Minarett Initiative

  • Minarett Initiative

    weico wrote:

    Quote
    Heute geht das RTL-Magazin (RTL 22.15 Uhr) mal auf "Kirchturmsuche" in der Türkei und schaut wie es um die Toleranz und Religionsfreiheit in islamischen Ländern bestellt ist... :oops:


    :oops: Auch dieses Problem wird durch das Bauverbot nicht gelöst. :oops:


    Quote:



    http://www.sonntagszeitung.ch/…etailseite/?newsid=110564

  • Minarett Initiative

    Quote:

    Quote
    die Ausgrenzung der nicht muslimischen Minderheiten wegen der nationalistischen Staatsideologie ist die Zahl der Christen in der Türkei im letzten Jahrhundert dramatisch geschrumpft: von mehreren Millionen auf kaum mehr als 100 000.

    Jahrtausendealte Kirchen wurden vom türkischen Staat seit den Siebzigerjahren enteignet. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte erklärte diese Enteignungen für widerrechtlich. Gesetzliche Verbesserungen zum Schutz des kirchlichen Eigentums und zur Rückgabe des enteigneten Besitzes werden von der kemalistischen Opposition blockiert.


    da sind wir Heilige mit dem Minarettbauverbot ... und wenn das eine Lösung sein soll frag ich mich echt ?

    START! Time to play the Game !!!!!

  • Minarett Initiative

    chuecheib wrote:

    Quote

    Quote:



    da sind wir Heilige mit dem Minarettbauverbot ... und wenn das eine Lösung sein soll frag ich mich echt ?


    Nein, ein Lösung ist es nicht. Das hat niemand behauptet.

    Es gibt Reformer und es gibt Bewahrer.


    Die Sache ist nicht statisch.

    Die einen machen kleine Schritte vorwärts, andere machen kleine Schritte rückwärts.


    Von mir aus kann man alle Religionen abschaffen.

  • Minarett Initiative

    Elias wrote:

    Quote

    Von mir aus kann man alle Religionen abschaffen.


    Das ist mal ein guter Vorschlag. Wenn man bedenkt wie viele Religions/Glaubenskriege es gab gibt und geben wird wäre das wohl die vernünftigste Lösung.


    Gibt es eigentlich eine Statistik bzgl. getöter Menschen durch Glaubenskriege und anderer Faktoren wie z.b. Krankheiten etc ?

    START! Time to play the Game !!!!!

  • Aktion / Reaktion

    Wieder eine win-win-Situation für die SVP


    Man hat es ja kommen sehen und uns davor gewarnt.

    Seht her, der Islam wird/ist politisch.

    Dass es eine EVP und CVP gibt, interessiert keine Sau, hauptsache man kann damit die Angst weiter schüren und auf Stimmenfang gehen.




    Quote:



    http://www.20min.ch/news/schweiz/story/13446139

  • Minarett Initiative

    Wer gestern Abend NTV geschaut hat, der weiss, warum die Minarett-Initiative angenommen wurde.


    Ich könnte mir kein besseres Beispiel vorstellen. Die deutschen Muslime führen es uns vor. Kein Wunder, dass unsere Abstimmung eine richtige Bewegung in Europa lanciert. Dank den Eidgenossen getrauen sich nun auch die anderen Völker zu Wort melden.


    Es braucht halt immer einer, der vorprescht.

    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!



    Mache was Du willst, aber mach es richtig!

  • Minarett Initiative

    wildhund wrote:

    Quote
    Es braucht halt immer einer, der vorprescht.


    Der Winkelried war so einer. Seine letzten Worte waren:

    Quote:

    Quote
    Wellä Dubbel hätt mi gschüpft


    Das Ganze ist schon lange ein Thema.

    http://www.wib-potsdam.de/uploads/muslimIntegration.pdf


    neu ist jetzt, dass europaweit der Druck von der Strasse kommt. Das war in den 30er Jahren nicht anders.


    In Dänemark bestimmt das Pendent zur SVP die Ausländerpolitik massgeblich, obwohl sie nicht in der Regierung ist.


    Quote:



    http://www.focus.de/politik/au…erpolitik_aid_101170.html


    Von wegen vorpreschen. Die SVP kopiert es.


    Der Spiessrutenlauf kommt hier erst noch.

  • Minarett Initiative

    nur die Dänen habe nie das Aufsehen erregen können wie die Schweizer.


    In Deutschland wurden auch zuerst nur Minarette gebaut und heute? Heute wollen Sie von den Minaretten herunter ihre Psalme ausrufen! Schliesslich ist man ja nie zufrieden mit dem was man bekommen hat. Die Schweizer haben in dieser Richtung wenigstens etwas weiter gedacht als ihre Nasenspitze und dazu gratuliere ich!

    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!



    Mache was Du willst, aber mach es richtig!

  • Re: Muslime in der Schweiz !

    Pegasus wrote:

    Quote


    Wir sind hier Gastgeber in einem (noch) christlich geprägten Abendlande, wenn ein Gast freiwillig hierher zieht, hat er sich als solcher zu verhalten, nämlich die einheimische Kultur zu respektieren.


    Das widerspricht aber der Religionsfreiheit in unserer Verfassung. Entweder werden alle Religionen gleich behandelt oder wir streichen den Begriff der Religionsfreiheit aus der Vefassung und nennen uns "Christliche Schweiz". Beides wäre konsequent, was die jetzige Situation nicht ist.




    Pegasus wrote:

    Quote
    Der islamische Wahlhabismus trennt die Menschen aber in Gläubige und Ungläubige. Auch hier in der Schweiz wird in Moscheen das teils gepredigt.

    - danach seid Ihr Wildhund & fritz "Ungläubige".


    Richtig, nach dem Wahhabismus bin ich ein Ungläubiger, nach dem Christentum auch, schon öfters wurde mir von Christen ngedroht, dass ich nicht in den Himmel kommen werde, weil ich weder Kirchensteuer bezahle noch öffentlich bekanntgebe an die Geschichte von Gott, Jesus und Freunde zu glauben.

    Das interssiert mich aber überhaupt nicht, ich lasse mir nicht drohen, von keiner Religion. Ich glaube, was ich will, und basta.


    Pegasus wrote:

    Quote
    Verliebt sich ein Sohn von Euch in eine Muslimin, kann er sie nicht heiraten, es sei den er konvertiert als MUSLIM.


    Ich habe zwar keinen Sohn, aber meine Freundin ist Moslem und vielleicht wird sie mich mal heiraten weil SIE will und dann ist ihr das egal, was irgendwelche andersdenkende Fanatiker sagen.


    Gruss

    fritz

  • Minarett Initiative

    Elias wrote:

    Quote


    Die einen machen kleine Schritte vorwärts, andere machen kleine Schritte rückwärts.


    Und wir Schweizer haben einen grossen Schritt rückwärts gemacht.


    Elias wrote:

    Quote
    Von mir aus kann man alle Religionen abschaffen.


    Das wäre konsequent und ich würde das voll unterstützen.


    Viele Leute sind religionsneutral, denen nützt die Religion nichts und sie schadet ihnen auch nichts.


    Vielen Leuten schadet die Religion, sie werden nämlich wegen der Religion unterdrückt, gefoltert oder getötet. Anderen schadet sie, weil sie durch Einschüchterung auf einen gefährlichen Weg geleitet werden. Bei all diesen Negativ-Aspekten sind besonders die zwei grössten Religionen aktiv.


    Einigen Leuten nützt die Religion, weil sie ihnen hilft, einige Dinge im Leben zu verstehen, die sie sonst nicht verstehen würden und diese ihnen aus einer misslichen Lage helfen können. Ob diese Argumente stimmen oder nicht, ist ja egal, solange es den Leuten nützt.


    Ausserdem nützt die Religion den Leuten, die genau diese dritte Gruppe ausnützen.


    Somit wäre wohl mehr Leuten ohne Religionen gedient als umgekehrt.


    Gruss

    fritz

  • Minarett Initiative

    Das mit den Dänen war wegen den Karikaturen --) betrifft eigentlich die Meinungsfreiheit oder?


    Soviel ich weiss, wurde diese Meinungsfreiheit von den Moslems auch nicht akzeptiert. Der Schaden für die Dänen war jedenfalls sehr bescheiden.

    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!



    Mache was Du willst, aber mach es richtig!

  • Minarett Initiative

    wildhund wrote:

    Quote


    Soviel ich weiss, wurde diese Meinungsfreiheit von den Moslems auch nicht akzeptiert.


    Von einigen schon, von anderen nicht.


    Gruss

    fritz

  • Minarett Initiative

    wildhund wrote:

    Quote
    Soviel ich weiss, wurde diese Meinungsfreiheit von den Moslems auch nicht akzeptiert. Der Schaden für die Dänen war jedenfalls sehr bescheiden.


    so viel ich weiss.... Bis heute wusstest du zum Thema Dänemark nicht gerade viel.


    Quote:

    Quote
    Der Schaden für die dänische Volkswirtschaft wurde auf rund 7,5 Milliarden Kronen (rund 1,6 Milliarden Franken) geschätzt. 11 000 dänische Arbeitsplätze waren vom Boykott betroffen. Die dänische Wirtschaft behalf sich jedoch mit einem Trick, den Schweizer nicht kopieren können: Anstatt «Made in Denmark» druckten die Skandinavier für den Export «Made in the EU» auf ihre Produkte.


    http://www.20min.ch/print/story/14963483

  • Minarett Initiative

    fritz wrote:

    Quote

    Elias wrote:


    Und wir Schweizer haben einen grossen Schritt rückwärts gemacht.


    Rückwärts ist manchmal auch von Vorteil. :lol:




    Würden Wir immer einen Schritt Vorwärts machen oder toleranzverliebt Allem nachgeben,würden wir doch nur eine noch grössere Distanz zwischen den verschiedenen (Toleranz)Kulturen bekommen..:oops:


    Wenn Ich mir die grösste türkische Partei,die populistische islam-konservative Partei AKP (Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung) von Erdogan anschaue und Ihre Toleranz gegenüber der westlichen Kultur anschaue,dann ist es wohl besser mit gleichen populistischen SVP-Mitteln dagegenzuhalten .



    weico

  • Miniarettverbot in Deutschland, 80 % Zustimmung

    Die Kritik der muslimischen Länder ist bigott




    - interessanter Artikel, noch interessanter sind die Kommentare von deutschen Bürger/Innen. Erstaunlich, die guten Kenntnisse über die direkte Demokratie in der Schweiz die diese bezeugen;


    http://www.welt.de/politik/art…ge=8#article_readcomments




    - gute, sachliche Meinungsäusserungen, die sogar bewertet werden können.

    - auffallend viele äussern sich sehr positiv über die Möglichkeit der


    direkten Demokratie in der Schweiz,


    welche sie verständlich in ihrem Lande vermissen. In Bayern gibt es aber schon aktive Bürgerinitiativen, obwohl formell das Gesetz diese gar nicht vorsieht.


    Das Volk sammelt jetzt einfach Unterschriften, wenn ihm etwas zu arg "nicht passt".


    - folglich; bevor die EU das System der direkten Demokratie der Schweiz nicht eingeführt hat, tritt die Schweiz der EU natürlich nicht bei., wäre ja ein grosser Rückschritt.



    :roll: *wink* :idea: :arrow:


    .

    So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.



    Frei nach I Ging