Finanzierung Eigenheim

  • Finanzierung Eigenheim

    Daniel_Gygax wrote:


    Also ersteinmal zur Diskussion dirket oder indirekt Amortisieren beides hat Vor- und Nachteile:


    Direkte Amortisation:


    Vorteil: Hypothekarschuld und -zinsen nehmen ab

    Nachteil: Steigende Steuerbelastung durch sinkende Abzüge


    Indirekte Amortisation:


    Vorteil: - Konstante Hypozinsen - vom steuerbaren Einkommen abzugsfähig

    - Beiträge in die Gebundene Vorsorge 3a - vom steuerbaren Einkommen abzugsfähig

    -Steuerfreier Vorzugszins auf den (meisten) Vorsorge-Konten

    Nachteil: Hyposchuld bleibt konstant - bei steigenden Zinssätzen führt dies zu einer höheren Belastung


    Weiter zur Frage mit den Immobiliebpreisen. Bei uns sind wir noch nicht soweit, wie in den USA. Dies braucht noch 2-3 Jahre, bis die Preise sinken... (Meine Meinung!)


    Zur Frage mit euren Einkommen. Die Bank rechnet mit dem aktuellen Einkommen und wird zimlich sicher keine Beachtung darauf machen, dass ihr in 3 Jahren mehr verdienen werded. Keiner weiss, was in dieser Zeit noch passiert.


    Das PK-Geld würde ich, wenn überhaupt nur verpfänden und nicht vorbeziehen! Das Gleiche für das Vorsorge 3a-Geld!


    Was Ziegenfreund gesagt hat, betreffend dem Konkubinat, bitte ich dich/euch genaustens zu überlegen! Falls ihr euch trennt, warum auch immer und es muss auch nicht sein!!!, kann einer von euch allein das Haus (sehr wahrscheinlich) nicht mehr tragen! Dann habt ihr Ghetto!!


    Melde dich für weitere Fragen...

    "Ich weiss, dass ich nichts weiss"

  • Finanzierung Eigenheim

    Hallo zusammen


    es besteht ja noch die Möglichkeit, die 1. Hypothek in unterschiedliche Laufzeiten zu unterteilen (5/oder 7 Jahre) und zusätzlich einen kleinen Teil der Summe mit einem variablen Zinssatz zu binden. Somit hätte man jetzt für 5-7 Jahre einen geringen Zins und der variable Teil (kleine Summe) kann abbezahlt werden.

    Das wird meine Strategie sein an der nächsten Verhandlung mit der Raiffeisen.


    Grüsse Michel

    money for nothing!

  • Finanzierung Eigenheim

    Outside wrote:

    Quote
    Hallo zusammen

    es besteht ja noch die Möglichkeit, die 1. Hypothek in unterschiedliche Laufzeiten zu unterteilen (5/oder 7 Jahre) und zusätzlich einen kleinen Teil der Summe mit einem variablen Zinssatz zu binden. Somit hätte man jetzt für 5-7 Jahre einen geringen Zins und der variable Teil (kleine Summe) kann abbezahlt werden.

    Das wird meine Strategie sein an der nächsten Verhandlung mit der Raiffeisen.


    Grüsse Michel


    Salü Michel


    Nur so als kleiner Imput vor deinem Beratungsgespräch.


    Man kann auch den ganzen Betrag "fest" vereinbaren (Belehnhunghöhe bis 80% möglich) und trotzdem amortisieren. Dies jedoch nur auf selbstbewohntem Wohneigentum.


    Freundliche Grüsse

    Wer riskiert, kann verlieren. Wer nichts riskiert, der hat schon verloren.

  • Finanzierung Eigenheim

    raiffman


    Danke für deine Antworten,

    bist du auch Eigenheimbesitzer?


    Ich tendiere stark dazu direkt zu amortisiren, die Hypo und Zinsbelastung wird dauernd kleiner. Ist als Vorteil und Nachteil zusehen.

    Was ist deine Meinung dazu?


    Outside


    Bezüglich Hypo meinst du sicher die 1. Hypo in 2 Tranchen mit unterschiedlichen Laufzeiten?


    Muss sagen bei den Hypo habe ich noch nicht wirklich den Durchblick und bin mir auch noch nicht sicher was das beste ist.


    Würdet Ihr momentan variable Hypos abschliessen?

    Kann man Festhypos schon im voraus Fixieren, zu einem gewissen Zinssatz?

    Ich tendiere momentan zu Festhypo mit langer Laufzeit.


    Wie würdet Ihr momentan bei einem Neuerwerb einer Eigentumswohnung vorgehen bezüglich Hypos?

    Ich persöndlich denke eher wieder an anziehende Zins in der Zukunft.


    Offspring


    Meinst du die ganze Hypo fest zu vereinbaren?

  • Finanzierung Eigenheim

    raiffman wrote:

    Quote
    Nachteil: Hyposchuld bleibt konstant - bei steigenden Zinssätzen führt dies zu einer höheren Belastung


    Fast richtig, die Zinsen für das 3. Säule-Konto werden dann mit der Zeit auch anziehen.


    Übrigens ist der steuerliche Vorteil über die Jahre deutlich lukrativer als die kleiner werdenden Zinsen. Also fährt man mit der indirekten Amo günstiger und kann zudem eine günstigere Festhyp. abschliessen, was sich imo lohnen würde.


    In den letzten Monaten haben die Zinsen ja doch wieder angezogen.


    Dani


    Der Vorteil von unterschiedlichen Laufzeit besteht darin, dass falls deine Festhyp. in einer Hochzinsphase ausläuft, du nicht über den ganzen Hyp.betrag die hohen Zinsen tragen musst.


    Es ist auch möglich eine Festhypothek im voraus zu fixieren. Doch auf den heutigen Zinssatz bezahlst du dann einen sogenannten Forward (Vorlaufkosten). Je länger die Vorlaufzeit (Vertragsabschluss bis Auszahlung) ist, desto höher der Forward.

  • Finanzierung Eigenheim

    Ich tendiere stark zu direkter, wurde mir auch durch den Artikel im neuen K-Geld bestätigt.


    Indirekte Amortisation: Rechnung geht nicht auf

    Banken raten zur indirekten Abzahlung der Hypothek über ein Säule-3a-Konto. Das spare Steuern. Davon profitieren aber nur Spitzenverdiener – und auch sie nur unter idealen Bedingungen.


    Der Artikel kostet leider um im Netz anzuschauen.


    Greez

  • Finanzierung Eigenheim

    Offspring wrote:


    Hallo Offspring

    Das Produkt kenne ich ja gar nicht...kannst du mir mehr darüber berichten. Mein Gespräch ist bereits am Freitag. Meint Ihr nicht, dass es so tiefe Zinsen nicht mehr gibt und es von Vorteil wäre, auf eine längere Zeit abzuschliessen?

    Danke für Eure Meinung - ist ja wirklich spannend wie unterschiedlich die Meinungen sind, zur direkten oder indirekten Amortisation. Vielleicht noch ein Gedanke, wäre es nicht sinnvoll eine Festhypo abzuschliessen, mit der 3. Säule Kapital anzuhäufen und gleichzeitig trotzdem eine kleine Summe für die Amortisation zur Seite zu legen und dann bei Ablauf der Festhypo wieder den Kredit zu verkleinern oder das Geld, anstatt die Festhypo abzuzahlen, für Aufwendungen/Reparaturen/Renovationen im Hause zu verwenden.

    money for nothing!

  • Finanzierung Eigenheim

    Outside wrote:

    Quote

    Offspring wrote:


    Hallo Offspring

    Das Produkt kenne ich ja gar nicht...kannst du mir mehr darüber berichten. Mein Gespräch ist bereits am Freitag. Meint Ihr nicht, dass es so tiefe Zinsen nicht mehr gibt und es von Vorteil wäre, auf eine längere Zeit abzuschliessen?

    Danke für Eure Meinung - ist ja wirklich spannend wie unterschiedlich die Meinungen sind, zur direkten oder indirekten Amortisation. Vielleicht noch ein Gedanke, wäre es nicht sinnvoll eine Festhypo abzuschliessen, mit der 3. Säule Kapital anzuhäufen und gleichzeitig trotzdem eine kleine Summe für die Amortisation zur Seite zu legen und dann bei Ablauf der Festhypo wieder den Kredit zu verkleinern oder das Geld, anstatt die Festhypo abzuzahlen, für Aufwendungen/Reparaturen/Renovationen im Hause zu verwenden.


    Guten Morgen Michel


    Beachte, dass dies nur bei selbstbewohntem Wohneigentum funktioniert...das ganze nennt sich Mono-Hypothek. Man kann Festhypotheken für den gesamten Kreditbetrag (auch im Rahmen einer 2. Hypothek) abschliessen:


    Beispiel

    Belehnungwert: 1'000'000.00

    Hypothek: 800'000.00


    Produkte:

    Rahmenvertrag über CHF 800'000.00 (variabel), davon

    - CHF 500'000.00 als 5 jährige Festhypothek

    - CHF 300'000.00 als 10 jährige Festhypothek (mit Amortisationsvereinbarung).


    Dabei ist der die 1. Hypothek übersteigende Betrag weiterhin zu amortisieren, dies geht auch auf Festhypotheken.

    Wer riskiert, kann verlieren. Wer nichts riskiert, der hat schon verloren.

  • Finanzierung Eigenheim

    Daniel_Gygax wrote:


    Äääähm Nein, bin ich nicht.. Bin vor kurzem 18 geworden (ist wirklich war) und setzte mich schon lange mit Hypotheken und Finanzierungen auseinander (soviel auch zu, es interessiert zu wenig Junge!)


    Was am Ende besser ist, muss jeder für sich selber entscheiden. Ich würde, wenn ich heute baue, indirekt amortisieren. Die Rechnung sollte auch bei einem kleinen Einkommen funktionieren.


    Zur Aufteilung der Hypo. Du kannst generell so viele Tranchen (fest) machen wie du willst, meist beträgt dies CHF 100'000! Du kannst auch einen Teil fest und einen Teil variabel machen. So bleibst du immer flexibel!

    "Ich weiss, dass ich nichts weiss"

  • Finanzierung Eigenheim

    Finde die Ansätze teilweise wirklich gut die hier drin beschrieben werden. Ich habe lange auf diesem Business gearbeitet, falls ihr Fachfragen habt könnt ihr mich gerne kontakieren, habe leider zu wenig Zeit um immer mitzulesen und zu antworten.


    Was mir persönlich fehlt sind die Überlegungen die vielfach viel wichtiger sind, als die der Finanzierungsvarianten. Um ein erfolgreicher und vorallem zufriedener Eigentümer zu werden muss man sich viele Fragen mehr stellen:


    Vielleicht so als Tipp:


    - Wo kaufe ich etwas (Makro- / Mikrolage)

    - Zu welchem Preis kaufe die Liegenschaft

    - Hat die Liegenschaft aufgestauten Unterhalt

    - Was muss ich zusätzlich in die Liegenschaft investieren damit sie meinen Ansprüchen genügt.

    (Änderungen bei bsp. bei GU-Bauten während der Bauphase können sehr teuer werden)

    - Wie marktgängig ist das Objekt (Liebhaber? Luxus?)

    - Was hat die Liegenschaft für einen Wert ohne Eigennutzung. Sehr wichtig wenn man das Objekt später als Renditeobjekt zu Nutzen gedenkt. Nicht jede Liegenschaft ist ein geeignetes Renditeobjekt.

    Also muss man sich bewusst sein was der Markt als Mietzins hergibt.

    - Falls man Eigentumswohnungen im Stockwerkeigentum kauft, wieviele Parteien sind involviert. Es kann schon mit 4 Parteien sehr sehr mühsam werden Einigkeit an einer Versammlung zu erzielen.

    - Wie baue ich? GU-Verhältnis, Totalunternehmer, Architekt

    - usw.


    Wenn all diese Punkte geklärt sind kann man mal mit der genauen Finanzplanung anfangen. Grundsätzlich gilt die 1/3 Regel zum Einkommen bei simulierten Zinssätzen von 5% und NK von 1% zzgl. Amo bis 60 Jahre beim Eigenheim.


    Die perfekte Liegenschaft und den perfekten Bau wird es nie geben. Aber man kann mit guter Beratung und genauer Hinterfragung jeglicher Punkte sich viele Entäuschungen ersparen.

  • Amortisation

    Hallo


    Habe den Bericht mal vollständig gelesen.


    Langfristig betrachtet liegt der Zinsatz auf 3a Guthaben im Durchschitt bei 1,75%. Die variable Hypo kostet historisch betrachtet im Schnitt 3,5%.


    Davon gehen wegen des Schuldzinsabzugs zwar knapp 0,85% Steuerersparnis ab. Das sind aber immer noch 0,9% mehr, als das 3a Konto bringt.


    Erst wenn der Zinssatz auf dem 3a Konto auf 2% steigt und der Hypozins auf 3% fällt profitieren Grossverdiener (300'000.- im Jahr)


    Für normale Verdiener bleibt der negative Effekt aber bestehen, da die Steuerersparnis aufgrund des Schuldzinsabzugs den Zinsverlust nicht kompensiert.


    So kann sich auf Jahre ein grosser Verlust anheufen den man natürlich nicht merkt.


    Greez

  • Re: Amortisation

    Daniel_Gygax wrote:

    Quote
    Langfristig betrachtet liegt der Zinsatz auf 3a Guthaben im Durchschitt bei 1,75%. Die variable Hypo kostet historisch betrachtet im Schnitt 3,5%.


    Was? Durchschnitts-Zins auf Sparen 3-Konto 1.75%? Der liegt momentan bei den meisten Banken bei ca. 2% und das in einer Niedrig-Zins-Phase wohlgemerkt. Auch die Zinseszinsen darfst du nicht ausser Acht lassen, denn diese können sich mit der durchaus Zeit summieren.


    Und 5-jährige Festhypos. gibts auch schon für ca. 2.70%.

    Ich bin der Meinung indirekt amortisieren lohnt sich (für Kunde und Bank).

  • Finanzierung Eigenheim

    Habe letzte Woche bei Swiss Life die Variable in eine

    5-jährige Festhypothek. für 2.45% abgeschlossen.


    Gruss dolly

    Gruss

    dolly

  • Finanzierung Eigenheim

    Teofillio


    Kannst du Rechnung ja selber mal machen auch mit 2% Zins auf 3a Konto, Zins für die Hypo wird nicht immer so tief sein.


    Und mit Verlust meine ich auf 10-20 Jahre, nicht auf 5 Jahre Festhypo. Der Zins des Kontos wir im Durschnitt immer kleiner sein, als der Zins den du auf die Hypo zahlst.


    Entgegen wirken kann man einzig mit indirekter Amortisation auf 3a Konto und alle 5 Jahre die Hypo zu verkleinern, so hat man Steuervorteil und die Hypo wird kleiner somit auch die Zinsbelastung.


    Bist du auch Eigenheimbesitzer? Wie machst du das ganze?


    Bin für alle Möglichkeiten offen, muss mich noch entscheiden :D

  • Finanzierung Eigenheim

    meine Variable hab ich jetzt in eine Festhypo umgewandelt und zwar mit zwei Laufzeiten (5 und 7 Jahre). 5 Jahre zu 2.6 und 7 Jahre zu 2.8.


    Amortisieren tue ich indirekt.

    Freundliche Grüsse

    money for nothing!

  • Finanzierung Eigenheim

    Outside wrote:

    Quote
    meine Variable hab ich jetzt in eine Festhypo umgewandelt und zwar mit zwei Laufzeiten (5 und 7 Jahre). 5 Jahre zu 2.6 und 7 Jahre zu 2.8.

    Amortisieren tue ich indirekt.

    Freundliche Grüsse




    Hallo Outside


    Nur so aus reiner Neugier. Bietet deine Bank ebenfalls eine "feste" Finanzierung bis 80%? Hat es funktioniert?

    Wer riskiert, kann verlieren. Wer nichts riskiert, der hat schon verloren.