ABB

  • etwas zur kleinen aufmunterung

    heute steht im stocks s.8 folgendes zur ABB unter dem titel "auf diese aktien können sie setzten...":


    Nach dem Lummus-Verkauf (1,15 Milliarden ranken) stellt sich die Frage: Was macht ABB mit dem Cash? Angesichts der vollen Kassen und der hohen Preise für potentielle Übernahmekandidaten wird ein Aktienrückkaufprogramm immer wahrscheinlicher. Doch selbst wenn nicht: Die Aktie ist weiter günstig. Fazit: Gutes Geschäft und günstige Aussichten.


    heute ist sie besonders günstig!


    hoffen wir, dass sich abb von diesem waterloo schnellst möglichst wieder erholt.

    gruss viking

  • ABB könnte noch günstiger werden, wenn die Amis sich nächste Woche nicht beruhigen, geht es schnell weiter abwärts.

    Ich habe es schon mehrfach erwähnt, Cash halten ist in diesen Zeiten kein Fehler. Jetzt kommen wieder Kaufkurse, ABB wird weiter laufen aber Börse ist keine Einbahnstrasse. Jetzt werden wieder viele zittrigen Hände Ihre Aktien auf den Markt werfen.


    ABB wird uns noch viel Freude bereiten


    Nice Weekend

    good luck

  • ABB

    @ Schaggi6


    Mein Einstiegskurs ist Fr. 8.50. Die Fr 27.70 waren nur ein

    Zwischenschritt. Deine Schadenfreude kannst du dir also

    sparen.

    Mit deiner Art disqualifizierst du dich nur selber.

    Mach nur weiter so. Bravo!


    @ Zu den anderen

    Solange die Amis eine Schraube locker haben, muss man

    überhaupt über keine Aktie reden, den wenn Qualität verkauft

    wird und nicht mehr normal denkend gehandelt wird, ist jegliche

    Strategie für die Füchse.

    Mich nimmt ja nur Wunder, wie lange es geht, bis mir jemand

    noch Geld gibt, damit ich seine Aktien abkaufe.

    So idiotisch ist die Lage aktuell leider. Jeglicher Kommentar

    überflüssig.

    Ich geniesse jetzt das Wochenende und lasse die Amis eine

    runde ihr Hirn durchlüften.

  • ABB

    Magnum vectigal est parsimonia...


    Ist zurzeit wohl das beste Geschäft bei dieser Volatilität!!

    Leider habe ich die Signale anfangs Juli auch nicht wahrgenommen oder wollte dies nicht.

    :? Tja, nun gibt es nichts Anderes als warten und sich einmal bis Mitte des Januars gedulden. Gegen Ende des Jahres gibt es meist noch einen Auftrieb, der bis anfangs Januar hält. Dann wird entschieden wohin die Reise von 2008 gehen wird. In diesem Zeitraum sollte man wachsam sein und die Augen offen halten.


    Zum Thema Übernahme...

    Die Übernahme ist meist ein zweischneidiges Schwert, bei dem sich erst nach einer weile zeigt welche Seite scharf oder stumpf ist.

    Die meisten (Aktionäre) können sich während der Spekulation nur eine kleine Übersicht machen wie die Firma, welche übernommen wird positioniert ist. Daher entstehen meist fälschliche Analysen, die wenn sie auf einen labilen Markt treffen (wie jetzt) noch mehr Öl ins Feuer giessen. Ergo, die Aktie leidet und wird grundlos nach unten gezogen. Dabei sollte man nicht zu hektisch reagieren und warten wie es sich entwickelt. Das beste Beispiel war zuletzt die Swisscom und Fastweb aus Italien.

    Also zuerst denken dann handeln.


    Aber nun heisst es erstmals…….have a nice week-end

  • ABB

    speedy

    Wie kannst du einen ep von 8.5 haben wenn du angeblich zwischenzeitlich mal ausgestiegen bist? :shock:

    oder hab ich da was missverstanden?


    übrigens dreht sich hier (gesprächstechnisch) alles nur im kreis. dass es wieder aufwärts gehen wird ist klar, nur halt nicht wann. ABB ist halt enorm vom smi abhängig und dementsprechend zeigt dieser auch die grundrichtung von abb an....

    Nichts ist Wahr, alles ist erlaubt.

  • ABB

    Es spielt doch keine Rolle, ob Die Amis eine Schraube locker haben oder nicht.

    Es interessiert mich nicht, wer schuld ist, wenn ich Geld verliere, sondern nur die Tatsache, dass es eben weg ist, es gibt mir absolut keine Befriedigung, zu glauben, dass die Amis dran schuld sind. Wenn überhaupt einer schuldig ist, dann der Anleger selber, der es nicht verstanden hat, die Signale zu lesen und vor lauter Gier sich nicht mit 500% Gewinn zufrieden geben wollte.

    Unangenehmer ist es natürlich für diejenigen, die bei 30.- gekauft haben (oder bei 54.-), aber vielleicht sollten auch die über ihren Schatten springen und mit Verlust verkaufen, denn keiner weiss, wie es weitergeht.


    Die Märkte zeigen nach Süden, und wer mit seinen Titeln deutlich im Plus ist, verkauft die besser jetzt, legt sein Cash zur Seite, und kauft wieder ein, sobald sich alles etwas beruhigt hat.


    Dagegen spricht, dass es der Firma ABB eigentlich grossartig geht, aber es wäre nicht dass erste Mal, dass die Wirtschaft auf die Börse reagiert und nicht umgekehrt. Warum das so ist, verstehe ich nicht, ich kenne da die Zusammenhänge zu wenig, ich weiss nur, dass es schon öfters so gewesen ist.


    Gruss

    fritz

  • ABB

    @Fritz


    Respekt! Dein Posting zeugt von der Grundhaltung eines "reifen" Börsianers!


    Keine Verschörungstheorie! Mit derartigen Vorwürfen weist man das "Versagen", Verluste gemacht zu haben, einer "höheren Gewalt" zu. Fast wie bei einem Unwetter oder einem Erdbeben.

    Wenn man Geld verliert, hat man ganz persönlich eine Fehlentscheidung getroffen. Man hat die Entwicklung falsch eingeschätzt. Ich habe bei meinen Verlusten - und es waren insgesamt gravierende - nur einmal die Schuld an Dritte weitergegeben. Als ich als Greenhorn ein schlecht diversifiziertes mit einem hohen Anteil an Sasea-Aktien ( *wink* ) führte. Wer von den "Alten" erinnert sich? Eine der ersten Finanzgesellschaften mit einem komplizierten Verflechtungskonstrukt. Die OMNI-Holding mit Werner K. Rey kam erst später. 8)

  • ABB

    fritz wrote:

    Quote
    ... es wäre nicht das erste Mal, dass die Wirtschaft auf die Börse reagiert und nicht umgekehrt.


    Danke für dein Statement insgesamt.


    Im Allgemeinen reagiert die Börse auf die Wirtschaftsentwicklung. Bei einer Blasenbildung, wie es sich jetzt in der Kreditvergabe für aufgeblähte Hauspreise gezeigt hat, kann aber eine Blase zum Sturz des Ganzen führen. Fallende Aktienkurse wirken sich auf das Sentiment aus: die Konsumlust sinkt, die Leute wollen lieber horten als ausgeben, und dann auch ganz schnell daran gebunden sinkt die Investitionstätigkeit.


    Eine Firma wie ABB sollte in der jetzigen Zeit nicht besonders zyklisch reagieren, da sie grundsätzliche Intrastruktur baut. Nach ihrem Double Top macht sie nun einfach die Abwärtswelle 4. Sie sollte sich bei 26 fangen. Danach wieder eine neue Impulswelle, in einem Trend, der insgesamt aufwärts geht, so dass ... ein aufsteigendes Dreieck gebildet wird, gegen den Widerstand 30, bis er schliesslich durchbrochen wird.


    Worüber ich mich ärgere: dass ich nicht sofort Puts kaufte, als abbn die 30 nicht überwinden konnte. Es war sonnenklar, dass sie nun eine Korrekturwelle durchmachen würde.

    "swiftness" ist schliesslich die entscheidende Fähigkeit des Börsianers. Nix mit ner Buddel Dôle am Abend, und der folgenden lethargischen Reaktionsweise.

    Es gibt noch Schlimmeres.

  • ABB

    Artikel FuW zu ABB, der etwa dies beinhaltet:


    1. Die Ziele der Firma sind glaubhaft, auch selbst in einer Rezession. D.h., dass der Konzern eine Rezession weitgehend unbeschadet überstehen sollte (dies eben, weil ABB im Ausbau elektrischer Infrastruktur tätig ist).


    2. Turn-around-Phase abgeschlossen. (Bedeutet für mich: lineares Wachstum der Aktie, nicht mehr exponentielles, wie in den letzten drei Jahren...)


    3. Aufgrund des Wachstums ergibt sich für die Aktie ein PEG von 1, was eine vernünftige Bewertung ist. abbn sei eine Kernanlage im Industriesektor.


    Mein Kommentar: All das Gesagte hat selbstverständlich nichts mit dem kurzfristigen Verhalten der Aktie zu tun. Eine Aktie hat ihr Eigenleben, neben dem Fundamentalen. Die jetztige Abwärtswelle ist ein Abpraller am Widerstand 30. Die Aktie wird sich wieder fangen, bei wenigstens 26.

    Es gibt noch Schlimmeres.

  • ABB

    @ Learner


    Der sogenannte Abpraller, hat aber weniger mit Charttechnik

    zu tun, als vielmehr ein Nachahmereffekt aus den USA.

    Was wäre passiert, wenn die Ami-Arbeitsplatzzahlen markant

    über den Erwartungen gewesen wären.....wir hätten wohl um

    die Fr. 29.40 geschlossen.


    Das ist ja der Fluch, jede 2 stündig erscheinende Zahl zur

    Konjunktur der USA , beeinflusst die Börse teilweise panisch.

    Die globale Vernetzung sorgt dafür, dass Reaktion auf solche

    Meldungen in Sekunden auf die Börsenkurse weltweit überschlägt.


    Ich habe hier oft Mühe Charttechnik zu erkennen, von mir

    ausgesehen, heisst heute die Devis nur noch die Konjunktur-

    zahlen am Ticker abpassen und sekundenschnell reagieren.


    Aber mal ehrlich, wer von unsereins hat der Wille und die Zeit

    den ganzen Tag wie die Katze vor dem Mauseloch auf diese

    Zahlen abzupassen.


    Darum stellt sich schon die berechtigte Frage, wie man sich

    in der global hochvernetzten Internetzeit noch als Anleger

    verhalten soll?

    Nur noch die Psychologie der Anleger auf gewisse Konjunktur-

    zahlen beurteilen zu müssen und Qualitäten und Firmen-

    bewertungen auszuklammern, entzieht meiner Meinung

    jeglichen Spass am Investieren.

  • ABB

    Speedy, kannst Du mir erklären was dein Posting mit ABB zu tun hat? Betrachte deine ABB mal etwas nüchtener! Du stellst dauernd Posting hier unter ABB rein. Man spürt Du glaubst an die Firma. Aber sei mal ehrlich, hast Du je einmal eine ABB kritsche Meldung reingestellt? Nach deinem Gusto sollte es dauernd aufwärts gehen. Hinterfrage auch mal die ABB kritischen Meldungen und die weniger positiven Raitings. Es ist nicht alles Schrott!

    Ich bin auch überzeugt, dass ABB eine gute Firma ist. Aber zur Zeit ist das Umfeld nicht gerade positiv. Bereits hat die Hypokrise zehntausende von Arbeitsstellen gekostet. Das ist nicht nichts. Dies vergiftet das Umfeld und schadet leider extrem stark ABB. Dies musstest du bereits deutlich mit deinen ABB Aktien erfahren. Und es ist noch nicht ausgestanden! Das hat nichts mit Schwarzmalerei zu tun! Trotz besten ABB Aussichten, ich denke es geht weiter abwärts. So stark, dass es noch sehr weh tun könnte..... Vor den Zahlen warst Du sehr gierig, du stelltest sogar aussichtsreiche ABB Calls hier rein. Deren Wert verschwindet nun hebelmässig schnell. Etwas nüchtener sein ist in dieser Zeit angesagt!

  • ABB

    speedy:

    Klar macht es weniger Spass, in einer Zeit investiert zu sein, in der die Kurse nicht mehr stetig steigen.


    Allein, jeder Börsenzyklus hat drei Phasen, die einigermassen parallel mit Booming, Stagnation und dann Rezession sind. In der Börse heisst es die Bullen-Zeit, die Reife-Phase (in der wir jetzt uns befinden), und dann die Bärenphase.


    In der ersten und dritten Phase herrscht ein Trend, und in der Mittelphase herrscht ... kein Trend und damit hohe Volatiliät. In allen Börsenphasen aber beherrscht die Psychologie der Masse ("crowd") das Spiel, und die Wahrnehmung schlägt von der Euphorie in Depression um. So ist es, soziologisch gesehen, und ökonomisch.


    Von daher ist es tatsächlich fraglich, ob man in einer Reifephase noch investiert sein will. Wenn die Renditeaussicht das Risiko nicht mehr wettmacht, kommt es zu ... Crashes.


    Na ja, das weiss ja jeder. Aber es ist gut, es sich ab und zu in Erinnerung zu rufen.

    Es gibt noch Schlimmeres.

  • ABB

    learner wrote:

    Quote
    Eine Aktie hat ihr Eigenleben, neben dem Fundamentalen.


    Genau. Eine Aktie hat ein Eigenleben, sie macht was sie will, und wenn sie schlechte Nachrichten sucht, dann findet sie diese auch.

    Das gleiche gilt auch für den ganzen Markt.

    Und oft findet man das in den Charts, diese geben Zeichen nach unten, obwohl es der Wirtschaft blendend geht, und was passiert, es gibt einen Crash, wie z.B. den von 1987.


    Verstehen tue ich das alles absolut nicht, soll mich keiner fragen, warum das so ist, ich habe nur über Jahre beobachtet.


    Gruss

    fritz

  • ABB

    Hoi zäme


    meine "ABB-Strategie" sieht folgender weise aus.


    1.meine 6'000 Aktien(EP 8.10)bleiben schön im Depot


    2.meine 10'000 ABBMA(EP 1.44)bleiben auch dort wo sie sind


    3.für diese kurzfristige :?: Schwächephase habe ich mir 20'000

    ABBPV (EP 0.13) ins Depot gelegt.


    Ich bin von ABB mit ihren Produkten und Management voll überzeugt

    (was den sonst bei dem Depot :lol: ),aber Momentan nützt das alles

    herzlich wenig.

    Darum heisst für mich die Devise ruhig Blut bewaren und mit Puts

    etwas vom Buchverlust wieder reinholen.

    Habe da noch was für die langfristigen Investoren gefunden.


    Schönes Wochenende und 8) bleiben.


    Gruss Pantaleo

  • ABB

    moerday wrote:

    Quote



    Nicht schlecht, der Specht! Hast du auch Misserfolge erzielt? :roll:


    Hoi moerday


    da ich seit 1992 "börsele" habe ich einige Misserfolge erzielt.. :lol:

    Bei ABB bin ich bis jetzt davon verschont geblieben.


    Gruss Pantaleo

  • ABB

    @ Pantaleo:


    Finde deine Strategie auch nachvollziehbar, alleine schon die Tatsache, eine Strategie zu haben, zeigt von deiner Erfahrung.


    Auch wenn es zum Crash kommen sollte, wirst Du wohl damit leben können. Du wirst dann sicher nicht zu denen gehören, die sich hier beklagen werden, von wegen böser Verschwörung, etc....


    Du weisst, was Du machst, viele andere wissen es nicht und werden Lehrgeld bezahlen.


    Gruss

    fritz

  • ABB

    Speedy3 wrote:


    verwechsele nicht investieren mit spekulieren. investieren ist eher etwas langfristiges. wenn du von abb überzeugt bist, dann kauft du einen mehr oder weniger grossen anteil an der unternehmung und erntest in 2, 3 oder 5 jahren den ertrag. das kurzfristige muss dich nicht wirklich stark interessieren.

  • ABB

    Speedy3 wrote:

    Quote
    Mir hat es aktuell zuviel Pessimisten, ein Zeichen dass es

    subito in die andere Richtung gehen wird.

    Bernanke lässt grüssen.


    Ich glaube nicht, dass es aktuell zuviele Pessimisten hat. Die Lage ist zur Zeit einfach sehr ungemütlich! Wieso zitierst Du, lieber Speedy, heute nicht deine Lieblingssonntagszeitung? Da ist der aktuelle Wochenverlierer ABB aufgeführt. Hätte ich dies letzte Woche vorhergesagt, dann hättest du mich als geisteskrank erklärt und in der Luft zerrissen. Nun klaffen wir rund 30% auseinander zwischen den heutigen Istkurs und deinem Sollkurs. Hoffentlich siehst du nun ein, dass an der Börse nicht immer alles logisch erklärbar ist!

    Wenige, die dafür sorgen, dass etwas geschieht

    Viele, die zuschauen was geschieht

    Grosse Masse, die nicht merkt was geschieht!

  • ABB

    Ja Speedy, sei endlich mal nicht so dünnhäutig! Kannst Du nicht rauslesen was der Scramer Dir zu sagen versucht? Das hat sehr wohl mit ABB, aber auch mit Dir zu tun. Aus jeder Meldung über ABB suchst Du das positive raus und stellst es hier rein. Du bist einseitig euphorisch, nicht gut in diesem schlechten Umfeld. Sieh der Realität endlich mal ins Auge! Und nimm nicht jede Meinung persönlich! Es geht nicht um Dich, es geht um ABB!

    Speedy, ich wünsche Dir trotzdem einen erfolgreichen Tag, auch für ABB! Und nimm das Leben gelassener! Vieles fällt Dir dann leichter......

    Wenige, die dafür sorgen, dass etwas geschieht

    Viele, die zuschauen was geschieht

    Grosse Masse, die nicht merkt was geschieht!