SMI im Mai 2010

  • SMI im Mai 2010

    @ Orangebox:

    Meine Empfehlung richtet sich nur an die Goldphobiker, die eigentlich niemals Gold kaufen würden. Bei Totalausfall des Cashs hätten sie immerhin etwas. Es geht vor allem darum, dass sie realisieren, dass sie gar nicht viel auf's Spiel setzen und sehr wenig Risiken eingehen. Aber sonst stimmt's schon. 50% oder mehr vom Cash-Anteil in Gold zu besitzen ist viel beruhigender.

  • SMI im Mai 2010

    Ich kaufe Gold nicht, um Reich zu werden. Gold ist für mich die einzig vernünftige kurz- UND langfristige Lebensversicherung.


    Hab mal die Geschichte gehört, dass vor 2000 Jahren im alten Rom ein Senatoren-Anzug eine Unze Gold gekostet hat. Ein Business-Anzug heute kostet auch eine Unze Gold.


    Also: Gold wird schwanken, vielleicht plus, vielleicht minus, aber es wird nie wertlos werden (wie Währungen, oder Aktien, oder sonstwas...)


    Aber Leute die studiert haben, vorallem an der Uni Basel, die werden nie Gold kaufen. Für die ist Gold wie Fusspilz oder Achselschweiss!

    "Und es git nödemal Zins defür!"


    hehe....

    Das Geld, das man besitzt, ist das Instrument der Freiheit; das Geld, dem man nachjagt, ist das Instrument der Knechtschaft.

  • SMI im Mai 2010

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote
    @ Orangebox:

    Meine Empfehlung richtet sich nur an die Goldphobiker, die eigentlich niemals Gold kaufen würden. Bei Totalausfall des Cashs hätten sie immerhin etwas. Es geht vor allem darum, dass sie realisieren, dass sie gar nicht viel auf's Spiel setzen und sehr wenig Risiken eingehen. Aber sonst stimmt's schon. 50% oder mehr vom Cash-Anteil in Gold zu besitzen ist viel beruhigender.


    schön gibt es noch andere goldbugs! heute ist wieder mal ein guter tag gewesen und ich kann ganz ruhig schlafen! guet nacht. *wink*

    Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.

    George Orwell

  • SMI im Mai 2010

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote
    @ Orangebox:

    Meine Empfehlung richtet sich nur an die Goldphobiker, die eigentlich niemals Gold kaufen würden. Bei Totalausfall des Cashs hätten sie immerhin etwas. Es geht vor allem darum, dass sie realisieren, dass sie gar nicht viel auf's Spiel setzen und sehr wenig Risiken eingehen. Aber sonst stimmt's schon. 50% oder mehr vom Cash-Anteil in Gold zu besitzen ist viel beruhigender.


    Ich hab massivst verkauft und besitze noch ein halbes Kilo Gold, es lagert einfach rum :lol:




    Viel anfangen kann ich jedoch damit nicht und falls der Fall der Fälle also das Szenario von MF eintreffen sollte wird so oder so ein Goldverbot eingeführt und dann?

  • Mit virtuellem Kies bringen ich die Börse durcheinander !

    In der heutigen Welt und den unzähligen Finanzfabriken, ist es nach meiner Meinung möglich

    eine Eingriff zu tätigen um die Kurse dorthin zu bringen wo sie mir am meisten Gewinn abwerfen.

    Insbesonderen wenn man die Systeme und das Verhalten

    der Anleger tagtäglich analysiert un Kis zu machen.

    Ich denke solche Atacken werden folgen, ausser man

    verbietet solche Aktionen.

    Das mit dem Komma Fehler ist nach meiner Meinung

    eine Faule ausrede.

    Stoplos abgrasen ist eine sehr einträgliche Quelle.





    ="Kampfbuchhalter"]Das ist doch eine miese, billige Ausrede. Ein Profi, oder ein durchschnittlich gebildeter Mensch, verwechselt keine Mrd mit Mia. Ob US oder GB. Einem Profi passiert das nicht. Und selbst wenn: Denken Sie nicht auch, dass es interne Kontrollsysteme gibt, die solche Fehler verhindern sollten?

    Dies war eine Panikattacke, die sich glücklicherweise und kurzfristig wieder fangen konnte (naja, minus 3% sind sowieso nicht gut...)


    Keine Ahnung, was jetzt noch kommt. Aber seien wir mal ehrlich: Nehmen wir unser Geld in die Hand, schauen es an und sagen: Du bist höchstens 10% Deines Nominals wert.


    Und damit fahren wir noch gut, wetten?

    *wink*

  • SMI im Mai 2010

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote
    Ab morgen stelle ich immer eine unrealistisch tiefe Kauforder für meine Lieblingstitel rein.


    :D :D


    0.01$ scheint für P&G und Accenture ja zu reichen :D




    sarahfrei wrote:

    Quote
    Kann jemand diese Zahlen Identifizieren, d.h.

    nach diesen Zahlen würde die Schweiz ja schlechter stehen als die USA. Oder habe ich das falsch verstanden.


    Leider steht in der Quelle, die der Poster angegeben hat, auch nicht mehr. Ich vermute, die Zahlen, die da wild hingeworfen wurden, sollen die Gesamtverschuldung (Staat, Firmen, Private) darstellen. Gerade in der Schweiz ist die Verschuldung von Privaten im internationalen Vergleich extrem hoch, hauptsächlich wegen den Hypothekarschulden.

  • SMI im Mai 2010

    Lemming wrote:



    Schweizer Permalink


    Schweiz auf Platz 3?????????


    Das kann nicht sein



    Wer von euch war das? Hatte jemand grad einen Schrecken?


    :lol:

  • SMI im Mai 2010

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote

    orangebox wrote:



    Dann wird dir von der Regierung höchstwahrscheinlich ein noch einigermassen vernünftiger Preis bezahlt. Und sonst schmuggelst du es ins Ausland. Ich hab einen Teil bereits in Singapore. *wink*

    (Diversifikation mit Silber ist bei grösseren Mengen auch ratsam. Meine Meinung.)


    Nicht dein Ernst oder? Physisches in Singapore? :shock:

  • SMI im Mai 2010

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote

    orangebox wrote:



    Weshalb nicht? 8)


    Mit nem schwarzen Koffer in den Flieger rübergeflogen? :shock:




    Gut im bewundere deine Einstellung bist ein Sicherheitsmensch *wink* Bei Frau und Kind würde ich ähnlich handeln bin aber Single wenig zu verlieren :D

  • SMI im Mai 2010

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote
    @ Orangebox:

    Meine Empfehlung richtet sich nur an die Goldphobiker, die eigentlich niemals Gold kaufen würden. Bei Totalausfall des Cashs hätten sie immerhin etwas. Es geht vor allem darum, dass sie realisieren, dass sie gar nicht viel auf's Spiel setzen und sehr wenig Risiken eingehen. Aber sonst stimmt's schon. 50% oder mehr vom Cash-Anteil in Gold zu besitzen ist viel beruhigender.


    rph und ob: danke, für die ausdeutschung meiner was-tun-mit-einpaar-unzen frage, und die entsprechende antwort :P. seh ich eben auch so, das mit dem 50% anteil - wenn schon

  • SMI im Mai 2010

    Lemming wrote:

    Quote
     

    Leider steht in der Quelle, die der Poster angegeben hat, auch nicht mehr. Ich vermute, die Zahlen, die da wild hingeworfen wurden, sollen die Gesamtverschuldung (Staat, Firmen, Private) darstellen. Gerade in der Schweiz ist die Verschuldung von Privaten im internationalen Vergleich extrem hoch, hauptsächlich wegen den Hypothekarschulden.


    Uralt.. 8)




    Quelle und Erklärung :


    http://www.cnbc.com/id/3030895…_s_Biggest_Debtor_Nations




    weico

  • SMI im Mai 2010

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote

    orangebox wrote:



    Weshalb nicht? 8) War für mich keine grosse Sache.


    Weil du es nicht kontrollieren kannst?


    Oder hast du Dein Gold morgen in deinem physischen Besitz?


    Wenn die Märkte morgen zusammenbrechen, wie lange dauert es wohl, bis du dein Gold physisch zusammen hst?

    Richtig: Du wirst kein physische Gold kriegen, aber eine Entschädigung in - naja, sagen wie EURO:

    :lol: :lol: :lol:

    Das Geld, das man besitzt, ist das Instrument der Freiheit; das Geld, dem man nachjagt, ist das Instrument der Knechtschaft.

  • SMI im Mai 2010

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote

    orangebox wrote:



    Ich musste ja nicht schmuggeln. Gold ist Geld und darf mitgeführt werden. Bei 4 Personen auf's Mal bringt man schon einiges rüber.


    Als Single hatte ich nie Cash. Immer alles schön verprasst. :lol:


    :lol: :lol: :lol: :lol:


    Gut dann bist du wohl auch älter :lol:




    Schwierig das Alter der User hier abzuschätzen.




    Na dann wünsch ich dir Goldfreak gutes Gelingen *wink*

  • SMI im Mai 2010

    Kampfbuchhalter wrote:

    Quote
    Das ist doch eine miese, billige Ausrede. Ein Profi, oder ein durchschnittlich gebildeter Mensch, verwechselt keine Mrd mit Mia. Ob US oder GB. Einem Profi passiert das nicht. Und selbst wenn: Denken Sie nicht auch, dass es interne Kontrollsysteme gibt, die solche Fehler verhindern sollten?


    Diese Legende wird sich sowieso nicht halten können. Wenn ein Trader von Citigroup (so der Verdacht) die Panik ausgelöst haben sollte, wird sich ein Heer von Anwälten drauf stürzen. Wer wegen so einer Doofheit eines Deppen aus dem Markt geschmissen wird, will Blut sehen. Da sind ja einige Milliarden durch den Schornstein. Die Sache wird also offiziell kaum geklärt werden.

  • SMI im Mai 2010

    Leute


    ihr mit euren Glodrush Berechnungen aus alten Zeiten seit in unserer heutigen Wirtschaftsform am falschen Platz.

    Gold wird wirtschaftlich in gleicher Weise berechnet wie cash oder Aktien.

    Also müsst ihr für euren super-hype erst die Wirtschaftsform ändern :idea:

    Vielleicht sind wir ja dran :?:

    Aber erzählt nicht immer Gold sei besser als alles andere, es sei denn wir leben vielleicht im Jahr 2130

    Bis dahin geht Gold rauf und runter, denn es wird gehandelt wie alles andere auch.


    Ich selber kaufe lieber paar Liter Wasser zur Absicherung, als euer schönes Edelmetall, das irgendwann keine S.. mehr braucht.

    Gold hype ist ein Schwachsinn, denn er macht keinen Sinn in wirtschaftlicher Form. Lediglich nach worst Szenario, und da ist Wasser/Kartoffel usw. in etwa Gleichwwertig.

    Also, kauft, verkauft Gold wie jede andere Ware. Aber hört auf zu erzählen, Gold sei Gut der Zukunft. das ist einfach Schwachsinn und jeder der drüber nachdenkt weiss dies auch.

    Zukunft?? Ja, da gibt es sicher Dinge/Materialien, die man brauchen wird. Wie wäre es mit Errungenschaften??

    hat schon einer mal gehört, dass man Energie/Strom mittels Mikrowellen übertragen kann?

    Das braucht man vielleicht in der Zukunft. Nicht GlugggG..... das gibts schon seit Millionen Jahren

  • SMI im Mai 2010

    Also, ein Post noch:


    @ Typhoon:

    Erzähl doch nicht so einen Mist! Solche Behauptungen höre ich zum ersten Mal.

    Klar handeln wir Gold wie alles andere. Genau wie ein Aktienhändler setzen wir darauf, dass die anderen morgen mehr für unser "Gut" bezahlen werden als heute.