Syngenta (SYNF)

  • Syngenta (SYNF)

    Syngenta macht Umsatzsprung von 28 Prozent im 1. Quartal


    Basel. ap/baz. Der Agrochemiekonzern Syngenta hat im ersten Quartal dieses Jahres einen Umsatzsprung von 28 Prozent gemacht. Die Verkäufe beliefen sich auf 3,789 Milliarden Dollar, wie der Weltmarktführer beim Pflanzenschutz und der drittgrösste Saatgutproduzent der Welt am Dienstag mitteilte.


    Der Umsatz profitierte von der Dollarschwäche. In Lokalwährungen stiegen die Verkäufe um 20 Prozent, wie Syngenta bereits Anfang April gemeldet hatte.


    Der Bereich Pflanzenschutz wuchs mit 31 Prozent in Dollar und 22 Prozent in Lokalwährungen. Etwas weniger stark war das Wachstum beim Saatgut mit Umsatzzunahmen von 20 Prozent in Dollar und von 13 Prozent in Lokalwährungen.


    Auch wenn das Wachstum der ersten drei Monate voraussichtlich nicht auf das Gesamtjahr übertragbar sei, gehe man davon aus, dass der Gewinn pro Aktie im ganzen Jahr um mehr als einen Fünftel steigen werde.

    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!



    Mache was Du willst, aber mach es richtig!

  • Syngenta (SYNF)

    Hab mal ein paar SYNN eingesammelt mit mittelfristigem Horizont

    „Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“


    Konrad Adenauer

  • Syngenta (SYNF)

    Brasilianische Sicherheitsleute haben letzten Oktober auf einem Gelände des Agrokonzerns SYNGENTA einen Bauern umgebracht.


    Im Oktober vergangenen Jahres geriet der Schweizer Agrarkonzern Syngenta in die Schlagzeilen: Auf seinem Gentechversuchsgelände im südbrasilianischen Bundesstaat Paranä war ein landloser Bauer erschossen worden. Die Sicherheitsfirma NF Segurança, von der Syngenta angeheuert, steht deswegen in Brasilien vor Gericht. Der Konzern wollte sich bis jetzt nicht zum Fall äussern, weder in Brasilien noch in der Schweiz.

    Nun sind Jonas Gomes de Queiroz, ein Vertreter der Landlosen-Bewegung MST (Movimento dos Trabalhadores Rurais Sem Terra) sowie die MST-Anwältin Gisele Cassano in die Schweiz gereist. Aus Anlass des weltweiten Tages der Landlosen am Erscheinungstag dieser WOZ wollen sie beim Hauptsitz der Syngenta in Basel protestieren.

    Das 127 Hektar grosse Gelände, auf dem der Agrokonzern seine Versuche mit genmanipuliertem Mais und Soja macht, liegt nur sechs Kilometer vom Nationalpark und Unesco-Weltkulturerbe Iguaçu entfernt. Die brasilianische Umweltbehörde entschied im März 2006, dass diese Versuche, so nah am Park, illegal seien. Ein Gericht verurteilte Syngenta zu umgerechnet 600 000 Franken Busse. Ein Rekurs beim Obersten Gericht ist noch hängig, der Gouverneur von Paranä enteignete das Syngenta-Gelände im November 2006 dennoch im Rahmen der Landreform. Gentechversuche würden hier nicht mehr stattfinden können. Auch dagegen legte Syngenta Rekurs ein.


    «Regelrechte Exekutionen»

    Es habe geheissen, die Agrarfirma plane erneut Versuche, erzählt Jonas Gomes. Und so besetzten am 21. Oktober 2007 um sechs Uhr morgens 200 Bauernfamilien zum wiederholten Mal das Gelände. «Als die Ersten von uns auf dem Gelände erschienen, waren dort vier Männer der Sicherheitsfirma NF Segurança, die für Syngenta das Gelände bewachen sollten. Nachdem sie gegangen waren, pflanzten wir die ersten Bäume.» Gegen ein Uhr nachmittags seien rund fünfzig bewaffnete und mit schusssicheren Westen ausgestattete Männer aufgetaucht. Mit Eisenstangen brachen die Männer das Tor auf, sagt Gomes: «Sie haben gleich angefangen zu schiessen.» Gomes bekam einen Streifschuss ab, seinem Kollegen Valmir Mota, einem MST-Führungsmitglied, wurde in den Fuss geschossen. Als er nicht schnell genug fliehen konnte, schossen ihm die NF-Männer in die Brust. Isabel Naseiemento, einer weiteren Besetzerin, schossen sie in den Kopf. «Im Polizeibericht stand, es seien regelrechte Exekutionen gewesen», sagt MST-Anwältin Cassano. Naseiemento überlebte schwer verletzt, Mota nicht. Auch ein Sicherheitsmann starb bei dem Vorfall - die Polizei glaube, er sei von den eigenen Leuten er schossen worden. Die NF-Männer hätten ihn auf die Strasse geschleift, ihm die Uniform ausgezogen und ihn dort liegen gelassen, sagt Gomes.

    Seit dem Vorfall verweigert Syngenta jede Stellungnahme. Sowohl die MST wie auch ihre UnterstützerInnen in der Schweiz (Solifonds, MultiWatch und Longo Mai) verwies sie auf ihre Website. Dort bedauert Syngenta den Vorfall und gibt weiter an, nicht gewusst zu haben, dass die von ihnen engagierte Sicherheitsfirma bewaffnet war. Ein gesuchtes Argument: Wie Gomes und Cassano belegen, zeigt das Firmenlogo von NF einen Mann, der mit einem Gewehr eine Mauer erklettert.


    «Botschafter entschuldigt sich»

    Cassano zitiert aus dem Vertrag von Syngenta mit der Sicherheitsfirma: «Im Falle einer Besetzung sind innerhalb einer Stunde doppelt so viele wie die angestellten Sicherheitsleute auf das Gelände zu ordern.» Im Vertrag stehe auch, dass Syngenta im Falle von durch Sicherheitskräfte begangenen Verbrechen nicht verantwortlich gemacht werden könne und nicht vor Gericht erscheinen werde, sagt Cassano. Dies widerspreche brasilianischer Gesetzgebung.

    Im März besuchte sogar der Schweizer Botschafter in Brasilien, Rudolf Bärfuss, die Familie des verstorbenen Valmir Mota und entschuldigte sich im Namen der Schweiz für den Vorfall. Syngenta aber beteuert weiterhin die komplette Unschuld der Firma und ihr Unwissen, hat aber dennoch seit Beginn des Prozesses gegen die Mitarbeiter der NF im letzten November einen Anwalt als Beobachter gesandt. Die angebliche Ahnungslosigkeit des Schweizer Agrokonzerns wirkt auch deshalb seltsam, weil der Vorfall auf seinem eigenen Gelände nicht der erste in der Region ist: Bereits vorher hatten NF-Milizen die Landlosen in Paraná angegriffen und jedes Mal berichteten die Lokalzeitungen darüber. Im November 2006 waren an einer Kundgebung Batuern verprügelt worden. Im Juli 2007 waren die Bewohner einer MST-Siedlung neben dem Syngenta-Gelände mit Waffen bedroht worden.

    «Wir fordern von der Syngenta eine vollständige Aufklärung des Vorfalls, eine Entschädigung der Opfer und die Freigabe des betreffenden Geländes an die Bauernfamilie», sagen Gomes und Cassano.


    Von Sina Bühler (WOZ Nr. 16, 17. April 2008)


    Soviel zu Börse und Moral ...

    seid schlang wie die klugen und schlug wie die klangen. (kasimir 487)

  • Syngenta (SYNF)

    ich stimme dem obenerwähnten Kommentar zu, beifügen kann mann dass der kurzfristige trend (seit dem 20. März) klar gebrochen wurde. Auf dem 3 jährigen Chart sieht man eine Unterstützung bei 275.-. Die Konkurrenten Potash und Monsanto stehen auch im Gegenwind !

  • Syngenta (SYNF)

    Ich als Anfänger sehe in oben aufgezeichnetem Kanal ein sehr schöner Aufwärtstrend, oder gibts da noch was anderes, das dem Laien nicht auffällt? Mittelfristig also positiv eingestellt?


    Danke für eure Antworten!


    tinel

  • Syngenta (SYNF)

    Das ist sogar ein Monatschart, da können wir schon von längerfristig sprechen! Stabiler Aufwärtstrend...das ist auch alles das ich sehe!

    „Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“


    Konrad Adenauer

  • Syngenta (SYNF)

    G@ngst@ wrote:

    Quote
    Weiss jemand wieso Syngenta in den letzten beiden Tagen inkl. heute so krass abgestrafft wird???


    Hat oben das Köpfchen angschlagen und geht jetzt wohl wieder die untere Aufwärtslinie.

    „Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“


    Konrad Adenauer

  • Syngenta (SYNF)

    Die Syngenta ( meine persönliche Meinung ) hat ausschliesslich die Performance den stark angestiegenen Soft Commodities zu verdanken. Ausserdem hat sie wie ABB lange dem Agwärtstrend an den Börsen getrotzt.


    Nun sind wir wieder in einer Phase wo die Weltuntergangsstimmung so stark geworden ist, dass auch hier Gewinne mitgenommen werden. Es ist daher durchaus denkbar, dass bei Syngenta ( wenn die SC's anfangen zu sinken ) ein grosser SellOff einsetzt. Ich jedenfalls würde so denken, wäre ich denn in Syngenta investiert.


    Gruss

    Dr.Zock

    Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

  • Syngenta (SYNF)

    Untere Trendlinie momentan bei 270.--, wobei sie Woche für Woche steigt...dort gibt es keinen Grund sich nicht einzudecken!

    „Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“


    Konrad Adenauer

  • Syngenta (SYNF)

    Auch interssant zu beobachten, dass Syngenta sich immer gegenteilig zu Novartis verhält. Syngenta hat einen deutlichen Aufwärtstrend, während Novartis langsam aber ständig sinkt.

    In den letzten Tagen war es umgekehrt.


    Eigentlich können wir froh sein, dass Syngenta aus der Novartis ausgegliedert wurde, die hat in den letzten Monaten doch einigen Leuten Freude bereitet, als sie mitten in einem Markt-Tief ein Allzeithoch nach dem anderen markiert hat.


    Gruss

    fritz

  • Syngenta (SYNF)

    Wobei wir auch bei NOVN jetzt endlich den sehnlichst erwarteten Boden haben!

    „Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“


    Konrad Adenauer

  • Syngenta (SYNF)

    Okay, hatte gestern synn gekauft, und etwas zu kauen gehabt, dass alles wie verrückt steigt und nur sie fällt. Habe dann auf den heutigen Zahlenkranz gehofft, und die Hoffnung scheint aufzugehen.


    Wer jetzt synn kauft, sollte inneherhalb eines Jahres bis 50 Prozent Profit erwirtschaften: Syngenta rechnet mit einem jährlichen Gewinnwachstum um die 30 Prozent. Somit ist die Aktie krass unterbewertet. Kurzziel 420 in einem Jahr! Bin ich benebelt?


    Hier, was Wegelin zu sagen hat, 24.7.2008:


    Syngenta (SYNN): H1-RG $1.519 Mrd. (1.507 Mrd.), Ebitda $2.282 Mrd. (2.172 Mrd.), Umsatz $7.295 Mrd. (7.051 Mrd.). Erhöht aufgrund der positiven Aussichten das Wachstumsziel für den Umsatz von bisher zwischen +10-15% auf +15-20% und für den GpA von bisher mehr als +20% auf über +35%. Bestätigt Programm zum Ausbau der Produktionskapazitäten. Weitere reiche Ernte für den Agrarkonzern.


    Die erneute Prognoseerhöhung (wurde erst im Frühjahr angehoben) dürfte die Investoren verzücken und nach dem jüngsten Preiszerfall bei der Aktie für ordentlich Kursdünger sorgen. Die Aussichten im Agrarmarkt dürften weiterhin rosig bleiben (zunehmender Fleischkonsum in den neuen Märkten, steigende Bevölkerungszahlen, höhere Produktepreise lohnen den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln…) wovon die Basler profitieren können. Zudem ist die Produktepipeline von SYNN gut gefüllt. Einem erneuten Durchmarsch bei CHF300 steht also nichts im Wege…


    Somit kaufe ich bei Eröffnung noch mal nach... Kaufen, und sich anschnallen (d.h. nicht so schnell wieder verkaufen!), um nicht eine kleine Ernte einzufahren, sondern eine grosse.

    Schön, eine No-News-Aktie im Dépot zu haben. Stille Wasser gründen tief. Wachstum ohne viel Gerede!

    Es gibt noch Schlimmeres.

  • Syngenta (SYNF)

    syngenta ist doch nicht ne no-news-aktie. gibt doch einen ziemlich aktiven news-flow... hab mal in mein mail archiv geschaut. 2008 bisher ingesamt 32 mails. darum ist die story ja auch so schön - denn praktisch alle mails waren bullish.

  • Syngenta (SYNF)

    au schön, seit der eröffnung von +7% auf -0.5%...

    die Börse spielt heute verrückt, SYNN hat HAMMERZAHLEN präsentiert, was will man noch mehr?!