Der "was mich heute freut" -Thread!

  • marabu hat am 14.05.2014 - 13:18 folgendes geschrieben:

    links (regelung, staat) - mitte (ausgewogenheit) - rechts (anarchie, freiheit)


    sich in der politik als "rechts" zu betiteln, kann gemäss obiger darstellung als totaler schwachsinn bezeichnet werden.


    fakt ist, dass die paradoxe rechte hierzulande folgendes geleistet hat:


    - sie profitiert von steuern und spenden, sie ist und lebt im und vom staat


    - sie predigt freiheit für die wirtschaft und rechts-politiker, wofür das volk durch steuern aufkommen muss


    - sie predigt "arbeit macht frei" und "jedem das seine", beansprucht immer mehr für sich selbst


    - sie predigt werte, die durch mangelnde freizeit, nicht mehr in der familie, sondern im staatsapparat definiert werden


    - sie predigt, dass kinder nicht eigentum des staates sind und unternimmt NICHTS gegen den zwang, die kinder in der KITA abgeben zu müssen


    - sie predigt liberal, dass alle fehltritte des bürgers strenger bestraft werden und unternehmen nichts gegen die staatlichen richter


    - sie predigt, dass widerstand und freie meinungsäusserung querulantentum ist


    wahrlich verwirrend! würde wird verschenkt, wenn man sich in dieses links-rechts-spiel einlässt. bleibt mensch mit würde!


    es ist hormonell bedingt, ob man sich als kind in einem körper des falschen geschlechts fühlt. ein kind zu erziehen, indem man ihm respekt gegenüber dem menschen beibringt ist gut.


    ihm beizubringen, dass er oder sie auch mit dem gleichgeschlechtlichen sex haben kann ist schlecht. zusammen mit verhütungsmittel führt dies in ein schwerwiegendes demographisches problem.


    irgendwie langweilig und doch knallts:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    This talk given at Schumacher College, Devon in February 2014, traces some of the changes in consciousness that have shaped our modern scientific mind. It will argue that the quantum revolution is pointing us back to an undivided perception of the world which is closer to the world view of our 'primitive' ancestors than with the mechanistic philosophy dominant in our present culture.

    Shantena worked as a theoretical physicist at the University of Milan, Italy, and at the University of California, Santa Barbara. In Milan he helped lay the foundations for what is now called the "decoherence approach" to describing quantum observations, presently the most widely accepted understanding of this controversial subject. In Santa Barbara he contributed to the first identification of a black hole.

    From 1994 to 2002 he was a member of the faculty at Eranos, an East-West research center founded by C.G. Jung in Ascona, Switzerland. Since 2002, he is associate director of the Pari Center for New Learning, an alternative academic institute located in the medieval village of Pari, Tuscany, Italy. Together with the sinologist Rudolf Ritsema he has authored The Original I Ching Oracle, Watkins, London, 2005.

  • Elias hat am 14.05.2014 - 13:29 folgendes geschrieben:

    Quote
    Oder das Verhöhnen des politischen Gegners im Albisgüetli.

    Das kommt alles aus dieser Ecke. Es gelten nur deren Wertvorstellungen.



    Es kann nicht sein, was nicht sein darf.

    Das mit dem Albisgüetli ist Blödsinn. Es wird schliesslich jedes Jahr ein Politiker (Bundespräsident) aus dem "gegnerischen" Lager eingeladen, der dort seine Rede halten kann und als Gast behandelt wird. Noch keiner dieser Redner hat sich über mangelnden Respekt/Toleranz etc. beschwert, sondern war voll des Lobes.


    Erinnern kann ich mich aber noch an einen körperlichen Angriff auf Hans Fehr von Linksextremen.

  • Nirvana hat am 14.05.2014 - 15:54 folgendes geschrieben:

    Quote

    Elias hat am 14.05.2014 - 13:29 folgendes geschrieben:

    Das mit dem Albisgüetli ist Blödsinn. Es wird schliesslich jedes Jahr ein Politiker (Bundespräsident) aus dem "gegnerischen" Lager eingeladen, der dort seine Rede halten kann und als Gast behandelt wird. Noch keiner dieser Redner hat sich über mangelnden Respekt/Toleranz etc. beschwert, sondern war voll des Lobes.


    Erinnern kann ich mich aber noch an einen körperlichen Angriff auf Hans Fehr von Linksextremen.

    Und wieder einer, der es mit der Links-Keule versucht.


    Der Vandalenakt gegen EWS wurde von den Rechten verübt.


    Quote

    Blocher verhöhnt seine Gegner

    Alt Bundesrat Christoph Blocher hat im Albisgüetli erste Pflöcke der SVP-Oppositionspolitik eingeschlagen


    http://www.srf.ch/player/radio…35-4358-8285-8c212cb45267

  • marabu hat am 14.05.2014 - 13:18 folgendes geschrieben:

    Heisst ja hier was mich freut und nich was mich ankotzt.


    Nun du lebst in einem Land mit einer der höchsten Lebensqualitäten. Wohlstand und tiefe Korruption. Die Menschen sind doch zufrieden in der Mehrheit. Keine Massendemos oder Aufstände. Demokratie und erst noch direkte. Aber du siehst eine Gesellschaft die im Zerfall liegt. Ja die Wuerde des Menschen is seine Freiheit so zu leben wie es jeder für sich herausfinden darf, was richtig für einem selbst ist und nich was richtig für den Nachbarn ist.


    Unsere Gesellschaft ist doch gut...in Relation zu anderen, wo eben noch die Nachbarn entscheiden was richtig für andere ist, wo Dogmen das Glück des Einzelnen versauern, wenn man nich der Norm entspricht.


    Du darfst zufrieden und glücklich werden nach deiner Vorstellung!!! Aber das reicht dir scheinbar nicht.


    Die Jammeris sind überall unzufrieden.


    Du Ziehst einen Türken und dessen Kritik am Westen herbei. Oje, kann man da nur denken. Geh doch mal in die Türkei und schau wie dort die Würde des Individuums geachtet wird. Die Menschen wandern ja auch deshalb in Massen dorthin aus. Siehst du das Positive nur in steigenden Aktienkursen?


    Sorry aber solch Deprozeugs und Missmachen anderer ihrer Lebensart, das is doch dekadent und degeneriert, wenn man in einem Land lebt wo wir beneidet werden dafür, auf der ganzen Welt. Fragen sie ihren Arzt oder Apotheker.

  • melchior hat am 14.05.2014 - 23:47 folgendes geschrieben:

    weisst du, ich bin ausländer und mische mich fast überall mit einem lächeln ein.


    es bereitet mir einfach freude, zu lesen, dass es besorgte bürger gibt, die ein immage polieren.


    es freut mich auch, dass du den mut findest, über einen in deutschland lebenden türken bestimmen zu wollen, was er schreiben darf und gleichzeitig über einen buchtipp eines users jammerst.


    ausgezeichnet ist vor allem, wie du das wort zynismus umschreibst, indem du zum ausdruck bringst, dass in deutschland ein türke bücher schreibt, anstatt passanten zu verprügeln - das passt nicht in die nachbarschaftlichen weltbilder deiner medien.


    auch sehr gut ist die begründung, dass es dir gut geht, weil es woanders schlimmer ist. du machst fortschritte. geh solchen menschen aus dem weg, die ihre meinung erzählen, bevor sie deine unterzeichnet haben und sing tanzend in den sonnenaufgang...

  • aprecio hat am 15.05.2014 - 00:32 folgendes geschrieben:

    Ich hoffe du weisst in was und für was du dich einmischt, weil du ja sonst meine Aussagen aus jedem Zusammenhang reisst. Auch Aussagen etwas gar frei interpretierst, nirgendwo schrieb ich was gegen Türken die Bücher schreiben, sondern nur um das Beiziehen in der Argumentation unsere Gesellschaft sei dekadent, weil sie dem Individuum die Freiheit gibt selber zu bestimmen wie das Leben zu leben ist. Und zwar jedem einzelnen.



    Ich weiss in was ich mich einmische und weshalb.


    Vom Vorschreiber wurden hier folgende Aussagen von mir angesprochen:


    Es wurden z.B. eingetragenen gleichgeschlechtliche Partnerschaften verglichen mit eingetragenen Partnerschaften zwischen einem Menschen und einem Tier.


    Es wurde als Unsinn bezeichnet, Homosexulaität sei genetisch bedingt ohne zu sagen was denn sonst, es wurde von eine Homolobby geschrieben und von der Dekandenz unserer Gesellschaft im Zusammenhang mit der Akzeptanz dieser Bevölkerungsgruppe gegenüber. Es wurde die Würde des Menschen herbeigezogen die in Gefahr sei, was ja ein Widerspruch an sich ist, denn die Würde des Menschen bedingt die Würde aller Menschen und eben nicht nur die von denen, die so sind wie man selbst.


    Nun wie ist also dein Gejammer über mein Gejammer zu interpretieren? Dein Ärger muss doch in dem Thema der Diskussion liegen. Nämlich der Gleichstellung der Würde von Homosexuellen, was sich auch auf Ausländer, Juden, Palästinenser, Moslems, Schwarze, Frauen, Behinderte etc. ausweiten lässt. Ich sehe es als grossen Fortschritt und Errungenschaft, dass die Würde des Individuums hier einen höheren Stellenwert geniest als anderswo und nicht als Dekadenz und dafür mische ich mich ein. Für was mischtest du dich nun schon wieder ein? Geht ein wenig klarer?

  • Ach Melchior!


    Du liebst es, Begriffe anderer Leute wiederzuverwenden, auch wenn dir deren Bedeutung nicht so ganz klar ist:


    - dekadent Fallen, niedergehen, verkommen. Passt absolut nicht im Zusammenhang von Wertetradition, Konservativismus.


    Und dann plapperst du voellig zusammenhanglos und behauptest Stuss, den ich so wie du zitierst gar nicht geschrieben habe, zB ich vergleiche "eingetragene Partnerschaften mit Beziehungen Mensch - Tier.


    Ich beende damit meine Kurzantwort und verzichte darauf, weiterhin auf deine "Aeusserungen" einzugehen.

  • marabu hat am 12.05.2014 - 17:17 folgendes geschrieben:

    Quote

    Wo soll dies enden? Krass ausgedrückt: Irgendwann wird es dann gesellschaftlich opportun, dass Hansli Müller auch seinen Papageien heiraten darf oder Liseli Meier eine eingetragene Partnerschaft mit Nachbars Esel eingeht.

    Nix gegen dich persönlich marabu, jede Diskussion braucht ja verschiedene Ansichten. Doch will ich diese Stelle doch nochmals zitieren, weil ich denke du bist dir selber nicht bewusst wie abstrus so eine Aussage daherkommt und rein nichts mit dem Thema zu tun hat.


    dies kann halt als eine sehr stark abschätzende Ansicht wahrgenommen werden. Eine krasse pauschale Abwertung.


    So reagierte ich halt darauf etwas krass und unterstelle dir halt Zeugs was du vielleicht nicht so meinst wie ich es interpretiere. Daraus bestehen ja so anonyme Diskussionen halt. Nimms nich tragisch.

  • CH/Pädophilen-Initiative an der Urne erfolgreich - Gripen stürzt ab

    18.05.2014 16:36

    Bern (awp/sda) - Volk und Stände haben die Pädophilen-Initiative angenommen. 63,5 Prozent der Stimmenden sagten am Sonntag Ja, kein einziger Kanton lehnte das Volksbegehren der Organisation Marche Blanche ab. Die Initiative verlangt, dass einschlägig vorbestrafte Täter nie mehr mit Kindern oder Abhängigen arbeiten dürfen.

    Derweil kauft die Schweiz vorläufig keine neuen Kampfflugzeuge. Das Stimmvolk hat den Kauf von 22 Gripen des schwedischen Herstellers Saab für 3,1 Milliarden Franken abgelehnt. 53,4 Prozent der Stimmenden legten ein Nein in die Urne, 46,6 Prozent sagten Ja.

    AWP

  • Online-Videodienst kommt in die Schweiz

    Der Online-Videodienst Netflix treibt seine Expansion in Europa voran. Bis Jahresende werde Netflix sein Angebot auch in der Schweiz starten.

    Neben der Schweiz soll das Netflix-Angebot bis Ende Jahr auch in Deutschland, Frankreich, Österreich, Belgien und Luxemburg erhältlich sein, erklärte das Unternehmen am Mittwoch.


    Damit könnten Internet-Nutzer den Streaming-Dienst abonnieren und damit eine grosse Auswahl an TV-Serien und Filmen sowie die eigenen Netflix-Serien wie etwa "House of Cards" sehen, hiess es. Genaue Startdaten für die verschiedenen Länder nannte das Unternehmen nicht, ebensowenig wie einen Abo-Preis. Dieser werde jedoch "niedrig" ausfallen, hiess es.


    Das Unternehmen ist einer der grössten Anbieter von Filmen und Serien zum Abruf über das Internet. Derzeit zählt es 48 Millionen Kunden weltweit. Für eine Monatsgebühr können Abonnenten unbegrenzt Videos schauen.


    Über eine Expansion des Online-Dienstes in Europa wurde seit Monaten spekuliert. In Grossbritannien, Irland, Norwegen, Finnland, Schweden, Dänemark und den Niederlanden ist Netflix bereits aktiv.

    AWP

  • Warren Buffett verschenkt 2,8 Mrd USD

    15.07.2014 22:30

    OMAHA (awp international) - US-Starinvestor Warren Buffett gibt einen weiteren Teil seines Vermögens für den guten Zweck her. Der 83-Jährige spendete 2,8 Mrd USD in Form von Aktien seiner Investmentholding Berkshire Hathaway an mehrere gemeinnützige Stiftungen, wie aus einer Börsenmitteilung vom Dienstag hervorgeht.

    Das grösste Aktienpaket im Wert von mehr als 2,1 Mrd USD erhielt die Stiftung seines Freundes und Microsoft-Gründers Bill Gates und dessen Frau Melinda. Die restliche Spende verteilt sich zu etwa gleichen Teilen auf die Stiftungen seiner drei erwachsenen Kinder sowie auf seine eigene Stiftung, die den Namen seiner verstorbenen Frau Susan Thompson Buffett trägt.


    Buffett verschenkt jedes Jahr einen nennenswerten Teil seines Vermögens. Leisten kann er sich das locker: Der gewiefte Investor und Firmenchef gilt als der drittreichste Mensch der Welt. Das US-Magazin "Forbes" schätzt sein Vermögen auf 65,9 Mrd USD. Privat ist Buffett für seinen eher bescheidenen Lebensstil bekannt./das/DP/he

  • Selbstjustiz ohne rechtliche FolgenVater verprügelt mutmaßlichen Kinderschänder

    Darf ein Vater den Vergewaltiger seines kleinen Sohnes bewusstlos prügeln? Darüber wird in Amerika derzeit eine heiße Debatte geführt. Hintergrund ist ein Fall aus Florida: Dort hat ein Mann einen Bekannten dabei erwischt, wie der seinen 11-jährigen Sohn missbrauchte. Der Vater ging sofort auf den Täter los und schlug ihn krankenhausreif. Zu Recht - wie ein Richter urteilt.


    n-tv.de

  • Gespräche über dauerhafte Waffenruhe im Gaza-Krieg gehen weiter

    12.08.2014 06:31

    TEL AVIV/GAZA (awp international) - Die indirekten Gespräche zwischen Israelis und Palästinensern unter ägyptischer Vermittlung über eine dauerhafte Waffenruhe gehen weiter. Israelische Medien berichteten am frühen Dienstagmorgen, die israelische Delegation werde erneut nach Kairo fliegen. Israelische Beamte erwarteten, dass die Mittwochnacht endende 72-stündige Waffenruhe um weitere drei Tage verlängert werden müsste, um Details für eine längerfristige Feuerpause mit der im Gazastreifen herrschenden Hamas auszuhandeln.


    http://www.cash.ch/news/boerse…_gehen_weiter-3233319-450

  • Zyndicate hat am 22.07.2014 - 10:36 folgendes geschrieben:

    Quote

    Der Vater ging sofort auf den Täter los und schlug ihn krankenhausreif. Zu Recht - wie ein Richter urteilt.

    n-tv.de

    Erstes mir bekanntes amerikanisches Urteil mit Sinn! Bravo.