SMI im Juni

  • SMI im Juni

    arunachala, ich bin weitgehend einverstanden mit dir.


    Du verstehst aber auch, dass Israel sich in seiner Existenz bedroht fühlt, wenn Iran die Bombe hat. Iran sagt immer wieder, Israel gehöre ausgetilgt. Damit ist es eine Frage der Zeit, bis ein israelischer Schlag erfolgt. Es geht Israel um "to be or not to be".


    Das Ganze wird hinausgezögert, da die USA die Konsequenz kennen: interrupted oil-supply, damit einen Crash, der durch alles hindurchgeht. Unsere Lebensform ist nur mit Öl möglich. Es steht und fällt alles mit Öl.


    Dies wird dem Westen erst jetzt allmählich bewusst. Je enger ihm das Halsband geschnürt wird, durch immer teureres Öl, um so weniger hat er bei einem Angriff auf Iran zu verlieren. Öl wird ohnehin früher oder später enorme Kriege auslösen, bei denen es noch mehr als bei den Kriegen der Vergangenheit um alles oder nichts geht.

    Es gibt noch Schlimmeres.

  • SMI im Juni

    Sogar im lokalen Radiosender berichten die jetzt von einem allfälligen Iranangriff, welcher Iran dementiert. Für mich ein bullisches Zeichen und bin jetzt sehr interessiert an einem SMI Call.


    Mal schauen was das Verbrauchervertrauen und Richmond FED manufacturing um 16h hergibt.

    Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

  • SMI im Juni

    naja Nestlé wurde heute schon für unter 470.- getradet, unser grösstes Schwergewicht im Smiley...


    bullish wäre ein Überschreiten von 7010/7025


    und sonst neue Low's

    Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

    A. Schopenhauer



    Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

  • SMI im Juni

    die usa hätten es mit dem moderaten premier rafsandschani in der hand gehabt, das politische klima zu verbessern. sie liessen ihn sträflich im schilf stehen, ein hardliner der sehr unvorsichtig formuliert ist ihnen scheinbar lieber ...

    doch vielleicht ist auch das ein mittel der pervertierten macht um die arbeitslosenzahlen zu senken: tausende junger menschen in den krieg zu schicken.

    zum israel-konflikt: die ganze geschichte israels ist eine unglückliche sache. hunderttausenden von nomaden hat man das land gestohlen. der einzige weg aus diesem schlamassel sind gespräche, echte friedensgespräche, mauern abbauen, orthodoxe siedler zurückpfeifen und sich arrangieren.

    ausser man sagt, alle muslime sind sünder und des teufels und gehören in die hölle. da wären aber doch sehr viele menschen zu töten - und ob die christen dann noch auf den himmel hoffen dürfen?

    so, das war nun schon sehr off-topic, etwas bewegung im smi wär erwünscht ...

    seid schlang wie die klugen und schlug wie die klangen. (kasimir 487)

  • SMI im Juni

    the boss wrote:

    Quote
    Ready for the next Downmove... :D


    Weshalb :?:

    Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

  • SMI im Juni

    sind gerade in einem klassischen Symmetrischen Bärendreieick. Nach Elliott sollte es sich ungefähr so auflösen:

    Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

    A. Schopenhauer



    Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

  • SMI im Juni

    Trader7000 wrote:

    Quote
    @MF

    Nun stehen wir langsam bei deinem Kursziel von 6950.


    Das war ein Fehler von mir, den ich (siehe weiter oben) auch schon korrigiert habe:


    Ziel ist das Jahrestief bei 6770.

  • SMI im Juni

    Also das mit dem Angriff Israels auf den Iran halte ich für ein Gerücht. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, wie das funktionieren sollte:


    Die Israelische Luftwaffe basiert auf F18/F16 Kampfflugzeugen mit einer Reichweite von 600 km.

    Der Iran liegt 1000 km von Israel entfernt und die lohnenden Ziele (Nuklearforschungs-Einrichtungen) 1500-1700 km.


    Ohne Auftanken in der Luft läuft da also gar nix. Das Auftanken müsste über Irakischem Gebiet erfolgen und somit bräuchte Israel zumindest die Zustimmung der Amis (eigene Tankflugzeuge besitzt Israel).

  • tanken in der luft

    Laut dem Bericht nahmen über hundert Kampfjets an der Übung teil, bei der das Auftanken in der Luft trainiert worden sein soll, was für einen Angriff auf ein iranisches Ziel nötig wäre.

  • SMI im Juni

    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Also das mit dem Angriff Israels auf den Iran halte ich für ein Gerücht. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, wie das funktionieren sollte:

    Die Israelische Luftwaffe basiert auf F18/F16 Kampfflugzeugen mit einer Reichweite von 600 km.

    Der Iran liegt 1000 km von Israel entfernt und die lohnenden Ziele (Nuklearforschungs-Einrichtungen) 1500-1700 km.


    Ohne Auftanken in der Luft läuft da also gar nix. Das Auftanken müsste über Irakischem Gebiet erfolgen und somit bräuchte Israel zumindest die Zustimmung der Amis (eigene Tankflugzeuge besitzt Israel).


    Auszug aus einer Analyse von ING Anfang Januar 2007...




    Israel does have the weaponry to repeat this achievement in Iran. F-15/F-16 aircraft

    equipped with bunker-busting bombs, have the range to strike the 5 or 6 key targets,

    including the Bushehr nuclear reactor, the heavy water plant at Arak, the Natanz

    enrichment plans and facilities around Teheran and Isfahan. Submarine-launched

    cruise-missiles can target the east of the country. Lastly reports in late 2005 suggested

    that Israel might use a Special Forces brigade (Unit 262) to achieve its goals. Ground

    attack was also considered against Osiraq. Reportedly even tactical nuclear

    weapons have been considered though their actual use would be very surprising.


    Gruss SLIN.

  • SMI im Juni

    Was erwartet ihr vom FED Entscheid morgen?


    Ich gehe von unverändert 2% aus, einiges an Inflation wird die Rezession richten.

    «Prognosen sind besonders schwierig, wenn sie die Zukunft betreffen.» - Karl Valentin

  • SMI im Juni

    Einen Tag vor dem US-Leitzinsentscheid sprechen Händler von einem insgesamt impulslosen Handel. Es wird zwar davon ausgegangen, dass die US-Notenbank die Leitzinsen bestätigen wird, grosse Unsicherheit besteht aber mit Blick auf die weitere Leitzinspolitik der Fed. Fed-Präsident Ben Bernanke dürfte in seinen Erklärungen auf die erhöhten Inflationsgefahren und die Konjunktursorgen verweisen.


    Für etwas Bewegung könnten heute noch US-Konjunkturdaten sorgen. Veröffentlicht werden der Index des Verbrauchervertrauens sowie der Case-Shiller-Hauspreisindex. Von Dow Jones befragte Analysten erwarten im Schnitt im Juni einen Rückgang des Verbrauchervertrauens auf 56,0 von zuvor 57,2.

    Spanien Europameister 08 :D

  • SMI im Juni

    Die Panikmache heute war wieder mal eine gute Gelegenheit sich günstig einzudecken. Jetzt kann man diese bereits mit zum Teil bis 3 % Gewinn wieder verkaufen. Die Leute spinnen doch einfach. Ich verstehe nicht, dass Anlage sich an die Börse wagen und selber keine Nerven haben. Die solchen doch einfach Festgelder machen!


    Ich sollte eigenlich nicht jammern, ich verdiene mein Geld ja wegen diesen.

    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!



    Mache was Du willst, aber mach es richtig!

  • SMI im Juni

    Was mich nicht so positiv stimmt, sind die Bewegungen in defensive Titel wie Novartis und Roche. Solches sieht man in der Tat meistens vor einem kurzfristigen sell-off.


    Aber klar, Opportunitäten ergeben sich so gewiss.

    «Prognosen sind besonders schwierig, wenn sie die Zukunft betreffen.» - Karl Valentin

  • SMI im Juni

    Wer ist denn neben Wildhund sonst noch long... Ich bin mom. flat, werde mich aber über 7012 wieder für kurze Zeit long positionieren, "fällt" die Bärenflagge geh ich in die andere Richtung mit... wie habt ihr euch positioniert?

    Alle Worte scharwenzeln um die Wahrheit herum; sie ist keusch. Wilhelm Busch

  • SMI im Juni

    24-06-2008 15:19 ECONOMICS/US: Immobilienpreise sinken in Ballungsgebieten mit Rekordwert


    WASHINGTON (AWP International) - Die Immobilienpreise in den 20 grössten Ballungsgebieten der USA sind im April erneut mit einem Rekordwert gesunken. Der Case-Shiller-Hauspreisindex sei zum Vorjahr um 15,3 Prozent auf 169,85 Punkte zurückgegangen, teilte das private Institut S&P/Case-Shiller am Dienstag mit. Dies ist der höchste jemals gemessene Rückgang der Kennzahl und der sechzehnte Rückgang in Folge. Zum Vormonat gab der Index um 1,4 Prozent nach./FX/bf/jha/

    "Börsenerfolg ist eine Kunst und keine Wissenschaft."
    André Kostolany