• Clariant

    Ich habe CLNLG gekauft. Laufzeit bis Ende 2010 und Strike 18. Kostet momentan ca. 0.10 bis 0.11 CHF (war mal bei über 1.30 als der Basiskurs um die 20 war).


    Wobei ich traditionell (auch bei Warrants) eher nicht auf kurzfristige Kursschwankungen und Tradinggewinne spekuliere sondern die Warrants jeweils schon 1 bis 2 Jahre halten möchte (bin bis jetzt extrem gut mit dieser Strategie der langfristigen Warrants gefahren). Bei diesen Niveaus ist ja zudem auch immer noch eine gewisse Übernahmefantasie mit im Spiel...

  • Clariant

    rascalinho wrote:

    Quote
    Ich habe CLNLG gekauft. Laufzeit bis Ende 2010 und Strike 18. Kostet momentan ca. 0.10 bis 0.11 CHF (war mal bei über 1.30 als der Basiskurs um die 20 war).

    Wobei ich traditionell (auch bei Warrants) eher nicht auf kurzfristige Kursschwankungen und Tradinggewinne spekuliere sondern die Warrants jeweils schon 1 bis 2 Jahre halten möchte (bin bis jetzt extrem gut mit dieser Strategie der langfristigen Warrants gefahren). Bei diesen Niveaus ist ja zudem auch immer noch eine gewisse Übernahmefantasie mit im Spiel...


    Vermutlich ist es bis jetzt bei dir immer gut gelaufen, weil die Märkte bis vor kurzem jahrelang nur in eine Richtung tendiert haben.


    Strike CHF 18 ist ganz klar zu weit weg.


    Kurse um CHF 20 gehören der Vergangenheit an.

  • Clariant

    Quote:

    Quote


    Vermutlich ist es bis jetzt bei dir immer gut gelaufen, weil die Märkte bis vor kurzem jahrelang nur in eine Richtung tendiert haben.


    Strike CHF 18 ist ganz klar zu weit weg.


    Kurse um CHF 20 gehören der Vergangenheit an.


    Naja, man denkt halt zu jedem Zeitpunkt, dass es sich gerade jetzt an der Börse um eine spezielle Situation handelt, obwohl die Situation vielleicht gar nicht so aussergewöhnlich ist. Es wiederholt sich alles immer wieder (obwohl ich selber überhaupt nicht an Charttechnik und dergleichen glaube). Zum Beispiel gab es bereits im Jahr 1990 eine grosse Hypothekenkrise in den USA, wo die Anleger um ihr Erspartes zitterten und die Banken Milliarden fauler Kredite abschreiben mussten. Warren Buffett hat damals dann bei Wells Fargo im grossen Stil eingekauft zu Spottpreisen...


    Warrants sind im Prinzip immer eine Wette. Mit einer langen Laufzeit erkaufe ich mir ein langes Zeitfenster, in dem die Aktie in meine Richtung laufen kann. Ob der Strike dann überhaupt erreicht wird oder nicht, ist primär einmal unwichtig für mich. Der Zeitwert nimmt bei über 3 Jahren nicht so extrem rasch ab. Und die Aufschläge, welche bei einer Übernahme z.B. bezahlt werden, werden oftmals auch unterschätzt.


    Aber wie gesagt, ich bin halt eher langfristig orientiert und möchte nicht darauf setzen, ob Clariant in den nächsten 3 bis 6 Monaten steigt oder fällt. Das traue ich mir nicht zu zu beurteilen. Dann würde ich eher ins Casino gehen. Aber ich glaube, dass es eine Chance gibt, dass sich in den nächsten 3 Jahren Clariant einmal erholen wird oder übernommen wird. Ich möchte auch keinen kurzfristigen Trade machen und dann mit +40 oder +50% aussteigen. Sondern da erwarte ich schon ein wenig mehr. Auf der anderen Seite bin ich aber emotional natürlich auch auf einen Totalverlust vorbereitet.


    Wenn bei einem Warrant schon die Zeit kontinuierlich gegen einen spielt und der ärgste Feind ist, ist es dann nicht legitim, sich ein möglichst grosses Zeitpolster zu verschaffen?


    Wer hätte gedacht, dass ABB einmal auf 2 bis 3 CHF fallen würde?

    Wer hätte anfangs Jahr gedacht, dass UBS dieses Jahr 40% des Unternehmenswertes fällt?

    Wer glaubt jetzt, dass UBS schnell wieder um 60% auf über 80 steigt?


    Kursgewinne entstehen ja genau deshalb weil niemand anderes es sich vorstellen kann, dass etwas eintritt. Sonst wären es ja risikolose Anlagen und Gewinne.


    +60%, +80%, +100% ist halt immer relativ... *wink*


    Aber natürlich hast Du recht, für einen kurzfristigeren Warrant ist der Strike klar zu hoch. Aber in diesem Bereich habe ich auch gar kein Interesse zu investieren.


    Meine Devise ist halt, dass wenn ich in einen Warrant investiere, ich immer bereit bin, das Geld komplett abzuschreiben und mich auf der anderen Seite freue wenn ich einen substantiellen Gewinn einstreichen kann. Dann kann man die teilweise heftigen Kursauschläge bei Derivativen auch besser überstehen.


    Zusammengefasst erkaufe ich mir ein möglichst langes Zeitfenster in dem ich investieren kann (im Gegensatz zum reinen Spekulieren) und dennoch auf der anderen Seite vom Leverage von Derivaten profitieren kann, um überproportional an der Entwicklung des Basiswertes zu partizipieren.


    Dies sind meine Überlegungen.

  • Clariant

    rascalinho wrote:

    Quote


    Wenn bei einem Warrant schon die Zeit kontinuierlich gegen einen spielt und der ärgste Feind ist, ist es dann nicht legitim, sich ein möglichst grosses Zeitpolster zu verschaffen?


    Wir sprechen ja nicht vom Zeitpolster sondern vom hohen Strike, wobei ich persönlich auch kritisch geg.ü langen Laufzeiten bin.


    Die Prämien die man dafür bezahlt sind meiner Meinung nach einfach zu hoch...


    ABer ich wünsche dir viel Glück bei deinem Investment!

  • Clariant

    Ich denke auch, dass wir morgen einen schönen Anstieg sehen werden, wenn er auch nicht von Bestand sein sollte. Die heutige Kerze gefällt mir zudem sehr gut!!!

    „Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“


    Konrad Adenauer

  • Clariant

    Wenn die Firmen unter dem Buchwert gehandelt werden, kommen rasch die Schnäppchenjäger zum Zug. (Siehe Beispiel SEZ. Micronas)


    11-12-2007 17:10 AKTIENFOKUS/Clariant steigen nach Übernahmegerüchten und Deckungskäufen massiv


    Zürich (AWP) - Die Aktien der Clariant AG sind nach 15 Uhr massiv angestiegen. Als Grund nennen Händler erneute Übernahmespekulationen für den Muttenzer Spezialitätenchemiekonzern sowie eine Präsentation, die für morgen und übermorgen geplant ist und für die heute bereits Slides aufgeschaltet sind.


    Die Clariant-Aktie notiert um 16.30 Uhr 0,55 CHF bzw. 5,6% höher auf dem Stand von 10,34 CHF (bisheriges Tageshoch 10,70 kurz vor 16 Uhr). Der Gesamtmarkt (SMI) verliert derweil 0,73%.


    Der Höhenflug sei auf neu aufgekommene Übernahmegerüchte für die billigen Aktien zurückzuführen, meinte ein Händler. Ein anderer Marktteilnehmer erklärte, dass am Markt Gerüchte kursierten, wonach Lanxess 12 CHF je Clariant-Aktie biete. In diesem Zusammenhang sei es zu panikartigen Deckungskäufen gekommen. Die Aktie notiere derzeit unter Buchwert, meinte zudem ein Händler, so dass auch Schnäppchenjäger angezogen worden seien.


    Ins Spiel wurde auch noch eine Präsentation von Clariant an einer Konferenz von Merrill Lynch gebracht, die Mittwoch/Donnerstag stattfindet und für die bereits heute die Folien aufgeschaltet wurden. Darin bestätigt Clariant vor allem früher gemachte Aussagen zu den Zielen bis 2010. Gewisse Marktteilnehmer wollen in den Slides auch Hinweise gefunden haben, dass Clariant in den nächsten Monaten vermehrt Bereichsverkäufe vornehmen will.


    Quelle: Swissquote

  • Clariant

    Unglaublich...


    Meine CLNJJ atmen wieder und meine CLNKK machen eine grosse Freude!


    Die grosse Frage ist doch wieder einmal nur, wie weiter?


    Sollten sich die Übernahmegerüchte in Luft auflösen, kann/wird vermutlich sehr schnell alles wieder zusammenbrechen!


    Aber wer weiss zum jetzigen Zeitpunkt schon wirklich, was bei CLN dahintersteckt und abgeht...

    "Ein Spekulant ist ein Mann, der ohne einen Pfennig in der Tasche Austern bestellt, in der Hoffnung, mit einer Perle zahlen zu können."