Auch wenn es im "Geschichtsbuch" von Merlin2033 steht... *wink*

    Pull my string! The birthday party's today?

  • SMI im Mai 2010

    Woody wrote:

    Quote
    Der Wirtschaft ist es ziemlich egal ob sie von einer Diktatur oder von einer Demokratie bestimmt wird.


    Oi.


    Wenn sie bestimmt wird, ist wohl nicht unerheblich, wer an der Macht ist.

  • SMI im Mai 2010

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote
    ..............

    Daueroptimismus beunruhigt mich weit mehr als Kritik.


    Da hilft nur Dauerpessimismus!Man sieht ja, wie überwiegend grottenschlecht die Unternehmenszahlen im 1.Q. waren, von Aufschwung keine Spur. Bei miesen 10-30% mehr Gewinn wird alles den Bach runter gehen, inkl. der ganze Euroraum.Vor allem da deren Politiker und die EZB und IWF alles falsch machen.

    Wenn mit vielen Anderen sogar Tovota und Ford wieder Gewinne machen,ja dann gnade uns Gott.

  • Buchempfehlung:

    Also ich wiederhole hier meine Buchempfehlung nochmals!


    Andre Kostolany: Was macht eigentlich der Dollar!


    Dieses buch hilft jedem die jetzige situation besser zu verstehen, und zu lernen dass solche währungsvolatilitäten schon immer gegeben hat!


    orangebox


    Ich würde aufpassen wenn ich dich wäre mit sachen auf Pump zu kaufen. weil


    1. Falls der erwartete Fall nicht eintrifft sitzt du auf den Schulden und musst sie abbezahlen.


    2. Haben wir in der geschichte einige Beispiele dafür, dass solche währungsspekulationen im grossen stil auch in die hose gehen können. (siehe Marneschlacht)


    3. Ich bin in der selben situation wie du, Keine schulden und Geldvermögen. Ich würde mir von daher eher eine Immobilie, ob jetzt Bauland, Haus oder wohnung ist egal, zulegen. Falls der obere fall nicht eintrifft hast du nichts verloren, falls er eintrifft wird deine hyposchuld auch entwertet!


    4. Gehe ich in der schweiz nicht von Währungscuts von 1:100 aus. Klar das sieht immer schreklich aus wenn MF diese Vergleiche bringt mit auto und fahrrad etc. Aber man darf dabei nicht vergessen, dass damals also solche cut's gemacht wurden jeweils eine Hyperinflation vorausgegangen war. und davon sind wir im moment noch weit entfernt!


    @all


    noch was allgemeines


    Ich finde es lusti wie wenig sich die leute im moment über dieses Euro rettungspacket informieren, und einfach behaupten dass hier weitere 500 Mrd. ins system gepumpt werden. so wie ich das verstehe und auch gelesen habe, soll das ein Packet sein welches bei Andriffen von Spekulanten auf den Euro (Vergleiche den Andriff des Quantum Fonds auf das Pfund) zur gegenwehr benutzt werden kann. Auch hierzu sind in der Geschichte (u.a. auch im Buch von kostolany nachzulesen *wink* ) einige fälle zu finden wo sowas gemacht wurde, mit Erfolg *wink*

  • SMI im Mai 2010

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote


    Wenn die Presse dazu da sein soll, die Leute zu beruhigen, dann sind wir wirklich schon fast wieder beim Nationalsozialismus. Die Politik muss uns mit ihren positiven Taten beruhigen nicht die Presse mit positiven Worten.


    Da die Presse als Sprachrohr die höhere Beachtung hat als die Politik, sollte sie sich deren Verantwortung auch bewusst sein (schau mal unter die Bundeshauskuppel, was die Herren Parlamentarier die ganze Zeit lesen).

    Bei der Bankenkrise vor zwei Jahren hat die Presse nichts anderes gewusst als täglich weiteres Öl in die heikle Situation mit Worste Case Szenarien aufzuzeigen, mit der entsprechenden Wirkung.

    Alle Investements wurden zurückgeschraubt. Auch die Inserate, und da haben sich dann selber in den Schwanz gebissen.


    Wozu das Ganze? Es ist nicht so gekommen, es ist sogar so dass sich die Konjunktur besser erholt, als die meisten Wirtschaftsgurus erwartet haben.


    Die Presse schürt meistens unnötige Ängste, nur damit mit polemischen Panikattacken mehr Umsatz generiert wird.


    Das Thema Verantwortung der Presse gegenüber der Volkwirtschaft sollte effektiv mal genauer ausgeleuchtet werden.

  • SMI im Mai 2010

    Buzz & Woody


    Es ging da lediglich darum, dass der Kapitalismus die bis jetzt beste aller alternativen ist! Auch wenn er jetzt auch sein hässliche fratze zeit! da wollte ich nur ein beispiel dafür geben dass der sozialismus auch hässliche fratzen hat! So und nun aus die maus!

  • SMI im Mai 2010

    Christina 007 wrote:




    Ja Christina, hat schon was Dein Kommentar, es wäre schön, wenn es so wäre, wenn es so sein könnte...


    Gell, das Glas ist halb voll, nicht halb leer


    aber eben... die Anzahl der Zweifler, der Pessimisten nimmt zu und das hat auch seine Gründe wie wir alle wissen; das System, unser System hat Fehler, dies führt zu Problemen, diese lassen sich kaum lösen oder vermindern, nein sie verstärken und verlagern sich; eine Teufelskreisschraube welche sich immer schneller zu drehen beginnt!


    Nun, eigentlich wären da ja auch Bremser und "Drehrichtungswechsler" vorgesehen, aber irgendwie klappt das nicht so richtig, anstatt der Sand Dose erwischen sie die Schmieroel Dose, sie sind sich uneinig und bremsen nicht gleichzeitig, oder man lässt sie gar nicht nah genug ran, und die meisten Bremser verstehen die Schraube gar nicht, die wenigen "Profi-Bremser" werden kaum gehört oder sogar mundtot gemacht...


    aber die Hoffnung stirbt zuletzt


    Zudem ist das hier ein Schweizer Forum, rein daher ist wohl ein überproportionaler Grundgehalt an Pessimismus und Zweifelismus vorhanden, das schlägt manchmal etwas auf die gute, unbeschwerte Laune, muss aber auch nicht immer schlecht sein


    aber trotzdem, am ende wird alles gut, oder?

    ich bin überzeugt davon ;)


    wie geht das lied nochmal aus den 80ern? neue deutsche welle? purple schulz oder wer war das? "wir steigern das brutto sozial produkt... la laaa la"

  • SMI im Mai 2010

    @ramschpapierhändler


    Quote:

    Quote
    Für mich ist es völlig logisch und klar, dass die angebotenen Hilfen auch in Anspruch genommen werden. Weshalb soll ein Staat auf dem Markt teures Geld aufnehmen wenn er von der EZB billiges Geld haben kann?


    - weil er sich von anderen abhängig macht und das geld auch nicht frei haus, sondern mit strikten bedingungen geliefert wird? weshalb wohl sind beispielsweise die von der finanzkrise getroffenen banken sehr darum bemüht, das vom staat erhaltene geld schnellstmöglich zurück zu bezahlen? um sich von den mit dem kredit einhergehenden fesseln zu befreien.


    Quote:

    Quote
    Das einzige, was ich nicht verstehe ist, woher die EZB das Geld her nimmt, um die Staatsanleihen zu kaufen, wenn sie es nicht druckt. Aber das kannst du mir sicher erklären?


    - nein, das kann ich natürlich nicht, weil das meinen wissenshorizont übersteigt und übrigens auch den, der meisten user hier drin, wie ich vermute. möchte da aber niemandem zu nahe treten und lasse mich sehr gerne mit klaren argumenten und fakten eines anderen belehren.

  • SMI im Mai 2010

    rainii wrote:

    Quote


    wie geht das lied nochmal aus den 80ern? neue deutsche welle? purple schulz oder wer war das? "wir steigern das brutto sozial produkt... la laaa la"


    Geier Sturzflug


    "Jajaja jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, wir steigern das Bruttosozialaprodukt."


    aaah the good ole days! Obwohl ich, abgesehen von Spliff, NDW nie so richtig gut fand.