SMI November

  • SMI November

    PaulNo111 wrote:

    Quote

    untouchable wrote:


    Die Frage ist willst du einen BMW M3 fahren oder einen Lamborghini Gallardo?


    Klingt idiotisch, hat aber doch was wahres dran *wink*


    Hmm alles nur peace of cake. Die Frage ist, willst du ein Haus in Kroatien oder eine Villa an der Cote d'Azur... Für Daytrader völlig normal. Nie war es einfacher viel viel Geld zu machen...

  • SMI November

    richtig turbo, das hat was. ich tendiere auch zu äusserst high risk paper, welche ich je nachdem mit grösseren verlusten spülen muss/will, als es bei lahmen, trägen warrants der fall gewesen wäre.


    der schweizer markt ist aber im allg. uninteressant - die grossen moves kann man eher an der euwax oder an der eurex machen. da wirds aber auch deutlich professioneller.


    euwax hat ein paar schöne scheinchen welche overnight mit 1000% bewegen - man müsste nur in die zukunft schauen können.

    WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

    A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

  • SMI November

    meridiannet wrote:

    Quote

    Hmm alles nur peace of cake. Die Frage ist, willst du ein Haus in Kroatien oder eine Villa an der Cote d'Azur... Für Daytrader völlig normal. Nie war es einfacher viel viel Geld zu machen...


    Wenn man weiss wie. Dazu braucht man meiner Meinung nach ein paar Jahre Börsenerfahrung. Klar man kann auch mit einem Schlag schnell paar 100k machen, aber irgendwann geht die Glückssträhne auch wieder vorbei.

  • SMI November

    PaulNo111 wrote:

    Quote

    meridiannet wrote:


    Wenn man weiss wie. Dazu braucht man meiner Meinung nach ein paar Jahre Börsenerfahrung. Klar man kann auch mit einem Schlag schnell paar 100k machen, aber irgendwann geht die Glückssträhne auch wieder vorbei.


    Genau so ist es....zumindest bei 90% der Leute die traden und in kurzer Zeit zum Erfolg kommen. Schnell Geld verdienen macht gierig. Bei der 1 Mio. denkst Du, cool toll, jetzt gehts weiter so, du machst ne 2te und ne 3te Mio. und plötzlich passiert etwas dass niemand hat kommen sehen. Zum Beispiel ein Kurssturz im Asien (Carrytrades), schwupp die Hälfte ist futsch. Schnell wieder rein, alles wieder wegmachen, du handelst nicht mehr rational....die nächsten Verluste stehen an.

    Zu meiner Zeit auf der Bank habe ich solche Aktionen zu Hauf gesehen. Ich glaube der Weg zum wirklich auf längere Zeit Geld zu verdienen ist Nachhaltig und nicht ein Casinospiel.

  • SMI November

    Azrael wrote:

    Quote
    richtig turbo, das hat was. ich tendiere auch zu äusserst high risk paper, welche ich je nachdem mit grösseren verlusten spülen muss/will, als es bei lahmen, trägen warrants der fall gewesen wäre.

    der schweizer markt ist aber im allg. uninteressant - die grossen moves kann man eher an der euwax oder an der eurex machen. da wirds aber auch deutlich professioneller.


    euwax hat ein paar schöne scheinchen welche overnight mit 1000% bewegen - man müsste nur in die zukunft schauen können.




    hast du dich verschrieben, oder meinst du wirklich 1000%?

    und wieviel ist das down potential? ja dann wohl quasi 100%.


    wäre gespannt zu erfahren, was das für scheinchen sind (völlig unironisch gemeint).

    ;)

  • SMI November

    genau - und dann verzockt man instantly ein paar tausender und landet am schluss wieder bei den anfänglichen 20' bucks die wieder entsprechend risikoreich investiert werden müssen - trauriges spiel - einmal millionär, einmal armer schlucker.


    bestimmt interessant beide aspekte kennenzulernen

    WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

    A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

  • SMI November

    untouchable wrote:

    Quote


    Zu meiner Zeit auf der Bank habe ich solche Aktionen zu Hauf gesehen. Ich glaube der Weg zum wirklich auf längere Zeit Geld zu verdienen ist Nachhaltig und nicht ein Casinospiel.


    Du sagst es, ziehst aber die falschen Schlüsse. Die ganze Börse ist ein Nullsummenspiel. Jemand gewinnt, jemand oder viele verlieren. Warum? Sind die Verlierer blöd? Nö, ich glaube nicht. Ich habe meine Verluste analysiert und mit einigen Leuten geredet, Insidern sowie Outsidern wie mir.

    Ich kam zum Schluss, Schlüssel ist ein Informationsvorsprung den die Insider gegenüber den Outsider haben. Natürlich ist dies nicht offiziell, denn offiziell wurde in der Schweiz noch niemand deswegen rechtskräftig verurteilt... was soviel wie... genau, gar nix heisst. Als nicht dazugehörend ist man dazu verdammt sein Geld zu verlieren. Das Geld im Casino zu verlieren wäre stilvoller.

    Dies ist natürlich nur meine Meinung, diese ist Fiktion und hat mit der Realität rein gar nix zu tun...

  • SMI November

    trade primär mit swissquote - da haste auch bei db, commerzbank, dresdner und wie sie alle heissen nur 9 euro gebühren pro trade. offex handelbar bis 22 uhr - der wahnsinn *wink*

    WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

    A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

  • SMI November

    @ meridiannet


    Im Bezug auf Daytraden hast Du sicher teilweise recht. Hier nicht 1:1 die Infos zu bekommen wäre fatal. Vorsprung....klar Insiderhandel gibts genügend, aber in den Kreis must du erst mal kommen um unfangreiche Infos zu geniessen.


    Ich beispielsweise handle nur Aktien und ab und an mal ein Scheinchen auf Oel, Gold, Silber usw. Doch in Zeiten wie diesen bin ich praktisch flat, steck einen Teil von meinem Cash in 2-3 Festgelder und mach ab und zu mal einen kurzfristigen Trade. Klar verdiene ich derzeit nicht das grosse Geld, aber viel wichtiger, ich verliere es nicht.


    Ich richte mich nach den Börsenzyklen und solange wir nicht wieder in einen längerfristigen Bullenmarkt drehen bin ich draussen. Da ich die Spekulation auf fallende Kurse eigentlich ziemlich pervers finde, ziehe ich Derivate nur ab und an mal als Absicherung bei, aber nicht als Spekulation. Naja hab hier vielleicht eine etwas eigene Einstellung dazu, die sich nicht mit der heutigen Zeit verträgt, aber ich hab halt die Börse anders kennengelernt.

  • SMI November

    kenne 2, 3 die das ganze vor allem für abfragen nutzen. für daytrading aber bestimmt nicht zu nutzen.


    better to have internet on a laptop. ansonsten ist sq recht günstig, zumindest kriegst bei den banken kaum so günstige rates wie bei sq kombiniert mit einem ziemlich umfangreichen orderbook und charttool.

    WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

    A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

  • SMI November

    Beim Daytraden scheint mir etwas oft vergessen zu gehen: Wenn Du einen normalen Job hast, kannst Du wohl kaum seriös daytraden oder Du machst Deinen Job nicht seriös. Ich muss öfters mal ein paar Stunden weg zu einem Kunden, damit kann ich kaum daytraden.


    Ausserdem sollte man den Stress, den man sich aussetzt, nicht ausser Acht lassen. Man braucht extrem gute Nerven, das auch durchzustehen. Man sollte hier auch an die eigene Gesundheit denken, man verfällt schnell einem gewissen Wahn, einer Sucht, ich habe das auch bei mir gesehen. Ich mache es ab und zu als Kick, wenn ich wirklich Zeit dafür habe. Man braucht auch dafür Geld, wer kein Geld hat, sollte es sein lassen. Man zockt schnell mit einem halben oder ganzen Monatslohn (einige Forenteilnehmer hier wohl mit wesentlich mehr), damit muss man umgehen können und man darf nicht von diesem Geld abhängig sein.


    Der Reiz ist natürlich da, mit kleinem Kapitaleinsatz sehr viel Geld zu machen. Wobei eben die meisten genau das nicht schaffen und immer mehr Geld verlieren.


    Trotz wohl anderen Empfehlungen: Mein Portfolio ist dreigeteilt:


    - langfristige Aktieninvestments (solange ich an das Investment glaube und den Kurs nicht als überbewertet anschaue, neu grad z.B. ABB, Georg Fischer, Walter Meier, gewisse Öl/Gas-Titel, Swisslog (naja, lief schon besser))

    - kurzfristige Aktienengagements (z.B. EMS-Chemie, den Spread fand ich in den letzten Tagen genial zum zocken)

    - Eurex-Optionen (andere Derivate trade ich kaum noch) - kleine Beträge (ein paar Fr. 100.-, selten mal mehr), meist für wenige Tage bei einigermassen klaren Trends oder interessanten Konstelationen.


    Seit ich keine x-Tausend Franken mehr pro einzelne Optionen einsetze, bin ich wieder viel entspannter und auch produktiver in meinem Job. Ich verdiene so besser, weil ich objektiver bin und schneller auch mal schlechte Positionen schliesse, da mir ein paar hundert Franken "egal" sind. Mein Depot schwankt auch so noch genügend, ich kann meine Zockernatur ausleben aber mit viel weniger Risiko und mit einer gewissen Gelassenheit.


    Das grosse Geld zu machen kann sicherlich funktionieren, wenn es aber so einfach wäre, bräuchte es keine Analysten, keine Börsenbriefe etc. und die Banken würden kaum derart grosse Mengen an Derivaten herausgeben (siehe Prinzip Kasino). Ich glaube, das nur ganz wenige Leute wirklich die Fähigkeit dazu haben, richtig Geld machen zu können. Mal Glück zu haben heisst noch lange nicht, auch langfristig so Geld zu verdienen, eine Kollege von mir kann hier wohl ein Lied davon singen. Ich habe weder die Zeit noch die Fähigkeit, richtig heftig zu zocken, ich habe zuviel zu verlieren. Mein grösster und bester Zock war bisher der Aufbau meiner eigenen Firma, man kann auch mit harter Arbeit und viel Herzblut nach ein paar Jahren ein anständiges Einkommen erreichen.


    Vielleicht dient das als kleiner Denkanstoss für die eigene Strategie, bei mir funktionierts so wesentlich besser... just my opinion..

  • SMI November

    untouchable wrote:

    Quote
    aber ich hab halt die Börse anders kennengelernt.


    Genau und entsprechend wechselt auch das Personal hier.


    rVerstehe deine Anlagestrategie völlig und es ist eine von jemandem der an der Börse auch mal Geld verloren hat. Dies vermisst man hier häufig. Coole Sprüche und entsprechende Strategien sind das eine, doch sollten Sie mal im Sturm auf Relevanz geprüft werden. Denn an der Börse Geld zu verlieren hat rein gar nichts mit Dummheit zu tun, nur meist mit einem Ungleichgewicht an Information.

    Würde ähnliches im Casino geschehen man hätte längst Leute wegen Falschspielerei verhaftet.

  • SMI November

    ich würde verluste sogar anders auslegen - die wenigsten schmeissen mit ein paar tausender um sich einfach weil jede aktie einfach immer steigen muss...


    (hierzu ein bsp.. gabs da wirklich einen, der hat täglich die looser liste bei sq gekauft... 2, 3 trades gings mit dem next day reversal gut danach folgen nur noch verluste)


    wir alle überlegen, kalkulieren und erwarten etwas wenn wir spekulieren. grundsätzlich gibt es ja nur 2 seiten, up - down (steady über einen ganzen tag ist unwahrscheinlich). da es aber nicht einheitlich hoch, oder runter geht, lassen wir uns regelmässig fehlleiten und von unseren gefühlen verwirren. wir sind selbst unsere grössten gegner - denn ich bin mir sicher, dass sich so mancher gesagt hat, eigentlich hab ichs doch gewusst, wieso habe ich nicht oder wieso habe ich nur....

    WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

    A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

  • SMI November

    Word FAWI !!!! Vor allem was den Stress anbelangt. Ich glaube nicht dass jeder die Fähigkeit hat, die Lage immer mit der richtigen coolness zu sehen. Ich hatte auch eine Zeit mit grossen Verlusten und die haben mich damals sehr belastet, hab mich genervt über meine Fehler, dass ich den Gürtel wieder enger schnallen musste. Sowas möchte ich eigenlich nicht mehr erleben. Das hat sich in mein Privatleben und in meinen Job hineingefressen, hatte eine Zeit lang echt nen Hänger.


    Kann Dir zu Deiner Firma nur gratulieren, das verdient meinen Respekt. Sein eigener Herr und Meister zu sein und in der heutigen Zeit gut davon leben zu können ist eine grosse Leistung.

    Habe selbst für meinen Nebenerwerb eine GmbH und es ist immer wieder eine Herausforderung alles auf die Reihe zu kriegen. Doch die Motivation überwiegt, denn hier weisst Du wofür Du wirklich arbeitest. Ich würde mein heutiges Vermögen niemals mehr auf diese Weise verzocken.

  • Anfängerfrage

    gibts sowas wie einen "umgekehrten" stop/loss?


    wäre ja ideal für sehr volatile titel wie eben 2PSQ.


    was ich meine: der titel steht zb bei 0.50.

    ich will eingeben, dass der erst bei 0.70 gekauft wird (also in einem starken upmove ist).


    => falls es das gibt: mir ist klar, dass man, wenn man pech hat, dann genau beim peak kauft und es wieder runterraust ... aber würd mich trotzdem interessieren.


    danke für inputs.

  • SMI November

    ich glaub das liesse sich mit einem on stop realisieren

    WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

    A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!