• dieser bernake erzählt wieder nur plunder,,, dieser mann kann den märkten keinen neuen guten anlauf bringen.......


    macht selber die aussichten noch schlechter


    wieder ein arschloch mehr an der spitze..........

    schnyg

  • bernake

    Das Problem ist nicht der Fed Chef, sondern die Krise und die Amis. Irgendwie sind aber alle mitschuldig. Ich, du, er, die Schulen, das Umfeld, die Aktionäre, die Gierigen, die Schulen. Alles ist zu kurzlebig geworden. Man peilt nur den kurzfristigen Gewinn an, arbeitet kaum mehr nachhaltig, für die Zukunft. Hofft auf grossen Gewinn innert kürzester Zeit, erhofft sich dadurch einen riesigen Bonus. Wies der Firma in 10, 25 Jahren geht ist egal. Der Gewinn muss jetzt maximiert werden. Alle müssen sich an der Nase nehmen....

  • bernake

    @ schnyg


    Was hast Du erwartet ? Der muss den Gordischen Knoten lösen. Das hat per dato noch niemand geschafft. Er hat ja gesagt dass die FED bei Fuss steht, und er dies von der Politik ebenfalls erwartet. ( Steuersenkungen etc. )


    Aber wo nur noch Panik herrscht ( für die kann man ihn nicht verantwortlich machen ), helfen auch keine Worte.


    Die Märkte tun sich einfach schwer. Es müssen positive Konjunkturdaten auf den Tisch, dann brauchts auch keine beschwichtigenden Worte eines Bernanke mehr.


    Es ist ein ureigenes USA-Problem, und es ist ein Bankenproblem. Verbunden mit dem krassen Vertrauensverlust in die Finanzinstitute und den damit verbundenen Finanzmärkte. Da nützt es einfach nichts dass die Unternehmungen gut dastehen. So ist mal nun die Börse wenn Angst und Panik herrscht.


    Die Amis kennen eben nur "everything goes", und "I have a idea how to make even more money". Der Charakter der Amerikaner wird ja auf der ganzen Welt nicht gerade als zuvorkommend bezeichnet. Er ist grösstenteils rücksichtslos, und nur auf seine eigenen finanziellen Interesse fixiert. Jetzt haben sie / wir den Salat....


    Gruss

    Dr.Zock

    Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

  • bernake

    ich muss ihnen mehr als 100% recht geben,die amis sind nur auf kurzfristigen gewinn aus ,


    und machen die welt selber zum grössten krisenherd,


    wollen einfach ihre schulden nicht zahlen,


    beginnen beständig kriege in andern ländern,


    lassen ihrn dollar beständig fallen,


    es sind einfach unmögliche brüder................




    diese arschloch Greenspan hat eben dazumal die zinsen viel zu tief


    angesetzt so kamen erst diese leute zu den billigen krediten


    der mann hat ziemlich alles falsch gemacht was er machte


    darum haben wir jetzt die welt banken krise

    schnyg

  • bernake

    @ schnyg


    Lies mal nach ( kannste googln...) warum der Greenspan damals die Zinsen so drastisch senkte. Paralellen zur jetztigen Situation sind nicht rein zufällig.


    Gruss

    Dr.Zock

    Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

  • bernake

    er hat sie eben wegen dem 11.sept. viel viel zu tief gesenkt,


    und hat nachher nicht kontrolliert was mit dem geld geschehen ist


    der mann hat nur die spekulation angeheizt,


    das desaster haben wir jetzt alle auf der welt...........

    schnyg

  • bernake

    Nur haben wir in den letzten Jahren (bis Sommer 2007) enorm vom künstlich angeheizten Wachstum profitiert. Mit Aktien konnte man kaum etwas falsch machen. Die Anstiege seit 2002 waren enorm.

    Hat in dieser Zeit jemand gejammert?


    Die Mehrheit wohl, hat gejubelt. Ich gehöre dazu. Die Problematik um die Subprimes habe ich ebenfalls lange Zeit unterschätzt. Allerdings habe ich mir nie die Illusionen gemacht, es gehe einfach immer nur rauf. Absicherung war immer mein wichtigster Grundsatz. Das halte ich auch weiterhin so. Irgendwann kommt der Zeitpunkt umzuschalten und nicht an vergangenen Fantasien haften zu bleiben. Es will einfach nicht richtig. Nehmen wir es, wie es sich präsentiert.


    Das was jetzt geschieht ist kein Crash. Sollte es wirklich dazu kommen - weit entfernt sind wir nicht mehr - sehen wir noch sehr viel tiefere Kurse. Ich tippe aber darauf - im Forum habe ich's schon mehrmals erwähnt, deshalb halte ich mich kurz - dass die Aktien in Raten und schleichend abgeben werden. Grund: Die Hausse konnte nicht ausgeritten werden. Die Finanzkrise hat dem einen Strich durch die Rechnung gemacht. Deshalb lässt sich die aktuelle Situation nur schlecht mit jener vergangener Crashs vergleichen.


    Ausserdem, und das geht oft vergessen, wäre die Krise in den Jahren 2002-2004 heftig gewesen, wären die Zinsen nicht massiv herunter geschraubt worden. Ob's gut war oder nicht entscheide jeder selbst. Die Hausse die wir gesehen haben war eindrücklich, ermöglichte starke Performance. Jetzt wird's halt etwas schwieriger. Aber auch spannender.


    So what! Es gibt ja nicht nur Aktien.

  • bernake

    schnyg: cool down. Hier etwas zu lachen.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • bernake

    Elias wrote:

    Quote
    Was hat das mit Aktien Schweiz zu tun :?:


    Nichts, darum ist es auch im Thread "Politik und Wirtschaft". Mich stört eher, dass wenn bei uns die Nerven blank liegen, weil wir die Situation falsch eingeschätzt haben, gewisse Leute gleich als Arschlöcher bezeichnet werden.


    Warum nicht einfach die Situation so akzeptieren wie sie ist, und versuchen das beste daraus zu machen. Dazu muss man eventuell mal etwas neues lernen, auch ich muss das machen, denn ich habe auch noch keine Erfahrung damit, wie man bei sinkenden Kursen Geld verdient. Ansonsten gibt es ja auch noch die Seitenlinie, die ist zwar recht langweilig, aber zur Zeit sicher keine total falsche Strategie.


    Gruss

    fritz

  • bernake

    fritz wrote:

    Quote


    denn ich habe auch noch keine Erfahrung damit, wie man bei sinkenden Kursen Geld verdient.


    Hier ein Tipp // cheers

  • bernake

    Vor der grossen Immokrise wurde doch schon seit Greenspans Zeiten gewarnt und nun hacken alle auf Bernanke rum. Dabei müsste doch eher Greenspan eins auf den Deckel kriegen, schon dafür dass er sich jetzt erdreistet, was von Rezessionsgefahr und so zu erzählen, ohne inen funken Selbstkritik. Die hat er nämlich mitzuverantworten.

  • bernake

    fritz wrote:

    Quote
    Mich stört eher, dass wenn bei uns die Nerven blank liegen, weil wir die Situation falsch eingeschätzt haben, gewisse Leute gleich als Arschlöcher bezeichnet werden.




    Da stimme ich dir zu.


    Wer ernst genommen werden will, sollte sich dementsprechend ausdrücken.

  • bernake

    Ich habe im Terminkalender gesehen, dass er morgen noch etwas sagt wegen den Häuserhypotheken, und zwar um 15.00h. Ich verstehe aber nicht genau was. Es muss um irgend eine Verhütung gehen. Kann mir ev. jemand bei der korrekten Uebersetzung helfen. Das wäre riesig nett. Vielen Dank.


    Beschreibung: Rede des Vorsitzenden der US Federal Reserve Bank Ben Bernanke zum Thema "Reducing Preventable Mortgage Foreclosures" auf der Jahreskonferenz der Independent Community Bankers of America/Techworld

    Emil