Minarett Initiative

  • Minarett Initiative

    Mist es ist doch nicht zu glauben: Ohne Kinder funktioniert die AHV nicht, das sehen wir jetzt schon, obwohl es noch nicht mal schlimm ist. Wer bitte zahlt dir denn die AHV im Alter? Meine Kinder oder was? Du geniesst das Leben, lästerst über die Kollegen welche Kinder bekommen und nicht mehr so oft an Partys erscheinen, lässt es dir gut gehen, kümmerst dich nur um deine Eltern (über AHV) weil es deine Pflicht ist. Und dann wirst du im Alter auch noch von meinen Kindern versorgt? Tönt das logisch für dich?


    Für mich tönt das nicht logisch. Ich habe nichts gegen einen solchen Lebenststil solange du für dich selber sorgen kannst im Alter. Das ist doch nicht schwierig, du könntest ja in der Zeit wo Familien den Kindern schauen Überstunden machen.)

  • Minarett Initiative

    scaphilo wrote:

    Quote
    Mist es ist doch nicht zu glauben: Ohne Kinder funktioniert die AHV nicht, das sehen wir jetzt schon, obwohl es noch nicht mal schlimm ist. Wer bitte zahlt dir denn die AHV im Alter? Meine Kinder oder was? Du geniesst das Leben, lästerst über die Kollegen welche Kinder bekommen und nicht mehr so oft an Partys erscheinen, lässt es dir gut gehen, kümmerst dich nur um deine Eltern (über AHV) weil es deine Pflicht ist. Und dann wirst du im Alter auch noch von meinen Kindern versorgt? Tönt das logisch für dich?

    Für mich tönt das nicht logisch. Ich habe nichts gegen einen solchen Lebenststil solange du für dich selber sorgen kannst im Alter. Das ist doch nicht schwierig, du könntest ja in der Zeit wo Familien den Kindern schauen Überstunden machen.)


    und wer zahlt mehr steuern, die für die infrastruktur wie schulen, sporthallen und von den gemeinden eingerichteten jugendtreffs, die deine kinder beanspruchen, verwendet werden?!!!! sorry, aber wenn dieses system eingeführt werden würde, dann würde ich als kinderloser meinen job schmeissen, alles geld verputzen und dann vom staat leben! und was machst du mit denen, die gerne kinder hätten, aber keine bekommen konnten? wo setzt man die grenzen? soll jeder 20 kinder kriegen, damit er viel ahv bekommt, aber kann sich gar nicht um die kinder kümmern aber so bekommt man ja am meisten kohle!

  • Minarett Initiative

    jamc wrote:

    Quote


    und wer zahlt mehr steuern, die für die infrastruktur wie schulen, sporthallen und von den gemeinden eingerichteten jugendtreffs, die deine kinder beanspruchen, verwendet werden?!!!! sorry, aber wenn dieses system eingeführt werden würde, dann würde ich als kinderloser meinen job schmeissen, alles geld verputzen und dann vom staat leben! und was machst du mit denen, die gerne kinder hätten, aber keine bekommen konnten? wo setzt man die grenzen? soll jeder 20 kinder kriegen, damit er viel ahv bekommt, aber kann sich gar nicht um die kinder kümmern aber so bekommt man ja am meisten kohle!


    Das sind berechtige Fragen. Da hab ich jetzt nicht für jede die passende Lösung. Aber z.B sollte es dann nicht mehr drauf an kommen ob man 3 oder 20 Kinder hat. Es tut mir Leid, dass es Menschen gibt die keine Kinder bekommen können, aber die haben ja wirklich die Möglichkeit etwas zurück zu legen fürs Alter. Da könnte man ja dann die Pensionskassenbeiträge erhöhen. Also im Prinzip sollte man die Pensionskassenbeiträge erhöhen. Erst wenn man Kinder hat muss der reduzierte Satz eingezahlt werden können. Naja irgendwas in der Art wäre sicher möglich, nur man muss darüber sprechen. Das Problem ist vorhanden und ich glaube die Lösung die ich oben beschrieben habe würde recht gut funktionieren.


    Schulen usw zahlst du weil du der Schweiz eine Zukunft geben willst. Wenn du kein Auto hast heist das ja auch nicht dass du keine Strassenbelagsarbeiten zahlen musst. Das ist immer so bei staatlichen Einrichtungen.




    edit: Ich vergass zu erwähnen, dass die Pensionskassen bei der Gelegenheit ersetzt werden sollten. Die Pensionskassen müssen nichts tun ausser das Vermögen in einen Rohstoff/Arbeits - Warenkorb anzulegen. Keine Verzinsung des Vermögens nötig (weil ja auch keine Inflation)

  • Minarett Initiative

    cerberus wrote:

    Quote
    elias und @fritz sollten das 2x lesen. Das hilft bei fortgeschrittenem Alter. :lol:


    ich hab es schon nach dem ersten Mal verstanden, aber dir zu Liebe vier mal gelesen. Hast du es denn gelesen und verstanden?


    Quote:

    Quote
    Das Minarettverbot ist keine Lösung irgendeines dieser Probleme und keine Basis für eine vernünftige Politik


    Es bestätigt meine Aussage, dass das Verbot Schwachsinn ist.


    Alle anderen Probleme müssen nicht nur angesprochen werden, sondern eine Lösung gesucht werden.


    Aber Vorsicht: es gibt immer mehr Reformer im Islam. Die Schweiz hat die Dynamik einer Schlaftablette. Wir waren schon beim Frauenstimmrecht die letzten. Trotz (oder wegen?) unserer hochgelobten Leitkultur.

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!

  • Minarett Initiative

    jamc wrote:

    Quote
    also hab ich doch auch das anrecht, dass ich irgendwann ahv beziehen kann, unabhängig davon, ob ich kinder habe oder nicht.


    Ja, leider ist das so.

    Unsere Kinder müssen auch für jene aufkommen, die selbst keine Kinder hatten.

  • Wer hat's erfunden?

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!

  • Minarett Initiative

    Lasst die AHV in Ruhe.

    Es ist ein perfekt funktionierendes System und unabhängig von der Geburtenrate! Entscheidend ist vor allem, ob die Wirtschaft sich (durchschnittlich) positiv entwickelt. Und ob die Innovationskraft zu einer Produktivitäts-Steigerung führt. Dann kann die Finanzierung auch bei abnehmenden Bevölkerungszahlen (nicht verwechseln mit Kinderreichtum!) gesichert werden. Und zurzeit beklagen die gleichen hier im Forum, welche sich so über die Abstimmung freuen ja die Bevölkerungszunahme. Nix von Abnahme.

    Und es sind vor allem zur Zeit noch Nettozahler in die AHV.


    Und nebenbei, viele Kinder gewünscht???? Na also, weshalb dann die Ausländer rauswerfen, die helfen doch bei dem Problem!


    Also Finger weg von diesem System. Es ist die einzige Sicherheit, ganz im Gegensatz zu dem privatwirtschaftlich organisierten Pensionskassen-System, bei dem ja erlitten wird, was passiert, wenn Rentenkürzungen usw. durchgezogen werden. Ob berechtigt oder nicht. Und im Gegensatz zur AHV hat keiner den ganzen Durchblick in diesem Versicherungsdschungel.....

  • Minarett Initiative

    cerberus wrote:

    Quote

    Ramschpapierhaendler wrote:



    Na sowas. Ich auch nicht. Aber gelesen. Die schreiben hier regelmässig. :lol:


    Kannst du dazu Namen nennen?


    Falls du mich meinst, dann liegst du komplett falsch und hast meine letzten hundert Beiträge nicht richtig gelesen.


    Ich bin kein Befürworter von Minaretten. Ich bin Befürworter von Gerechtigkeit, Toleranz und Respekt gegenüber Minderheiten, dazu bin ich noch Gegner von unnötigen Verboten.


    Gruss

    fritz

  • Minarett Initiative

    cerberus wrote:


    Da hast du jede Menge offene Fragen zitiert, die auch berechtigt sind. Du hast aber die Frage nicht beantwortet, was mit dem Verbot erreicht wurde.


    Du darfst das auch drei Mal lesen, wenn du das sonst nicht verstehst.


    Gruss

    fritz

  • Minarett Initiative

    ... wobei es gar nicht so schwer ist, auf diese Fragen ein paar Antworten aus dem Hut zu zaubern:




    Wie wird die Gleichberechtigung von Mann und Frau in den islamischen Gemeinschaften in der Schweiz durchgesetzt?

    ==> irrelevant. Die Schweizer Gesetzgebung unterscheidet nicht nach Religion. Ergo sind auch alle Gleichstellungsartikel für Christinnen und Musliminnen (sagt man so?) gültig.


    Wie reagieren wir auf Zwangsheiraten?

    ==> Gar nicht. Wenn die Frau auf dem Standesamt ja sagt und unterschreibt, gibt es für den Standesbeamten keine Handhabe.




    Was sind die Auswahlkriterien für Imame?

    ==> Die werden von den Muslimen bestimmt. Dafür wählen die Christen ihre Pfarrer.


    Wie sollen sie in den Moscheen kontrolliert werden?

    ==> In der Moschee gar nicht. Ausserhalb gilt das Gesetz.




    Wie gehen wir mit Hasspredigern um?

    ==> Wenn sie ein Gesetz übertreten (z.B. Volksverhetzung) dann rausschmeissen.




    Wie sorgen wir dafür, dass Immigrantinnen und Immigranten unsere Gesetze kennen und respektieren?

    ==> Wer ein Gesetz übertritt, bekommt es mit der Polizei und den Gerichten zu tun. Unabhängig davon, ob er Schweizer oder Immigrant ist.

  • Minarett Initiative

    Da haben wir doch schon ein paar Antworten. Und wie immer kommen diese Antworten von den Nein-Stimmern.


    Die Ja-Stimmer wollten mit ihrer Stimme die Diskussion anregen, aber das einzige was sie diskutieren, ist was man als nächstes verbieten könnte.


    Von deren Seite kam noch nicht ein einziger positiver Vorschlag, was man in Sachen Probleme mit Immigranten unternehmen könnte.


    Gruss

    fritz

  • Minarett Initiative

    MarcusFabian wrote:

    Quote


    Das Problem sind doch nicht die Minarette sondern die Islamisierung. Oder genauer: Muslims bekommen in der Regel mehr Kinder als Christen. Die Geburtenrate in der Schweiz ist soweit ich weiss um 1.3 Kinder pro Frau. 2.11 wären nötig um die Zahl der Schweizer langfristig stabil zu halten.


    mf, nun vermischst du aber schweizer mit christen! ich bin schweizer, aber kein christ, und davon gibts sehr viele. also, diese 1.3 kinder pro frau sind nicht alles christen.

    und, wenn die muslims so schlechte muslims sind wie die allermeisten christen christen sind, dann brauchen wir wahrlich keine angst zu haben. jedenfalls keine angst vor der religion. wenn angst, dann vor den menschlichen unzulänglichkeiten wie hass, gier, neid, zorn, und diese befallen den menschen ungeachtet dessen religion.


    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Was also haben wir mit dem Minarettverbot erreicht?


    es stehen keine fremden penisse in der helvetischen landschaft rum, das und nur das wurde erreicht. der eidgenössischen fruchtbarkeit wird dies aber auch nicht zuträglich sein.

    seid schlang wie die klugen und schlug wie die klangen. (kasimir 487)

  • Hallo mitenand!:)

    ich lese schon seit einiger Zeit (mind. ein Jahr) fast täglich hier im Forum mit. Am Anfang haben mich vor allem die börsenrelevanten Themen in „Aktien Schweiz“ oder auch „Derivate“ sehr interessiert und dank des sehr umfassenden Wissens einiger User, habe ich auch immer wieder viel gelernt! Danke!


    Nun möchte ich aber zum eigentlichen Thema hier - der „Minarett-Initiative“ - auch noch ein, zwei Kommentare anbringen. Zuerst will ich klar machen, dass ich weder JA noch NEIN gestimmt habe, da ich sehr hin- und hergerissen war und ich mich nicht entscheiden konnte.

    Für ein NEIN gibt es sicherlich zahlreiche Argumente, von denen hier auch die Meisten schon hervorgebracht wurden. Erstens ist es lächerlich ein solch spezifisches Gesetzt in der Bundesverfassung verankern zu wollen und zweitens war es eine Stellvertreterdiskussion, da es den meisten eigentlich gar nicht um die Minarette ging, sondern um das Problem der Islamisierung und dieses wurde mit dieser Initiative sicherlich nicht gelöst!

    Was mich aber nervt, ist, wenn die Leute immer mit der Verletzung der Religionsfreiheit kommen und dass diese Initiative vor dem Gericht in Strassburg sowieso nicht standhalten könnte. Da sollte man eben die Religionsfreiheit mal richtig definieren und zwischen, wie es auch die Juristen machen, einer inneren und äusseren Religionsfreiheit unterscheiden. Die EMRK schützen nur die innere Religionsfreiheit und diese ist von dieser Initiative bei Weitem nicht tangiert! Ausserdem muss man sich wirklich mal fragen, wie weit man unter dem Vorwand der Religionsfreiheit gewillt ist zu gehen. Nehmen wir an, die Initiative wurde nicht angenommen. Wer garantiert mir, dass in naher Zukunft nicht gewisse Muslime einen Muezzin verlangen? Schliesslich könnte man hier auch sagen, dieser sei wichtig für den Islam und die Religionsfreiheit sei hier beschnitten, wenn man diesen nicht zulässt! Aber das jemand 5 mal am Tag 2 Minuten durch Lautsprecher von einem Turm schreit und den Islam propagiert und anpreist wäre für mich ein absolutes No-Go! Aber eben wer garantiert, dass dieser nicht auch irgendwann verlangt wird? Vielleicht wäre die Abstimmung anders herausgekommen, wenn das schweizer Volk eine Garantie gehabt hätte, dass es nie einen Muezzin geben wird. Und wenn man auch mal ganz ehrlich ist, ist die Religionsfreiheit der gemässigten Muslime durch dieses Verbot keineswegs tangiert. Sie haben ja ihre Moscheen, dürfen zusammenkommen und ihren Glauben ausleben, dafür brauchen sie keine Minarette. Ein Minarett hat ja eh nur zwei Funktionen. Einerseits bietet es eine Plattform für den Muezzin, aber dieser will ich und ich denke der Grossteil der schweizer Bevölkerung sowieso nicht. Somit fällt diese erste Funktion schon mal weg! Die zweite Funktion ist die des Wachturms oder auch Machtsymbols. Diese ist wahrscheinlich für die extremen Islamisten wichtig, aber denen dürfen wir sowieso keines Falls entgegenkommen. Es ist, so finde ich, schon eine Frechheit, dass eines unserer Minarette in der Schweiz eine Fahne trägt mit einem grauen Wolf drauf, wenn ich mich nicht irre! Diese Flagge ist, so hab ich mir mitteilen lassen, ein Symbol einer sehr fundamentalistischen, extremen Gruppierung von Islamisten! Solchen Leuten darf man nicht die geringste Plattform bieten und wieso dann eine solch provozierende Flagge nicht verboten wird, verstehe ich nicht! Man könnte auch den Spiess mal umkehren, wenn man immer so heikel tut wegen der Religionsfreiheit und sagen, dass die anderen Religionen provoziert werden durch solche demonstrative Machtsymbole des Islams, denn diese haben eigentlich nur ein Ziel und zwar der Missionierung und Verbreitung des Islams. Und genauso wie mich irgendwelche Sekten nerven, die von Tür zu Tür ziehen und aktiv Missionieren und irgendein Glauben anpreisen, würden sich gewisse stark Gläubige anderer Religionen sicherlich auch an solchen Minaretten stören.

    Obwohl aber wie schon am Anfang geschrieben, diese Initiative zu Recht sehr umstritten ist, finde ich gibt es drei positive Aspekte, welche diese mit sich bringt:




    - Es ist nun endlich möglich offen über das Thema der Islamisierung zu diskutieren, ohne dass man gleich in eine rechte Ecke gedrängt wird. Das es ein sehr wichtiges Thema ist, merkt man nur schon am grossen Wirbel, den diese Initiative in ganz Europa ausgelöst hat!

    - Aus meiner Sicht ist die Annahme der Initiative ein Hilfeschrei/Aufschrei der Bevölkerung nach Bern, endlich dieses Problem ernst zu nehmen und nicht immer zu verharmlosen! Wir haben laut Statistiken 17'000 Zwangsehen in unserem Land, es geschehen Ehrenmorde, es werden Frauen unterdrückt, etc und die Politik war bis jetzt nicht gewillt unsere Gesetzt eisern und hart für alle gleich durchzusetzen! Ich denke, dies ist jetzt sehr wichtig, dass man der Bevölkerung wieder zeigt, dass alle vor Gericht gleich sind und es nicht irgendwelche Ausnahmen mehr gibt, aufgrund von religiösen Ansichten! Wenn ich dann aber gewisse Politiker höre, die behaupten es bestehen gar keine Probleme und die Moslems seien ja alle so gut integriert und das Volk habe sich nur von falschen Argumenten der SVP blenden lassen, stellen sich bei mir die Haare auf! Wie kann man nur so realitätsfern sein und vor allem noch meinen als Politiker wisse man besser was auf der Strasse tagtäglich passiert, als die 1.5 Mio. Leute, welche JA gestimmt haben und tatsächlich in dieser Realität leben!

    Die grösste Gefahr sehe ich jetzt, wenn diese Initiative einfach für ungültig erklärt würde, denn dies wäre eine „Verarschung“ des Volkes! Die Politiker haben, dass Volk schon zu oft verarscht (zB die Nicht-Anwendung der Ventilklausel, etc.) und nicht ernst genommen und jetzt hat es die Chance gekriegt und aufgeschrien. Aber wenn man jetzt einfach alles wieder unter den Teppich wischt und behauptet, das Volk sei manipuliert worden und die Initiative hätte von Anfang an für Ungültig erklärt werden sollen, dann sehe ich schwarz für unsere Demokratie!

    - Der letzte positive Aspekt, jedenfalls für mich, ist dass es in naher Zukunft sicher keine Muezzin geben wird.


    Gruss,


    wasup

  • Re: Hallo mitenand!:)

    wasup wrote:

    Quote
    Wer garantiert mir, dass in naher Zukunft nicht gewisse Muslime einen Muezzin verlangen?
    Niemand


    Quote:

    Quote
    Rheinfelden: Muezzin plärrt über Lautsprecher


    “Und reichst Du ihnen den kleinen Finger,…”. Jeder kennt diesen Spruch. Moslems in Rheinfelden (Baden-Würtemberg) setzen ihn gerade praktisch um. Sie verstärken ihren “Gebetsruf” mit drei Lautsprechern elektrisch (Foto), obwohl sie bei Errichtung des Minaretts dem Bürgermeister das Gegenteil zugesichert hatten.

    http://www.pi-news.net/2009/10…aerrt-ueber-lautsprecher/


    Kein Ahnung, ob unsere Minarette von innen begehbar sind.

    Vermutlich nicht. Aber man könnte Flüstertüten daran montieren. Letztendlich braucht es keine Türme, um uns zu beschallen.


    Bis jetzt hat der Muezzin noch nicht gerufen. Es wäre also an der Zeit, das klar zu regeln (dachte, es seo so. Andererseits: mit der heutigen Technologie kann der Muezzin seine Schäfchen via Handy anplärren mittels entsprechendem Klingelton in Dolby-Surround.


    Wo ein Wille, da ein Gebüsch, bzw. unsere neuen Freunde, die Neo-Nazis.

    Quote:

    Quote
    Einige Tage später dann die Auflösung: Eine rechtsradikale Splittergruppe, «les jeunes identitaires genevois» (JIG), steht hinter der Lärmaktion. Diese kupferte die Aktion der Jungen SVP im Kanton Thurgau ab, schnappte sich ebenfalls ein Auto mit installierten Aussenlautsprechern und fuhr zu Muezzin-Rufen um die Moschee «Petit-Saconnex» herum. Auf ihrer Internetseite bekannte sich das Grüppchen mit seinen rund hundert Mitgliedern zu der Lärmaktion.
    http://www.blick.ch/news/schwe…kt-ganzes-quartier-133205

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!

  • Re: Hallo mitenand!:)

    Willkommen im Forum und danke für deine Meinung, die ich ziemlich räsonabel finde.


    wasup wrote:

    Quote
    Wer garantiert mir, dass in naher Zukunft nicht gewisse Muslime einen Muezzin verlangen? Schliesslich könnte man hier auch sagen, dieser sei wichtig für den Islam und die Religionsfreiheit sei hier beschnitten, wenn man diesen nicht zulässt! Aber das jemand 5 mal am Tag 2 Minuten durch Lautsprecher von einem Turm schreit und den Islam propagiert und anpreist wäre für mich ein absolutes No-Go! Aber eben wer garantiert, dass dieser nicht auch irgendwann verlangt wird?


    Das wäre Ruhestörung und widerspricht dem Schweizer Gesetz. Dagegen würde sich die ganze Schweiz wehren, auch diejenigen, die Nein gestimmt haben. Alle bisherigen Minarette durften nur unter der Vorlage gebaut werden, dass dort kein Lärm veranstaltet wird und das wurde auch eingehalten.


    wasup wrote:

    Quote
    Es ist, so finde ich, schon eine Frechheit, dass eines unserer Minarette in der Schweiz eine Fahne trägt mit einem grauen Wolf drauf, wenn ich mich nicht irre! Diese Flagge ist, so hab ich mir mitteilen lassen, ein Symbol einer sehr fundamentalistischen, extremen Gruppierung von Islamisten!


    Diese Flagge hängt trotz Minarettverbot immer noch dort.

    Wenn das tatsächlich eine gefährliche Gruppierung ist, dann sollte die Polizei dagegen vorgehen. Ich kenne die Gesetze dazu nicht genau. Aber die Swastika ist ja im Zusammenhang mit Neonazitum auch verboten.


    Gruss

    fritz

  • Minarett Initiative

    Zum Glück hat die Initiative die Parteienlandschaft aus der Lethargie aufgeweckt und die Diskussionen gehen wieder voran.


    Mal schauen, ob die "Initiativen-Gegner", die jetzt immerzu von "die Gesetze gibt es ja schon, man muss sie nur umsetzen" ,dann ebenfalls der Ausschaffungsinitiative zustimmen oder dann doch plötzlich die "Gutmenschenader" wieder durchdrückt... :oops: :lol:


    http://www.ausschaffungsinitiative.ch/


    weico

  • Re: Hallo mitenand!:)

    fritz wrote:

    Quote
    Willkommen im Forum und danke für deine Meinung, die ich ziemlich räsonabel finde.

    wasup wrote:


    Das wäre Ruhestörung und widerspricht dem Schweizer Gesetz. Dagegen würde sich die ganze Schweiz wehren, auch diejenigen, die Nein gestimmt haben. Alle bisherigen Minarette durften nur unter der Vorlage gebaut werden, dass dort kein Lärm veranstaltet wird und das wurde auch eingehalten.


    Sorry aber die Antwort ist einfach mehr als NAIV!!! Da sind wir wieder beim gleichen Recht für alle und Religionsfreiheit und den ganzen Schmarren. Ist denn das Kirchengebimmel kein Lärm? Ist das keine Rühestörung? Kommt immer drauf an von welcher Seite man es anschaut. Genau gleich wird dann von den Muslime argumentiert und ganz ehrlich Du wirst kein gescheites Gegenargument mehr haben. Akzeptier es einfach dass man entweder alle Rechte einräumen muss oder an einem Punkt sagt...so weit...und dann ist Schluss. Und in der Schweiz ist das nun halt mit dem Minarettverbot geschehen.

  • Minarett Initiative

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote
    @ untouchable:

    Hier im Kanton Zug gibt es mehrere (oder sind es sogar alle?) Kirchen, die in der Nacht nicht bimmeln dürfen... Also ist deine zumindest in meinem Kanton Antwort absurd.

    Ich finde es einfach lächerlich, wenn gegen A gestimmt wird, weil danach B verlangt werden könnte. Dann müsste man ja gegen alles sein. :roll:


    Es geht ja nicht nur um die Nacht, sondern morgen bis abends reicht schon. Hätte nicht besonders freude wenn mich der Muezzin morgens in der Früh vom Turm anschreit oder ansingt. Will nicht respektlos sein. Ich finde auch Kirchengebimmel nichts besonders. Meine Aussage war jetzt losgelöst von der Abstimmung. Wenn Du meine persönliche Meinung dazu wissen möchtest musst Du weiter vorne lesen. Ich hab mich der Stimme enthalten. Ich kann mit all diesen Vereinen nichts anfangen.


    Ich sage nur entweder dürfen alle ihre Religion so ausüben wie sie es gewohnt sind oder man setzt gewisse Grenzen und wo die anfangen zu wirken darüber wird man wohl ewig streiten können.


    Aber es ist so sicher wie das Amen in der Kirche dass diese Diskussion mit dem Fortschreiten der Islamisierung (die gibt es das müssen wir hoffentlich nicht diskutieren) irgendwann kommen würde. Je mehr Leute umso mehr Rechte wollen eingeräumt werden.


    Das meine ich ist NAIV an der Aussage und ich hoffe du gibst mir recht dass das nicht absurd klingt.

  • Minarett Initiative

    weico wrote:

    Quote
    oder dann doch plötzlich die "Gutmenschenader" wieder durchdrückt... :oops: :lol:


    Wenn einem die Argumente ausgehen, kommen die üblichen Floskeln.


    Die "Linken und Netten" sind scheinbar nicht mehr en vogue.

    Was ist mit dem SVP-Standardspruch: Nein-Sagen hat noch nie geschadet?


    Zur Erinnerung:

    Quote:

    Quote
    Blocher vergleicht Ja-Sager mit Nazis


    Christoph Blocher wirkt nach der Abstimmungsniederlage zur Personenfreizügigkeit verbittert: Er wirft den Gewinnern vor, das Volk zu manipulieren wie im Dritten Reich.



    http://www.tagesanzeiger.ch/sc…-mit-Nazis/story/18107342

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!