Finanzierung Eigenheim

  • Finanzierung Eigenheim

    Hallo


    Nun die Finanzierung für das Eigenheim würde stehen einmal über meine Hausbank und einmal über ein Versicherung.


    Nun bin ich natürlich im Klinsch und weiss nicht genau was machen.


    Ich habe ja eine Säule 3a Police ich könnte über diese Amortisieren. Habe aber dort nur die Möglichkeit Geld raus zunehmen, um die 2. Hypo z.b nach 20 Jahren zu Amortisieren.


    Die andere Möglichkeit wäre die Bank über ein Bankkonto wo ich indirekt Amortisieren kann und ich alle 5 Jahre z.B die Hypo verkleiner kann.


    Dazu müsste ich eine Prämienfreistellung bei der Police 3a machen.

    Die läuft momentan erst 2 Jahre.


    Was würdet Ihr empfehlen?

    Baut Ihr euch neben der Amortisation für die Hypo noch ein weiteres Säule 3a Guthaben auf, wenn ja wie?


    Der Kaufpreis beträgt 510'000.- inkl. 2 Parkplätzen, meine Hausbank will nur 80'000.- natürlich kann ich mehr geben, aber würdet Ihr diesen Deal eingehen?


    Und z.B in 5 Jahren möglichst viel amortisieren, das heisst in den nächsten Jahren nach Möglichkeit den Max.Betrag in die 3.Säule einzahlen?


    Gruss Roger

  • Finanzierung Eigenheim

    Hi Roger


    Erstmal: Herzliche Gratulation.


    Nun also, lass die Versicherung aus dem Spiel! Ob Du die dritte Säule nach 5 Jahren zur Amortisation brauchst, wird sich weisen. Sollte sich die Dinge ja so entwickeln wie Du Dir das verstellst (Beruflich) dann könntest Du evtl. amortisieren und die 3. Säule vorerst noch stehen lassen und weiter einzahlen.


    Verhandle zu Beginn mit der Summe der Bank (80000 EK). Wenn Du mit dem Zins einig geworden bist, kannst Du immer noch ein wenig drauflegen. Die Bank dürfte mitmachen, auch wenn Du plötzlich mit EK 100000 oder 120000 kommst!

    Spare in der Zeit, so hast Du in der Not

  • Finanzierung Eigenheim

    Daniel_Gygax wrote:

    Quote
    Der Kaufpreis beträgt 510'000.- inkl. 2 Parkplätzen, meine Hausbank will nur 80'000.- natürlich kann ich mehr geben, aber würdet Ihr diesen Deal eingehen?
    Ich würde möglichst viel Eigenkapital investieren, damit die Belastung klein ist und so Geld für die direkte Amorisdation angespart werden kann.

    Die Vorsorge nur verpfänden und weiterhin einzahlen.


    Die Hypo würde ich in mehrere Laufzeiten aufteilen. Es ist ärgerlich, wenn der ganze Broken genau in einer Hochzinsphase fällig wird.


    Die Besteuerung des Eigenmietwerts soll abgeschafft werden. Es lohnt sich, das Haus abzuzahlen.

    http://cash.ch/news/topnews/bu…ert_abschaffen-811827-771

  • Finanzierung Eigenheim

    Elias wrote:


    Würde ich so unterschreiben. Hypothek möglichst niedrig halten (viele Eigenmittel), direkte Amortisation, und mehrere Tranchen. Ich denke, momentan ist die LiborFlex-Hypothek neben der Festhypothek ebenfalls sehr interessant.


    Freundliche Grüsse

    Wer riskiert, kann verlieren. Wer nichts riskiert, der hat schon verloren.

  • Finanzierung Eigenheim

    @ Ziegenfreund


    Wie du ja mal geschrieben hast, hast du für den Hauskauf die 3.Säule eingesetzt und gleich wieder eingezahlt.


    Über was hast du das gemacht 3a Konto? Hattest du dieses schon während deiner Zeit wo du die Wohnung gekauft hast und nie von diesem Geld amortisiert für die Wohnung?


    elias


    Was meinst du mit Versicherung verpfänden? Den ich werde diese ja nicht für den Eigenheimkauf verwenden.


    @all


    Ich tendiere dazu bei der Versicherung eine Prämienfreistellung zu machen und so viel wie möglich auf das Säule 3a Konto zu zahlen.

    Die Versicherung würde ich dan zu einem späteren Zeitpunkt, wenn Familie unterwegs ist wieder einbezahlen.

    Oder würdet Ihr die Amortisation an die Bank leisten und weiterhin die Versicherung zahlen?


    Bei der Berechnung der Bank steht ja unter Liegenschaftskosten: Amortisation p.a. 5100.- zu diesen bin ich verplichtet pro Jahr richtig?


    Nur die Zinsbelastung der Hypo zahle ich direkt der Bank und die Amortisation auf mein 3a Konto?

  • Finanzierung Eigenheim

    Daniel_Gygax wrote:

    Quote
    Was meinst du mit Versicherung verpfänden? Den ich werde diese ja nicht für den Eigenheimkauf verwenden.


    Ich habe 3a (bei der Bank) als Sicherheit verpfänden müssen. Wenn deine Bank diese Sicherheit nicht haben will, um so besser.


    Daniel_Gygax wrote:

    Quote
    Ich tendiere dazu bei der Versicherung eine Prämienfreistellung zu machen und so viel wie möglich auf das Säule 3a Konto zu zahlen.

    Die Versicherung würde ich dan zu einem späteren Zeitpunkt, wenn Familie unterwegs ist wieder einbezahlen.

    Oder würdet Ihr die Amortisation an die Bank leisten und weiterhin die Versicherung zahlen?


    Das kommt auf deine Situation an. Ich habe bei der Versicherung das Risiko abgesichert. Die 3a Vorsorge geht auf eine Bank.Wenn du auf die Versicherung verzichten kannst, dann lass es sein und verwende es für die Immobilie.

  • Finanzierung Eigenheim

    Daniel_Gygax wrote:

    Quote
    @ Ziegenfreund

    Wie du ja mal geschrieben hast, hast du für den Hauskauf die 3.Säule eingesetzt und gleich wieder eingezahlt.


    Über was hast du das gemacht 3a Konto? Hattest du dieses schon während deiner Zeit wo du die Wohnung gekauft hast und nie von diesem Geld amortisiert für die Wohnung?


    Ich war beim Wohnungserwerb in etwa in Deinem Alter. Meine Partnerin war so quasi Untermieterin. Daher kam genug Kohle zusammen, um ohne die 3. Säule zu amortisieren. Die 3. Säule habe ich immer voll einbezahlt und beim Hauskauf aufgelöst und gleich wieder eröffnet.

    Spare in der Zeit, so hast Du in der Not

  • Amo über VP3

    Es gibt auch die Möglichkeit, dass du 2 Säule 3a Konti eröffnest. Und dann kannst du 50/50 einzahlen und nur über das eine amortisieren.... Das Andere läuft dann normal als Säule 3a Konto!

    "Ich weiss, dass ich nichts weiss"

  • Re: Amo über VP3

    raiffman wrote:

    Quote
    Es gibt auch die Möglichkeit, dass du 2 Säule 3a Konti eröffnest. Und dann kannst du 50/50 einzahlen und nur über das eine amortisieren.... Das Andere läuft dann normal als Säule 3a Konto!


    Die Möglichkeit besteht, die Option ist gut. Wenn Du aber alle fünf Jahre das Kapital beziehen willst finde ich diese Variante ungeeignet. Geh mal von 50/50 aus, zur Zeit 6566 jährlich (2 x 3283), und das mal 5 Jahre; Finde ich eher unglücklich.


    Ich machs zur Zeit auch so. Ca. 30% fix / ca. 70% in Anlageform. Die Hypothekarverträge sind aber teilweis auf 10 Jahre abgeschlossen.

    Spare in der Zeit, so hast Du in der Not

  • Finanzierung Eigenheim

    Es gibt so viel Möglichkeiten, manchmal habe ich den Durchblick nicht mehr :D


    Sehe ich das richtig das die ganzen monatlichen Kosten (ausser Nebenkosten) auf das 3. Säulekonto der Bank einbezahlt wird, ich aber nur die max. 6'566.- den Steuern abziehen darf?


    Was haltet Ihr von der Möglichkeit das wir zwei 3. Säulen einrichten und jeder so seine Hälfte der Hypozinsen und Amortisation zahlt, ein Konto (z.B meins) könnten wir z.B nach 5 Jahren zur Amortisation gebrauchen und das andere (von der Partnerin) für ein neues Projekt verwenden?


    Bei uns sieht das so aus mit 3% Zins:

    Hypo im Jahr 12900.- durch 12 gleich 1075.-

    Amortisation 5100.- durch 12 gleich 425.-

    Gesamt 1500.-

    Das heisst für mich das jeder von uns 750.- auf sein 3.Säulekonto zahlt?


    Die Hypo wird sich nicht jeden Monat verkleineren da ich indirekt amortisiere aber wir zahlen jeden Monat die Hypothek und die Amortisation auf das 3. Säulekonto richtig?


    Sorry wenn ich mich ein bisschen doof anstelle, aber momentan habe ich gerade den Dûrchblick verloren :D


    Gruss

  • Finanzierung Eigenheim

    Daniel_Gygax wrote:

    Quote
    Es gibt so viel Möglichkeiten, manchmal habe ich den Durchblick nicht mehr :D

    Sehe ich das richtig das die ganzen monatlichen Kosten (ausser Nebenkosten) auf das 3. Säulekonto der Bank einbezahlt wird, ich aber nur die max. 6'566.- den Steuern abziehen darf?


    Was haltet Ihr von der Möglichkeit das wir zwei 3. Säulen einrichten und jeder so seine Hälfte der Hypozinsen und Amortisation zahlt, ein Konto (z.B meins) könnten wir z.B nach 5 Jahren zur Amortisation gebrauchen und das andere (von der Partnerin) für ein neues Projekt verwenden?



    Es darf pro erwerbstätige Person und Jahr maximal ein Betrag von CHF 6'566.-- einbezahlt werden. Zuviel einbezahlte Gelder werden meines Wissens retourniert.


    Zwei Säule-3a-Konten sind sebstverständlich eine gute Lösung. Ich würde sie auf jeden Fall bei einer Bank installieren. Versicherungslösungen sind meist zu teuer, es sei denn, Du musst oder willst Dich versichern.


    Wie schon andere geschrieben haben, sollte die Hypothek so tief wie möglich gehalten werden. Am besten hat man gar keine, was allerdings in den meisten Fällen oft erst in späteren Jahren möglich ist, wenn überhaupt.


    Gruss, aktienfreund

  • Finanzierung Eigenheim

    Daniel_Gygax wrote:


    Jetzt häsch glaub chli en Chnopf im Chopf :lol:


    Die dritte Säule kannst Du einsetzten für die Amortisation. In Eurem Fall 5100.- im Jahr/425.- im Monat. Du darfst mehr einzahlen (bis Maximalbetrag, zu viel bezahltes wird retourniert), womit Du eigentlich mehr amortisierst als nötig = Gute Sache.


    Für die Hypothekarzinsen brauchst Du in der Regel ein Sparkonto beim selben Finanzinstitut welches Dir die Hypo gewährt. Die fälligen Zinsen werden dort direkt belastet (je nach Vertrag, z.B. Quartalsmässig)


    Die Nebenkosten kannst Du ebenfalls über das Sparkonto abwickeln.


    Gehen wir davon aus, dass die Wohnung auf Deinen Namen läuft. Ich würde folgendermassen vorgehen (Ausgangslage: Deine Partnerin und Du verdienen in etwa gleich viel):


    -Eröffnet beim Hypogeber ein Sparkonto, laufend auf beide.

    -Bezahlt beide jeweils 1250.-/Mnt. auf dieses Konto ein

    -Bezahlt Hypozinsen, Nebenkosten, Amortisation von diesem Konto

    -Lasst den Rest zwingend auf diesem Konto stehen. Damit könnt Ihr bei Laufzeitende der Hypo zusätzlich amortisieren oder mal was investieren.


    Die Rechnung würde etwa so aussehen:


    Einnahmen (30000):

    Einlagen 12 x 2500 = 30000


    Ausgaben (23100):

    Hypozinsen aktuell 12900

    Amortisation 5100

    Kalkulierte Nebenkosten 5100


    Einnahmen - Ausgaben = 6900

    Wie gesagt, diesen Betrag könnt Ihr einsetzen als zusätzliche Amortisation oder als Investition.

    Spare in der Zeit, so hast Du in der Not

  • Finanzierung Eigenheim

    Die 3. Säule würde ich nicht für die Amortisation verwenden. Sie dient als Vorsorge und soll weiter geäufnet werden. Auch wegen den steuerlichen Vorteilen.


    Direkt amortisieren heisst: beim auslaufen einer Hypothek soviel wie möglich zurückzahlen und für den Rest eine neue abschliessen.

  • Finanzierung Eigenheim

    Elias wrote:

    Quote
    Die 3. Säule würde ich nicht für die Amortisation verwenden. Sie dient als Vorsorge und soll weiter geäufnet werden. Auch wegen den steuerlichen Vorteilen.

    Direkt amortisieren heisst: beim auslaufen einer Hypothek soviel wie möglich zurückzahlen und für den Rest eine neue abschliessen.


    Na ja, das habe ich irgendwie anders gelernt.


    Direkte Amortisation: Bei jedem Zinsabschluss (in der Regel 1/4-jährlich) wird nicht nur der Zins, sondern auch eine Summe Amortisation fällig. Durch dieses Vorgehen wird die Hypothekarschuld laufend verkleinert.


    Indirekte Amortisation: Die Hypothekarschuld bleibt über die Vetragsdauer immer gleich hoch. Den Amortisationsbetrag überweist du auf ein 3. Säule-Konto.


    Die dritte Säule eignet sich sehr gut zur Amortisation. Von den PK-Geldern würde ich die Finger lassen.


    Ob sich das mit dem äufnen der dritten Säule steuerlich wirklich rechnet, glaube ich, wie bereits früher erwähnt, eben nicht.

  • Finanzierung Eigenheim

    ich kann das PDF nicht runterladen.


    Wo hast du das so gelernt?


    http://www.vorsorge-3a.ch/fina…m-vorsorge-saeule-3a.html

    Quote:

    Quote
    Vorbezug oder Verpfändung der Säule 3a?

    Das bereits angesparte Vorsorgekapital kann beim Kauf oder beim Bau eines selbstbewohnten Eigenheims (Haus, Stockwerkeigentum, Anteilschein an einer Wohnbaugenossenschaft) bezogen und als Eigenkapital eingesetzt werden. Daneben besteht die Möglichkeit das gesparte Geld zu verpfänden.


    Verpfändung

    Kapital aus der gebundenen Vorsorge 3a kann zugunsten einer Hypothek verpfändet werden. Die Verpfändung hat keine Erhöhung des Eigenkapitals zur Folge und dient lediglich als Sicherheit zur Beschaffung von zusätzlichem Fremdkapital. Dadurch werden Finanzierungen von mehr als den üblichen 80% des Kaufpreises ermöglicht oder es wird eine Zinsreduktion der 2. Hypothek ermöglicht. Das verpfändete Geld dient der Bank als Sicherheit und darf nur bei groben und endgültigen Zahlungsschwierigkeiten angetastet werden (Pfandverwertung). Somit bleibt das Geld weiterhin in der Säule 3a und kann steuerfrei arbeiten.


    Ich amortisiere direkt und indirekt.

    PK und Vorsorge verpfände ich bestenfalls als Sicherheit.


    http://www.hbl.ch/de/hbl/pdf/visavis_4_07.pdf

  • Finanzierung Eigenheim

    Elias wrote:

    Quote


    Direkt amortisieren heisst: beim auslaufen einer Hypothek soviel wie möglich zurückzahlen und für den Rest eine neue abschliessen.


    Im PDF gings vor allem darum, dass Dein Beschrieb hier für "indirekte Amortisation" eher zutrifft als für die direkte!

    Spare in der Zeit, so hast Du in der Not

  • Amortisation

    Ziegenfreund wrote:

    Wer riskiert, kann verlieren. Wer nichts riskiert, der hat schon verloren.

  • Re: Amortisation

    Offspring wrote:

    Quote
    Hypotheken werden in den meisten Fällen pro Semester oder pro Quartal abgeschlossen.


    Ist mit neu, dass das in den meisten Fällen gemacht wird.


    Ich habe nur mehrjährige Hypotheken. Aber jedes Jahr verfällt einen Tranche und je nach Zinssituation und finanzieller Möglichkeit amortisiere ich.